Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

#DASWAR2017 4 Min Lesezeit 172 Kommentare

Wechselbare Akkus: Rückkehr ausgeschlossen

Wechselbare Akkus hatten in den vergangenen Jahren einen schweren Stand. Doch 2017 dürfte das Lowlight gewesen sein: Kaum ein Smartphone erschien mehr mit einem wechselbaren Akku – andersrum: Die meisten Smartphones des Jahres 2017 hatten den Akku fest eingebaut. Ist die Zeit des Akkuwechselns vorbei?

Die Argumente sind wohl ausgetauscht

Der wechselbare Akku, eines der prägenden Eigenschaften des Handys und auch der ersten Smartphones ist den Herstellern ein Dorn im Auge. Warum? Sie gelten als Hindernis für robustes und elegantes Design – Stichwort IP-Zertifizierungen für Wasserbeständigkeit. Kaum bestreitbar ist immerhin, dass fest eingebaute Akkus den notorisch knappen Platz in Smartphone-Gehäusen besser ausnutzen können und somit etwas mehr Kapazität hinein passt.

Die Nachteile sind ebenfalls bekannt: Ist der Akku nach einigen Jahren nicht mehr leistungsfähig genug, so kann er nicht einfach gewechselt werden. Stattdessen ist es nötig, eine Werkstatt aufzusuchen, die den Akku wechselt. Spoiler-Alarm: Das kostet mehr, weil Ihr einen Mitarbeiter bezahlen müsst, der in 30 Minuten das Smartphone aufschraubt und den Akku wechselt. Lohnt sich das bei einem zwei oder drei Jahre alten Smartphone? Für die Umwelt auf jeden Fall, für den einzelnen User dürfte die Kostennutzenrechnung oft anders ausfallen.

Einige User benutzen den wechselbaren Akku auch regelmäßig im Alltag: Statt nachzuladen oder eine Powerbank zu nutzen, gibt es einfach den mitgeführten Zweitakku.

ANDROIDPIT battery 4
Akkuwechseln ist passé. / © ANDROIDPIT

2017 brachte kein nennenswertes Smartphone mit wechselbaren Akku

Im Rückblick zeigte sich: Im Jahr 2017 gab es kein nennenswertes Smartphone, das über einen wechselbaren Akku verfügt. Im Highend-Bereich haben sich die meisten wohl schon daran gewohnt, im Mittelklasse- und Lowend-Segment ist es aber dann doch überraschend: Hier gab es historisch betrachtet stets die Neigung der Hersteller, geliebte Features beizubehalten. MicroSIM und MicroUSB waren oder sind hier Gang und Gäbe. Vom wechselbaren Akku haben sich jedoch die meisten Hersteller auch in diesem Segment verabschiedet.

In den Produktbeschreibungen werden die Hersteller einsilbiger, was das Thema anbelangt: In vielen Datenblättern ist nicht mehr detailliert vermerkt, ob der Akku wechselbar sein könnte oder nicht – das ist übrigens der Grund, warum wir manchmal bei Neuvorstellungen diese Frage nicht sofort beantworten können.

AndroidPIT lenovo moto g5 1128
Das letzte seiner Art? Das Moto G5 hatte einen wechselbaren Akku. / © AndroidPIT

Einzig das kurzlebige Motorola Moto G5 kommt in den Sinn, wenn es im Jahr 2017 um ein Smartphone mit wechselbaren Akku geht. Dessen Nachfolger, das Moto G5S erhielt dagegen wieder einen fest eingebauten Akku. "Wieder" auch deswegen, weil Motorolas G-Reihe meist mit fest eingebautem Akku daher kam.

Vorstellbar, dass ich hier das eine oder andere Smartphone vergesse, der Trend zu eingebauten Akkus ist aber jüngst in der Mittelklasse angekommen.

2018: Das Jahr, in dem wechselbaren Akkus der Saft ausgeht

Wie geht es also weiter? Im Jahr 2018 dürften wechselbare Akkus weiter an Seltenheitswert gewinnen. Die Reparaturwerkstätten freut's. 

Bei keinem der großen Hersteller ist zu erwarten, dass ein Smartphone mit wechselbarem Akku auf der Agenda steht: Samsung, LG, Sony und die anderen haben dem wechselbaren Akku den Laufpass gegeben – selbst in der Mittelklasse.

Wer also in den kommenden Monaten ein neues Smartphone kauft, muss sich voraussichtlich mit der harten Realität anfreunden, dass die wenigsten Smartphones über einen wechselbaren Akku verfügen. Umso wichtiger wird einerseits ein ausreichend dimensionierter Akku: Auch über die Lebensdauer eines Smartphones ist dann für einigermaßen solide Laufzeiten gesorgt.

Ungelöst bleibt der Umweltfaktor: Hier kommen einerseits Logistikkosten zum Tragen. Andererseits weisen Experten darauf hin, dass Smartphones länger genutzt werden müssen, will man die Umwelt entlasten. Häufige Smartphone-Wechsel belasten die Umwelt über Gebühr. Im Jahr 2018 werden die Hersteller zeigen müssen, dass sie diese selbst geschaffenen Probleme lösen können.

Wie steht Ihr zu wechselbaren Akkus? 


Der Artikel entstand im Kontext unseres Jahresrückblicks 2017. Teilt uns mit, was Eure Tops und Flops des Jahres sind. Im Forum haben wir eigens dazu einen Thread eröffnet: Das Jahr 2017 - Eure Tops & Flops

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Holger Kropp vor 11 Monaten

    Kein Mensch braucht so dæmliche Kommentare wie "Kein Mensch braucht..." 😁

  • Bernhard Feder vor 11 Monaten

    Na ja, natürlich "eifern" die Hersteller dem Trend nicht wechselbarer Akku nach. Das hat einfach etwas mit Gewinnmaximierung zu tun. Der Kunde soll sich nach zwei, spätestens drei Jahren ein neues Telefon kaufen. Die überwältigende Mehrheit wird sein Smartphone nicht in die Werkstatt geben. Alles andere sind nur fadenscheinige Ausflüchte der Hersteller. Wasserdicht? Das war schon mein Siemens-Handy mit wechselbarem Akku (ja, ich bin alt) und nicht vergessen das Samsung Galaxy S5. Und wieviel Millimeter spart ein nicht wechselbarer Akku ein? Nee, das kann auch nicht der Grund sein. Einzig alleine die Umsatzsteigerung ist der Grund. Und das sollte man verbieten, EU-weit. Denn es ist nicht im Interesse des Kunden, den Akku nicht mehr wechseln zu können, er hat nur keine andere Möglichkeit mehr. Und von der Umwelt reden wir da noch gar nicht.

  • Peter vor 11 Monaten

    Für mich war und ist der Wechselakku immer noch die beste schnellste und einfachste Möglichkeit immer und jederzeit genug Akkuladung zu haben. Im November 2016 kaufte ich mir das erste Smartphone mit fest verbauten Akku (Huawei Mate 9). Dabei kam es oft vor das ich den Wechselakku vermisst habe, und die Nutzung somit deutlich umständlicher wurde. Mit einem Note 4, wo ich immer einen vollen Akku mit dabei hatte gab ein nie derartige Sorgen. Laden dauert nun mal viel länger als wechseln. 2018 wird wohl nicht nur durch den Wegfall des wechselbaren Akkus schlecht werden, auch werden Kopfhöreranschluss und SD Karte immer mehr verschwinden. Schade ist nur das die Hersteller allesamt jeden blöden Trend nacheifern. Und das teilweise sogar ziemlich schlecht. Ich würde mir von den Herstellern viel mehr Individualität und Mut zur Eigenständigkeit wünschen.
    Eigentlich gehören fest verbaute Akkus maximal in billigen Einsteigersmartphones. Das würde den Einwegcharakter unterstreichen.

  • Babb vor 11 Monaten

    Leute wie Sie wirds leider immer geben & spielen damit großzügig den Erzeugern in die Karten.
    Für Sie gibt es nur schwarz und weiß; nichts dazwischen.
    Ihre subjektive Meinung (kein Mensch braucht ...) steht nicht für jedermann.

    Ich habe ebenfalls das Samsung Galaxy S7 Edge und würde dennoch gerne einen wechselbaren Akku haben wollen, bei verzichtbarem Glas und ein wenig "dickerem" Gehäuse.

    Ich möchte Sie erleben, wenn es zu einem Defekt des verklebten Akkus kommt (ins Service-Center einschicken: Zeit und Geld; nur so als Hinweis).

    Nicht jeder "wirft" sein Smartphone nach 1 - 2 Jahren in den Müll, weil er durch seinen Provider ein neues Gerät angeboten bekommt oder noch schlimmer: soviel Kohle hat, dass ihn nichts interessiert.

    Anscheinend haben Sie all die Beiträge hier (auch andere Medien) nicht gelesen oder sind immun gegen sinnvolle Gestaltung eines Smartphones.

  • Holger Kropp vor 11 Monaten

    Meine absoluten "no go" Kriterien: Kein Wechselakku, kein Klinkenstecker, Edge, 18,5:9 Format.

    Sieht so aus, als muesste ich in der Zukunft ohne Telefon auskommen.

172 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Keine Wechselakkus mehr, kein Klinkenanschluss mehr. Viel Spaß beim Musik hören, wenn der Akku leer ist und das Smartphone mit der Power Bank geladen werden muss...

    Peter


  •   40
    Gelöschter Account vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Man kann so glaube ich zusammenfassen und fest halten, dass fest verbaute Akkus nicht dem Wohle des Endnutzers dienen und eine absolute Schei.. Entwicklung darstellt. Mir fällt nicht ein positives Argument dafür ein aber etliche sofort, die „gegen“ einen fest verbauten sprechen.

    Nur mal eines genannt: Bei einer Neuanschaffung, wurde damals eventuell das zuvor genutzte Gerät in einer Schublade als Reserve zwischengelagert. Man entnahm den Akku, damit dieser sich nicht Tief entlädt. Aber selbst wenn nicht, konnte man mit einem neuen Akku dem Gerät wieder Leben einhauchen aber jetzt kann man das gesamte Gerät wegschmeißen. Und jetzt reden viele von Recycling und Ressourcenorientierung. Absolute Heuchelei nenne ich so etwas.

    Aber letzten Endes tragen wir ja eine gewaltige Mitschuld daran, denn wir kaufen den ganzen Mist ja und unterstützen es hierdurch.


  • Sarah vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Ich habe kein Problem mit fest verbauten Akkus. Sehr wohl aber mit verklebten Gehäuse. Der Akku darf von mir aus gern fest verbaut sein aber ich möchte das Gehäuse leicht (mit wenigen normalen Schrauben ohne Kleber oder unsichtbare Schnappverschlüsse) öffnen können und den Akku selbst, ohne erst das ganze Gerät zu demontieren zu müssen, tauschen können. Das will ich selbst machen können und ohne fürchten zu müssen, mein Smartphone zu beschädigen. Aber das ist genauso selten, wie ein Wechselakku.


  • S5 wasserdicht und Wechselakku. Schliesst sich also nicht aus.


    • Ja dann vergleiche mal die Haptik vom s5 zum s6.
      Also bei meinem 7 Jahre alten s1 der Akku tut es noch wunderbar.
      In meinem ganzen leben bei geschätzten 30 Smartphones versagte noch kein Akku.

      Sind ja nicht alles so wie Apple das so kack akkus verbaut werden die nach 2 jahren oft schon so schlecht sind das die Spannung beim strombedarf der cpu derart abfällt, das das Handy dadurch abstürzt und deswegen das Ios update die Taktrate und vorallem die Voltage der Cpu runter setzt.

      Klar es gab die Note geschichte, ich selber bin von den Samsung akkus recht überzeugt. Verspührte noch bei keinem Gerät verluste der Laufzeit. Und mein 7 Jahr3 altes s1 ist mal eine Hausnummer.

      Naja sollte es mich mal treffen tausche ich ihn halt selber.

      Ich finde ein Barren Gehäuse deutlich wichtiger als ein Wechselakku. Zurrück zu der älteren Bauweise will ich echt nicht mehr.


      • Peter vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Ich hab die Haptik vom s5 zum s6 verglichen und das billige verklebte s6 schneidet allein schon wegen dieser Tatsache schlechter ab. Was nützt einem die Haptik wenn die Funktionalität darunter leidet? Ein Smartphone ist nun mal nicht etwas das man sich nur in der Vitrine ansieht.


      • Takeda vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Ich verstehe diesen sinnlosen quatsch der Haptik auch nicht, man will doch eine Handy zum Gebrauch und nicht um sich damit zu schmücken. Das S5 liegt gut in der Hand, ist auf alle fälle besser als das S6. Meine Schwester hatte ein S6, dass ist mitlerweile nicht mehr zu gebrauchen dagegen läuft das S5 mit einen zweiten Akku immer noch. Wenn der Akku immer noch 7 Jahre läuft, wurde das Handy nicht so oft genutzt. Jeder Akku hat eine bestimmte lade Lebensdauer, ein Akku geht schneller kaputt wenn man ihn jeden tag oder auch 2 mal am Tag lädt, ein Akku denn man nur 1 mal in der Woche laden muss hält da natürlich viel länger, wie mein Nokia 3510i wo der Akku immer noch läuft, klar man hat ihn auch nur 1 mal die Woche geladen.

        Haptik ist nur ein Argument um sich das ganze schön zu reden.

        Peter


      • Peter vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Genau. Und die Haptik und Griffigkeit kann man sehr gut mit einer Schutzhülle beeinflussen.


      • @Peter ich habe beide und das s6 erwies sich als robuster. Trage sie ohne Schutz im Metallbau a7f der arbeit. Mein s5 sah nach einem Jahr aus wie durch den arsch gezogen. Abgeplatztes chrom, der rückedeckel hat sich verfärbt ( Nach einem Jahr )
        Das s6 trug ich zwei jahre mit mir und es sah um einiges besser aus.

        Für einen bekannten öffnete ich ein s6 um ein neues kamera glas ein zu bauen. In einem abwasch gab es auch ein neues glas.

        Das ganze kostete keine 12 euro und war durchais einfach zu tauschen.

        Frage mich wo das Problem sein soll?

        Und was du sagst mit vitrine ist echt unfug, es viel mir dermaßen oft herunter und machte dabei eine bessere figur als das s5 was nach einem sturz meist stark besxhädigt ist.


      • Beim s6 den akku tauscht man in unter 10 minuten... ichbhatte beide und das s6 schlug sich besser.


      • Peter vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Hatte auch das s5, und das sah nach 1 Jahr immer noch aus wie neu. Weil ich eine Schutzhülle drauf hatte. Das mache ich aber hauptsächlich wegen dem Display. Wenns mal auf die Kante fallen sollte, dann springt meistens das Display. Und ab dem s6 wurde das leider noch schlimmer. Der Metallrahmen gibt den Stoß noch ungefilterter ans Glas weiter. Diesmal auch hinten. Ab dem s6 wurde die Verarbeitung bei Samsung leider ziemlicher Murks.


      • Takeda vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Es kommt darauf an wie man es behandelt, bei meiner Schwester war es anders Rum da war das S6 scheiße und das S5 das bessere. Dass das S6 rubuster sein soll kann ich nicht betätigen da liegen andere Erfahrungen vor.


      • Wie gesagt hatte beide im Mzeallbau täglich ungeschützt in der Tasche. Das ist schon eine extreme Belastung. Stößt dauernd irgendwo gegen, fäll5 immer wieder a7s der Tasche, Metallstaub u.s.w

        Dreckige verölte Hände, dem hielt das s5 wenuger stand. Mein ganzer rückdeckel war verfärbt. Alles an chrom ab geplatzt rund ums Display tiefe Dellen und verformungen. Das hatte das s6 nicht.

        War auch meistens nach einem Sturz weniger beschädigt. S5 hatte immer tiefe riefen...


      • Takeda vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Da kannst du mal sehen, das nichts gleich ist, das S6 meiner Schwester fiel einmal runter aus 1m und ich musste das Display und Rückseite wechseln, Totalschaden. Das S5 dagegen läuft immer noch und es fiel auch schon oft bei ihr runter, sie sagt selber, dass das S5 mehr aushält und sie sich nie wieder ein S6 kaufen wird. Nun hat sie ein S8 bis jetzt ist alles noch heile.


    • Ich arbeite im Einzelhandel und im Smartphone Bereich. Das hat beim Samsung S5 nicht so gut geklappt, mit der Wasserfestigkeit. Da hätten wir ehrliche Kunden mit Problemen..


      • Peter vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Beim s5, wenn man den Deckel hinten abgenommen hat dann kam jedesmal eine Nachricht am Display das man ja alle Punkte des Deckels ordentlich schließen soll. Für manche Kunden war dieser Hinweis anscheinend doch nicht ausreichend genug.


      • Takeda vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Also wir haben mir dem S5 selbst Unterwasser mal ein paar Aufnahmen gemacht, so zum testen und viel im regen am Handy gemacht, bis heute immer noch dicht. Es liegt am Kunden wie und was man gemacht hat, Deckel nicht richtig drauf und so weiter.


  • Wasserdichtheit als Argument gegen Wechselakku? Ich habe nun ein Sony XZ Premium. Da nützt mir das gar nichts. Denn im strömenden Regen versagt der Fingerabdrucksensor und auch das Display reagiert nicht auf meine Finger. So kann ich es nicht entsperren. Pech gehabt!


  •   20
    Gelöschter Account vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Wie war das mit Umwelt schonen keine Ozeane zumüllen ressourcenschonend irgendwas herstellen und das große Thema Recycling? Mit diesen Einweg Smartphones geht man eher in die andere Richtung und belastet die Umwelt noch mehr


    • Ist kein Einweg, man kann doch tauschen.


      •   20
        Gelöschter Account vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Olaf austauschen ja... aber bei den Preisen scheuen sich viele von daher einweg... und Nachfrage regelt die Produktion der Akkus


      • Naja so teuer ist das auch nicht. Und die ganzen günstigen Akkus die sich die Leute im netz holten waren meist gefälscht. Z.b waren bei Amazon 10 von 12 samsung akkus eine Fälschung.

        Mitlerweile machen die Akkus locker 1200 Ladungen ohne verlust mit. Zumindest die guten Akkus mit guter Ladetechnik.

        5 jahre sind mitlerweile locker drin. Die wenigsten benutzen die Geräte so lange.

        Mein gott wenn ein wechsel dann 60 euro kostet ist es halt so. Ein originaler Wechsel Akku kostet auch mindestens 20€ alles darunter sind meistens fälschungen die auch nicht an die Leistung des originals heran kommen.

        Apple verbaut momentan scheinbar recht minderwertiges zeug. Aber viele Hersteller haben auch sehr sehr gute Akkus.

        Mein 14 Jahre alter Phillips mp3 Player z.b hat einen festen Akku, ist der erste.

        Mein Asus laptop von 2004 läuft gerade mal 10 minuten kürzer als wo er neu war.

        Naja und ich selbe4 hatte beim handy noch nie einen akku defekt. Von daher ist es mir persönlich echt egal.

        Ich glaube auch nicht das die Hersteller das einfach machen sondern das sich die Barren Handys einfach besser verkaufen.

        Handys mit abnehmbaren rückdeckel sind mitlerweile ladenhüter.

        Früher bei langen Ladezeiten und ganz erheblich kürzeren display on zeiten bevorzugte ich auch wechselakkus. Aber Mitlerweile dank quick charge und vielen doch sehr ausdauernden Gerätem brauche ich das auch nicht mehr.

        Sollte ich es doch brauchen mehrere Tage eine Outlaw mission im Jungle zu starten, würde ich wohl ein Qi induktiv Cover benutzen und so auf eine dreifache Laufzeit kommen.


      • Peter vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Aber nicht Innerhalb von 1 Minute mal schnell unterwegs.


      • Takeda vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        5 Jahre bei wenige laden, wenn man alle 2 tage lädt kommt es hin, aber die 2 mal am Tag laden müssen, da sieht die Sache schon anders aus. Olaf du nutzt dein Handy vllt nicht so oft, das du 2 mal am Tag laden musst. Dann kommt es noch darauf an wie man den Akku lädt und die äußeren Einflüsse das wird alles vergessen. Hitze und Kälte schaden denn Akku auch, es ist nicht nur das laden. Selbst dein gelobtes schnellladen schadet dein Akku. Das sind Faktoren die man wissen muß, die stark beitragen auf Alterung des Akkus.


      • @Takeda soweit es mir bekannt ist verschleisst quick charge den akku weniger. Die Ladetechnik soll den akku viel schonender laden, wi4d auch wenuger warm. Mit quick charge sollen locker 1500 ladungen drin sein.


      • Takeda vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Da habe ich andere Erfahrungen gemacht, ich musst mein Akku nach 11 Monaten wechseln weil ich jeden tage schnelllNden musste.


    • So ein Akkutausch kostet nicht die Welt und ist eigebtlich günstig. wenn man sich die Preise mal ansieht. Seien wir doch mal ehrlich. Die meisten Smartphones werden nicht wegen dem Akku allein erneuert, sondern weil der Besitzer entweder was moderneres will oder es geschrottet hat.


      • Peter vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Den Akku wechselt man ja auch mal mehrmals unter der Woche da dies immer noch mindestens 50!!!Mal schneller ist als jedes Quick Charge.


      • Anna genau so ist es auch.


      • Ich brauche ihn nicht dauernd wechseln, ist überhaupt nicht mehr nötig. Bei meinem s7 habe ich am Abend um 23 uhr meistens noch 70÷ akku.
        Selbst bei intensiver nutzung hält es auf jeden fall bis zum Abend. Keine Ahnung brauche echt kein wechselakku mehr.

        Musste noch nie so selten an den Lader wie mit dem s6 und s7. Bei allen phones die ich vorher hatte war es anders vorallem weil das Laden lange dauert. Und immer ab schalten akku wechseln, deckel ab und so weiter finde ich umständlicher als es an zu stecken oder a7f die qi station zu legen.


      • Peter ich wechselte beim s4 auch ständig den akku da war es auch notwendig. Aber beim s7 brauch das echt nicht mehr. Läuft ja auch mehr als doppelt so lang. Und es nachts am lader zu tuhen sehe ich nicht als umständlich. Glaube da hast du es mitm akku wechseln umstämdlicher.


      • Peter vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Bei der geringen Nutzung ist ein Wechselakku auch nicht unbedingt notwendig. Obwohl auch da in bestimmten Situationen dieser trotzdem von Vorteil ist. Ich habe ein Mate 9 und da muss ich trotzdem mehrmals am Tag nachladen. Und das läuft länger als ein s7. Trotzdem ist das Laden umständlicher und zeitaufwendiger als nur 1 mal den Akku zu wechseln, unabhängig von einer Steckdose. Intensive Nutzung bedeutet bei mir auch mindestens 8 Stunden DOT am Tag. Du vergisst aber das das Laden nicht nur aus Stecker anstecken besteht, sondern auch aus lange Wartezeiten. Gerade wenn man es mal eilig hat. Da sind 1bis 2 Minuten doch schon viel besser als 90 Minuten die das Laden dauert.


      • Also mein s7 edge war jetzt 2t 14h an dabei hatte ich 7h:14m das Display an und habe noch 24% Akku.
        Habe wohl eine andere kernel und nutze schwarze themes und hintergründe.

        Würde ich es jetzt 10 minuten dran hängen wären locker wieder 45% drin.

        Also meins hält auch intensiver nutzung locker stand. Hatte keinen Sparmodus an und das Display auch ordentlich hell.

        Würde ich es draif anlegen wäre mehr drin.

        Von daher brauch ich sicherluch nicht den Akku wechseln, selbsz wenn ich Abends auf der couch nach der Arbeit stunden lang dran bin bekomme ich es nicht leer.

        Wofür soll ich da den Akku tauschen?


      • Peter vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Zumindest bei mir gibt es im Alltag unzählige Situationen, wo ich gerade nicht irgendwo zuhause bin oder in Reichweite einer Steckdose. Schaffte mit dem Note 4 auch über 9 Stunden DOT, trotzdem ist ein Wechselakku das einfachste um SCHNELL wieder volle Kapazität zu haben. So kann man auch ruhig mit nur 10% Akkustand aus dem Haus gehen, und dann schnell und einfach den Akku wechseln.


  • Tom? vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Hat übrigens ähnliche Specs ,wie das Moto G5,also durchaus vergleichbar.


  • Tom? vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Randnotiz : das Moto g5 war nicht das letzte seiner Art , Ebenfalls dieses Jahr erschienen mit ähnlichen Specs, das Wiko View.... 😉

    Gelöschter Account


    • Danke für den Tip!
      Wiko war schon immer einer der Wenigen, die gute DualSIMs mit WechselAkku angeboten hatte, nur leider war ich ein wenig enttäuscht, da nach dem damals superguten Rainbow nur noch das (eigentlich gute, aber im Langzeittest leider versagt habende) Slide angeboten worden ist, und dann laaange nix mehr...
      Das View klingt sehr interessant.

      Schade nur, dass die "besseren" Modelle (jenseits der 200/300€...) keine WechselAkkus mehr haben...


  • olwi vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Finde es schade, das die Hersteller keine extra Variante rausbringen z. B. Ein Galaxy s9 Variante mit Wechselakku. Und wenns wieder ein Plastikdeckel wie früher ist wäre mir egal ^^

    Gelöschter AccountJoshua S.


  • ich fordere zu einem wechselbaren Akku auch eine gesetzliche Vorschrift, das Display wechseln zu können ...


  • Z. Zt. habe ich ein Moto G5, eines der letzten brauchbaren Handys mit Wechselakku (obwohl Motorola selbst leider keinen Akku anbietet..).
    Mir kommt NICHTS ohne Wechselakku ins Haus.
    Die "Gründe" gegen Wechselakkus sind einfach nur lächerlich.
    Gestern war ich mal wieder im Flieger und hab bei 13% den Akku gewechselt und konnte so problemlos bei der Ankunft alles mit den Öffis und Taxi regeln...
    Wer sowas noch nicht erlebt hat, sollte hier nicht mitreden dürfen.


    • Mal daran gedacht nicht mit 15% Akku auf Reisen zu gehen? Und im schlimmsten Fall bekommst du für wenig Geld eine Powerbank mit der du dein Handy 4 mal aufladen kannst oder sogar noch weitere Geräte. Bin mal gespannt was für ein Handy du so in 3-4 Jahren hast, wenn es keine Wechselakkus gibt. Ich hab noch nie einen gebraucht und einmal im Urlaub nur eine Powerbank genutzt. Der Großteil der Leute braucht keinen Wechselakku und nur, weil eon paar wenige ihn wollen wird er nicht zurückkommen.


      • Peter vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Wieso? Mit einem Wechselakku braucht man sich keine Gedanken zu machen ob man mit 15% Restakku auf Reisen geht. Hab ich sonst auch immer so gemacht. Powerbanks sind da nur Notlösungen, aber besser als nichts. Ea geht auch nicht ums brauchen, sondern um den Vorteil zu erleben.


      • Ich finde immer einen Hersteller der Handys mit Wechselakkus produziert und bei dem werde ich meine Geräte kaufen! Zugleich Empfehle ich das Produkt in meinem Bekanntenkreis wenn ich zufrieden bin! :)


      • Vieleicht kannst du uns ja an deinem Fund teilhaben lassen... 😀


      • Zum Beispiel: SHIFTPHONE (s. meinen Kommentar gestern!)


      • Self_Root hattest wohl noch nie nen kaputten Akku im Smartphone gehabt oder?


      • Takeda vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Eine powerbank muss immer über das doppelte an Leistung haben als der Akku im Handy, damit man das Handy 1 mal voll laden kann. Beispiel, ein Handy Akku mit 3200 mA, braucht mindestens eine powerbank mit 5000 mA um einmal voll zu laden.

        Gelöschter Account


      •   20
        Gelöschter Account vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Von wegen der größte Teil der Menschheit braucht keine Wechselakkus.... auch wenn man so etwas nicht macht Akku wechseln, ist es gerade für die Umwelt gut wenn man Smartphones weiterhin erstellt mit Wechselakku überleg mal selber wie schwierig es ist mittlerweile Design weg Handys zu öffnen den Akku zu tauschen und nicht jeder hat das Geld sich jedes Jahr ein neues Handy zu kaufen. Ich z.b. habe mir das Galaxy S8 gekauft möchte es schon so lange wie wirklich nutzen wenn der Akku irgendwann zu Ende geht möchte ich ihn auch wechseln lassen


      • @ Takeda:
        Leistung / Kapazität / Strom / mA und mAh ... du solltest mal googeln bevor du "Fremdwörter" benutzt.


      • @Self_Root : "Ich hab' noch nie einen gebraucht.." Tolles Argument. Ich z.Bsp. habe noch nie einen Herzschrittmacher gebraucht und ich kenne auch niemanden, der einen hat, also weg damit!


      • @ TouchWizz : mAh ist auch keine richtige Maßeinheit! Man geht einfach davon aus, daß die Nennspannung bekannt ist. Allein hat Stromstärke mal Zeit keine Bedeutung.
        Außerdem ist das, was Takeda gepostet hat verständlich und muß nicht notwendigerweise in solchem Ton kommentiert werden.


      • Takeda vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Touchwizz. Es sieht so aus als hättest du keine Ahnung davon, du musst die Verlustleistung mit ein berechnen so stimmt meine Angabe schon. weißt du auch das die Verlustleistung in Wärme abgeht, weil Energie kann man nicht vernichten sondern nur umwandeln. Die helfe der Energie kommt nun mal nicht im Handy an. vllt solltest du mal Google und dich schlau machen. Das es für dich Fremdwörter sind, bekomme ich mit.


  • kaufe ein Handy aus China und kann den akku austauschen...geiillooooo.......china markt 4ever


  • Notebooks, Bluetooth Lautsprecher, Smartphones und andere Geräte mit eingebauten Akku sind der letzte Dreck und meines Erachtens ein klarer Fall von geplanter Obsoleszenz. Man muss zwar etwas suchen, aber es gibt sie noch, die Geräte mit Wechselakku. Haben das Doogee X5 Max Pro, Homtom Ht16 Pro und ein Doopro P1 im Gebrauch. Das Doogee und das Homtom sogar mit Custom Roms seit einem halben Jahr schon auf Android 7.1.2 (zahlreiche Roms auf needrom). Die Phones sind zwar keine Spiele-Handys, meistern aber alle Alltagsaufgaben mit Bravour. Neben dem Wechselakku sogar mit Dualsim und extra dezidiertem SD Kartenslot. Preislich lagen die Geräte zwischen 60 und 80 Euro - da brauche ich weder Garantie noch Versicherung :-D Ich kann nur jedem den Tipp geben und auch mal die China Marken auszuprobieren (neben Doogee, Homtom und Doopro auch Elephone, Ulefone, LeEco, Meizu, Xiaomi, Oukitel, Leagoo, Umidigi, Bluboo, Zopo, Oppo, Cubot, Blackview)


  • Lefty vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Warten wir einfach drauf, bis Apple den Wechselakku für sich entdeckt. Dann haben wir die nächste große Mode ;-)


    • theoretisch ja. wird apple nur nie machen...


    • Peter vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Mit Apple hat das ja alles angefangen. Beim iPhone war der Akku immer fest verbaut. So gesehen ist Apple der Übeltäter.


    • Apple baut keine Geräte mit wechselbaren Akkus, da sie gerne besonders kompakte und versiegelte Geräte bauen. Auch ist es Apple wohl wichtig, dass Benutzer NICHTS an den Geräten "falsch" machen können.


      •   20
        Gelöschter Account vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Aber komischerweise leben die Akkus bei Apple länger


  • kein Mensch braucht ein wechselbaren Akku... habe ein S7 Edge und funktioniert einwandfrei...


  • Andrew vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    haben nicht die Moto z Serie irgendwie einen wechselbaren akku. denn die Moto Mod ist ja eine Art wechselbaren akku. denn wenn man 2 moto Mod Akku Pack mit hat der der Saft nie aus. und die Moto z Serie ist ja genau für die Verwendung von Moto Mod gemacht worden. weil der Akku auch nicht mit einem Kabel dabei hängt (so wie die Power Pack) sondern direkt und nahtlos am Smartphone angedockt wird.


  • Ich bin jetzt nicht so der extreme Power-User, der ständig mit dem Handy vor der Nase durch die Welt läuft und bin dann auch mindestens einmal am Tag in der Nähe einer Steckdose, aber ich kann zumindest das Argument von einigen nachvollziehen, dass ein Wechsel des Akkus das häufige Laden oder eine Powerbank ersparen könnte.
    Dass man deswegen aber das komplette Handy erheblich länger nutzen würde (zumindest so lange, dass es einen messbaren Vorteil für die Umwelt gäbe) ist denke ich Wunschdenken. Die meisten werden sich nach den üblichen 24 Monaten Laufzeit ein neues Handy zulegen. Ich selbst wechsel auch nach 1,5 bis 2 Jahren mein Handy und nicht weil der Akku nicht mehr fit ist, sondern weil das Handy einfach alt ist, es wird immer langsamer (das OS und die Apps immer aufwändiger), es gibt teilweise bessere Displays und auch sonst haben neue Handys dann tolle Features, die dem alten fehlen (die man zwar zu 2/3 nicht unbedingt braucht, aber es trotzdem schön ist, wenn sie da sind).
    Von daher trauere ich dem austauschbaren Akku jetzt nicht wirklich hinterher und finde es im Zweifel noch erfreulich, weil dann auch kein Akkudeckel mehr ständig abfallen kann oder daran irgendwelche kleinen Plastikhalterungen abbrechen können.


    • Peter vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Es sind ja nicht nur die 24 Monate die man das Handy selbst behalten möchte, sondern es wird auch oft und gern weiter gegeben in der Familie oder Bekanntenkreis.


    • Takeda vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      oh man wenn ich sowas lese, frage ich mich wie weit wird nur gedacht? Nicht weiter als man sehen kann. Wenn jeder so denkt wird es in ein paar jahren in einer Katastrophe enden. Alt nach 2 Jahren? denkst du beim Auto auch so? Was was seid ein paar jahren angeboten wird, sind keine qualitative Handys mehr, es gibt mehr Probleme und Ausfälle als noch im Jahre 2014. Man braucht nur bei ebay zu schauen da liest man viel, von defekten Handys, dass ist viel mehr geworden als noch vor 2014.


      • Natürlich ist ein Handy nach zwei Jahren veraltet, die Entwicklung bleibt halt nicht stehen, sonst würden wir noch mit Wählscheibe und an einer Schnur telefonieren. Wenn ein Handy nach zwei Jahren nicht mehr schnell genug ist, technische Innovationen oder andere sinnvolle/-lose Features vermissen lässt, wird es bei mir ausgetauscht. Dass da der Akku schon so schlecht ist, dass ich es deswegen tauschen wollen würde, war bisher noch nie der Grund. Ob die grundsätzliche Qualität von Handys in den letzten Jahren abgenommen hat, will ich jetzt nicht beurteilen, darum geht es in diesem Artikel ja auch nicht.
        Mein Auto ist Baujahr 2014, also aktuell gute drei Jahre alt. Es war allerdings auch geringfügig teurer als ein Handy.
        Wenn bei einem Auto nach Jahren der Motor etwas nachlässt, bleibt mir als Besitzer ja auch nur mich damit abzufinden, mir ein neues Auto zu kaufen oder den Motor revidieren oder austauschen zu lassen. Das machen auch die wenigsten Leute selbst, sondern fahren in eine Werkstatt und zahlen extra Geld dafür.


      • Takeda vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Also ich kenne kein Handy was 2 Jahre alt und nicht mehr schnell genug ist, das ist kompletter quatsch. Ein Handy was 2 Jahre alt ist läuft manchmal besser als ein neues. Bestes Beispiel mein Note 4 läuft besser als das S7. Das Note 4 ist schon 3 Jahre alt und hat immer noch das was nur ein Note hat und kein anders Handy. Dein Verständnis zur Technik kann ich nicht nachvollziehen. Ich habe beim Note 4 schon Akku gewechselt und es läuft wie zum Anfang, dank der Updates, was es immer noch bekommt etwas besser als zum Anfang. Wenn ich irgend welche Mittelkasse oder Einsteiger Handy sehen, ist das Note 4 immer noch viel besser. Jede kann mit ein Wechsel Akku leicht Wechsel und braucht damit nicht in der Werkstatt und mehr Geld aus geben und ist viel schneller erledigt.

        P.S. Welche sinnvolle Erweiterung kam den die letzten 3 Jahre aus dem Markt? Eigentlich kaum was in Gegenteil einige sinnvollen wurden weggelassen wie z.b Wechsel Akku oder klinke. Das einzige Handy was noch alles sinnvolle hat ist das LG V20 (nach 2014)


  • Habe ein S5 neo jetzt seit 2 Jahren und 2 Ersatz Akkus falls der Saft mal ausgeht. Finde ich super. Auch mit dem Handy an sich bin ich noch absolut zufrieden, auch wenn es nicht mehr das neueste ist.


  • Meine absoluten "no go" Kriterien: Kein Wechselakku, kein Klinkenstecker, Edge, 18,5:9 Format.

    Sieht so aus, als muesste ich in der Zukunft ohne Telefon auskommen.


    •   28
      Gelöschter Account vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Seh doch nicht so schwarz. Du musst dann nur ohne Smart auskommen und an die alten T9-Tasten hast du dich sicher schnell wieder gewöhnt. Ich sag dir, das wird wieder hip!😀


      • Hab noch n Nokia liegen und manchmal hab ichs in der Hand. Nostalgie. Und um ehrlich zu sein, glaube ich, dass ich es schnell wieder lieben wuerde wenn ich muesste :-)


  • Für die Hersteller ist es doch das Beste, ist der Akku hin, kauft man sich in der Regel ein neues Handy oder lässt es für teueres Geld austauschen.


  • Echt schade diese dümmliche Entwicklung...

    Wer mal einen kaputten Akku hatte weiss dieses sinnvolle Feature zu würdigen! 🔋


    • Babb vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Genau!
      Eben dies ist der Hauptgrund für diejenigen, die eben auf den wechselbaren Akku pochen! Nicht der über die Jahr nachlassende Akku (ja, auch der ist ein Grund) macht mich ärgerlich; NEIN: es kann ein Defekt vorliegen/auftreten. Akku auf Reserve haben oder besorgen und GUT ist es bei DEFEKT.
      Genau das selbe Geplänkel gab es mit den "Plastikbombern" ... guter, hochwertiger Kunstoff beim Chassis/Deckel auf der Rückseite ermöglicht einen wechselbaren Akku und ist als Material weniger bruchgefährdet als das (mittlerweilen fast ausschließlich verbaute) "flutschige" Glas (Samsung Galaxy S7 Edge bei mir), welches ich wieder in "Watte" packen muss, damit ich es verwenden kann.

      H G


  • Dann bleibt dem nachhaltigkeitsorientierten Kunden nur der Weg zu Nischenanbietern, wie z.B. Fairphone, Wiko, oder wie ich eben gelesen habe Shiftphone. Von den Grossen bin ich schon länger enttäuscht, was das Preis-Leistungs-Verhältnis angeht. Das mit dem fest verbauten Akku ist nur ein Argument mehr dagegen.
    Am Besten finde ich, dass die leineren Anbieter teilweise die Ersatzteile gleich mit anbieten, und das zu fairen Preisen.


  • Ich habe auch geschworen mir niemals ein Smartphone ohne Wechselakku zu kaufen. Einfach nur um zu zeigen das man ja nicht zwingend eine neues Smartphone kaufen muss. Ich hatte die letzten 2,5 Jahre ein Galaxy S5 und mittlerweile wurde die Zeit knapp. Ich hatte sogar zu einem Windows Phone geliebäugelt oder ein älteres LG aber der Trend wird ja immer bekloppter. Aktuelle Beispiele für 1.349 EUR "übertreiben" das Ganze maßlos.
    Um so mehr habe ich mich gefreut einfach mal den Begriff "Wechselakku" auf englisch in die Suchmaschine zu hämmern (rechargeable battery). Siehe da... es gibt ein Smartphone welches hierzu Lande völlig unbekannt ist und Ende 2016 das Flagschiff von LG war.

    LG V20 w w w.youtube.com/watch?v=u8gf32H1WOs&feature=youtu.be

    Das hat soviel Charakter und besondere Eigenschaften das ich es sofort haben musste. Leider wird es nicht von LG in Europa vertrieben und mittlerweile gibt es leider auch schon das V30 dann aber wieder ohne Wechsel Akku.

    Das V20 hat einen Wechsel Akku, Dual Sim, 4GB RAM, 64gb intern, Speicher erweiterbar bis 2TB (200GB ist aktuel drin), Quad HD IPS Display, oben einen Second Screen (extra Display für Benachrichtigungen), hat einen Audio Quad DAC für fantastischen HD Sound, HD Sound kann auch über 3 Microfone aufgenommen werden (in 24 Bit !!!), und es sind 3 Kameras on Board (inkl. Weitwinkel), die Kamera hat einen manuellen Modus wo man alles mögliche einstellen kann (WB, ISO, Focus, Belichtungszeit etc.).
    Wenn überhaupt ist das LG V20 das letzte Flagschiff MIT Wechselakku. Das geilste an dem Teil ist aktuell der Preis: ca. 300 EUR bei Ebay. Blöd nur das man halt keine Herstellergarantie bekommt, nur eine Garantie vom Verkäufer (i.d.R. 1 Jahr).

    Ich bin begeistert... und das bestimmt für mindestens 2 Jahre !!! :-)


    • Kann dem nur zustimmen. Ich habe mir letztes Jahr auch das LG V20 gekauft; unter Anderem wegen des wechselbaren Akkus. Aber auch sonst ist es ein großartiges Smartphone; leider eben nur auf Umwegen über's Internet zu bestellen.


    •   28
      Gelöschter Account vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Nicht vezagen - digitec.ch fragen. Ich weiß nur nicht, ob die nach DE liefern. Ansonsten mal n Ausflug nach Basel machen und das Teil vorher in die dortige Filiale liefern lassen. Für das Phone lohnt es sich definitiv!

      PS: Einziger Nachteil an dem Ding, bei der dort erhältlichen Variante (h990ds) ist Root echt kompliziert und es gibt meines Wissens nach bisher kaum sinnvolle Custom-Roms. Aber ich kann bis jetzt auch gut mit der LG-StockRom leben.

      Peter


      • Peter vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Wollte es gerade bestellen. Die haben noch genug auf Lager. Aber leider muss die Versandadresse in der Schweiz sein. Obwohl auch andere Länder (wie Österreich) bei den Angaben zur Verfügung stehen.


      •   28
        Gelöschter Account vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Okay, schade! Aber dann weiß ich das jetzt auch, danke. Dann bleibt nur abzuwarten, bis digitec ihren deutschen Ableger starten (ist in Planung und soll glaub 2018 so weit sein) oder du suchst dir n Kontakt in der Schweiz (ich z.B.), der es dir weiter schickt.


      • wir haben alle bei EgLobal Central oder Tobydeals.de über Ebay bestellt..die V20's kommen dann ohne Zoll aus Birmingham ..Dauer ca. 10 Tage


  • Das ist ja schon eine Umweltsauerei mit den fest eingebauten Akkus. Insbesondere dann, wenn man, wie ich auch, ein preisgünstiges Gerät besitzt. Dabei habe ich mit meinem Samsung Galaxy J5 2016 noch Glück gehabt, denn das Gerät besitzt einen wechselbaren Akku. Aber auch der beste Akku nützt nichts, wenn die Software nicht mehr mitmacht, es keine Updates mehr gibt oder das Gerät einfach nicht mehr schnell genug arbeitet. Ich habe in vier Jahren drei Smartphones verschlissen. Das J5 ist das vierte. Mein Samsung Galaxy S3 mini hat dabei mit knapp zwei Jahren noch am längsten durchgehalten und liegt auch noch für alle Fälle als Ersatzgerät irgendwo rum. War ein tolles Gerät, hatte einen austauschbaren Akku, wurde aber eben irgendwann zu langsam. Die beiden Sony-Geräte waren nach wenigen Monaten hinüber. Bin mal gespannt, wie lange das J5 jetzt durchhält. Manchmal denke ich schon darüber nach, wieder zum schnöden Tastenhandy zurückzukehren. Es gibt ja noch Modelle, meist für Senioren. Die haben vielleicht eine längere Lebensdauer und bieten möglicherweise auch noch einen wechselbaren Akku. Ich bin nicht bereit, alle zwei Jahre oder vielleicht sogar noch öfter 200 € für ein Smartphone hinzulegen, das dann im Müll landet. Aber dieses Problem besteht nicht nur bei Smartphones, es zieht sich vielmehr durch die ganze Elektronikwelt, egal ob mp3-Player, Bluetooth-Kopfhörer, Stabmixer, alles nur noch mit eingebauten Akkus. Ich denke, hier ist die Politik gefragt. Schließlich wollen die ja auch die Erderwärmung begrenzen und so. Es müssen Gesetze auf den Weg gebracht werden, die die Hersteller zwingen, Elektrogeräte und überhaupt alle Gebrauchsgegenstände so herzustellen, dass eine möglichst lange Lebensdauer gewährleistet ist und sich auch Reparaturen lohnen. Das wäre auch sozialverträglich. Schließlich verfügt nicht jeder über die notwendigen Geldmittel, um jedes Jahr ein neues Smartphone zu kaufen. Manche Leute müssen sich die Sachen oft monatelang oder jahrelang vom Munde absparen, dann sollten sie auch möglichst lange gebrauchsfähig sein. Wer möchte sich schon von mühsam zusammengesparten Dingen trennen, wenn es nicht unbedingt nötig ist.


  • Takeda vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Die Hersteller können nicht nachdenken, die denken nur daran wie sie noch mehr Geld machen können die denken nur von Handy zu Handy von jahr zu jahr und lassen die Umwelt außer acht. Jedes Kind weiß, das der Akku die Achillessehne eines jeden Handy ist und das man da leicht ran kommen muss. In ein paar jahren wird ein smartphone die Umweltverschmutzung Nummer eins sein und nicht mehr die Autos. Wir werden dann an Bergen von Handys ersticken. Bereits jetzt gibt es mehr smartphone als Menschen auf der Welt. Sehr viel Handy mit verbauten Akku wo sich der Akku aufbläht, wird vom Akku zerstört, weil man ihn nicht schnell raus nehmen kann.


  • Bin überzeugter Fan von Wechselakkus und wollte eigentlich mein S5 noch länger behalten.
    Bin jetzt aber doch schwach geworden und hab mir das S7 bestellt: 399 Euro bei Expert (Selbstabholung)


  • Ich hatte mit meinem handy mit Wechselakku folgende Situation. Die Taschenlampenfunktion hatte sich eingeschaltet. Also Lampe aus gedrückt. Geht nicht aus, brennt weiter. Also Handy aus und wieder ein. Taschenlampe brennt weiter . Also Handy aus und Neustart. Taschenlampe brennt unbeeindruckt weiter.
    Einzige Rettung: Akku raus und wieder rein. Taschenlampe aus.
    Bei einem Handy ohne Wechselakku wegwerfen oder einschicken. Es gibt weitere Besispiele wo nur durch entfernen des Akkus das Handy wieder lauffähig wird.
    Unter Umweltschutz Gesichtspunkten absolut unakzeptabel. Wo doch überall zu lesen ist. Vor dem entsorgen des Geräts Batterien un dAkkus entfernen.
    Ich schreibe mal eine Verbraucherschutzorganisation an. Es ist doch ein nicht Einhaltung von Vorschriften.


  • Ich habe mir vor kurzem noch mal einen neuen Wechselakku für meine S3 und S4 gekauft. Bei Saturn für 12 Euro. Die Geräte schnurren wieder wie am ersten Tag.


  • Wie gut, dass es, und dazu noch eine einheimische Firma wie SHIFTPHONE gibt, die Wert auf Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit legt. Ich freue mich jedenfalls auf 2018, wenn ich das neue Shift 6mq mit über 4000mAh-Wechselakku, SD-Kartenslot und Klinkenbuchse in den Händen halten kann.

    Gelöschter AccountJoshua S.


    • Vielen Dank für den Hinweis, klingt gut. Das einzige, was mich irritiert, dass sie nicht mit einer aktuellen Android-Version, sondern mit 5.1 . Das Fairphone2 hängt mit Android 6 auch noch etwas hinterher, hat aber auch entsprechende technische Werte.


    • Hört sich verdammt gut an ;) Muss ich mir unter die Lupe nehmen.


  •   20
    Gelöschter Account vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Kommen jetzt auch die einwegautos mit elektroenergie und nicht austauschbaren Akkus?


  • Ich hoffe, dass mein Uralthandy (4 Jahre, Samsung S4 mini) noch lange hält Ich habe mir gerade für 12,--€ einen neuen Akku gekauft. Es ist eine Unverschämtheit keine Alternativen mehr kaufen zu können. Ist das die freie Marktwirtschaft?


  • Zugegeben, ich für meinen Teil trauere den Wechselakkus ein wenig hinterher, denn ich nutze ein Samsung Note 4, und es ist manchmal echt von Vorteil, einfach mal schnell den leeren Akku gegen einen vollen tauschen zu können. Aber sollte ich mein Smartphone in absehbarer Zeit wechseln, dann muss ich halt ohne Wechselakku leben, dann kauft man sich halt ne Powerbank.


    • Takeda vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Was nützt dir eine powerbank wenn der Akku defekt ist? Ist einfach so das der Akku nun mal ein Verschleißteil ist und sowas muss wechselbar sein.


  • Ich vermissen die wechselbaren Akkus nicht wirklich. Aber kann die Aufregung darum auch verstehen.

    Gelöschter Account


  • Man kann dann nur hoffen (und muss darauf vertrauen), dass die Qualität der fest verbauten Akkus -der jeweiligen Handy bzw. Akku Hersteller- entsprechend gut langlebig ist. Ansonsten wird man als intensiv nutzender Gamer/Multimedia User dann - nach Verfall der Akkugarantien (variiert ja bekanntlich von Hersteller zu Hersteller) - zur Kasse gebeten.

    Mir persönlich ist ein wechselbarer Akku eher wichtig, da ich meine Smartfones nicht als "Wegwerf Artikel" sehe, sondern sie länger als 2-3 Jahre i.d.R. nutze.

    Für die Hersteller natürlich lukrativer u.U. im besten Fall ein neues Handy zu verkaufen, als lediglich ein Zubehörteil wie 'nen Akku

    Frohe Weihnachten an Alle


  •   15
    Gelöschter Account vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    "2018: Das Jahr, in dem wechselbaren Akkus der Saft ausgeht" - spätestens dann erkranken viele an der Nomophobie.


  • Die meisten Leute kaufen sich doch spätestens nach 2Jahren ein neues Phone deswegen ist das mit dem Akku auch egal. Ich persönlich wechselte 2-3 mal im Jahr mein Phone da brauche ich auch keinen Akku zum wechseln.


  • Meine Güte, was für ein Theater wegen der nicht wechselbaren Akkus... Ja, ich bin auch ein Freund wechselbarer Akkus, habe aber jetzt das 2. Handy, bei dem man den Akku nicht wechseln kann. Ich komme, obwohl Hardcore-User, durch den Tag und wenn mal in Ausnahmefällen doch nicht, habe ich eine kleine Powerbank mit 5000 mAh und 2,4 A am Ausgang mit. Vorteil: Ich kann auch jederzeit mein Firmenhandy (iPhone) oder mein Tablet laden. Und bisher haben die Akkus aller meiner Handys mit nicht wechselbaren Akku ohne Probleme 2-3 Jahre durchgehalten.

    Noch ein Gedanke zum Argument Umweltschutz. Mit einer Powerbank habe ich einen Akku für alle Geräte, ich brauche nicht für jedes Handy einen eignen Akku, der auch mal entsorgt werden muss.


    • Peter vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Hardcore User, was für ein dehnbarer Begriff. Ich bin auch Hardcore User und muss sogar bei einem Mate 9 mehrmals am Tag nachladen. Powerbanks müssen auch entsorgt werden und sind noch dazu bei weitem nicht so praktisch in der Nutzung wie ein zweiter Wechselakku.


    • Takeda vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Du kannst nicht mal dein Akku entsorgen du musst dein komplettes Handy was technisch noch top ist entsorgen, genau das ist das Problem, bitter weiter denken.


      • Peter vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Ich weiß ja nicht wie so eine fachgerechte Entsorgung stattfindet. Bestimmt ist es mal wichtig das Smartphone an dafür geeignete Stellen abzugeben zur Entsorgung bzw. Wiederverwertung durch zerlegen der Einzelteile. Ein Smartphone besteht aus so vielen Teilen und auch wertvollen Stoffen wie Gold und Platin, Kupfer usw.. Diese Stoffe zu extrahieren ist bestimmt aufwendiger als einen fest verbauten Akku zu entfernen denk ich mal. Nur anders herum gesehen, wer bringt sein kaputtes Smartphone wirklich zu solchen Stellen, wo es dann auch fachgerecht zerlegt wird? Akkus und Batterien kann man fast in jedem Supermarkt abgeben, und das geht natürlich für den Verbraucher einfacher wenn er diesen ohne Probleme aus dem Smartphone raus nehmen kann.


  • Natürlich ist das ein Ärgernis das einfach aus der Welt zu schaffen wäre, aber ich hab leider die Erfahrung daß als erstes das Smartphone vor dem Akku den Geist aufgibt. Es wird langsamer und die allgemeine Leistung wird schwächer. Mein Z2 Tablet hat trotz mehrfacher Werkseinstellung die Leistung eines 386ger erreicht, aber der Akku ist noch top.


  • Wo ist das Problem? Der Käufer hat es doch in der Hand (tja - wenn es noch genug kritische Käufer gäbe, die sich ihrer "Macht" bewusst wären). Einfach nicht kaufen! Aber nein - es muss ja stets das Neueste, Schönste, ... sein.

    Ich bin froh, dass mein Samsung S2 mit seinem ersten, originalen Akku noch prima funktioniert - mir reicht das, was es kann. Dank LineageOS 14.1 (früher CM) bin ich bzgl. OS auch einigermaßen aktuell. Mehr braucht es nicht. ;)


  • Dann werde ich eben solange kein neues Handy mehr kaufen, bis wieder eines mit "Wechsel-Akku" produziert wird. Sonst warte ich auf das Fairphone 3, falls diese Serie in Produktion geht! :)


  • Also ich, persönlich, habe noch nie in meinem Leben eine wechselbaren Akku vermisst. Ich komme bei normaler Nutzung locker über einen Tag und nutze meine Smartphones im Schnitt 5 Jahre. In dieser Zeit hab ich noch nie Probleme mit spürbar nachlassender Laufzeit gehabt. Wenn der Saft mal ausgeht, gibt es immer irgendwo eine USB Buchse wo man das Smartphone schnell mal anstöpseln kann. Im Büro der PC, im Auto das "AndroidAuto" Autoradio und zuhause halt das Ladegrät. Für den Urlaub (ohne Hotel, mit dem Rucksack in den Bergen z.B.) sind Powerbanks eh viel praktischer, mit denen kann ich mein Smartphone auch 3-4x laden... Beim Wechselakku tausch ich exakt einmal und dann ist ja auch wieder Schluss wenn ich keinen Zugang zu Strom habe. Und ich denke das ist bei 99,5% der Smartphone Nutzer genau so der Fall.
    Und so böse es klingt, aber der Verschwindend kleine Teil der User, die einen Wechselakku wollen, ist den Herstellern einfach nur Sch... Egal. Meine ganz persönliche Einschätzung.


    • Powerbanks im Urlaub oder auf Dienstreise fand ich auch ne tolle Idee. Bei Lufttemperaturen ab 35°C wird das Gerät durch das Aufladen durch die Powerbank so warm, dass es nicht mehr weiterlädt. Auch die Powerbank liefert bei den Temperaturen nicht mehr die höchstmögliche Stromstärke.
      Verständlich, der Schutz gegen thermische Überlastung hat offenbar funktioniert.
      In diesen und solchen Fällen hätte ich lieber einen leistungsstarken Akku im Gerät, den ich selbst wechseln kann.
      Und große Powerbanks dürfen bspw. im Flugzeug nicht mitgenommen werden - im Koffergepäck schon mal gar nicht und im Handgepäck bis zu einer Höhe von 100Wh (je nach Airline auch weniger). Bei meiner 15.000mAh Powerbank stand ich zum Entsetzen der anderen Passagiere lange herum, bis irgendwer mit irgendwem geklärt hatte, dass ich das Flugzeug betreten durfte. Die anderen freuten sich: wir durften mit einer 15-minütigen Verspätung starten. Der hämische Applaus war mir sicher.


  • es ist eine schande aber die mehrheit der käufer ist auf die optik fixiert. die zahl der leute die sich bewusst für ein phone entscheiden, weil es zb. eine wechselbaren akku hat, ist überschaubar. wie kommt der durchschnitts nutzer zu seinem smarty? sein vertrag muss verlängert werden und er hat dann die wahl zwischen einer hand voll geräten. die wenigsten sind so informiert wie die leute die hier mitlesen. und auch die, sind in der großen zahl nur an den benchmarks interessiert. viele kaufen jährlich ein neues highend phone, da braucht man keinen wechselbaren akku, hauptsache der neuste prozessor steckt drin!

    ich habe ein moto g5 mit 3 gb ram und ich hoffe es hält lange, den die zukunft sieht düster aus.

    aber ich geb die hoffnung nicht ganz auf, die trends von gestern sind morgen wieder überholt und vielleicht erkennt ja ein hersteller, was wirklich zählt. die nachhaltigkeit ist ja immer wieder ein thema. beim akku könnte man flagge zeigen.


    • H.E. vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Wer hat denn Schuld das die meisten sich auf die Optik fixieren? Das sind doch genau diese Medien hier und all Ihre Mitarbeiter, wie oft wurde in den früheren Jahren Samsung dafür Kritisiert das sie sogenannte „Plastikbomber“ gebaut haben. Und jetzt wo es langsam Hip wird was für die Umwelt zu machen auf einmal so einen Beitrag? Ich nenne solche Menschen bewusst Opportunisten, immer schön die eigene Fahne in den Wind drehen.


      • Ach - die Anderen haben Schuld??!!

        Schuld hat der Käufer, der meint, seine Fahne dauernd in den Wind zu stellen, den die Fachmedien erzeugen. Schon mal daran gedacht, sich eine eigene Meinung zu bilden, die auf kritisches Käuferbewußtsein fußt?!


      • H.E. vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Nun das ist doch das typische Lemming verhalten der Käufer. Und wer den Wind macht und wer immer blind hinterher läuft ist mir im Prinzip jetzt ehrlich gesagt auch egal. Aber wie werden den heute Smartphones gekauft? Einmal was gibt mir der Provider, zweitens was haben die anderen und dann was sieht schick und Hip aus. Und wo ist da kritisches Käuferbewußtsein?


  • Hätt ich ne Reparaturwerkstatt würde ich mich auch freuen. Und noch größer wär die Freude wenn ich n Smartphonhersteller wär. Immer schön "kleine" Akkus mit relativ kurzer Lebensdauer produzieren. Dem doofen Konsumenten kann man ja fast alles verkaufen. Besonders wenn´s um das Erklären von immer kürzeren Produktionszyklen von "Neuen" Smartphones zu immer höheren Preisen geht". Das Einzige was für den Neukauf spricht ist der "höhere Preis". Tatsächliche Innovationen gibt´s nicht. Passend zur Weihnachtszeit kann ich da nur sagen: Süßer die Kassen nie klingeln".


  • Ich schließe mich einigen Vorrednern an: das ist nichts als Geldmacherei. Traurig, dass dies im Zeitalter des "Umweltschutzes" machbar ist. Aber da kann man sehen, wie weit die Lobby der Firmen reicht! Eine IT-Rechtskanzlei in München hat es auf den Punkt gebracht! Es ist ein Verstoß gegen § 4 Satz 2 ElektroG. Aber der Gesetzgeber hat wieder mal nicht sauber genug gearbeitet. Es gibt schlicht und einfach keine Sanktionsmöglichkeiten. Somit interessiert es die Firmen überhaupt nicht, was mit unserer Umwelt passiert. Hauptsache die Herrschaften können in ihren fetten Dienstwagen durch die Gegend fahren und noch mehr Umweltverschmutzung ausüben. Ob die Leute wissen, dass ihre Kinder ebenfalls davon betroffen sein werden?


  • Dann tut auch was für die Umwelt!!!

    Fairphone!
    fairphone.com/de/


  • Clash vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Sorry das so hart sagen zu müssen aber der Artikel ist ziemlich heuchlerisch.
    Denn die, die viel eher Kritik hätten üben müssen sind Blogs wie hier. In fast jedem Artikel auf fast jeder Seite bei neuen Geräten lese ich nämlich gar keine Kritik daran, dass der Akku nicht wechselbar ist, nur Randkommentare wie "der Akku ist nicht austauschbar" oder "...der nicht wechselbare Akku mit 4000mAh Kapazität" etc. Kriegen die Geräte dafür Punkteabzug und klare Kritik? Nein, stattdessen wird ja dann das tolle Design gelobt wo es ja "selbstverständlich" ist (falsch!). In Kommentaren lese ich sehr häufig "hat aber keinen Wechselakku, für mich ein No-Go" oder "fällt wegen festem Akku für mich weg". Das interessiert die Hersteller aber nicht was der Endkunde sagt, ein Blog hat viel mehr Einfluss, denn er ist für Hersteller nun mal auch kostengünstige Werbung.
    Das mit der IP-Zertifizierung ist auch Schwachsinn. Viele Geräte haben trotz fest verbautem Akku dennoch keine und dass es auch mit Wechselakku geht hat Samsung damals mit dem Galaxy S5 auch gezeigt.
    Es ist schlichtweg eine Kostenfrage. Festverbaute Akkus, fehlende Klinkenanschlüsse heißt man muss sich beim Design weniger bemühen, hat weniger Arbeitsschritte und weniger Materialkosten. Die Geräte werden kaum dünner (und zu dünn ist nun mal auch Mist weil man einfach keinen festen Halt mehr hat). Wird dieser Kostenvorteil an den Kunden weitergegeben? Fast nie, im Gegenteil, die Geräte werden sogar teurer.
    Aus Fehlern lernen die Hersteller nicht. Das Debakel mit dem Note 7 hätte deutlich kleiner gehalten werden können, wäre der Akku austauschbar gewesen, stattdessen mussten die ganzen Geräte zurück. Viel teurer, als den Usern einen überarbeiteten Akku zuzusenden und gut ist.
    Das große Problem ist immer: Apple machts vor, die Hersteller denken "können wir doch nicht bringen", das Teil verkauft sich dann "so gut wie nie zuvor" und schon merken sie "oh wir kommen doch damit durch." Wenn dann große Android-Hersteller nachziehen und ebenso durchkommen (danke, Fanboys) ziehen die andern nach.
    Dass zB auch "Unibodygehäuse" mit Wechselakku gehen zeigte zB das LG G5. Da hier auch nur die Unterseite abnehmbar war hätte man das sicher auch recht einfach Wasserdicht kriegen können. Sehr Schade dass es ein Flop war, eben weil der Hersteller an anderen Ecken geschlampt hat und jetzt auch nur noch fest verbaut. Ich nutze aktuell das LG V20, eins der letzten High-End Geräte mit Wechselakku, für mich einfach ein Must have. Fühlt sich trotzdem sehr Wertig und sauber verbaut an. Aber die Zeiten mit "Form follows Function" sind scheinbar langsam vorbei. Ich denke in wenigen Jahren werden Smartphones keine Anschlüsse mehr haben. Geladen wird über Qi, gehört via Bluetooth (trotz schwacher Qualität etc). Einfach weil der Hersteller sich dann beim Design keine Mühe mehr geben muss. Eben 2 Flächen in 'nem CAD Programm verbinden und das Design ist fertig.


    • Peter vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Das V20 ist ja die nachfolgende, bessere Bauweise als die des G5 gewesen. Soviel man in Blogs oder sonstigen Kommentaren gelesen hat war jeder mit dieser Konstruktion der metallenen abnehmbaren Rückseite zufrieden. Schade das LG das beim V30 nicht beibehalten hat. Qi laden wäre dann zwar nicht gewesen, aber das haben andere Hersteller auch längst nicht alle trotz Glasrückseite. Und wasserdicht hätte es mit dementsprechenden Dichtungen auch sein können. Siehe Samsung galaxy s5.


      • Clash vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Ich finde die Rückseite auch super. Gerade weil sie durch einen Mechanismus am Gerät selbst gelöst wird, anders wie bei Plastikrückseiten die einfach nur durch kleine Pins an der Rückseite selbst gehalten werden, die mit der Zeit dann nunmal abbrechen. Und das kann hier nunmal nicht passieren. Und ich denke Qi wäre dennoch irgendwie realisierbar wenn die Hersteller sich etwas Mühe geben. Bei dem V30 finde ich auch den Verzicht auf den 2. Bildschirm sehr Schade. Ebenso dass soweit ich weiß LG ja jetzt auch auf AMOLED setzt, das IPS Display beim V20 hat nämlich wirklich eine schöne Farbwiedergabe (wenn auch ein paar kleine Lichthöfe). Beim G5 war das Display leider einer der Haupt-Flops, versteh nicht was da schiefgelaufen ist (trotz IPS ein Grünstich wie bei älteren AMOLED Displays).

        Peter


    • Tim vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      ich stimme dir zu, außer beim Punkt mit dem Note7. Denn das ist schlicht falsch. Samsung wusste zum damaligen Zeitpunkt nicht, woran das liegt. Es war nicht von vorn herein klar, ob es am Akku selbst lag und dementsprechend hätte Samsung so oder so alle Geräte zurückrufen müssen.

      "Unibody" beim G5 ist auch nicht richtig. Nur weil es aus Alu ist, ist es kein Unibody. Mit dem G5 hat man gezeigt, dass man trotz Wechselakku auch Alu verbauen kann, ein Unibody geht trotzdem nicht ^^


      • Clash vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Man hätte in den neuen Akku eine bessere Sicherung einbauen können...zur Not halt auf kosten von ein paar mAh was aber bei Wechselakku nicht tragisch gewesen wäre.
        Ja deshalb hab ichs auch eher in Anführungsstriche gepackt. Denn bis auf die Tatsache, dass die Unterseite halt "abgeschnitten" war wars ja meines Wissens nach dennoch ein ganzes Aluminiumteil?


  • Das ist sehr traurig, aber daran sind in erster Linie die Verbraucher selbst schuld. Für mich kommt kein anderes Smartphone in betracht. Leider fehlt das Umweltbewusstsein in der breiten Masse der Verbraucher. Das mag auch an der Bildung liegen - kann ich leider nicht beurteilen. Hier kommt die Politik ins Spiel. Aber nicht nur hier. Da gibt es viele zweifelhafte Entscheidungen, aber in Bezug auf Wechselakkus ist mir nichts bekannt.


    • Der Verbraucher kann nur das kaufen, was ihm angeboten wird. Im Artikel selbst wird beschrieben, dass es für Verbraucher ein Ärgernis ist, aber die Hersteller mittlerweile auf fest verbauten Akku setzen.
      Die Politik hat sich damit bereits beschäftigt, s. Elektrogesetz. Insbesondere § 4 Produktkonzeption. Dass da nachlässig gehandelt wurde, ist aber ein anderes Thema.


      • "Der Verbraucher kann nur das kaufen was ihm angeboten wird". Der Satz ist der Brüller. D.h. weil die Hersteller Mist produzieren muß man ihn kaufen. Gibt ja nix anderes. Hey man, Have I got news for you. Es liegt in der Hand des Verbrauchers "WAS" er kauft.

        Ich kauf seit Jahren weder irgendwelche Lebensmittel in Konserven (Les mal die Inhaltsangaben! der Zusatzstoffe) weder Obst und Gemüse das nicht saisonal aus der Region kommt. Besonders Bananen der großen Multis die dafür täglich das Amazonasgebiet um zig Fußballfelder für ihre Produkte abholzen.


      • Bleiben wir doch sachlich. Englische Floskeln, die obendrein sowohl falsch wiedergegeben werden als auch nicht in den Kontext passen, verwässern die Diskussion.
        Wenn Hersteller nur noch Geräte mit einer Eigenschaft X verkaufen, kann der Endverbraucher keine anderen kaufen und hat Eigenschaft X zu akzeptieren.
        Beispiel: als das Galaxy S6 (ohne Wechselakku) auf den Markt kam, wurde das Galaxy S5 sukzessive vom Markt genommen - sprich: nicht mehr produziert. Was hätte der Verbraucher da machen sollen? In der Zwischenzeit haben auch andere Hersteller nachgezogen und den Wechselakku entfallen lassen.
        Ich hätte auch gern ein Gerät mit IR-Schnittstelle, aber davon gibt es kaum welche und die, die es gibt, mag ich aus anderen Gründen nicht kaufen. Also wäre ich als Verbraucher der Dumme?! Seltsame Argumentation.

        Peter


      • @König Frank
        In der Theorie stimme ich zu. Was ich jedoch hier in der Praxis verfolge ist, das die Eigenschaften bei den Neuen Smartphones = Nachfolger eher einem x als einem X entsprechen. Die Neuerungen = Vorteile waren idR minimal als bei dem Vorgänger. Das ist jedenfalls der Tenor den ich wahrnehme. Begeisterung und Kundenzufriedenheit klingt anders.


  • Note 3 vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Es ist eine Katastrophe!
    Für mich als "Poweruser" , der täglich mindestens einmal, manchmal sogar zweimal den Akku wechseln muss, ist es nicht nur aus ökonomischer Sicht eine Katastrophe, sondern auch aus ökologischer Sicht.
    Ein Akku zum wechseln für knappe 10 € - 15 € ist wohl für jedermann zu verkraften.
    Nicht aber, wenn durch festverbaute Akkus Kosten von mindestens dem dreifachen entstehen!
    Wenn das dann zwei- dreimal im Jahr der Fall kaufe ich mir eine Decke und entzünde ein Lagerfeuer, mit dem ich dann via Rauchzeichen kommuniziere.
    Die Verbraucher dazu zu nötigen ist schon sehr grenzwertig!
    Ein bewertes System einfach so "über den Jordan zu werfen" ist eigentlich eine Art Selbstmord!
    Ein paar Ersatzakkus in der Tasche sind zudem allemal leichter und kleiner als eine Powerbank.
    Wer viel auf Reisen ist kann meinen letzten Satz bestimmt gut nachvollziehen.
    Also für mich war es stets angenehmer im Gepäck die Ersatzakkus zu haben, als sperrige und große Powerbänke.
    Einfach mal nur eine "Verschlimmbesserung" der Hardware, wie auch bei so manchem Software-updates! Schlecht, schlechter und 50 Schritte zurück!


    • Peter vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Kann dir da voll und ganz zustimmen. Geht mir auf Reisen oder unterwegs auch so. Mit wechselbaren Akkus gabs bei mir gar keine Überlegung ob das Smartphone jetzt gut, schlecht oder eine mittelmäßige Laufzeit hatte.


  • Viele der Argumente aus den schon erschienenen Kommentaren kann ich nachvollziehen und unterstütze sie. Ich möchte noch gern auf ein Kuriosum aufmerksam machen: Durch Entfall des Klinkenanschlusses (mittlerweile auch häufig bis üblich) und fest verbauten Akkus sparen die Hersteller eine Menge Geld. Jedoch ist die Preisentwicklung von Smartphones dahingehend diametral: die Preise im mittleren bis oberen Bereich steigen seit Jahren.
    Ein etwas schräger Vergleich: ein Autohersteller bietet eine Klimaanlage nicht mehr bei Neuwagen an und hebt den Preis stattdessen um x Prozent. Das Argument lautet: Ein geöffnetes Fenster tut's auch und es entfallen zukünftige Kosten für die Wartung jener Anlage.
    Insgesamt finde ich es eine Frechheit, dass die Möglichkeit für den Endverbraucher genommen wird, den Akku selbst ohne größere Fachkenntnisse wechseln. Ein Smartphone läuft in der Regel 24h am Tag und wird dementsprechend oft geladen. Es ist erkennbar, dass der Akku folgerichtig schnell verschleißt und innerhalb der Nutzungsdauer (AfA-Tabelle) gewechselt werden sollte, wenn man Wert auf eine hohe Laufzeit legt.


  • Es ist eine Frechheit von den Herstellern ''FESTE AKKUS'' einzubauen. Ich hoffe das die Hersteller es büßen und somit einen geringfügigen verkauf haben. Ich bleibe bei meinem Samsung Galaxy S5 sowie S4 und ich werde mir noch zusätzlich zwei AKKUS zulegen.


    • Das Problem ist der Akku vom S5. Ich selbst habe das S5mini. Noch funktioniert der alte Akku. Samsung produziert keine Akku´s für die S5 Serie mehr. Und das was angeboten wird ist Schrott der nach m 1/2 Tag wieder aufgeladen werden muß.


      • Peter vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Bei Amazon sind schon noch Akkus gelistet, mit Marken wo ich bisher immer gute Erfahrungen gemacht habe. Da wäre der Akku von ANKER. Derzeit für 7,99€. Oder von KRANICH, einen mit 5600 mAh.


  • Deswegen habe ich mich jetzt entschlossen ein Galaxy S5 mini zu kaufen. Mit Wechselakku und SD Karte.
    Ohne Akku, nein danke.
    Ich denke wenn ein Hersteller ein Mittelklasse Handy mit Akku wieder auf den Markt bringen würde, dann wäre das ein Renner. Ein Argument für den Hersteller gegen den Wechselakku ist natürlich, dass die Hersteller im Falle eines Akkuwechsels in der Werkstatt für den Akku abzocken können, da es keine Nachbauten gibt.
    Eigentlich ist hier der Gesetzgeber gefragt. Es kann doch nicht sein, dass ein Handy im Falle eines defekten Akkus weggeworfen werden soll. Wie vertägt sich das mit dem Umweltgedanken innerhalb der EU?
    Hier sind die Verbraucherorganisationen gefragt, oder eine Kampagne?


    • Tim vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      soweit mit bekannt ist gibt es doch sogar ein Gesetz, das vorschreibt, dass man als Nutzer "problemlos" an den Akku kommen können muss. Aber anscheined ist das so schwammig formuliert, dass es niemanden interessiert.
      Außerdem würde das wahrscheinlich nur dazu führen, dass wir hier gar keine neuen Smartphones sehen. Kein Hersteller dieser Welt produziert ein Smartphone ausschließlich für den deutschen Markt.


      • Zur schwammigen Formulierung: im Elektrogesetz steht u.a.:
        "Elektro- und Elektronikgeräte, die vollständig oder teilweise mit Batterien oder Akkumulatoren betrieben werden können, sind möglichst so zu gestalten, dass Altbatterien und Altakkumulatoren durch Endnutzer problemlos entnommen werden können". Hier hätte "möglichst" entfallen müssen, damit daraus eine Soll-Vorschrift wird.
        Zum dt. Markt: auf besagte Gesetzesänderung hat sich die EU verständigt, nicht allein Deutschland.


  • Tim vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    meiner Meinung nach sollte der Wechselakku erst wegfallen, wenn man wirklich sagen kann, es überwiegen die Vorteile gegenüber den Nachteilen...
    Ich bin echt kein Verfechter der Wechselakkus, aber ich finde es bescheuert, dass ein Smartphone vom Hersteller bei nahezu gleicher Kapazität lieber dünner gemacht wird, statt es gleich dick zu lassen und dafür mehr Akku ins Gerät zu packen...
    Wieso muss bspw. das V30 lediglich 7,3mm dick sein? Wieso nicht 8,0 und dafür dann mit 3800 mAh?

    So ziemlich jedes Smartphone, dessen Vorgänger einen Wechselakku hatte, war dünner, als eben dieser... S5 > S6, Note4 > Note5, V20 > V30 usw.

    Hätte damals gern ein 8,5mm "dickes" Note5 mit 3600 mAh gesehen.
    Oder ein 8,1mm dickes S6 mit 3000 mAh. etc.

    Genauso dann beim Verschleiß... Wenn die Akkus nach wie vor den gleichen Verschleiß haben, ist ein Wechselakku natürlich angenehmer...

    Die IP-Zertifizierung ist zudem auch kein Argument dafür. Eines der ersten Smartphones mit IP68 war das S5 und das hatte, oh Wunder, einen Wechselakku (und die Klinke btw).


    • Peter vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Das V30 ist schon erschreckend dünn. Habs gestern in der Hand gehabt und da wären locker bei 1 bis 2 mm mehr 4000 mAh drinnen gewesen.
      Und nicht zu vergessen das man bei wechselbaren Akkus meist einen doppelt bis 3 fach so starken Akku nachrüsten hat können.


      • Tim vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        2mm wäre schon sehr viel... bei einem Smartphone-Akku machen selbst 0,1 bis 0,2mm teilweise schon 200-300 mAh aus...


      • Peter vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Ja da stimmt. Hab bewusst 1-2 mm geschrieben, weil 8,9 oder sogar 10mm dick kann ein Smartphone ruhig sein ohne das es jetzt klobig wirkt. Und was dann wohl für Akkukapazitäten möglich wären bei 1-2 mm mehr an Dicke.


      • Tim vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        kommt drauf an. 2mm klingen nicht viel, aber gerade bei Phablets könnte sich das durchaus zeigen...
        aber ob ein Smartphone nun 7,9 oder 8,3mm dick ist, merkt man wirklich kein bisschen, aber durch solche 0,4mm passt wesentlich mehr Akku ins Gehäuse...

        Hat Samsung ja selbst gezeigt... beim S6 und S6 edge. Letzteres war kürzer und schmaler und hatte durch die Edges generell viel weniger Volumen als das normale S6, trotzdem war der Akku 50 mAh größer und wieso? weil es 0,2mm dicker war.

        Peter


  • Also ich finde es auch eine Frechheit, daß es keine Wechselakkus mehr gibt. bei meinem S5 das jetzt meine Freundin hat kostet der (Originale) Akku ca. 10 Euro, ich will nicht wissen, was es bei meinem S7 Edge kostet, wo das Display schon 240 Euro kostet.


    •   15
      Gelöschter Account vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Austausch eines Akku's beim S7edge in der "Werkstatt" ca. 60 Euro. + 240 Euro für ein neues Display... Für dieses Geld kann man sich gleich ein Neues Handy kaufen. Wahnsninn.


      • Warum schreibst du die Werkstatt mit Anführungszeichen? Ist sie etwas Unanständiges? ;-)
        Zur Frage: muss beim S7 Edge neben dem Akku auch das Display getauscht werden? Ist das ein Preis eines freien Händlers oder bei einem Samsung-zertifizierten Betrieb?


      •   15
        Gelöschter Account vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Hehe, was unständiges.. Ne Spaß bei Seite. Ich musste mein S7edge mal den Akkutauschen lassen. Und kam zufällig an einem Geschäft vorbei, wo man sowas reparieren und machen lassen konnte.
        Und im Namen von diesem besagten Geschäft kam Werkstatt vor. Unter Werkstatt stellte ich mir eine Hebebühne vor.. jedoch War das nur ein Holztisch mit einem Laptop+Geldkassette als Geschäftskasse.

        War ein freier Händler und innerhalb einer halben Stunde hatte ich mein Device wieder in der Hand.


      • Th. O. vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Das gibt es aber bestimmt nicht an vielen Orten!


      • Th. O. vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        # Alexander# Genau das wollen die Hersteller ja.


  • Also ich habe jetzt seit 7 Jahren Sony Telefone und seit 6 Jahren kann man den Akku nicht mehr Tauschen und ganz erlich musste ich noch nie. Meine Akkus halten die 2 Jahre immer ohne spürbaren Verlust.


  • Na ja, natürlich "eifern" die Hersteller dem Trend nicht wechselbarer Akku nach. Das hat einfach etwas mit Gewinnmaximierung zu tun. Der Kunde soll sich nach zwei, spätestens drei Jahren ein neues Telefon kaufen. Die überwältigende Mehrheit wird sein Smartphone nicht in die Werkstatt geben. Alles andere sind nur fadenscheinige Ausflüchte der Hersteller. Wasserdicht? Das war schon mein Siemens-Handy mit wechselbarem Akku (ja, ich bin alt) und nicht vergessen das Samsung Galaxy S5. Und wieviel Millimeter spart ein nicht wechselbarer Akku ein? Nee, das kann auch nicht der Grund sein. Einzig alleine die Umsatzsteigerung ist der Grund. Und das sollte man verbieten, EU-weit. Denn es ist nicht im Interesse des Kunden, den Akku nicht mehr wechseln zu können, er hat nur keine andere Möglichkeit mehr. Und von der Umwelt reden wir da noch gar nicht.


  • Peter vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Für mich war und ist der Wechselakku immer noch die beste schnellste und einfachste Möglichkeit immer und jederzeit genug Akkuladung zu haben. Im November 2016 kaufte ich mir das erste Smartphone mit fest verbauten Akku (Huawei Mate 9). Dabei kam es oft vor das ich den Wechselakku vermisst habe, und die Nutzung somit deutlich umständlicher wurde. Mit einem Note 4, wo ich immer einen vollen Akku mit dabei hatte gab ein nie derartige Sorgen. Laden dauert nun mal viel länger als wechseln. 2018 wird wohl nicht nur durch den Wegfall des wechselbaren Akkus schlecht werden, auch werden Kopfhöreranschluss und SD Karte immer mehr verschwinden. Schade ist nur das die Hersteller allesamt jeden blöden Trend nacheifern. Und das teilweise sogar ziemlich schlecht. Ich würde mir von den Herstellern viel mehr Individualität und Mut zur Eigenständigkeit wünschen.
    Eigentlich gehören fest verbaute Akkus maximal in billigen Einsteigersmartphones. Das würde den Einwegcharakter unterstreichen.

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern