Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
10 Min Lesezeit 29 mal geteilt 55 Kommentare

Was können wir von Google im Jahr 2017 erwarten?

Google ist einer der größten Player in der Tech-Branche und der Entwickler unseres geliebten Android-Betriebssystems. Seine Entscheidungen beeinflussen die gesamte Branche und vor allem natürlich die Android-Welt, ähnlich wie sein größter Konkurrent: Apple. Aber was hat Google in 2017 vor?

Entertainment am Smartphone an der Haltestelle ist für mich...?

Wähle unverzichtbar oder egal.

VS
  • 1017
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    unverzichtbar
  • 1254
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Google hat ein besonderes Jahr hinter sich. Die Nexus-Serie hat ihr Ende gefunden und wurde von den neuen Google-Pixel-Smartphones abgelöst. Mit dem Assistant hat Google einen Paradigmenwechsel angekündigt und setzt verstärkt auf künstliche Intelligenz.

2016 war für Google insofern ein Jahr der Neuorientierung: Im Oktober 2015 übernahm Sundar Pichai die CEO-Rolle von Larry Page. Mit diesem Karrieresprung weitete er seinen Einflussbereich nochmals erheblich aus und steuert nun die Geschicke von Google. 2016 darf also als ein Übergangsjahr gelten. 2017 werden wir ein stark von Pichai gelenktes Google sehen. Was hat er vor?

Alles dreht sich um den Google Assistant

Egal von welcher Seite man sich an das Google des Jahres 2017 nähert: Um den Google Assistant kommt man nicht herum. Hierbei sollten wir uns Pichais Vorwort zum Pixel-Event im Oktober 2016 in Erinnerung rufen. Sundar Pichai sprach dort von einer “Artificial-Intelligence-First”-Devise, die das Paradigma “Mobile First” ablösen werde.

Erste Tests des Assistant auf dem Google Pixel waren zwar enttäuschend, aber das dürfte Google nur anspornen: Die bereits erwähnten Ankündigungen seitens Google rund um den Assistant machen deutlich, wie sehr der Konzern an die Zukunft (s)eines digitalen Assistenten glaubt.

Android-Boss Lockheimer dürfte mit diesem Tweet vor allem das neue Motto AI-first gemeint haben.

Zunächst wird es 2017 keinen Assistant 2.0 geben. Vielmehr wird Google die Möglichkeiten der Plattform nach und nach ausweiten. Das betrifft zunächst die Einstiegspunkte: Bislang sind Pixel-Käufer und die wenigen Allo-User mit dem Assistant in Kontakt. Bald wird es mehr Zugänge geben: Google Home kommt vielleicht nach Deutschland, womit Google in einer ganz neuen Dimension ins Wohnzimmer eindringt. Eure Android-TV-Box erhält den Assistant und Android-Wear-Smartwatches assistieren künftig ebenfalls.

Funktional wird Google ebenfalls aufrüsten: Bislang kann der Assistant nur wenig mehr als die sprachgesteuerte Suche. Im Connected-Home werden dem Assistant viel mehr Aufgaben zuteil: Fernsteuerung der Gadgets, Termine abgleichen, Erinnerungen ausgeben, Informationen sortieren und wiedergeben. Dies sind nur einige Beispiele für Features, die Google dem Assistant beibringen wird. Außerdem wird der Assistant von Drittanbietern um Steuerungsmöglichkeiten für Lampen, Steckdosen und Kameras erweitert werden. Google selbst wird an der Spracherkennung und -synthese arbeiten, weitere Verbindungen zu Google-Diensten eröffnen und die Nützlichkeit des mitlernenden Assistenten aufbohren. Insgesamt sind hierbei einige Ankündigungen zu erwarten. Vielleicht schon im Mai zur Google I/O?

Google i o Allo 02
Google präsentiert die Fähigkeiten des Assistant / © Google

Für Google ist eine Fokussierung auf den Assistant enorm wichtig. Denn 2017 wird die Branche im Zeichen der digitalen Assistenten stehen: Amazon hat auf der CES Partnerschaften rund um Alexa bekannt gegeben, Microsoft arbeitet an einer eigenen Plattform, die SmartHome und Cortana zusammen führen wird und Samsung wird seinen Sprachassistenten Bixby im Galaxy S8 und weiteren Smartphones zum Einsatz bringen.

Opinion by Hans-Georg Kluge
Der Google Assistant wird zum Fixpunkt im Google-Universum.
Stimmst du zu?
50
50
834 Teilnehmer

Ein neues Pixel mit Android O

Wir erwarten in 2017 selbstverständlich ein neues Pixel-Smartphone. Sicher ist das natürlich noch nicht, aber es wäre nur sinnvoll, die Serie im jährlichen Rythmus weiterzuführen.

Google versucht das Pixel als “100% Google” zu verkaufen, was natürlich nicht ganz stimmt. Der Prozessor zum Beispiel, ein Snapdragon 821, stammt vom Hersteller Qualcomm. Aber Google hat mit dem Pixel deutlich gezeigt, dass es mehr Kontrolle übernehmen möchte.

Könnte Google soweit gehen und einzelne Bauteile selber herstellen? Hier würden sich noch mehr Parallelen zu Apple ergeben. Ein Smartphone, das komplett im eigenen Haus entsteht, hat natürlich viele Vorteile. Zum aktuellen Zeitpunkt scheint dieses mögliche Vorhaben für 2017 aber utopisch. Obwohl Google durchaus eigene Chips für Spezialaufgaben im Bereich des Machine Learning einsetzt, ist ein komplett eigenes System-on-a-Chip für ein Smartphone eine ganz andere Baustelle. Google wird sich hier wohl weiter auf einen Partner verlassen (müssen).

AndroidPIt google pixel XL 9701
Google Pixel XL und Pixel / © AndroidPIT

Aber wie wird sich die neue Pixel-Serie weiterentwickeln? Ich persönlich erwarte und erhoffe mir, vor allem ein neues Design, denn das Pixel und Pixel XL waren vor allem in dieser Hinsicht keine wirklichen Hingucker. Natürlich werden wir die typischen Upgrades zu sehen bekommen: Ein neuer, stärkerer Prozessor, mehr Arbeitsspeicher, eine bessere GPU, eine bessere Kamera und ähnliches sollten eine Selbstverständlichkeit sein. Interessant wären allerdings vor allem neue Technologien: Ein faltbares Display oder eine deutliche höhere Auflösung für Daydream. Viele von Euch werden wohl auf günstigere Preise und etwas weniger “Google” hoffen, aber diese Hoffnung dürfte aufgeschobene Enttäuschung sein.

Opinion by Hans-Georg Kluge
Ich freue mich auf die 2017er-Generation der Pixels von Google.
Stimmst du zu?
50
50
916 Teilnehmer

Googles Hardware besteht zwar nicht nur aus Pixel und Pixel XL. Wir haben schon verschiedenste Geräte von Google gesehen, vom Tablet zur Set-Top-Box. Auch 2017 wird es abseits der Smartphones neue Hardware geben. Ambitionierte Projekte wie das Modul-Smartphone Ara hat Google aber erst zurechtgestutzt und dann ganz fallen gelassen. Geleitet von Rick Osterloh, dem ehemaligen Chef von Motorola, hat Google nun eine eigene große Hardware-Sparte gegründet. Insofern ist zu erwarten, dass Google Hardware passend zur Software entwickeln wird - Smarthome und andere Gadgets stehen hier hoch im Kurs.

Google I/O: Googles Spielwiese eröffnet im Mai

Im Mai steht Googles Entwicklerkonferenz an - die Google I/O. Im vergangenen Jahr gab es einen Blick auf den Assistant, das Messenger-Duo Allo und Duo, aber auch langfristige Projekte wie zum Beispiel die Android Instant Apps, die es es Nutzern ermöglichen, native Android-Apps teilweise herunterzuladen und zu verwenden, ohne dass eine vollständige Installation nötig wäre. Einen ähnlichen Mix werden wir auch in diesem Jahr sehen.

Spannend wird die Zukunft von Android an sich: Android-seitig hat Google die Fragmentierung der Versionsverteilung noch immer nicht in den Griff bekommen. Nougat ist die aktuellste Android-Version,  aber auf nur 0,4 Prozent aller Android-Smartphones installiert, Marshmallow kommt auf 26,3 Prozent. Zur Erinnerung, Marshmallow hat schon im Oktober 2015 das Licht der Welt erblickt. Chrome OS hat dieses Problem nicht, dafür fehlt dort - vor allem außerhalb der USA - die Akzeptanz der User.

In dieser Hinsicht sind die Gerüchte um Andromeda sehr interessant, soll es sich doch um ein Betriebssystem handeln, welches für verschiedenste Geräte und Gadgets gedacht und die Zukunft von Googles Ambitionen sein soll. Die entscheidende Frage: Wird Google das neue Betriebssystem dieses Jahr vorstellen oder existiert Andromeda überhaupt? Oder handelt es sich vielmehr um ein Projekt, das bestimmte Teile der Benutzeroberfläche zusammenführt, den inneren Kern der beiden Systeme aber unangetastet lässt? Vielleicht wird es zur Google I/O Antworten geben.

Opinion by Hans-Georg Kluge
Andromeda wird kein eigenständiges, neues Betriebssystem.
Stimmst du zu?
50
50
654 Teilnehmer

Wenn Andromeda dieses Jahr nicht Wirklichkeit wird, erwarten wir natürlich Android O. Viel ist noch nicht bekannt über die nächste Android-Version. Google wird weiterhin stark zwischen Android auf der einen und Google-Diensten auf der anderen Seite unterscheiden wollen. Dabei ist schon in den vergangenen Jahren auffällig gewesen, dass sich spannende Neuerungen zum Beispiel über die Google-Play-Dienste auch auf alten Android-Versionen realisieren lassen. Bestes Beispiel sind die Instant Apps, die angeblich ab Android 4.1 Jelly Bean (!) funktionieren werden.

Dementsprechend ist zu erwarten, dass wir auf der einen Seite neue Produkte und Dienste von Google und auf der anderen Seite Weiterentwicklungen des Android-Betriebssystems zu sehen bekommen werden.

google io keynote 2016 android instant app 3
Wer mag, kann eine Instant-App auch installieren. / © Google

Android Wear wird mit Version 2.0 ein großes Update erhalten. Android Wear kann aber vor allem im Vergleich mit Samsungs-Tizen Betriebssystem noch nicht wirklich überzeugen. Ob der Kauf des Software-Entwicklers Chronologics hier Abhilfe schaffen kann, muss sich noch zeigen. Im gleichen Zuge soll es zwei Smartwatches zu sehen geben, die Google aber nicht unter eigenem Label vermarkten möchte. Google hat es aber geschafft, viele Partner für neue Smartwatches zu gewinnen, sodass es 2017 deutlich mehr Smartwatch-Neuheiten zu sehen geben wird.

Ein weiterer Schritt in Richtung VR

Virtual Reality steht vor der Tür und dank Daydream ist der Einstieg so günstig wie selten zuvor. Allerdings steckt die Technik noch immer in den Kinderschuhen und ist somit noch eingeschränkt. Ein großes Problem sind die Auswirkungen von VR für viele Nutzer. Viele beschweren sich über Kopfschmerzen oder Übelkeit, dabei wird VR sogar in der Medizin zur Schmerzlinderung genutzt.

AndroidPIT google daydream view 0689
Daydream View / © AndroidPIT

Die Technik muss allerdings eindeutig weiterentwickelt werden, um diese Auswirkungen auf Nutzer zu verringern und die Inhalte müssen interessanter werden. Vor allem die Display-Auflösung aktueller Smartphones lässt hier deutlich zu wünschen übrig, sind Bilder nur regelrecht verpixelt zu sehen.

Ein zweites Problem liegt in der Anzahl der verfügbaren Apps und Spiele. Wir können nur hoffen, dass sich hier in 2017 etwas tut. Klar ist, dass hier die Verbreitung der Technik die wohl größte Rolle spielt. Warum sollte ein Entwickler seine knappe Zeit in eine Anwendungen investieren, die dann nur eine geringe Anzahl von Usern tatsächlich nutzen kann?

Die dritte aktuelle Hürde ist der Preis. Zum einen bedarf es natürlich ein Highend-Smartphone und eben der VR-Brille, um eins der wenigen Spiele spielen zu können, die dich dann eventuell krank machen könnten. Sarkasmus beiseite, es ist offensichtlich, dass hier noch der ein oder andere Stein aus dem Weg geräumt werden muss, bevor die Technik wirklich durchstarten kann. Durch die eigene Plattform Daydream hat Google hier die Zügel in der Hand und kann die Entwicklung sehr direkt beeinflussen.

Opinion by Hans-Georg Kluge
Daydream bleibt ein Nischenthema.
Stimmst du zu?
50
50
654 Teilnehmer

Andere Google-Projekte: Waymo & Co.

Für die breite Masse ist Google vor allem der Herrscher des Webs, bekannt geworden durch die noch immer dominierende Google-Suche. Vergessen darf man allerdings nicht, dass Google noch an vielen weiteren Projekten arbeitet. Google geht gerne nach dem Prinzip vor, alles mögliche erst mal anzufassen und zu gucken, was sich durchsetzt. Auch hat Google mittlerweile den Business-Bereich für sich entdeckt und festgestellt, dass man hier viel Geld verdienen kann. Einer der wichtigsten Bereiche ist dabei die Gesundheitssparte. Hier versucht Google nicht nur Lösungen für Probleme zu finden, sondern auch bisherige Lösungen deutlich zu verbessern und für den Patienten zu erleichtern. Wahrscheinlich bleibt es dabei, dass Entwicklungen im Health-Sektor eher unter dem Radar der Öffentlichkeit bleiben. Aber auch 2017 wird es die eine oder andere Nachricht dazu geben.

Ende 2016 hat Google (genauer: Alphabet Inc.) die Entwicklung von selbstfahrenden Autos in die Firma Waymo ausgegliedert. Einen eigenen Wagen will man dort aber gar nicht bauen, vielmehr sei das Ziel, die Software für fahrerlose Autos zu entwickeln. Sitzt künftig also der Computer am Steuer? Google wird alles daran setzen, eine solche Zukunft zu realisieren. Diese ist noch ein wenig entfernt, der Assistant wird dann wahrscheinlich noch immer da sein und auf das Kommando warten: “Ok, Google, fahr mich zum Café Zukunft”.

Opinion by Hans-Georg Kluge
Selbstfahrende Autos werden unser Leben gewaltig umkrempeln.
Stimmst du zu?
50
50
743 Teilnehmer

Fazit: Google steht vor einem spannenden Jahr

Ganz schön was los bei Google. Der Konzern ist längst so riesig geworden, dass selbst ein Blick auf die wichtigsten Vorhaben für ein Jahr nur einen kleinen Ausschnitt darstellt. Zumal Google an vielen kleinen Projekten arbeitet, die während des Jahres für Überraschungen sorgen können.

Es gibt aber einige Fallstricke: Mit dem Assistant hat Google zwar ein heißes Eisen im Feuer, aber die Konkurrenz schläft nicht. Welche Schritte Google auch geht: Halbherzige Versuche à la Allo sollte Google in diesem Feld aber unbedingt vermeiden.

Opinion by Hans-Georg Kluge
Google hat mit 2017 ein richtungsweisendes Jahr vor sich.
Stimmst du zu?
50
50
665 Teilnehmer

Welche Projekte interessieren Euch besonders?


Dieser Artikel entstand zusammen mit Bastian Siewers basierend auf einem französischen Original von Benoit Pepicq

29 mal geteilt

55 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • C. F.
    • Blogger
    vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    "Was können wir von Google im Jahr 2017 erwarten?"

    Ganz einfach: einen weiteren Schritt in Richtung "wir-packen-Dein-ganzes-Leben-in-eine-kleine-Kiste-namens-Smartphone-ohne-die-Du-nicht-mehr-existieren-kannst". Und irgendwann mal weiß Dein Smartphone mehr über Dich, als Du selbst. Und dann wird es bei Fahrzeugkontrollen nicht mehr heißen "Führerschein und Fahrzeugpapiere bitte", sondern "ihr Smartphone bitte".

  • Google ist für mich auf jeden Fall die enttäuschenste Tech Firma.

    Der Google asistent könnte gut sein wenn Google es Mal hinkriegen würden ihn zu lokalisieren. Aktuell ist es in Deutsch unter all den Assistenten der unfähiger.

    Das Pixel könnte gut sein wenn es nicht auf dem selben Preisniveau wie das iPhone wäre aber vermutlich dennoch nur 18 Monate Software Support bekommen wird und die Updates die es gibt es zum Teil unbenutzbar machen.

    Der chromecast könnte gut sein (und ich hab einen der ersten Generation seit er raus kam) wenn sich die Entwickler Mal etwas Mühe geben würden etwas gegen die vielen disconnects zwischen Handy und fast machen würden. Ich will nicht bei jedem reconnect (welcher zeitweilig automatisch passierte) bangen müssen das der chromecast seine aktuelle Wiedergabe unterbricht. Die YouTube App ist die vermutlich schlimmste chromecast App wenn es um zuverlässig geht.

    Naja und dann hab ich noch das generelle verfugbarkeitsproblem. Viele interessante Projekte sind exclusiv in Amerika, wie Google findet, Google WiFi etc.

    Google hat gute Ideen aber meistens nur eine 3- in der Umsetzung.

    • Also 3- finde ich noch sehr gnädig. Irgendwie ist alles bei Google Beta. Und wir sind die Tester die die ganze Nummer auch noch Bezahlen. Nach dem letzten Google Event zweifle ich an Googles Fähigkeit Innovationen voran zu treiben. Alles was Sie erzählt haben hat einfach nicht gepasst.

    • Blablabla!!! Was machst du eigentlich noch hier? Wenn Google so einen Mist baut, dann geh doch zum Apfel.

  • James vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Ein genialer Schreibstil! Danke :)

  • Ich wünsche mir von Google lediglich, dass Sie den Herstellern etwas mehr bei Updates vorschreiben können!

    Ich möchte auch kein Pixel Phone haben, mein letztes Nexus von das Nexus 5 was für "bessere" Akkulaufzeiten und Kamera auf ein LG G2 gewechselt wurde 😋😍

    Gerne würde ich auch von Google sehen dass bereits erworbene Play Movie Inhalte Daydream und Chromcast 4K fähig werden?!

  • MrRobot vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    wenn hier schon alphabet unternehmen außerhalb von google angesprochen werden, sollte man vielleicht einen 2. teil machen mit deepmind, verily, access, sidewalk labs und X

  • Takeda vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Ich würde lieber ein smartphone haben wo man selber entscheiden kann welche OS drauf soll, wenn ich Android drauf habe es mir aber nicht mehr ansteht, könnte man Windows drauf machen und testen ohne Probleme. Das wäre mal etwas was jeden kaufen würde egal ob Windows oder Android Fan.

    • MrRobot vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      dual boot kann es als nieschenprodukt sicher geben aber sinnvoller fände ich wenn android / andromeda eine bessere pc alternative wird.

      • Wie gesagt, dass ist auch meine Meinung. Es wurde ja auf der CES das neue Samsung Chromebook vorgestellt. Ist nicht nur ein schickes Stück, sondern auch der Beweis, dass ein solches Konzept locker umgesetzt werden kann.

        Wenn man das schon kann, dann könnte man doch auch eine Destop Variante mit mehr Leistung und mehr Möglichkeiten bauen.

      • MrRobot vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        da microsoft weiter druck macht, ist ja im prinzip sicher, dass von google da schnellstmöglich was kommt.

  •   9

    Freue mich sehr auf Andromeda.

  • Ich sehe die Pixelphones (und das ist nur meine Meinung) nachwievor als wenig innovativ an. Da wurde etwas genommen was schon vorher da war. Und nur weil es ins System eingebettet wurde, soll es nun besser sein. Ansonsten war das aber auch schon.

    Wenn in der Zukunft nun auf dieser Grundlage hauptsächlich die KI in den Vordergrund gestellt, dann weiß ich ja was auf mich zukommt. Fast gar nichts was ich ernsthaft gebrauchen kann.

    Ich sage euch was Android braucht. Eine Möglichkeit PC Spiele zum Laufen zu bringen. Was nützt ein hartwaretechnisch immer besser bestücktes Handy wenn ich schon seit Jahren die selben Apps zu sehen bekomme? Ich will endlich den vollwertigen Windows- und IOS Schreck. Ich will endlich den Android PC. Oder ein mit Hartware vollgeknalltes Smartphone was man zum Highend PC umfunktionieren kann. Womit z. B. alle Steamspiele ohne Probleme laufen.

    • HEB vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      Super endlich mal einer der sagt was er so möchte und nicht das allgemeine Bla Bla was man sonst so liest.

    • Du willst ein Smartphone-PC? Der kommt 2017/18 - allerdings nicht mit Android, sondern mit Windows. Microsoft hat angekündigt das Desktop-Windows auf ARM-Hardware (SD835) zu bringen. Damit hättest du deine Stream-Spiele auf dem Smartphone, allerdings wohl eher nur im Continuum-Modus, also Smartphone am Bildschirm angeschlossen.
      Für mich ist das aber nichts. Mir wäre es lieber Windows 10 Mobile bleibt so wie es ist. Gerne auch ein Gerät mit W10m und Android im Dual-Boot.

      •   32
        Mogwai vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Was soll daran so besonderes sein ? Kein echtes x86 Feeling ,simuliertes x86 OS auf ARM CPU und Smartphone mit Win10 mobile ganz toll.

        Weil MS keinen anderen Ausweg mehr sieht und sich nicht eingestehen will,das ihr Mobiles OS endgültig tot ist .

        Hätte MS wenigstens einen echten Intel x86 CPU verbaut und damit ihr Desktop OS drauf gebracht ,so bleibt es wieder nur Murks.

      • MrRobot vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        na ja, ganz so abschreiben würde ich das alles nicht. wenn microsoft einen guten marktanteil bei vr/ar brillen erreicht, macht es für die nutzer auch sinn, windows auf allen geräten zu haben.

      •   32
        Mogwai vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Macht natürlich Sinn ,VR ist auch wieder nur ein Volksmärchen wie 4k ,8k 10k TV Geräte und nicht zu vergessen 3D .

        Eine Saga, worüber wieder 1 Jahr später ,keine mehr spricht drüber .

      • Und du hälst dich wohl für intelligenter als ein Riesen-Unternehmen?
        Dann für dich die Aufklärung: MS und Dell haben gemeinsam an genau so einem Gerät gearbeitet, aber dann letztlich aus zwei Gründen verworfen: 1. Die Hitzeprobleme waren nicht zu beheben, 2. Intel hat sich aus dem mobilen Markt zurückgezogen. Was bringt dir nun ein Smartphone mit leistungsstarkem Intel-Prozessor (kein Atom!), wenn das Gerät nach kurzer Zeit den Hitzetod erleidet?

      • VR wird ganz sicher erfolgreich. Dafür sorgt schon die Porno-Industrie.

      •   32
        Mogwai vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Und was bringt dir anders rum ein Gerät was simuliert ist ? Genau gar nichts .

        Daher traue ich Google in Moment mehr zu ,weil auf viele Geräte mit Chrome OS eben genau diese Intel Prozessoren eingesetzt werden .

        Und bevor ich mir so etwas antue ,setze ich entweder auf einen vollwertigen PC mit Intel CPU mit Vollwertigen Desktop Windows ,oder benutze Steam auf einem Linux Rechner ,oder lasse es bleiben .

        Das ist MS letzter Atemzug und dabei bleibe ich auch .

        VR hat sich bisher noch nirgends wirklich schlagend durchgesetzt ,noch nicht mal auf einem Hochleistungs Gamer PC ,weil es mehr als nur einer Simulation bedarf.

      • Was es mir bringt? Nichts. Habe auch geschrieben, dass ich damit nichts anfangen kann. Für Business-Kunden wäre es ganz sicher vielversprechend. Und in dem Bereich ist Google praktisch nicht existent.

      •   32
        Mogwai vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Sagt wer Du ? Du weißt doch gar nicht was Google bisher vor hat .

        Das sind wieder solch Fantasien von MS ,die dann nicht wenig später wieder verworfen werden wegen Fail Investition ,weil es wieder floppt.

        In Moment ist MS völlig Smartphone los und das sagt schon viel aus ,also faktisch nicht mehr existent mit unter 1% Marktanteil im Mobile Smartphone Markt .

        Ihre Lumia Sparte haben sie komplett aufgegeben und sind auch bis auf einige Restbestände,nicht mehr zu finden auf ihrer Website .

        HP zähle ich jetzt mal nicht dazu ,weil es hoffnungslos überteuert ist und auch für den normalen Kunden nicht gedacht ist .

        Der Rest der Chinesischen Import Smartphone Sparte von MS ,besitzen nur Einsteiger Hardware mit Snap 210 ,auch hier wird MS nicht viel mit reißen können,das Alcatel 4s was es woanders zwar gibt ,ist hier nie erschienen bis jetzt und immer noch ist das Größte bestehende Problem,die fehlenden Apps auf der Mobilen Windows 10 Plattform .

        Da kommst Du und sagst MS soll ein Erfolg werden mit VR und AR ...Never.

      • MrRobot vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        4k ein märchen :D niedlich. so wie 1080p auch ein märchen ist wahrscheinlich?

      •   32
        Mogwai vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Wo bringt ein Sender in 4k eine Sendung raus ,oder bringt Filme/Serien in 4k.

        Die Sendungen werden gerade mal in Full HD ausgestrahlt ,außer bei Pro 7 ,Sat 1 ,Kabel 1 usw, wo ich sogar noch für bezahlen soll ?

        Dafür brauche ich mir noch kein teuren 4k Fernseher in die Bude stellen, um Hartz 4 TV mit einen 4K TV in Full HD zu schauen .

      • Bitte hör auf mir Dinge zu unterstellen, die ich nie behauptet habe. Ich habe nie gesagt, dass MS, egal womit auch immer, einen Mega-Erfolg haben wird und ganz oben im Smartphone-Bereich mitspielen wird.
        Und das müssen sie auch nicht. Seit Satya Nadella, dem "Untergangsreiter von Windows Phone", ist der Wert von Microsoft immer weiter gestiegen und steigt auch weiter an. MS ist breit aufgestellt. Sie brauchen keine Riesenerfolge im Smartphone-Markt, können aber zumindest im Business-Bereich gute Gewinne erzielen.

      • MrRobot vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        sowohl über netflix als auch über amazon kannst du 4k empfangen. worüber noch alles, weiß ich nicht. ich nutze nur die beiden.

      •   32
        Mogwai vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Der Markt war aber auf normale Kundschaft gezielt und das hat MS schön versaut ,erst mit ihren Versprechen das alle Win Smartpones die mit Wp 8 .0 erschienen sind ,ein Update auf Win 10 erhalten werden und dann haben sie ihre ganze Lumia Palette eingestampft,sowie Projekt Astoria .

        Und im Business Bereich werden sie auch keine Erfolge feiern können ,mit leeren App Store.

        Und kein Business Kunde kauft sich kein teures MS Gerät ,wo ein gähnend leerer App Store vorzufinden ist .

        Und in Moment sind keine Geräte vorhanden die das ausgleichen könnten ,es gibt sie schlicht und ergreifend nicht ,um Erfolge zu feiern.

        Es ist das Aus für die mobile Plattform ,egal wie oft sie noch den Neustart versuchen wollen .

      • MIGELL vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        @Matthias
        Die Problematik der Thermik, ging nicht nur auf Intels Kappe....
        Das "vorgeschriebene" Design tat auch sein übriges dazu...
        Und wer wie INTEL mit einer gewissen Arroganz, bei den Smartphone Herstellern eine übertriebene Preispolitik ergo Preisvorstellung hat, der darf sich nicht wundern, warum keiner bei Intel einkauft....
        Fazit: Aus dem Mobilsektor zurückgezogen...
        :)

    • Das ist sowas von korrekt. Smartphones werden immer besser. Die games nicht. Habe mir letzte Woche eine PS one Applikation fürs Tablet runtergeladen und muss sagen: 18 Jahre auf dem Buckel und tausend mal besser als jeglicher Mist aus dem appstore oder playstore. Die Spiele sind fast nur auf geldscheffeln ausgelegt und haben deshalb 0 Qualität. Sehen auch fast alle gleich aus. Kostet 0 und dann nur in app Käufe. Ich will ja dafür zahlen, aber wo sind Spiele wie Grand Tourismo, Final Fantasy, MGS und Co. Ist das das neue Techzeitalter?

      • MrRobot vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        vielleicht ändert es sich ein wenig, wenn android vr und ar hardware bekommt. aber auch für smartphones wird sich bestimmt etwas tun, denn die displays werden größer und die cloud plattformen werden ausgebaut.

      • Aber damit ist die Problematik nicht beiseite dass man mit jedem Schritt merkt dass es den Entwicklern nur ums Geld machen geht und nicht darum eine tolle Geschichte zu erzählen mit der sie dann Kohle machen. Pokemon Go hatte AR und was haben 95% gemacht? Ausgemacht. Netter Gag ohne Langzeitwirkung!

      • MrRobot vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        die haben pro download einen dollar umsatz gemacht. schlechtes bsp für entwickler die nur kohle machen wollen

  • Philbo vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Mal sehen was Google in 2017 alles bringt..

    Andromeda könnte zwar ein eigenständiges Betriebssystem werden, allerdings kann ich mir nicht vorstellen, wie sich das positiv auf die Updatepolitik auswirken soll. Das ist m. M. ein Thema, wo sich auch die verschiedenen Hersteller wie Samsung und Co. mehr mit beschäftigen müssen indem sie sich mehr in Richtung "pures Android" entwickeln.

    Zu den Pixel Phones: Wenn es dieses Jahr neue auf dem Markt geben sollte, wovon ja stark auszugehen ist, dann sollte Google die Preise wieder mal einen Teil nach unten korrigieren...

    •   9

      Am besten so wie beim Nexus 5x und 6P. Einmal High End und einmal Mittelklasse.

    • MrRobot vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      wurde doch bereits berichtet, dass die updates dann direkt von google über den play store kommen sollen.

      •   32
        Mogwai vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Positiv auf Updates wirkt es sich aus wenn die Gerüchte stimmen, das Google Chrome OS und Android zu eines werden soll .

        Und da ich selbst zur Zeit Zweigleisig fahre ,also mit Chrome OS Book und Android Smartphone ,sieht man die Übergänge am Besten beim Chrome OS,wo die Reise hingehen soll .

  • Ich gehe davon aus, dass Google einiges anschieben wird.
    Es ist zwar einiges passiert und verbessert worden, dass bedeutet allerdings keinen Stillstand bei Google.
    Ich bin auch gespannt, was 2017 kommt.

    • Fabien Roehlinger
      • Admin
      • Staff
      vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      Google muss aus meiner Sicht sogar einiges tun, um nicht von Facebook oder Amazon abgehängt zu werden. Beide Unternehmen fischen in den gleichen Gewässern. Und ich bin mir nicht sicher, wer hier am Ende als Sieger hervorgeht.

  • Frk vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    "Aber Google hat .... deutlich gezeigt, dass es mehr Kontrolle übernehmen möchte."

    Das ist die eigentliche Kernaussage dieses Artikles. Mal sehen, wo das hinführt, wir machen es Google ja leicht.

  •   32
    Mogwai vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Bitte ein Honor Pixel ,wie das 6x und zu solchen Preisen und eines mit High End Hardware wie das Mate 9 .

    Das HTC Design ist ja Mal richtig hässlich und das Pixel viel zu teuer.

    • Das ist kein HTC Design und die Hersteller habrn nichts mehr damit zu tun.

      HTC hat es wahrscheinlich, lediglich nur gebaut/bauen lassen.

      •   32
        Mogwai vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Das war vorher nicht anders ,sie haben es von einem Hersteller bauen lassen ,also nichts auf eigene Schiene gefertigt wie Samsung,die dazu teils schon alles haben ,ihr eigene CPU-RAM ,Display ,Akkus usw.

        Ich kann Google nichts mehr abgewinnen so schön es auch mal war,die Geräte vorher waren einfach Eine Klasse für sich und erschwinglich.

        Aber gut es gibt ja noch einige Hersteller wo das möglich ist ,erschwingliche Hardware zu erwerben,so wie Huaweis Tochterfirma Honor,schade schade eigentlich.

  • Hatte Google nicht groß angekündigt, dass ihr Event 2016 in die Geschichte eingehen wird und man auch in einigen Jahren noch von diesem Event reden wird? Und was kam? Genau - NICHTS.

    Was ich mir 2017 erhoffe: Eines der schlimmsten Unternehmen der Welt soll mit Andromeda oder was auch immer abdampfen, während Android in die Hände der OEMs übergeben wird. Dann kann Google seine Apple-Schiene fahren und Android ist endlich wieder frei.

    • Wieso einesnder schlimmsten?

      • Google arbeitet sehr eng mit dem Staat und Geheimdiensten zusammen, ist im Rüstungsgeschäft tätig sowie absolut wettbewerbs- und marktfeindlich.

      • MrRobot vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        was macht google im rüstungsgeschäft?

      • deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/08/14/unternehmen-simuliert-atombombe-auf-berlin/

        2013 kauft Google Killerroboter-Unternehmen: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/12/16/die-neue-weltpolizei-google-kauft-die-schnellsten-killer-katzen-der-welt/
        2016 wurde die Firma wieder abgestoßen, da die Entwicklung nicht nach Wunsch verlief.

      • MrRobot vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        dass google da bei der bearbeitung von satellitenaufnahmen hilft, gut, meinetwegen. der rest des artikels ist doch totaler unsinn. da macht irgend einer eine app mit der hilfe von google maps und das soll irgendwas beweisen? das ist lächerlich.

        das gleiche mit boston dynamics. nach dem kauf wurde zumindest öffentlich gerade nicht die forschung an militärrobotern gefördert sondern die entwicklung von robotern zur paketzustellung. und verkauft sind die auch (noch) nicht.

    • MrRobot vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      der artikel ist lang und die aufmerksamkeit kurz, was? ;) der assistant war gemeint. und wieso sollte der nicht zentral für google werden?

  • Moritz
    • Blogger
    vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Da bin ich auf das Jahr 2017 sehr gespannt.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!