Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 8 mal geteilt 49 Kommentare

Warum Samsung, Sony & Co. die Produktstrategie von Xiaomi unbedingt kopieren sollten

Alle sechs Monate ein neues Flaggschiff; das kann auf Dauer nicht gut gehen. Xiaomi fährt eine andere Schiene, und die ist ziemlich vorbildlich.

laut gedacht eric
Xiaomis Produktstrategie ist die einzig richtige für die Android-Plattform. / © ANDROIDPIT

In einem Interview mit Xiaomis Vice President Hugo Barra hat TechCrunch einen schönen Einblick in die Produktstrategie der wachstumsstarken Smartphone-Schmiede bekommen. Hier die wichtigsten Punkte des Interviews in Kürze:

Xiaomi...

  • schließt Langzeitverträge mit Komponenten-Lieferanten ab (deren Preise im Laufe der Zeit sinken)
  • verkauft Smartphones im Schnitt viel länger als Konkurrenten (teils 26 Monate)
  • verkauft seine Geräte nur online
  • senkt die Gerätepreise stufenweise (statt billige Neugeräte auf den Markt zu werfen)
  • kann Software-Updates schneller liefern, da nur wenige Geräte zu versorgen sind

Vergleicht man im Kopf einmal Xiaomis Smartphone-Portfolio mit dem anderer Smartphone-Hersteller (ich schaue dich böse an, Samsung), kann man allenfalls eine Parallele zu Apples Strategie ziehen. Die Cupertiner haben vor nicht allzu langer Zeit damit begonnen, Vorvorjahres-Modelle zum reduzierten Preis anzubieten und Software-Updates stets für die komplette (noch verkaufte) Palette auszurollen.

Samsung, Sony, alle: Bitte macht das nach!

Auch wenn Xiaomi es nicht zugeben würde, macht es nach, was Apple vorgemacht hat. (Sicherlich auch ein mutiger Schritt, da er viel Vertrauen in die eigene Marke beweist.) Damit wirkt man dem großen Problem der Fragmentierung von Android entgegen, also der unterschiedlichen Versorgung mit wichtigen Software-Updates. Und das ist nur ein Teil des Problems.

Der nächste Teil ist die enorme Qualitäts-Streuung der Geräte, die teils absurde Auswüchse angenommen hat. Ein und derselbe Hersteller kann unter derselben Marke Geräte arg unterschiedlicher Güte anbieten; hier denke man an LG G3 und seinen Einsteiger-Ableger G3s, Samsungs Galaxy S5 und das S5 Mini oder HTC One (M8) und One mini 2. Der minimale Unterschied im Namen und Preis will darüber hinwegtäuschen, dass es sich eigentlich um viel minderwertigere Geräte handelt.

Samsung hatte im Oktober 2014 angekündigt, dass man auf Klasse statt Masse setzen werde, und dies bleibt gespannt zu erwarten. Nun zeigt sich, dass man zumindest das Einsteiger-Feld mit Tizen-Smartphones für 78 Euro aufmischen will. Microsoft attackiert hier mit dem Nokia 215 für 25 Euro, sodass es sich diesen Markt wohl im Alleingang erkämpfen möchte. Für das Android-Ökosystem sind die Grundlagen dort bisher schlecht. Das Moto E und das Android-One-Programm sind Ansätze der Besserung.

AndroidPIT Xiaomi Mi Note Pro teaser
Die Mi Notes von Xiaomi sind kompromisslose Mega-Phablets. / © Xiaomi

Android funktioniert bisher am besten in Highend-Hardware. Flaggschiffe bekommen ein bis zwei große Software-Updates, aber nach spätestens zwei Jahren gehen auch sie in die Mottenkiste und werden im selben Zeitraum von ein bis zwei Nachfolgern ersetzt. Der Werterhalt ist in diesem Innovationstempo lächerlich gering (Sony innoviert noch nicht einmal mehr wirklich), was Hersteller förmlich zum Release neuer Geräte zwingt; ein schwer zu brechender Teufelskreis.

Da das Betriebssystem vor allem seit Version 4.4 KitKat mit gesenkten Hardware-Anforderungen fit wurde für die vorletzte Smartphone-Generation, stellen viele Hersteller zusätzlich Neugeräte am Anforderungs-Minimum her. In Schwellenmärkten sind diese günstigen Geräte sehr wichtig, doch werden sie nicht selten stiefmütterlich behandelt, wenn es um die Sicherheit ihrer Software geht.

Neugeräte, die ein oder gar kein Software-Update bekommen, beweisen, dass die Software-Abteilungen ihrer Hersteller maßlos überfordert sind, Googles Flut an (kritischen) Sicherheits-Patches an die Kunden weiterzureichen. Und das ist schlichtweg verantwortungslos.

Liebe Hersteller, wenn Ihr es nicht könnt, dann lasst es doch bitte bleiben und verkauft keine tragbaren Sicherheitslücken. Xiaomi, ich wünsche dir viel Erfolg und reichlich Nachahmer.

Via: TechCrunch

Top-Kommentare der Community

  • Michael L. 20.01.2015

    Da ist wirklich was dran. Xiaomi hat eine überschaubare Anzahl von Geräten im Verkauf. Wenn man damit mal Samsung vergleicht......
    Sehr interessanter und guter Artikel.

  • Marc 21.01.2015

    Ich. Die verkaufen mega Geräte für einen unschlagbaren Preis. Da könnten sich so einige Firmen mal was abschauen. Nur weil du sie nicht kennst, heißt es ja nicht, dass sie ein No Name sind bzw. schlechte Qualität liefern.

    Xiaomi ist nach Samsung und Apple mittlerweile die Nummer 3 der Welt (noch vor Sony, HTC, LG, etc.)!!!

49 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Habe nicht alle Kommis gelesen, weise aber auf ein meiner Meinung nach fehlenden Sicherheitshinweis des klasse schreibenden Verfassers, aus der Quelle Wikipediapunktorg hin:
    Transfer persönlicher Daten nach China

    Das RedMi Note, ein in Asien erhältliches Xiaomi-Gerät, verfügt über eine verborgene Funktion, die Fotos, SMS und E-Mails zu einem Server in der Volksrepublik China sendet, solange es in ein WLAN eingeloggt ist. Der Benutzer wird über diese Funktion nicht in Kenntnis gesetzt und kann sie auch nicht deaktivieren. Selbst das Rooten und/oder Installieren einer alternativen Firmware unterbindet den Transfer nicht; er wurde vom Hersteller sehr tief in das System, in oder unter der Treiberebene, verankert.[9] Xiaomi bestätigte die Datenübertragungen und kündigte ein Update an, das dem Nutzer künftig die Wahl lasse, ob die Nutzung des Cloud-Messaging-Systems stattfinde.[10]

    Sollte dem, neben der Quell-Code-Querelen, so sein, wäre das für mich ein 100% Ausschlusskriterium! Ich bin doch kein Null-Tarif-Spion für China!

  • @ Denis
    "Also wer kauft sich bitte ein "Xiaomi" oder wie das heisst? Ich kenne auf jeden Fall keinen, auch wen es noch so gut währe: Die Marke ist entscheidend!"

    Welch ein Beitrag!

    Die Tatsache, dass Du Xiaomi nicht kennst, ist ansich nichts, was man bekritteln könnte. Dass Du niemand kennst, der ein Smartphone dieses Herstellers besitzt, ist angesichts der Tatsache, dass die Dinger hier noch etwas mühsam zu bekommen sind, auch nicht verwunderlich. Der letzte Halbsatz deines Kommentars ist aber doch wohl ziemlich unlogisch.

    Verrätst du uns, was du für eine Marke kaufst? Ich nehme mal an, dass du ein Samsung Gerät hast...

  • na ja, eine chinesische Firma, die nur in China verkauft und das nur online, wird man kaum mit den Großkonzernen wie Samsung, Sony und Konsorten vergleichen können. Da kann man sich leicht aufs wesentliche beschränken, wenn einem keine Aktionäre und Quartalszahlen im Nacken hängen... Wenn die erst Auf CE, UL, Fcc und Verbraucherrechte achten müssen, dann herrscht Vergleichbarkeit.

  • Und bei Xiaomi werden die Trojaner gleich vorinstalliert mit ausgeliefert(kein Scherz).

  • @valuenator
    kannst du bitte einen Link schicken zu deinem Trojaner, da gab es ein Gerät, das war vor 1-2 Jahren seit dem habe ich nix mehr davon gehört und nix gelesen.

    Das mit dem reinen Online Verkauf stimmt auch nicht, in China kann man die Geräte auch bei Händlern vor Ort kaufen, nicht so günstig wie online, aber man bekommt die Geräte in China und Indien auf der Strasse zu kaufen.

    @hatti mueller ich bekomme für mein mi2 jeden Sonntag ein Updates, im Sommer zwar erst unter 5.0 (jetzt ist es 4.4. als miui v6), aber du kannst nicht die miui ROM, mit der puren Androidversion vergleichen, da Miui Sachen, die es bei 4.4 oder 5.0 gibt, schon jahre lang hat, dazu sage ich nur Taschenlampe....(geht bei Miui schon seit dem ich es nutze und das sind 4 Jahre) und da gibt es eineige Funktionen, die sich andere Unternehmen abschauen können oder es gerade machen... z.B. Themenmanager um sein Telefon zu individualisieren...schortcuts wenn man die Benachrichtigungsleiste nach unten zieht, nicht nur ein paar sondern alle...geschweige den auf seine Kunden zu hören oder auch mal seine Kunden zu Fragen was sie wollen...so zB. bei der Kamera App, damit ist Xiaomi und die Kunden nicht zu frieden, jetzt macht Xiaomi eine Umfrage, was verbessert werden sollte....die Entwickler haben eine bestimmte Zeitvorgabe um in den Communtity Foren zu schauen, was gewünscht wird und was verbessert werden sollte...

    Alle die, die noch kein Xiaomi gerät oder MIUI ROM verwendet haben, sollten nicht so schlecht darüber schreiben, nur weil Sie es nicht kennen und bitte jetzt nicht Schreiben, dass Computerbild ein Virus auf Ihrem neuen mi4 hatte, wie am Wochenende vielfach berichtett...WARUM? Weil sie bei irgend einem China Händler, ein Xiaomi bestellt haben und in China wird nicht nur das iPhone kopiert, sondern auch xiaomi....

    Wer sich dafür intressiert, sollte sich in den jeweiligen Foren / Seiten informieren und beim bestellen auf die Mitglieder hören, wo sie es kaufen sollen...dann klappt es auch mit einem richtigen Xiaomi Gerät...der Rest darf gerne Nutzen was er möchte, jeder muss sein OS für sein Telefon finden, mit dem er am besten zurecht kommt....bei mir ist es seit dem ich ein Smartphone habe miui und daran wird sich so schnell nix ändern, da es immer noch die beste Android Version ist, die es auf dem Markt gibt, auch wenn es nur unter kleinen Umständen zu besorgen ist....denn welcher Handyhersteller hat eine Rechtebeschränkung drauf wenn ich das Handy anmache, ohne noch etwas aus dem Playstore herunter zu laden, bei welchem handy kann ich root Rechte vergeben ohne das ich das Handy erstmal selber Rooten muss und keine Ruckelnde Oberfläche, wie bei manchen Herstellern...die eigenen Apps sind sehr schön designt...also da gibt es einiges, was miui besser macht als unsere lieben anderen Telefon Hersteller.....

  • Keine Ahnung warum ihr euch hier alle darüber aufregt, dass Hersteller oft und viele neue Geräte auf den Markt werfen. Hat in meinen Augen für den Verbraucher nur Vorteile. Den wirtschaftlichen Sinn für die Unternehmen kann und will ich nicht beurteilen. Ist mir aber auch völlig egal. Bin froh, immer ein aktuelles Gerät kaufen zu können, wenn es für mich an der Zeit ist. Was natürlich gewährleistet sein sollte, ist das über einen gewissen Zeitraum Updates zur Verfügung gestellt werden und dies möglichst schnell (zumindest für die hochpreisigen "Flagschiffe"). Aber hier scheint ja Xiaomi auch seine lieben Probleme zu haben.

    Außerdem liegt Samsungs Probleme hauptsächlich darin begründet, dass sich das S5 wohl relativ schlecht verkauft hat (wobei andere Hersteller von derartigen Verkaufszahlen träumen würden... anderes Thema). Es gab schon immer eine sehr breite Produktpalette, mit der man zum weltgrößten Hersteller aufgestiegen ist.... kann also nicht nur falsch gewesen sein, sich derart breit aufzustellen und für jeden etwas im Portfolio zu haben.

  • Da Xiaomi keine Quellcodes für den in den Produkten verwendeten Linux-Kernel bereitstellt, verstößt der Hersteller gegen dessen Lizenzbestimmungen (GPL). In einer Petition wird die Herausgabe des Quellcodes für den Kernel und einige Teile der MIUI-Firmware gefordert. Laut einer Ankündigung im September 2013 will Xiaomi den Quellcode der Kernel seiner Mi-Smartphones veröffentlichen. Ein Termin dafür steht nicht fest. Das RedMi Note, ein in Asien erhältliches Xiaomi-Gerät, verfügt über eine verborgene Funktion, die Fotos, SMS und E-Mails zu einem Server in der Volksrepublik China sendet, solange es in ein WLAN eingeloggt ist. Der Benutzer wird über diese Funktion nicht in Kenntnis gesetzt und kann sie auch nicht deaktivieren. Selbst das Rooten und/oder Installieren einer alternativen Firmware unterbindet den Transfer nicht; er wurde vom Hersteller sehr tief in das System, in oder unter der Treiberebene, verankert.[9] Xiaomi bestätigte die Datenübertragungen und kündigte ein Update an, das dem Nutzer künftig die Wahl lasse, ob die Nutzung des Cloud-Messaging-Systems stattfinde...

  • Die Strategie ist gut. Aber nur Online verkauft? Ne danke.

    •   58

      Wie bereits geschrieben, ist die Strategie gut, weil auch Apple gut damit fährt, allerdings...

      ... kommt bei Apple die erste (und zumeist einzige) Preissenkung erst mit der Einführung des Nachfolgers (also i.d.R. nach etwa einem Jahr).

      ... ist die Kundenstruktur bei Xiaomi sicherlich eine völlig andere, als bei Apple. Hier lassen sich keine hohen "Premium"-Preise realisieren, sondern man muss von Anfang an auf ein "Geiz ist Geil"-Publikum zielen. Bei so kalkulierten Geräten tut dem Hersteller aber jede (für den weiteren Absatz notwendige) Preissenkung richtig weh.

      Ich glaube, Hugo Barra redet sich und uns hier eine Notwenigkeit, um als NICHT-Premiumhersteller auf einem harten Markt zu bestehen, einfach nur schön. Eine echte, einzigartige und auf Langfristigkeit ausgelegte Strategie lässt sich hier nicht wirklich erkennen.

      Ich wette, bei Apple liegen längst die Pläne B, C und D in der Schublade für den Fall, dass das bisherige Vorgehen nicht mehr funktioniert. Solch lange Perspektiven kennen asiatische Strategen, die nur auf kurzfristigen Erfolg aus sind, nicht.

  • Das blöde an Xiaomi ist, dass im Internet auf deutsch und in Elektrogeschäften wenig Zubehör und wenig Hilfe gibt.
    Das hat mich (noch) von einem Kauf abgeschreckt.

  • So. Mein erster Kommentar hier. Bin ja schon ein bisschen aufgeregt ^^

    Im ernst... Allgemein kann ich mich dem Artikel so anschließen aber ein Kritikpunkt hab ich. Die Tatsache, dass Sony hier mit den anderen Herstellern über einen Kamm geschert wird, kann ich so nicht stehen lassen.

    Ja sie bringen alle 6 Monate ein neues Top Modell aber wo ist das Problem? Das sind 2 Top-Geräte Pro jahr plus eine Kompakte Version mit gleicher Hardware (was Sony ohnehin ALLEN Herstellern voraus hat). Dann haben sie im letzten Jahr noch ein Modell im Einsteiger Segment (Xperia J Reihe) und eins im Midrange Segment (Xperia M Reihe) gebracht. Das sind 6 Geräte über ein ganzes Jahr wobei 2 eben nur kompaktere Geräte sind um eine Auswahl zu haben. Dazu noch 2 Tablets in unterschiedlicher Größe.

    Dazu kommt, dass ein Xperia Z1 auch heute noch produziert und verkauft wird, 20 Monate nach Release und man für 310€ hier inzwischen durchaus noch sehr potente Hardware bekommt, die gleich teure upper Midrange Geräte alt aussehen lassen kann.

    Und wenn man bedenkt, dass auch das inzwischen 2 Jahre alte Xperia Z noch ein Update auf Android 5.0 bekommen wird, ist das durchaus vorbildlich von Sony und da stehen sie Xiaomi sicher in NICHTS nach.

    • "Sony" (also der buchstäbliche Name) ist auch eine super Marke und profitiert enorm davon, in deinen Beispielen in Form von geringem Wertverlust. Aber es gibt gegenteilige Beispiele wie das des Z Ultra http://geizhals.de/?phist=966929.

      Ob das Update von Z2 auf Z3 oder vom Z1 Compact aufs Z3 Compact nötig waren, ist allerdings eine Frage, die ein Xiaomi-CEO klar verneint hätte. Hardwareseitig hat sich kaum etwas getan und Kunden bekommen praktisch dasselbe Produkt als neues verkauft, während man Besitzer des Vorgängers verärgert, weil man den Wert Ihres Xperias künstlich senkt.

      Dass Software-Updates für die komplette Z-Reihe ausgeliefert werden, ist eine Sache, über die ich mich sehr freue. Prinzipiell könnte sich Sony aber komplett auf Z# und Z# Compact beschränken und alle zwei Jahre bedeutende Hardware-Updates einbringen, während man die bestehenden Z#-1 für 60 Prozent des Einstiegspreises zwei weitere Jahre anbietet; inklusive Software-Updates.

      • Moment hier wiedersprechen sie sich gerade selbst.

        Im Artikel oben hieß es, dass Xiaomi die Geräte lange am markt lässt um sie immer weiter im Preis senken zu können und anstelle von Midrange Geräten zu verkaufen.

        Im Falle des Z Ultra dagegen soll es aber schlecht sein, dass der preis sinkt? Es geht doch nur um den Verkauf an die Kunden und nicht um den Werterhalt. Der Wert eines Xiaomis bricht kurz nach Release auch um 40% und mehr ein wenn man es wieder verkaufen wollte...

        Das ist auch das was ich meinte... Das Z1 und Z1 Compact kosten jetzt NUR NOCH um die 300€. Aktuelle Midrange Geräte die neu raus kommen (die sony aber eben NICHT raus bringt in der klasse), kosten das gleiche aber sind schlechter ausgestattet.

        Also fährt Sony ja schon die Strategie, die Xiaomi hier fährt...

        Und alle 2 Jahre ein gerät verkaufen bei einem Hersteller der so oder so um jedes Prozent am Markt kämpft ist absolut undurchführbar, das sollte ihnen auch bewusst sein. Sony MUSS 2 Geräte im Jahr raus bringen um den Markt zu überleben. Ein Top-Modell was mit den anderen im Frühjahr konkurrieren kann, nach dem MWC und ein neues zum Weihnachtsgeschäft... Denn nach einem halben Jahr und wenn Hersteller wie Samsung und HTC keine Nachfolger, aber parallel-Geräte auf den Markt bringen, Gehen die sonst wieder vollkommen unter.

        Und ganz ehrlich... wenn sich jemand sein Smartphone-Penis Ego angekratzt fühlt, nur weil er nach einem halben Jahr nicht mehr das neueste und schnellste und beste Gerät hat, der hat ganz andere sorgen als über Sony zu meckern ^^

      • Eher sollten alle Hersteller Compact Geräte wie Dony herstellen.

  • Also die Updatestrategie scheint der gute Hugo dann aber jetzt so die letzen Monate ersonnen zu haben, nachdem er schon seit 2013 bei Xiaomi ist. Da berichtet ihr von ungelegten Eiern. Da sind wir auch bei der nächsten Strategie, der "Online-Only-Strategie": Da kann ich mit leben, allerdings sollte man seine Produktseiten dann auch mal nicht wie ein explodiertes Wok-Gericht gestalten und aussehen lassen wie zusammegepuzzelte Screenshots auf einer Amateurseite und vor allem die Informationen aktuell halten und auch geben. Ihr habt das wahrscheinlich nicht getan, denn ihr schreibt in letzter Zeit hauptsächlich irgendwelche Kaffeesatz-Artikel, wie wohl dieses oder jenes Telefon vielleicht sein könnte oder auch nicht oder eben diese Strategieartikel wo ihr Samsung und Sony erzählt was sie alles falsch machen. Wann habt ihr eigentlich zuletzt mal wieder einen richtigen ausführlichen Test eines Telefons gemacht? Mehr als nur ein Hands on? Aber zurück zum Thema: Auf der Xiaomi Seite muss man die Angaben zur Android Version bei jedem Gerät an anderer Stelle mit der Lupe suchen, schlimmer noch da stehen überall noch die Infos der Zeit als das Gerät raus kam. Beim MI4 kommt am Ende eine ordentliche Tabelle und da kann man dann wenigstens lesen, dass es 4.4.2 hat, schon beim MI3 wird als System nur MIUI V5 angegeben und im Gestokel da drüber liest man dann "Xiaomi 3 has installed the latest MIUI V5 which base on Android Jelly Bean OS". Na herzlichen Glückwunsch. Beim MI Note steht wieder vernünftig ersichtlich 4.4., beim RedMI "Based on the latest Android 4.2"...
    Da merkt man, dass es dem Store von Xiaomi relativ wurst zu sein scheint mit welcher Version die Geräte laufen, wenn sie sich nicht mal die Mühe machen das zu updaten. Da greift die "Strategie" ja konzernweit richtig gut. Kurzer Check im Netz bringt die schon ein halbes Jahr alte Info, dass das MI 3 sich wohl langsam auf 4.3 oder wenn man in Indien oder den Philippinen wohnt auf 4.4 hochgearbeitet hat (mittlerweile dann wohl weltweit). (Das Posten des Links ist leider im Kommentar nicht erlaubt, sucht nach "techinasia xiaomi-slow" ) Man findet vielleicht irgendwo neuere Infos aber es kann ja wohl nicht sein, dass ich mir die dann als Kunde aus dritten Quellen zusammen suchen muss bei dieser "Strategie".
    Nun ja, Ende des letzten Jahres konnte man lesen, in Q1 sollen alle Geräte (die?) MIUI 6 haben (und) auf Lollipop gebracht werden (Das Posten des Links ist leider im Kommentar nicht erlaubt, sucht nach "computerbase 2014-11 lollipop-umgestellt" )

    Dann schauen wir uns mal den Artikel an und da bekräftige ich meine Aussage, dass ihr in den letzten Monaten viel sabbelt und rum schwafelt und philosophiert dabei aber auch bei den Gedanken schon Schluss macht, noch viel einfacher, wenn es die Gedanken von Hugo Barra sind, die man bei Android Authority auch einfach nur abschreiben muss.

    Realitätscheck:

    + Xiaomi verkauft seine Geräte nur online
    - Genau und das in einer mangelhaften, Art und Weise, optisch (worüber man streiten kann wenn man will) und was den Informationsgehalt angeht, wie man bei einem Blick in den Store auch gesehen hätte. Mal wieder unglaublich, dass sie trotzdem so erfolgreich sind, aber wo ihr sonst gerne noch den letzten Krümel irgendeiner "Strategie" der Hersteller kritisch beäugt, wäre ein Hinweis darauf auch nicht schlecht gewesen. Wenn man denn mal geschaut hätte. Wenn man eine Strategie hätte dann würde man das Handeln danach ausrichten und den Shop so gestalten. Sowie es jetzt ist können/wollen sie sich einfach nur einen schlecht gemachten Shop als Distributionsweg leisten, punkten über vernünftige Geräte zu einem super Preis (hauptsächlich im Heimatmarkt China) und fertig. Das ist aber eher nebensächlich, wichtiger:

    + kann Software-Updates schneller liefern, da nur wenige Geräte zu versorgen sind
    - Xiaomi tut das bisher eben überhaupt nicht, sondern plant das für die Zukunft! Mitte des Jahres waren das MI3 und das RedMI noch auf 4.3!

    Also bitte macht mal wieder mehr als die neuesten Gerüchte über Geräte zusammen zu tragen oder einfach die Inhalte von Interviews mit CEOs unkritisch zu übernehmen. "Release, Preise, Bilder, Daten und Gerüchte" = AndroidPIT :(

    Ich habe übrigens überhaupt nichts gegen China-Telefone die nur online verkauft werden. Ich bin mit meinem Oppo Find 7a höchst zufrieden. Oppo hat übrigens bis Neujahr gekämpft bis sie ihr ColorOS endlich auf Kitkat hatten. Sicherlich nicht vorbildlich. Im Forum haben sie dementsprechenden Gegenwind bekommen. Da es für das Ding Custom Roms gibt, hat mich das damals nicht vom Kauf abgehalten, trotz der "Hersteller-Update-Strategie" Prust... sowas sind keine Strategien sondern einfach nur das Ergebnis dessen wie viel Geld man da rein steckt und das leitet sich ab davon wie sehr der Markt danach verlangt. Im Moment will der Markt (und Google) stärker, dass schneller geupdatet wird und oh Wunder die Hersteller kommen langsam etwas mehr in Fahrt (und überlegen natürlich wie sie das durch eine schlankere Produktpalette besser hin bekommen. Wenn das heute schon "Strategie" ist, statt einfach nur Handwerk, dann sind wir was die Worthülsen angeht in Amerika angekommen. Wie schon jemand in den Kommentaren schrieb ist das BWL-1x1, das nur außer Apple, die das Wort Gewinnmaximierung neu erfunden haben, viele andere vergessen haben). Der Manager des Unternehmens verkauft das natürlich als Strategie. Eher ein Zufall, dass das Unternehmen noch nicht so lange am Markt ist und noch gar nicht mit einem zu breit gefächerten Produktportfolio zu kämpfen hat.

    Wider meiner eigenen Erwartung läuft auf meinem Find 7a übrigens auch weiterhin das ColorOS. Das hat auch seine kleinen Macken aber ist im großen und ganzen gar nicht schlecht und hat doch die eine oder andere Kleinigkeit die gut gelöst ist. War ColorOS eigentlich bei irgendeinem eurer Artikel zum Thema Herstelleraufsätze dabei?

    Da ich am Meckern bin kommen wir doch einfach mal auf mein Telefon das Find 7 zurück. Da habt ihr als es noch nicht draußen war diverse Artikel drüber geschrieben und als es raus kam hieß es "Darum ist das Oppo Find 7 ein Vorbild für alle". Es gab natürlich ein HandsOn und dann hui sogar einen Vergleich zwischen 7a und Galaxy Note 3.
    Komisch und seit dem erinnert ihr euch bei allen euren "Die besten... [insert Merkmal]" Artikeln gerade noch an das OnePlus One und sonst gibt es nur noch Galaxies, HTC Ones, Xperias, und G3+n. Die Schnelladetechnik, die das 7a vor nem knappen Dreivierteljahr als ziemliches Alleinstellungsmerkmal mitgebracht hat wurde, als alles noch Gerüchte-Suppe war und dann zur Markteinführung bemerkt und begrüßt, bei allen tausend Artikeln zur Akkulaufzeit und welches Telefon wie, wo, mit welchen tollen Trick und Tipps am längsten durch hält, scheint ihr komplett vergessen zu haben, dass das 7a in 30 Minuten zu 75% aufgeladen ist. Das Ding kann ich morgens wenn über Nacht vergessen und auf ein paar Prozent runter, zwischen Zähneputzen und Schuhe anziehen in die Dose stöpseln und könnte dann noch eine mehrstündige Fahrt bis zur Arbeit hinlegen, weil nach ein paar Minuten Laden wieder ein paar Stunden Laufzeit drin sind. Das sind so Dinge im Alltag die deutlich mehr Gewicht haben als eine oder zwei Stunden mehr Akkulaufzeit oder mit was ihr euch sonst so befasst, wenn ihr mal wieder "das Beste" auslobt. Neben solchen damaligen Alleinstellungsmerkmalen hatte das Ding vor einem Dreivierteljahr Benchmark-Ergebnisse und Hardwareausstattung, die heute langsam Standard sind und heute wie damals fast überall das Doppelte kosten. Hat das gereicht um irgendwie bei euch im Gedächtnis zu bleiben? Anscheinend nicht. Nur das OnePlus One, da gab es ja auch alle 5 Minuten den neuesten Gossip zu berichten. Und jetzt wo Xiaomi langsam Platz 3 ist und alle drüber schreiben, schreibt ihr auch drüber. Was lesen wir da... "Xiaomi Mi Note Pro: Das neue High-End aus China"
    Na da bin ich ja mal gespannt ob es dazu je mehr als nur die Specs zu lesen gibt und ob das bei eurem nächsten Vergleich eine Rolle spielt oder ob ihr euch dann wieder nur an Samsung, HTC, Sony und LG erinnern könnt.

    Und nein ich heule nicht rum, dass ihr mein armes, armes Telefon nicht oft genug erwähnt, da kann ich mir ein Ei drauf pellen denn ich habe es und benutze es und man ist doch eh viel cooler mit einem Gerät das keiner kennt und nicht Mainstream ist, gell? ;)
    Ich kann nur an den Ding sehr gut feststellen, wie weit ihr leider im Moment davon entfernt seit die überschaubare Menge an Geräten (mit denen ihr euch beschäftigt) auch mal wirklich zu testen, mehr als einen Tag dran rumspielen, das Wissen was gerade auf Dauer und im Alltag gut ist und was nervt im Kopf zu haben und dann Artikel drüber zu schreiben die tiefer gehen als Herstellerangaben, Bilder, Screenshots und ansonsten nur "Release, Preise, Bilder, Daten und Gerüchte".
    "Das gibt es nicht für lau zu lesen - mehr Arbeit muss ja auch finanziert werden." Das wäre eine Antwort, die mir einleuchtet. Aber dann fangt einfach mal an einmal im Monat einen richtigen Test eines Gerätes zu machen, dann lese ich den nämlich auch und klicke dann zur Finanzierung auf ein Werbebanner. Den ganzen Gossip-Schrott ignoriere ich oder überfliege wenn ich mal lange Weile habe... da bemerke ich die Anzeigen nicht mal, in Klicklaune bin ich dann sowieso nicht, sondern seufze nur, weil der Informationsgehalt wieder mäßig war.

    Also, Ansporn und Motivation für 2015! Und bitte die eigene Strategie mal überdenken! :)

  •   58

    Was für eine "innovative Produktstrategie" ... wirklich mal was gaaanz neues.

    Mit Ausnahme des Punktes "verkauft seine Geräte nur online" entspricht das Vorgehen Xiaomis exakt dem von Apple (die auch am liebsten alles über die eigenen Stores abwickeln würden). Wen wundert das noch wirklich angesichts der Produkte Xiaomis...?

  • Es gibt noch andere Chinesische Hersteller die Top Smartphones herstellen,zum einen das Meizu MX4 Pro was im Benchmark mit über 50000 Punkte punktet und Markendisplays von Sharp benutzt wie Apple oder Oppo.Schön wäre es wenn ihr von Androidpit mal einen Artikel oder Sparte über Chinaphones macht und wo man sie zum günstigen Preis bekommt (Amazon nicht).

  • Ein bisschen zu rosig der Artikel, für das mi2s wird es auch kein lollipop geben, einige Untermenüs nicht übersetzt usw. das was bei Software Entwicklung dann ins Geld geht ....

Zeige alle Kommentare
8 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!