Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
13 mal geteilt 19 Kommentare

Googles neue und vergangene Projekte inspirieren - manchmal

Project Ara, Tango, Google Glass, und Cardboard: Googles neue und vergangene Projekte inspirieren manchmal, und mal verschwinden sie einfach wieder. Wir wagen eine kleine Zeitreise und schauen uns die einzelnen Projekte in Anbetracht der bevorstehenden Google I/O 2016 noch einmal kurz an.

Akku-Power satt oder neue Kameratechnik - was ist DIR wichtiger?

Wähle Akkupower oder Kameratechnik.

VS
  • 12611
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Akkupower
  • 6056
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Kameratechnik

Project Ara: Der Smartphone-Baukasten wäre cool gewesen, aber...

Google hat sein Project Ara totgeschwiegen. Das modulare Smartphone wurde erstmals 2014 gezeigt. Seit Ende 2015 ist es jedoch still geworden um die Idee. Nun soll der ehemalige Motorola-Chef Rick Osterloh bei Google einsteigen, wie Re/code berichtet. Als Chef der Abteilung für fortgeschrittene Technologien und Projekte (ATAP) würde er auch für Project ARA verantwortlich zeichnen. Dann wäre es von ihm abhängig, ob und wann ein modulares Smartphone von Google kommt.

androidpit FAIRPHONE2 8
Das Fairphone 2 ist modular, aber nicht erweiterbar. / © ANDROIDPIT

Das größte Problem an Project Ara ist, dass es Google bisher nicht gelang, ein alltagstaugliches Exemplar zu entwickeln. Bisherige Demos waren entweder komplette Dummies oder die installierten Betriebssysteme waren nicht in der Lage, zu starten. Dies kratzt peinlich am Image des Projektes, schmälert aber nicht die Neugier darauf, eines Tages ein solches Produkt auf dem Markt zu sehen.

Als wir Euch gefragt hatten, bestand ein deutliches Interesse an modularen Smartphones. Dabei lag das Interesse insbesondere bei Project Ara. Alternative Systeme wie die Ansteck-Module des LG G5 oder das Crowdfunding-Projekt Puzzle Phone fanden bei Euch weniger Anklang.

Und das Fairphone 2 kann man nicht wirklich als modulares Smartphone bezeichnen, da sich seine Komponenten nur durch Ersatzteile desselben Typs austauschen lassen. Die Idee des auf- und umrüstbaren Smartphones ist also einmalig für das Project Ara.

Google Glass: Die smarte Brille hat Träume erfüllt, aber...

2012 hat Google die Daten-Brille Glass vorgestellt. Ihre integrierte Kamera machte jeden, der sie trug, in den Augen der anderen zum potenziellen Spion. Niemandem war geheuer, dass Glass-Träger einen in jedem Augenblick filmen oder fotografieren konnten. Das Kofferwort Glasshole wurde zum Schimpfwort für die Träger der Google-Brille und machte sie zum Marketing-Desaster. Anfang 2015 wurde der Verkauf von Google Glass gestoppt und auch die App-Entwicklung kam zum Erliegen.

Google Glass
Google Glass war spannend, bis seine Nutzer beschimpft wurden. / © ANDROIDPIT

Im Gegensatz zu Project Ara könnte Augmented Reality (AR) tatsächlich wieder beliebt werden. Die Zulassungsbehörde FCC will eine entsprechende Datenbrille bereits abgelichtet haben. Die GG1 sieht der Google Glass Explorer Edition zum Verwechseln ähnlich, bietet jedoch biegsame Bügel.

Jetzt sind wir gespannt darauf, zu erfahren, wie Google den alten Kritikpunkten beikommen will. Wie steht es um den Bedienkomfort der neuen Version? Wie geht man mit der berechtigten Angst um, ständig gefilmt zu werden? Hat man endlich einen klaren Mehrwert gefunden, mit dem man Kunden die AR-Brille schmackhaft machen kann?

Project Tango gerät in Schwung, aber...

Anders als bei den obigen Projekten gibt es an Project Tango wenig auszusetzen. Seit Juni 2014 gibt es ein Tablet, eine Software-Plattform und eine wachsende Zahl an Interessenten aus der Industrie. Das zweite Gerät kommt von Lenovo, liefert mehr Performance und wird dank des Smartphone-Formfaktors alltagstauglich.

Alltagstauglich für wen? Noch immer gibt es keinen klaren Mehrwert für den Otto-Normal-Nutzer. Die Demos auf der CES 2016 zeigten AR-Anwendungen und Spiele mit virtuellen Charakteren im realen Raum - durch das Display des Tango-Gerätes blickend. Zusammen mit einer AR-Brille wie Glass könnte daraus ein interessantes Spielzeug werden.

project tango
Die Hardware für Project Tango wird kompakter. / © Google

Letztlich liegt es an Software-Entwicklern, Googles AR-Technologie alltagstauglich umzusetzen. Wie genau das geht, zeigt sich zur I/O in diversen Sessions rund um Project Tango und ein weiteres Mal Anfang Juni zur Vorstellung des neuen Tango-Gerätes.

VR als neues großes Ding für Google

Googles Stärke liegt bei der Etablierung von Entwicklungsstandards. Und diese Stärke will der Konzern jetzt beim Thema VR ausspielen. Gleich elf Sessions befassen sich mit dem Thema VR. Dabei geht es um Spiele, Kino und industrielle Anwendungen. Google nennt dabei oft Project Tango im selben Atemzug, so dass wir hier eine Verschränkung der Projekte erwarten.

androidpit google cardboard
Cardboard war witzig. Aber es wird Zeit für echte Standards. / © ANDROIDPIT

Immer mehr Hersteller liefern proprietäre Hardware zur Erstellung oder Darstellung von 360-Grad-Inhalten. Vielleicht liefert Google endlich Standards für alle Hersteller, die das Betrachten der neuen Inhalte einfacher machen. Nötig wäre es:

Android N ist ein typisches Google-I/O-Thema, aber...

Nachdem 2014 und 2015 jeweils Preview-Versionen der folgenden Android-Versionen vorgestellt wurden, wäre es auch ein Themen-Kandidat für die I/O 2016 gewesen. Doch da schon im März die Developer Preview vorgestellt wurde, können wir diesen Themenblock beinahe aus der I/O-Berichterstattung streichen. Es ist offensichtlich, dass Google Android-spezfische Themen eher am Rand behandeln wird.

AndroidPIT N android android mini collectible
Das N steht für "Nicht nur Nexus". / © ANDROIDPIT

Was erwartet man noch Neues zu Android N? Google-Chef Sundar Pichai hat sich der Fragmentierungs-Problematik verschrieben und will es den Smartphone-Herstellern leichter machen, Updates früh auszuliefern. Also erwarten wir neue Geräte, auf denen sich die Developer-Preview installieren lässt. Derzeit gehören die Nexus-Geräte der Jahre 2014 und später, sowie das Sony Xperia Z3 dazu. Es gibt klare Hinweise, dass weitere Hersteller die Preview anbieten werden. Welche das sind, erfahren wir wahrscheinlich zur I/O.

Android Auto und Android TV mit Startschwierigkeiten

Android Auto kommt nicht in die Gänge und das 2014 vorgestellte Android TV findet auch nur mäßig Anklang. Dabei ließen sich Android-Apps binnen Minuten in Android-TV-Apps konvertieren, wie ein Session-Name verspricht. Für Android Auto gilt dasselbe: Google vermittelt noch immer Grundlagenwissen zur Plattform, die schon seit einem Jahr bekanntsein sollten.

nvidia shield android tv
Nvidia ist die stärkste Android-TV-Plattform. / © ANDROIDPIT

Und was wird aus Android Wear?

Auffällig ist die Abwesenheit des Themas Wearables. Waren Android-Wear-Uhren noch Mitbringsel der I/O-Gäste 2014, wird das Thema dieses Jahr mit keiner Session mehr gewürdigt. Ist Android Wear tot? Noch immer gibt es Software-Updates für die schlauen Uhren. Noch immer wird ihr Funktionsumfang erweitert. Doch noch immer fragen sich die Anwender, ob der geringe Mehrwert den hohen Energiebedarf der Uhren rechtfertigt.

Top-Kommentare der Community

  • DiDaDo vor 8 Monaten

    Weil ich nicht einsehe für einen Second-Screen (viel mehr Mehrwert haben die Teile nicht), fast genauso viel hinzublättern wie für mein Smartphone selbst.

19 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich hätte gernmal Google Glass released gesehen.
    Die Panik darum, dass man gefilmt werden kann ist nur teils begründet.
    Ich kann auch jeden mit meinem Smartphone unauffällig filmen und fotografieren.
    Und wenn man nichts besonderes ist oder nicjts zu verbergen hat. Wer sollte dich filmen?

  • Android-Wear-Uhren werden dann der Renner werden, wenn sie endlich zu einem realistischen Preis erhältlich sein werden. Und mit der wichtigsten Funktion, nämlich der Freisprechfunktion. Auch die mangelnde Wasserdichtigkeit ist ein KO-Kriterium...

    • Gorti vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Was wäre denn ein realistischer Preis für dich?
      Es gibt doch schon Uhren mit Lautsprecher und somit eine Freisprechfunktion.
      Mangelnde Wasserdichtigkeit? Gibt doch wasserdichte.

      • Realistischer Preis wäre 100 - 200 Eu´s.

        Klar, Uhren mit (sogar recht gut funktionierendem) Freisprecher hab ich mittlerweile drei aus China, für je um die 50€, aber ohne AndroidWear und 2 sind in keinster Weise Wasserdicht, nur die Sun S2 hat angeblich IP 67, dafür hält der Akku keinen halben Tag und die Software ist ein wenig instabil, was sie leider ausscheiden lässt.

        Mit Freisprechfkt kenn ich nur die Zenwatch 2 und die HUAWEI Watch. Die haben aber beide nur IP67 und "Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen" ist nicht wasserdicht. Ausserdem ist die HUAWEI Watch mit ca. 350 Eu´s schon recht happig...
        Welche wasserdichten kennst Du denn sonst noch?

  • Mit einer Brille wäre das Filmen und fotographieren zwar einfacher, als wenn man sein Smartphone ständig herumträgt oder wo fixiert. Wer jedoch will, kann immer filmen wenn er/sie unterwegs ist.

  • Danny vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Ich verstehe nicht wieso smartwatches so wenig Begeisterung auslösen. Ich finde die Teile klasse und es sollte viel mehr in die Richtung geforscht werden.

    • DiDaDo vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Weil ich nicht einsehe für einen Second-Screen (viel mehr Mehrwert haben die Teile nicht), fast genauso viel hinzublättern wie für mein Smartphone selbst.

      • Genau, eigentlich ist mir der Preis das Entscheidende! Für 100€ würde ich gar nicht lange überlegen...

      • Ich glaube aber nicht dass neue Smartwatches je so billig werden, so ist das halt mit Geräten in denen noch kleinere Technik verbaut werden muss.
        Laptops bieten ja auch weniger als PCs für den gleichen Preis.
        So wird es immer sein.

      • DiDaDo vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Ein Laptop dient aber nicht als reine "Anzeigeerweiterung" des PCs. Das sind zwei völlig andere paar Schuhe.

      • @ Maruis
        das mit dem Preis stimmt schon. ich habe meine G Watch R für nen Huni bekommen. mit viel Glück. zwar gebraucht, aber neuwertig.

        max 150 tät ich noch bezahlen.

  • Vielleicht versanden diese Projekte ja einfach nur, weil es dafür (noch) keinen Markt gibt.

    1. Es gibt Menschen die gar kein Android nutzen
    2. Es gibt Menschen die verweigern sich einfach gegen eine allumfassende Kontrolle ihres Lebens durch Google.
    3. Wenn ich zuhause auf dem Sofa sitze, könnte ich mir so eine Glass-Brille ja noch gefallen lassen. Aber sorry, wer läuft denn ernsthaft wie ein Cyborg mit so einer Brille durch die Gegend?
    Dass solche Projekte inspirierend sind und es auch immer einen Markt für Nerds gibt ist ja richtig, aber die breite Masse benötigt keine Wearables, Android TV und Co.

  • p.w. vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Es gab da doch noch viel mehr. Was ist denn z. B. aus der Kontaktlinse geworden, die den Blutzucker messen soll? Im Bereich Medizin/Diagnostik sehe ich Potenzial für Google.

    • Fänd ich ein wenig erschreckend, wenn Google Daten über meinen Körper hätte... Aber es wird ohnehin früher oder später kommen!

      • p.w. vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Es geht dabei um Daten, die einem Diabetiker direkt das Leben retten können. Eine Verbindung zum Phone gab es dabei nie. Ich denke schon, daß das ein lohnendes Geschäft wäre.

  • Moritz vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Ich finde Project Tango sehr interessant. Nicht weil ich es nützlich finde, sondern einfach faszinierend. Fände es auch interessant was Google mit SmartHome vor hat, da haben sie ja anscheinend etwas den Anschluss verpennt, wenn man sich die Systeme der Hersteller auf dem Markt anschaut.

  • ich hoffe doch, das andoid wear nicht so schnell aufgegeben wird. ich habe kürzlich eine G Watch R gekauft und möchte sie nicht mehr missen.

  • Sind teils interessante Projekte von Google. Ich bin gespannt ob und welches von denen kommerziell wird. Die I/O ist für mich erstmal das Topding. The same procedure as every year? Yes:D

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!