Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
9 mal geteilt 40 Kommentare

Was interessiert Euch an Virtual Reality?

Vielleicht ist Euch schon aufgefallen, dass wir in letzter Zeit immer regelmäßiger über das Thema Virtual Reality berichten und schreiben. Die neue Technologie wird in immer mehr Tech-Magazinen aufgegriffen und auch die Mainstream-Presse bekommt immer mehr Wind von dem neuen Trend. Aber ist letztendlich nur die Presse an dem neuen Themengebiet interessiert oder beschäftigen sich wirklich immer mehr Menschen mit dem Thema? Wir würden gerne wissen, was Ihr über die neue Technologie denkt.

Hier bei AndroidPIT genießen wir den Luxus, verschiedenste Leser begrüßen zu dürfen: Geeks, Noobs, Interessierte, Spezialisten, Hardware-Gurus, Software-Cracks, Neulinge und alte Hasen. Daher sind wir immer bemüht, möglichst breit gefächert zu berichten: vom Smartphone (sozusagen unser Zuhause) über IoT, Googles geheime Projekte bis zu all den schönen Apps im Play Store (und manchmal auch sogar über iOS). Aber ein Thema diskutieren wir immer häufiger: Virtual Reality.

AndroidPIT htc vive hands on 3586
Kann VR Euer Denken beeinflussen? / © AndroidPIT

Virtual Reality ist schon jetzt ein sehr breites Feld und erstreckt sich von VR-Spielen auf dem Smartphone und am PC über die Nutzung in Krankenhäusern bis hin zu Schulungszwecken. Und viele sind der Meinung, hier das nächste große Ding vor sich zu haben. Aber so manch ein Kritiker ist heute schon der Meinung, dass VR zu sehr in unser Leben eingreifen könnte.

Bei einer Veranstaltung zur IFA in dieser Woche, stellte Hans-Joachim Kamp, seines Zeichens Vorsitzender der Gesellschaft zur Förderung der Unterhaltungselektronik, Zahlen zu dem Thema vor. Diese Informationen haben mich zu diesem Artikel motiviert. Wir wollen diese Zahlen an dieser Stelle, noch, nicht nennen, um das Ergebnisse unserer Umfrage nicht zu beeinflussen. Wir werden sie erst preisgeben, wenn wir unsere Zahlen aus dieser Umfrage veröffentlichen. Wir sind schon sehr gespannt, wie Ihr zu VR steht und wo Ihr ihre Zukunft seht.

Was interessiert Euch an Virtual Reality?
Ergebnisse anzeigen
9 mal geteilt

40 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Alles!

  • Zuerst wollte ich schreiben - nichts.
    Aber so stimmt das nicht.
    Diese Technik an sich wäre interessant für Asbildungs-, Schulungs- und Weiterbildungszwecke.
    Für Medizinstudenten (Anatomie), angehende Mediziner (Chirurgie), Automechaniker, Veterinäre, Ingenieure usw.
    Für “Ballerspiele“ oder Dinosaurier vermutlich schnell langweilig.

  • Nichts.

  • nichts

  • Absolut nichts!

  • Mia vor 6 Tagen Link zum Kommentar

    Wenn ich ehrlich bin, habe ich mich noch nicht dafür interessiert.
    Soll heißen, dass ich momentan sowas nicht brauche.

    Aber die gleiche Story war es bei meiner Smartwatch.... Brauche ich nicht, ein Monat später hatte ich eine 😀😂😂

  • Ich bin noch immer nicht daran interessiert, da könnt ihr die Frage hier noch so oft stellen. Solange es keine vernünftige Brillen gibt wird man mich nie davon überzeugen können. Die TV-Brillen, wie es sie früher mal gab, wären viel interessanter und m.E. auch besser für VR geeignet. Die VR-Brillen sind m.E. nichts weiter als teuer Plastikschrott.

  • Für Leute die sich in einem Techforum tummeln ist die teilweise vorhandene Innovationsfeindlichkeit schon echt erstaunlich. Jeden Technikbegeisterten muss VR doch faszinieren. Wenn ich dann von Karl E. lese, wie er von Realitätsflucht bzw eigener Fantasie die man ja benutzen kann, schreibt, frag ich mich, wie es denn die ganze Computerspielindustrie jemals auf dieses Level geschafft hat, ohne ganze Landstriche von Realitätsflüchtlingen zu erzeugen!
    Also @Karl E. In meiner Freizeit fahr ich mit m Cross Bike durch die Landschaft wenn ich Sport treiben will, ich bin mit meiner Band im Proberaum oder spiele auf Kneipenfestivals wenn ich kreativ sein will und wenn mich der Spieltrieb packt, zocke ich Tischtennis, Golf, the Climb (virtuelles Freeclimbing), usw. auf der Oculus Rift. Und dass ist nunmal sehr viel intensiver und spaßiger als auf nem flachen Monitor, weil man dieses neue Gefühl des mittendrin seins hat.
    Ist VR noch in den Kinderschuhen? Sicher! Ist es momentan noch zu teuer/aufwendig? Bestimmt!
    Aber es bringt das Gefühl zurück, dass ich hatte, als mir bei der ersten Playstation beim ersten Resident Evil vor Schreck der verdammte Controller aus der Hand gefallen ist. Nämlich "Kinnlade nach unten".
    Liegt ja auch vielleicht an meinem Alter aber ich weiß noch, wieviel Spaß man mit Technik hatte (als das grafisch aufwendigste noch Spiele wie "Pong" waren) die zwar nicht perfekt war, die aber sowas wie Pioniergeist erforderte. VR fühlt sich für mich ganz ähnlich an.

    • Oh ja, so ging es mir damals auch mit Resident Evil auf der ersten Playstation. Und ich erinnere mich noch gut, wie bestürzt und traurig ich war, als in Final Fantasy VII mitten im Spiel das Blumenmädchen starb. Das war tatsächlich eine krasse Erfahrung damals.

    • Genauso wie Sportarten gibt, dir nicht jeden Sportbegeisterten interessieren, so gibt es auch Dinge in der Technik, die auch einem Technikfreak nicht interessieren. Also ist das absolut kein Muss für Interesse.
      Für mich ist das schnell erklärt : VR ist aktuell noch Spielerei, und spielen interessiert mich so oder so nicht. Wenn sich in den nächsten Jahren da was ändert wird man weitersehen.

    • Vielleicht ist die sogenannte "Innovationsfeindlichkeit" gar keine. Und vielleicht ist gerade in so einem Techforum wie APit, die Skepsis generell høher gegen derart Technik, weil hier vermehrt Leute sind die schon einiges an Technik miterlebt haben.

      Sprueche wie "Wird sich NIE durchsetzen" oder "Braucht kein Mensch" gehen mir auch auf die Nerven. Aber nur weil es viele gibt, die sich mit VR / AR entweder nicht beschæftigen oder fuer sich keinen Sinn sehen, wuerde ich nicht von Technikfeindlichkeit reden.

      Ich habe schon soviel an neuer Technik und Gadget gehabt / genutzt, dass ich auch immer mehr der Ueberzeugung bin "Brauche ICH nicht mehr".

      • Natürlich hast du recht, dass man sich nicht für jede Technik interessieren muß. Aber du bist ja als interessierter Mensch bestimmt trotzdem in der Lage, dass Potential einer Sache anzuerkennen, auch wenn es vielleicht nicht dein Ding ist.
        Aber ich finde diese argumentationslose "braucht kein Mensch" Haltung von vielen einfach daneben.
        Seit Jahren geht's :
        Smartwatch; Braucht kein Mensch
        Faltbare Displays; Braucht kein Mensch
        VR; Braucht kein Mensch
        Usw.
        Einigen scheint nicht klar zu sein, dass nur die Entwickelung solcher Techniken und der Wille von Technikfreaks wie uns, sich darauf einzulassen, dafür sorgt dass überhaupt sowas wie eine technische Evolution entsteht.
        Also (betrifft nicht dich): Seid froh dass es Leute gibt, die sich damit beschäftigen! Sonst werdet ihr nie auf nem Holodeck stehen ;-)
        Und noch eines.
        Der VR Technik vorzuwerfen sie sei nur Spielerei, wie viele es hier tun (nicht du) bringt ne ganz alte Erinnerung wieder hoch. Da hieß es damals ;Computer für Privatleute ist doch nur Spielerei und wird sich niemals durchsetzen ;-)

      • Diese "braucht kein Mensch" Sätze sind auch für die Würste. Klar ist in VR und AR Potential da, aber man. muss echt erst mal abwarten was daraus alles wird. Für mich wäre nur wichtig das für VR nicht die Smartphones dazu missbraucht werden. Denn für VR braucht es eine enorm hohe Auflösung, was bei einem Smartphone keinen Sinn mehr macht und nur die Akkulaufzeit in den Keller treibt. Und selbst 4K sind für VR ja noch viel zu wenig.

      • @Lefty
        Naja, im Moment ist aber VR nicht mehr als Spielerei, so gesehen haben die Leute schon recht. Und was daraus wird, kann niemand mit Sicherheit sagen. Ich persönlich sehe natürlich, dass VR sehr viel Potential hat, allerdings glaube ich nicht, dass es sich durchsetzt. Ich habe ja schon erläutert, warum.

  • Wie schon vorher gesagt: Unter einem Holodeck nichts!

  • Ergänzung, ich könnte mir vorstellen, dass es für mich mal eine Rolle spielt, wenn man dafür nun wirklich wie bei Star Trek KEINE doofen Brillen aufsetzen oder Handybildschirme vor die Nase halten muss, sondern einfach einen Raum betritt, der sich wie bei Star Trek dann in eine virtuelle Realität verwandelt. Die Frage bleibt jedoch, warum man sich in eine VR abseilt.....? Spiel, Spass? Wirklich? Oder doch nur die Flucht vor dem eigenen Sein? ... .Moment, ich geh mal schnell in den virtuellen Raum der Philosophie ..... :D

    • für mich wegen des Spieles, ein Spiel was sich fast real erleben läßt, ist doch was. denke mal daran wie alles angefangen hat in den 80er.

    • Warum sollte das eine Flucht vor dem eigenen Sein sein? Dann wäre ja auch das Lesen eines Buches, Fernsehen, ein Gang ins Museum, Kino oder Theater eine Flucht vor der Wirklichkeit. Ja, jeder Urlaub wäre dann ein Flüchten vor dem eigenen Leben. Mag sein, dass das für dich gilt und du es mangels Fantasie auch auf andere als Beweggrund projizierst, aber Unterhaltung und das Anregen der eigenen Fantasie stellen für die allerwenigsten eine Flucht vor dem eigenen Leben dar.

      • genau so ist es, dann flüchtet jeder der ein smartphone besitzt, weil ja der größere Teil damit auch spiele spielt.

  • Ich finde AR und VR fuer den Privatanwender ist NOCH eine Spielerei. In der Medizin, als Ingenieur usv ist das schon was Feines und wird immer Besser.

    Ich hoffe sehr, dass AR und VR im privaten Bereich auch bald mehr zum Einsatz kommt.

    Habe als das S7 mit der Gear rauskam es ausprobiert und fand das schon ganz nett.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!