Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

4 Min Lesezeit 6 Kommentare

Was bedeuten die SAE-Stufen im autonomen Fahren?

Tesla, Audi, BMW und viele andere: Heutzutage behauptet praktisch jeder Hersteller, dass er autonome Fahrzeuge hat. Dabei meint jeder von ihnen damit etwas anderes. "Autonomes Fahren" heißt nämlich nicht immer dasselbe. was muss ich als Verbraucher also beachten? In diesem Artikel wollen wir erklären, was die so genannten SAE-Stufen bedeuten.

Eine Klassifizierung für alle

Die Klassifizierung für die Autonomie von Autos ist in sechs Stufen unterteilt. Sie wurde von der Society of Automotive Engineers International 2014 unter dem Namen J3016 vorgestellt.

Die Klassifizierung definiert auf der einen Seite den Grad der Unterstützung, den das selbstfahrende Fahrzeug bietet; auf der anderen Seite den Grad an notwendiger Aufmerksamkeit, die der Fahrer während der Fahrt trotz aller technischen Unterstützung durch das Fahrzeug noch aufbringen muss. Die SAE-Norm wurde zuletzt 2016 aktualisiert und ist seitdem überall gültig.

androidpit tesla model 3 inside
Der Autopilot im Tesla wurde von der SAE als Level-2-System eingestuft. / © AndroidPIT

SAE-Stufen: Wie unterscheiden sie sich?

Die Stufen der Autonomie von Fahrzeugen sind wie folgt:

  • Stufe 0: Das automatische System kann Warnungen ausgeben und vorübergehend eingreifen, aber das Fahrzeug nicht dauerhaft kontrollieren.
  • Stufe 1 (hands-on): Fahrer und Automatiksystem teilen sich die Fahrzeugsteuerung. Als Beispiel für diese Ebene gelten der Abstandsregeltempomat (Adaptive Cruise Control), bei dem der Fahrer das Lenkrad festhält, während das System die Geschwindigkeit anpasst; oder die Einparkhilfe, bei der der Fahrer die Pedalerie bedient, während das Lenkrad autonom arbeitet.
  • Stufe 2 (hands-off): Das automatische System ist in der Lage, das Fahrzeug vollständig zu steuern (Lenkrad, Gas und Bremse). Der Fahrer ist dafür verantwortlich, das Fahren zu überwachen und jederzeit eingreifen zu können. Er muss also die Kontrolle übernehmen, wenn das System nicht wie erwartet reagiert. Obwohl das System allgemein als "hands-off"; also freihändig bezeichnet wird, ist in vielen Fällen der Kontakt mit dem Lenkrad notwendig, damit der Fahrer schnell genug eingreifen kann.
  • Stufe 3 (Augen zu): Der Fahrer kann den Blick von der Straße abwenden, um etwa ein Telefon zu bedienen, ein Buch zu lesen oder Videos mit dem Infotainment-System zu sehen. Das Fahrzeug kann automatisch auf Situationen reagieren, die sofortige Maßnahmen erfordern, wie etwa Notbremsungen. Der Fahrer muss jedoch bereit sein, innerhalb einer kurzen Vorwarnung durch das Fahrzeug einzugreifen.

Der Audi A8 aus dem Jahr 2018 war das weltweit erste Fahrzeug mit SAE Level 3 in Form des Staupilot-Systems: Das Auto kann auf Wunsch des Fahrers autonom im langsamen Verkehr (bis zu 60 km/h) fahren; beschränkt auf Strecken mit baulicher Trennung der Fahrbahnen.

  • Stufe 4 (Hirn aus): Funktioniert genau wie Stufe 3, aber ohne die Aufmerksamkeit des Fahrers, um die Sicherheit zu gewährleisten: So kann der Fahrer beispielsweise einschlafen oder den Fahrersitz in aller Ruhe verlassen. Dieses Niveau des autonomen Fahrens ist nur in bestimmten geografischen Gebieten (Geofencing) oder Situationen (Staus) möglich und das Fahrzeug muss in der Lage sein, die Fahrt sicher anzuhalten, wenn der Fahrer bei Bedarf nicht die Kontrolle wiedererlangt (z.B. durch Parken).
  • Stufe 5 (optionales Lenkrad): Es sind keine menschlichen Eingriffe erforderlich, z.B. ein komplett autonomes und robotergestütztes Taxi.

SAE Automatisierungsstufen (J3016)

SAE-Ebene Beschreibung Beschleunigung
und
Bremsen

Haftung Fahrmodus*
Der menschliche Fahrer steuert die Fahrumgebung.
Stufe 0 Keine Automatisierung Pilot Pilot keine
Stufe 1 Unterstütztes Fahren Pilot und System Wenige Fahrmodi
Stufe 2 Teilautomatisierung System
Automatisches Leitsystem überwacht die Fahrumgebung
Stufe 3 Bedingte Automatisierung System Pilot Einige Fahrmodi
Stufe 4 Hoher Automatisierungsgrad System Viele Fahrmodi
Stufe 5 Vollständige Automatisierung Alle Fahrmodi

*In der SAE-Definition des autonomen Fahrens bedeutet "Fahrmodus" "eine Art Fahrszenario mit den charakteristischen Anforderungen der dynamischen Fahrfunktion". Das bedeutet, dass jeder Fahrmodus ein anderes Szenario darstellt, wie z.B. die Vereinigung mehrerer Fahrspuren in einer, Staus, die Möglichkeit, Richtung und Geschwindigkeit beizubehalten und so weiter.

In Zukunft wird es immer mehr Fahrhilfen in unseren Autos geben, daher ist es richtig, sich darüber bewusst zu werden, was diese SAE-Stufen bedeuten, um die tatsächlichen Fähigkeiten der Autos und die verschiedenen Verantwortlichkeiten im Falle eines Unfalls zu kennen.

In welcher Stufe des autonomen Fahrens ist Euer Auto unterwegs?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

6 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern