Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

3 Min Lesezeit 59 Kommentare

USA drängen Deutschland und andere, Huawei fallen zu lassen

Huawei ist seit Jahren auf dem Vormarsch und bringt weltweit neue Produkte auf den Markt, mit einer sehr bemerkenswerten Ausnahme - den Vereinigten Staaten. Washington, das Huawei wegen Beziehungen zur chinesischen Regierung misstraut, hat das Unternehmen effektiv vom US-Markt ferngehalten und geht nun noch weiter: Die Regierung fordert US-Verbündete auf, dies ebenfalls zu tun.

Laut einem Bericht des Wall Street Journal haben sich US-Beamte an ihre Kollegen und Telekom-Führungskräfte in verbündeten Ländern, darunter Deutschland, Italien und Japan, gewandt und sie wegen Sicherheitsrisiken aufgefordert, Huawei-Komponenten in staatlichen wie in kommerziell betriebenen Netzwerken nicht mehr zu verwenden. Sogar finanzielle Anreize dafür werden geboten.

Huawei, der weltweit größte Hersteller von Telekommunikationsausrüstung, wird seit langem von den US-Geheimdiensten wegen seiner angeblichen Verbindungen zur chinesischen Regierung und der Möglichkeit, dass seine Technologie für Spionage verwendet werden könnte, untersucht. Die USA unterhalten viele Militärbasen im Ausland, in Japan und Deutschland zum Beispiel, und damit in Ländern, in denen Huawei-Komponenten in Netzwerken weit verbreitet sind.

Washington USA 3
Washington startet eine diplomatische Offensive gegen Huawei. / © Shutterstock

Huawei wird praktisch auf die schwarze Liste gesetzt, wenn es darum geht, an die Auftragnehmer der US-Regierung zu liefern, und inoffiziell auch von kommerziellen Spediteuren und Betreibern. Seit das Mate 10 Pro Anfang des Jahres von US-Providern kurz vor dem Start auf Drang der Regierung aus dem Sortiment genommen wurde, hat Huawei sich auch selbst vom US-Markt abgewandt. Zuletzt hatte Australien Huawei verboten, die Ausrüstung für ein 5G-Mobilfunknetz zu liefern. Auch in Deutschland gibt es Bedenken, die Huawei versucht zu zerstreuen.

Um den befreundeten Ländern die Abkehr von Huawei schmackhaft zu machen, hat die US-Regierung finanzielle Unterstützung bei der Entwicklung der Infrastruktur im Telekommunikationsbereich in Aussicht gestellt.

Klares Statement von Huawei

Die Reaktion von Huawei auf die Berichte kommt schnell und deutlich. Das Unternehmen betont darin, dass die US-Regierung nach Huaweis Ansicht ihre Kompetenzen hier deutlich überschreitet und stellt noch einmal heraus, in welch großem Umfang die eigene Technologie global genutzt wird. Man vertraut darauf, dass sich die Partner in aller Welt nicht von der US-Regierung beeinflussen lassen.

Das Statement im Wortlaut:

"Huaweis Produkte und Lösungen werden in mehr als 170 Ländern genutzt und dabei von 46 der weltweit 50 größten Telekommunikationsnetzbetreiber, Fortune-500-Unternehmen und Hunderten von Millionen Verbrauchern eingesetzt. So viele Unternehmen und Verbraucher entscheiden sich für Huawei, weil sie volles Vertrauen haben und die Qualität schätzen, die Huawei liefert. Huawei ist überrascht von dem im Wall Street Journal-Artikel beschriebenen Verhalten der US-Regierung. Wenn eine Regierung derart über ihren eigenen Zuständigkeitsbereich hinausgeht, ist dies ein Verhalten, das nicht unterstützt werden sollte. Huawei ist fest davon überzeugt, dass unsere Partner und Kunden die richtige Entscheidung treffen werden, basierend auf ihrem eigenen Urteilsvermögen und ihrer Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Huawei. Wir werden auch weiterhin unsere globalen Kunden mit unseren innovativen Lösungen beliefern."

Huawei leugnet Spionage, China bittet um Fairness

Huawei hat schon in der Vergangenheit wiederholt Vorwürfe der Spionage zurückgewiesen. Während der Handelskrieg zwischen den USA und China eskaliert, wird das größte privat geführte Unternehmen Chinas zum Spielball. Dieses Gefühl kennt auch ZTE, das ebenfalls Probleme mit Washington hat. Der Wert des Unternehmens hat sich in der Folge fast halbiert. ZTE zahlte schließlich eine Strafe von 1,4 Milliarden Dollar, um das Verbot der US-Regierung aufzuheben.

Auf die Frage nach einem Kommentar zum Bericht des Wall Street Journal sagte ein Sprecher des chinesischen Außenministeriums am Freitag gegenüber Reuters, dass China hoffe, dass die relevanten Länder ein faires Umfeld für seine Unternehmen schaffen könnten, um weltweit zu konkurrieren.

Was haltet Ihr von den Bemühungen der USA, Huawei in anderen Ländern zu blockieren? Stellt das chinesische Unternehmen eine echte Spionagegefahr dar?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Michael K. vor 3 Wochen

    Huawei und die chinesische Regierung müssten mit dem Klammerbeutel gepudert sein, wenn sie ihre herausragende Stellung im Telekommunikationssektor durch Spionagehardware oder -software in Huawei-Produkten gefährden würden. Gerade die USA, die ihrerseits die ganze Welt ausspionieren (woran natürlich überhaupt nichts auszusetzen ist, weil es dem Kampf gegen den Terror dient^^) wissen sehr gut, dass solche Spionagetätigkeit leicht zu beweisen wäre und die Manipulation der Teko-Einrichtungen dazu gar nicht zwingend nötig ist.
    Die Behauptungen scheinen daher eher Teil eines Handelskrieges zu sein, der mittlerweile ziemlich schäbige Formen annimmt.

  • Mr. N vor 3 Wochen

    Wenn Google unsere Daten sammelt ist nicht schlimm, ach ich verstehe, das ist ja ein US Unternehmen.

  • A. Kitzi vor 3 Wochen

    Wenn das so ist, sollte Europa die USA auf die Blacklist setzen 🤣

  • Philipp Games vor 3 Wochen

    Ich möchte gerne selbst entscheiden, wer mich ausspioniert. Finde das die USA in dem Punkt kein Monopol bekommen sollte.

  • San Blarnoi vor 3 Wochen

    "wird seit langem von den US-Geheimdiensten [...] untersucht"
    Aha, und was ist dabei herausgekommen?
    Offenbar gar nichts, denn sonst würden wir das mindestens 7 mal die Woche auf jeder News-Seite zu lesen bekommen.

    Damit will ich Huawei nicht verteidigen, natürlich ist es völlig legitim, einen Konzern (egal aus welchem Land der kommt) genau und ausführlich unter die Lupe zu nehmen, wenn der einem das Netzwerk macht, über das auch Staatsgeheimnisse fließen sollen.
    Aber wenn dabei nichts herauskommt, dann muss man es eben gut sein lassen und nicht trotz gegenteiliger Erkenntnisse den Anfangsverdacht beibehalten.

59 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich habe mir ein Huawei M5 Tablet gekauft. Künftig werde ich nur noch Huawei Produkte kaufen. Sobalt Trump eine Firma verteufelt werde ich diese Firma für mich in Betracht ziehen.


  • Wir sind sehr Vergesslich was selbst unsere Regierung sich zu eigen macht. Dieser Konflikt zwischen Huawei und der USA hatte seinen Anfang unter den so Geliebten Obama. Ein Erbe was Trump an der Backe hat und mal schauen wie es weiter geht.


  • Typisch "Amerika First" Geblubber!!!

    Die sind nur sauer dass Huawei weltweit die Funknetze ausbauen darf, die Amerikaner daran keinen Cent verdienen und nicht so einfach die Daten abfangen/mitlesen können!📱

    Wäre froh wenn Huawei unser peinliches Funknetz mit 4G und 5G ausbauen kann!


  • Behauptungen ohne Beweise haben für die USA ja schon zu Kriegen gereicht und seit Mr. Great Again Trump am Ruder ist, dürfte sich die CIA sicher für allmächtig halten. Somit kommt dieser Vorstoß wenig überraschend und wird sicher noch andere Unternehmen treffen.


  • Für das, was von Trump kommt, habe ich nur ein Kopfschütteln über...


  • Es ist ganz einfach: Was man selbst tut, das glaubt man auch, das andere tun, nur das die USA (die Regierung, nicht die Menschen) halt keinen Netzausrüster im internationalen Bereich hat. Was sie zur Spionage aus meiner Vermutung heraus auch gar nicht brauchen.

    Selbstverständlich spioniert kein einziges Unternehmen offiziell und die Mitarbeiter eines privaten oder auch öffentlichen Unternehmen wissen, so mutmaße ich, auch nichts davon und bei den Führungskräften ist das aus meiner Sicht auch nicht sicher.

    Aber Spionge findet statt, das ist normal in unserer kapitalistischen auf Gier angelegen westlich geprägten Kultur. Übrigens, wer in China Geld hat, der kauft vermutlich sehr sehr gerne Apple Produkte und bietet den USA (und deren Geheimdiensten) einen möglichen Zugang zu Geheimnissen. Ich kenne einige Chinesen, die vermutlichen nicht arm sind (über Geld spricht man nicht, man zeigt was man hat), wenn sie sich in Europa aufhalten können und fast alle Chinesen die ich je kennengelernt habe, hatten ein iphone oder/und ein Apple Produkt.

    Der verzweifelte Versuch die Verbreitung von chinesicher Hightech zu verhindern ist ein Armutszeugnis oder/und ein Ablenkungsmanöver. Dabei hat dieses tolle Land USA doch eigentlich all dies (und noch viel mehr) gar nicht nötig. Ich habe auch mit US-Bürgern in Europa gesprochen und keiner von denen war oder ist begeistert von dem was in den USA politisch so los ist.

    Zudem ist es absurd, dass Huawei bewusst spioniert und sich so selbst als Unternehmen in Gefahr bringt. Echte Beweise dafür wird es sicher nicht geben, höchstens, wie schon so oft, erfundenes das von offizieller Seite verkündet wird und dadurch den Anschein von "Wahrheit" erhält.

    Da fällt mir noch was ein: Die Netze der Regierung sind ganz sicher abgesichter als alles andere und man sollte annehmen dass die wirklich wichtigen Dinge nicht über das öffentliche Netz gehen und zusätzlich mehrfach gesichert sind. Und das wird wohl in allen westlichen Behörten und Regierungen so sein, also kann man dieses Thema beruhigt als Schaumschläger abtun.


    • ÄÄÄÄhhhhm, die Netze anderer Regierungen ganz sicher, ABER bekanntermaßen ist das Internet für die DEUTSCHE Regierung absolutes Neuland... Und wenn ich mir die Berichte angucke, wie oft der Deutsche Bundestag alleine dieses Jahr gehackt wurde, habe ich an dieser Aussage keinerlei Zweifel mehr... Daher bin ich bei DEM Thema in DIESEM Land alles andere als beruhigt, eher im Gegenteil.


      • Naja, nur weil die Merkel keine Ahnung hat (oder so tut), heißt das nicht dass die Regierung, also der Apparat dahinter, auch keine Ahnung hat, das ist nur Informationsveräppelung der Medien. Dieses Land ist meiner Ansicht nach genauso gut gesichert wie andere Staaten. Dass im Zweifelsfall irgendwelche Abgeordnete mit dem Internet lasch umgehen ist allerdings ziemlich wahrscheinlich. Doch Abgeordnete haben auch keine wirklich wichtigen Infos, sind keine echten Geheimnisträger, zumindest würde ich einem Abgeordneten keine geheimein Infos zukommen lassen, die staatsgefährdent wären....


      • Ich finde man sollte sich auch nicht immer auf eine Person verschränken oder sie (Merkel) zum Sündenbock für alles auf der Welt machen. Da gebe ich Karl schon Recht. Es wäre irgendwie seltsam, gäbe es im Hintergrund keine echten Experten in diesem Bereich zur Beratung.

        Außerdem gehe ich davon aus, das die Regierung, der BND und andere über mindestens ein großangelegtes (physikalisches) closed shell system verfügen oder gar noch effektiveres in Richtung Applied fractal analysis etc. Die Möglichkeiten dahingehend sind ziemlich groß und mMn auch nicht ungenutzt von unserem Staate, alles andere wäre ziemlich fahrlässig.


    • Die Gier ist in allen Kulturen allgegenwärtig. Einige Kulturen sind jedoch in der Lage die notwendige Technologie zu entwickeln, diese Gier zu perfektionieren.
      Desweiteren will doch keiner in mittelalterliche Strukturen verfallen, wo es genauso eine Gier und Ausbeutung gibt....nur nicht so frei und komfortabel.
      Das Affentheater ist überall das gleiche, ob in entwickelten Länder oder weniger entwickelten Ländern.
      Man soll bitte aufhören, das Mär vom bösen, weissen Mann und dem guten Eingeborenen, zu erzählen.
      Das ist schlicht Wunschdenken.
      Desweiteren, und nun zum Thema, ist es, wenn man denn den Snowden-Berichten glauben darf, den USA jederzeit möglich, seinen Verbündeten den Stecker zu ziehen.
      Man darf sich gerne die Statistiken über die benutzte OS ansehen. Es wird dominiert von Microsoft, Google und Apple, alles US-Amerikanische Unternehmen.
      Wer da noch glaubt, das keine Hintertüren eingebaut wurden, dem ist nicht mehr zu helfen.


  • Vielleicht sollte man die nicht-amerikanische Welt dazu motivieren, Apple Produkten den Rücken zu kehren.


  • Wenn Google unsere Daten sammelt ist nicht schlimm, ach ich verstehe, das ist ja ein US Unternehmen.


  • Naja, so einfach kann man sich das ja auch nicht machen mit deinen Worten Bespitzeln wollen einem alle, egal ob Amerikaner, Europäer oder Asiaten (das sind ja auch eigentlich die einzigen die das vom Grund auf könnten, oder ?). Die Frage ist aber, ob nicht doch was dran ist an der ganzen Sache, weil China in der Regel nichts dem Zufall hinterlässt oder hinterlassen kann aufgrund des Sozialismus, w eine gleichgeschaltete Maße nicht einfach ins verderben gelenkt werden darf. Also kann der Erfolg Chinas ja eventuell auch auf das bewusste bespitzeln beruhen, denn wer weiss wo sein "Gegner" geschwächt werden kann, der hat die Macht. Vielleicht ist doch auch gut zu wissen, wer einen gerade versucht mit der Handykamera aufzunehmen oder das Gespräch oder das wichtige interne Dokument kopiert....? Warum ist der Mensch in Afrika immer noch so wie er entstanden ist? Warum ist ein Mensch in Indien und Pakistan immer noch so fortschrittlich wie vor 1000 Jahren? Warum ist der Mensch im Abendland noch immer auf dem Pfad des Säbelzahntigers? Weil der Mensch noch nicht unseren freien Geist besitzt und die Gedanken sich dann entweder um einen Fortschritt der Gesellschaft kümmern kann oder um erst den Anschluss erhalten um sich dann ganz nach vorne zu drängen. (alles nur eine hypothese. Ich möchte hier nicht dem einzelnen was persönliches in die Schuhe schieben, sondern nur zum freien Gedankenaustausch helfen)


  • Huawei will doch bei uns das 5G ausbauen um uns zu bespitzeln.


  • Wenn das so ist, sollte Europa die USA auf die Blacklist setzen 🤣


  • "wird seit langem von den US-Geheimdiensten [...] untersucht"
    Aha, und was ist dabei herausgekommen?
    Offenbar gar nichts, denn sonst würden wir das mindestens 7 mal die Woche auf jeder News-Seite zu lesen bekommen.

    Damit will ich Huawei nicht verteidigen, natürlich ist es völlig legitim, einen Konzern (egal aus welchem Land der kommt) genau und ausführlich unter die Lupe zu nehmen, wenn der einem das Netzwerk macht, über das auch Staatsgeheimnisse fließen sollen.
    Aber wenn dabei nichts herauskommt, dann muss man es eben gut sein lassen und nicht trotz gegenteiliger Erkenntnisse den Anfangsverdacht beibehalten.


    • Nööööö, wir würden dann von einer Naturkatastrophe (eng begrenzt aufs Hauptgebäude) oder einem Unfall lesen. Und wenn die No such Agency tatsächlich Beweise dafür hätte, wären auch schon die Buchverträge für die ausführenden Navy-Seals vom Team 6 unter Dach und Fach ;-)


  • Grundsätzlich muss mann hier einfach mal sagen, daß man doch belegen können muss, woher dieses Misstrauen herrührt. Da es genug Berichte gibt, die die Geschichte aufzeigt, wie Huawei innerhalb von extrem wenigen Jahren als irgendein Unternehmen in China, plötzlich zum Weltausrüster von Telekommunikationsunternehmen geworden sind, kann man den Unmut der Amerikaner verstehen. Zum Beispiel ist oft zu lesen, da# die Deutsche Telekom nicht komplett selber mit ihren Technikern und Programmierern, die volle Berechtigung hat, ihr Netz bei problemen selbstständig sich zu behelfen. Es muss immer mit den Programmierern in China abgesprochen werden. Die Frage ist, warum lässt man sich auf so ne Nummer ein und begibt sich als ehemaliges Staatsunternehmen in die Hand einer Macht im "Kopieren" und "Billigst (nach)Bau" China Unternehmen?Die Original Technik stammt vom Kanadischen Netzwerkausrüster aus Kanada, dieses Unternehmen haben die Chinesen mit Baugleichen Produkten und Billigst vom billigst Preisen quasi sterben lassen. So sind die an das Wissen gekommen. China ist was Innovationen angeht eigentlich nicht so in der Lage zu agieren, wie es sogenannte "freie Welten" können...also macht euch selbst ein Bild...


    • Vermutlich hätte Nortel gar nicht pleite gehen müssen, aber Hauptsache, man hat einen Sündenbock.

      https://www.heise.de/ct/artikel/Pleite-des-Telecom-Ausruesters-Nortel-Millionen-fuer-Manager-Milliarden-fuer-Finanzfirmen-3343443.html

      Quelle: heise.de


    • Naja, das mit dem "Kopieren" kann man so nicht stehen lassen. Die westlichen Unternehmen waren so heiß darauf, dem chinesischen Markt mitzunehmen, dass man sich auf die Deals (Marktzugang nur bei Kooperation mit chinesischen Unternehmen, Wissenstransfer etc.) eingelassen hat.

      Da wundert es nicht, dass die Magnetschwebebahn zuerst in China kommerziell genutzt wurde und nicht in Deutschland.

      Zudem hat Japan auch schon sehr eindrucksvoll bewiesen, wie sich Copycats zu technischen Vorreitern entwickeln können.

      Zudem stellt sich die Frage, was einem lieber ist, erst gar nicht: dass die USA, die Chinesen, Engländer, Israel, Franzosen, Niederlände, der BND etc. meine Daten ungefragt abgrasen, hat spätestens Edward Snowden doch eindrucksvoll bewiesen.

      Das Tragische daran ist, jeder weiß es, doch kaum jemand verschlüsselt seine Kommunikation, sofern das überhaupt noch was bringt. Die Leute haben resigniert, da sie sowieso nichts daran ändern können. Dennoch spielt man das Spiel mit und empört sich, dass Dank des Dieselskandals, der Verkehr total überrascht werden soll und somit Bewegungsprofile erstellt werden können, die

      1. die Geheimdienste einfacher und verlässlicher anhand unserer Handies nachvollziehen können und noch schlimmer

      2. wir bereitwillig Google und Co diese Daten freiwillig zur Verfügung stellen, um die schnellste Route per Google Maps angezeigt zu bekommen.

      Ich behaupte nicht, dass ich mich anders verhalte und mich komplett den Services entsage oder mit den ganzen Tag Gedanken mache, wen ich wie gerade durch meinen Metadaten auf mich aufmerksam mache, allerdings stört mich diese scheinheilige Empörung darüber mit der gespielten Unwissenheit über die Snowdenschen Enthüllungen.

      Dass die Regierung in Washington uns weiß machen will, dass uns die Chinesen uns ausspionieren, das CIA aber nicht, zeigt doch, für wie naiv sie die Bevölkerung halten (leider zum Großteil auch zu Recht).

      China hat natürlich wirtschaftliches Interesse am Westen, aber genau deshalb werden sie uns eben nicht den Stecker ziehen oder hier den Kommunismus einführen. Selbst die Chinesen haben gemerkt, das der Turbokapitalismus der USA hier viel effektiver ist.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern