Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
5 Min Lesezeit 27 mal geteilt 20 Kommentare

Was unser Gewinner in China erlebte - und wohin Ihr bald mitkommen könnt

Update: Kreischende Mädels und knusprige Hühnerbeine

Im Dezember war es soweit - unser Gewinner Ümit flog mit AndroidPIT-Kollege Shu On Kwok nach China zum Smartphone-Hersteller Honor. Die Reise hat bleibende Eindrücke bei Ümit hinterlassen - nicht nur wegen der chinesischen Kultur, sondern auch wegen der großen Honor-Party mit chinesischen Popstars und kreischenden Fans. Und natürlich, weil er das erste Mal in seinem Leben jemanden interviewt hat - und sich nicht schlecht dabei schlug. Die Möglichkeit ein Reiseabenteuer mit Honor und uns zu erleben, gibt es übrigens auch noch für andere AndroidPIT-Leser!

Musst Du ständig Datemvolumen sparen oder kannst Du vollgas streamen?

Wähle sparen oder streamen.

VS
  • 1180
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    sparen
  • 1088
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    streamen

Ümit hatte uns mit seinem Bewerbungsvideo zum immer noch laufenden Honor-Gewinnspiel bisher am meisten überzeugt. Da er zu den ersten Teilnehmern des Gewinnspiels zählte, zahlten sich sein Engagement und seine sympathische Art doppelt für ihn aus. Und so hat er nicht nur die Reise nach China gewonnen, sondern wird mit uns zum Mobile World Congress 2016 in die spanische Kulturmetropole Barcelona reisen und dort auch sein Honor 7 geschenkt bekommen. So wie 6 andere, noch nicht feststehende AndroidPIT-Leser.

Die Bewerbung ist noch möglich und nichts entschieden - wer mit uns mitkommen will und neben Shu auch andere AndroidPIT-Redakteure kennen lernen will, sollte sich noch hurtig mit einem kleinen Video bewerben. Das ist gar nicht schwer und eine einmalige Gelegenheit, die größte Mobilfunk-Messe der Welt zu besuchen und viele neue Smartphones ausprobieren zu können.

Honor FIS uemit
Der Gewinner der Honor-China-Reise Ümit schildert uns im Reisebericht, was er in China erlebt hat. / © ANDROIDPIT

Für Ümit hat es sich definitiv ausgezahlt, hier könnt Ihr ein paar seiner vielen Eindrücke nachlesen. Von frittierten Hühnerfüßen über kreischende Mädchen bis hin zu für Europa noch nicht angekündigte neue Honor-Geräte ist alles dabei:

Ich bin Ümit und ich war auf dem Honor Event in Shenzhen, China, wo wir den zweiten Geburtstag von Honor gefeiert haben. Einen kleinen Überblick über das Event möchte ich euch hier geben. 

Die Reise nach China:

Der Flug nach China war nicht leicht den mit den Transfers und der Fahrt zum Hotel dauerte es ca. einen ganzen Tag bis zur Ankunft. Doch ab dem Punkt waren der ganze Stress und die Müdigkeit schnell vergessen. Denn das Hotel, das eine halbe Stunde vom Stadtzentrum entfernt war überzeugte durch seine Qualität und fühlte sich wie zuhause an. Am Abend gab es noch traditionelles

Chinesisches Essen in einem Restaurant, aber für meinen Geschmack etwas zu speziell (z.B. frittierte Hühnerfüße). Zum Glück gab es auch anderes Essen.

Honor chickenfeet uemit
Andere Länder, andere Speisen. In China wird gerne Hühnerfüße gegessen. / © ANDROIDPIT

Das Event (Tag 1):

Am Morgen ging es zum Messegelände nicht weit vom Hotel. Unter den Ausstellern waren Honor und Partnerfirmen vertreten, welche ihre Produkte und auch ganz andere Dinge präsentierten. Da das Event überwiegend auf Chinesisch war, habe ich nicht viel verstehen können, da mir das Vokabular fehlte. Zudem wurden noch schön anzuschauende Extremsport-Shows mit BMX-Rädern und Skatern gezeigt.

Honor FIS Event Skater
Im Tiefflug über die Honor-Schanze. / © ANDROIDPIT

Was mir auffiel: es waren sehr viele junge Menschen (ca. ab 16 Jahren) auf dem Gelände unterwegs und mit Merchandise ausgestattet. Auf Nachfrage kam raus, dass diese alle Fans sind, die auf eigene Kosten zum Event angereist sind und mit vollem Interesse ihre Umgebung erkundeten und sich über alles Mögliche informierten.

Honor FIS Event Maskottchen
Auch die Maskottchen brauchen mal eine Pause. / © ANDROIDPIT

Am Nachmittag fand das Launch Event auf der Bühne statt, wo unter anderem die Zukunft von Honor und speziell die fürs erste nur in China erscheinenden und relativ günstigen Smart Home Devices vorgestellt wurden. Die vorhin erwähnten Fans waren auch dort und freuten sich über jede Ankündigung mit lautstarkem Jubeln. So etwas habe ich in Europa bisher nicht erlebt und hat mich doch schon sehr erstaunt.

Honor FIS Event smarthome
Produktvorstellung der anderen Art. Honor zeigt Produktneuheiten auch seinen Fans. / © ANDROIDPIT

Der Abend war nicht weniger interessant, denn das Konzert mit chinesischen Stars hat unglaublich viel Spaß gemacht. Unter anderem trat eine Girlgroup (S.I.N.G.) auf, wie man sie eigentlich aus der J-Pop Branche kennt und uns besonders mit ihrem Song „bulu bulu“ sehr unterhalten hat. Ein Star namens Hua Chen Yu brachte die versammelten Mädchen zum Kreischen, lauter hätte es kaum werden können.

Unseren Trip zu den Bars in der Innenstadt erspar ich euch an dieser Stelle. Es sei jedoch gesagt: Shenzhen ist wirklich eine sehr junge Partystadt.

Das Event (Tag 2):

Das Interessante am zweiten Tag war das Gruppeninterview mit dem CEOs, wo die anderen Journalisten viele Fragen zum Thema Honor und deren Zukunft gestellt haben. 

Ein wenig später hatte ich dann die Möglichkeit erhalten, einen von Ihnen, den Zuständigen für das Marketing im Ausland persönlich zu sprechen und zu interviewen. Da ich das noch nie nie gemacht habe, war ich sehr nervös und habe einige Fehler gemacht (Schlaflosigkeit kam noch dazu). Besonders mein Chinesisch war schlechter als je zuvor. Aber gut, ich habe zumindest was daraus gelernt.

Wir hatten daraufhin die Möglichkeit durch die Innenstadt zu gehen und zu shoppen und noch nie kam ich mir so sehr vor wie ein Star (Hinweis der Redaktion: wahrscheinlich wegen Ümits VIP-Umhänger). Sehr viele Fotos wurden von und mit mir gemacht, dauernd wurde über mich geredet, wenn ich an Leuten vorbeiging. Zudem hat jeder zweite Verkäufer versucht mich anzuhalten und mir ihre Waren zu präsentieren. In diesen Momenten ist man glücklich darüber chinesisch zu verstehen. Spaßig war es auf jeden Fall. Am Abend ging es dann zum Karaoke.

Honor FIS Event Karaoke
Am Abend ging es mit den Mitarbeitern und deutschen Journalisten in eine Karaoke-Bar./ © ANDROIDPIT

Tag 3:

Das Huawei HQ war unser nächtes Ziel. Ein zwei Quadratkilometer großer Campus erwartete uns. 

Eine Führung mit Einsicht auf die Projekte und Zukunftsziele von Huawei unter anderem mit dem Thema Netzwerkstrukturen, Gaming und Mobile Devices und eine Führung durch den eigenen Campuspark standen auf dem Programm. Vieles davon war sehr interessant und ich selbst wusste auch nicht, dass Huawei in so vielen Bereichen tätig ist.

Huawei Tour uemit
Die Führung durch das Shenzhen Office von Huawei war beeindruckend. / © ANDROIDPIT

Einen traditionell chinesisch gestalteter Park namens Splendid China haben wir danach besucht. Er war schön anzuschauen und die farbenfrohe Musical/Tanz Show dort war faszinierend und ein sehr schönes Erlebnis. Das Thema waren wohl die verschiedenen Zeitalter und Kulturen Chinas, wenn ich mich nicht irre.

Schließlich, nach einem großartigen Dinner, folgte dann der traurige Abschied und der Flug zurück am nächsten Tag.

Mein Fazit:

Viel habe ich über Honor gelernt, viele neue Freunde kennengelernt und dabei einen schönen Eindruck von China erhalten. Die Erfahrung war wirklich einmalig und schwer in Worte zu fassen, denn ich könnte wirklich ein Buch über die vielen kleinen Details schreiben. Hoffen wir mal, dass ein solches großes Event auch mal nach Deutschland kommt. Mein Fazit: Ich wäre gern noch etwas länger geblieben.

Top-Kommentare der Community

  • Ümit M. 23.12.2015

    Habe danach Ausschau gehalten, aber leider nicht gefunden :P

  • werisdat 24.12.2015

    @Yannis+Ümit

    Versucht es mal hiermit: 😜

    Laut einer Sutide an eeinr enhsegciln Utvriesänit ist es egal, in wlhecer Rloheegifne die Buctbeashn in eniem Wrot snid. Das eizing Wtchigie ist, dsas der erste und der lettze Btasbhcue am rtgihcein Pltaz snid. Der Rset kann toatl decaindnurher sein, und man kann es iemmr ncoh onhe Plroembe lesen. Das legit daarn, dass wir nchit jeedn Bhubcsetan aellin lesen, serondn das Wrot als Gnezas.

    Alles klar? Also, nicht immer so streng sein. 🔠

20 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
27 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!