Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
71 mal geteilt 44 Kommentare

Warum Ihr Euch Lenovo in den kommenden Jahren ansehen solltet

Innovationen sind auf dem Smartphone-Markt derzeit eher Mangelware. Aber welche Firma sollten wir genauer im Auge behalten, angesichts der aktuell wenigen Innovationen? Welcher Hersteller hat aktuell die besten Aussichten und zeigt interessante neue Features? Die Antwort auf diese Frage fällt mir leicht: Lenovo. Und ich habe meine Gründe.

Wähle MicroTAC oder Moto Z.

VS
  • 1423
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    MicroTAC
  • 2194
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Moto Z

Lenovos Stärke ist die Mittelklasse

Nicht jeder kann oder möchte gerne viele hundert Euro für ein Smartphone ausgeben. Smartphone-Hersteller, die Ihren Marktanteil erhöhen möchten, sind also gut beraten, in der Mittelklasse gute Angebote zu machen.

Lenovo ist dabei sehr erfolgreich. Die Moto-G-Reihe ist dafür ein perfektes Beispiel: Gute Ausstattung, aber einigermaßen erträglicher Preis. Lenovo hat den Kern der Motorola-Marke weitergeführt und das wiedererkennbare Design der G-Smartphones dezent weiterentwickelt.

motog4plus androidpit front w782
Moto G4 Plus: Ein gutes Angebot in der Mittelklasse / © ANDROIDPIT

Um auf dieser guten Mittelklasse aufbauen zu können, hat Lenovo mehrere starke Zugpferde entwickelt.

Moto Z: Die Module spielen nicht verrückt

Auf dem MWC 2016 enthüllte LG seine Vision von einem modularen Smartphone. Über LGs Modul-Philosophie wurde schon viel geschrieben und sie galt auch als eines der Highlights des MWC. Wäre da nur nicht dieser eine Schönheitsfehler: Um ein Modul zu wechseln, muss das G5 ausgeschaltet werden. Das ist nicht gerade praktisch. Und selbst die Funktionalität kann nicht überzeugen - zu wenige Möglichkeiten bieten sich bei LGs Konzept.

LGVSLENOVOAUDIO
Moto Snaps vs. LG G5: Zwischen beiden Modulwelten klafft eine riesige Lücke / © ANDROIDPIT

Lenovo hingegen hat mit den Moto Mods Modularität auf eine neue Stufe gehoben. Auf der hauseigenen Messe Tech World enthüllte der Konzern das modulare Smartphone Moto Z. Mit Magneten hält das Moto Z die Mods fest an der Rückseite und sie lassen sich ohne Neustart wechseln.

androidpit motoz traseira
Moto Z: Module lassen sich schnell wechseln. / © AndroidPIT

Lenovo hat außerdem dafür gesorgt, dass es eine Reihe nützlicher Module gibt. Ich zum Beispiel nutze in meinem Alltag einen Lautsprecher, eine Powerbank und einen Beamer. Alles drei Features, die es als Module für das Moto Z gibt.

Und es geht noch weiter: Lenovo legt sogar ein Entwickler-Programm auf, in dessen Rahmen Interessierte eine Förderung zur Entwicklung und Realisierung weiterer Moto Mods erhalten können.

androidpit motoz jbl
Jeder kann Module für das Moto Z entwerfen. / © AndroidPIT

Außerdem glaubt Lenovo an seine Module: Der Konzern hat schon angekündigt, zukünftige Smartphones Moto-Mod-kompatibel zu gestalten. Sogar Mittelklasse-Smartphones sollen künftig erweiterbar sein.

Behutsame Weiterentwicklung, innovative Features

Viele Hersteller von Smartphones haben Ideen und haben sie marktreif entwickelt. Aber nicht immer gelingt es den Firmen, diese auch international zu vermarkten. Zum Beispiel Fujitsu: Das NX F-04G war das erste Smartphone mit einem Iris-Scanner. Nur war es lediglich in Japan erhältlich - unklar ist, ob der mangelnde Erfolg am nicht gerade leicht zu merkenden Namen lag. Manche Innovationen kamen nie über das Stadium von Prototypen hinaus.

Auch hier geht Lenovo einen anderen Weg. Lenovos Project-Tango-Phone Phab 2 Pro ist dafür ein perfektes Beispiel: Das Smartphone wird als erstes marktreifes Smartphone über Googles Augmented-Reality-Technik verfügen. 

lenovo phab 2 pro 01O Das Phab 2 Pro ist das erste Tango-Phone. / © ANDROIDPIT

 

Ein Unibody-Gehäuse mit einem 6,4-Zoll-Display mit QHD-Auflösung sind beim Phab2 Pro zu nennen. Highlight sind aber die vier Kameras, die die Umgebung erfassen und Tiefeninformationen bereitstellen. Zum Start sollen 25 Anwendungen für Augmented-Reality-Zwecke erhältlich sein, darunter Spiele, aber auch nützliche Tools. Lenovo erwartet, dass es bis Ende des Jahres sogar 100 Tango-fähige Apps gibt.

Und das Beste: Lenovo wird das Phab 2 Pro weltweit verkaufen.

Aber das reicht Lenovo noch nicht

Zwei große Projekte stemmt Lenovo schon, aber das reicht dem Konzern nicht. Stattdessen arbeitet Lenovo an weiteren Produkten und wird auf der IFA neue Entwicklungen vorführen. Ein Teaser-Video zur IFA zeigt schon ein Smartphone mit biegbaren Display. Das wird wahrscheinlich noch nicht marktreif sein, aber zeigt, wo die Reise für Lenovo hinführt.

Am 31. August wissen wir mehr. Lenovo hat jedenfalls die besten Aussichten, weitere Innovationen auf den Markt zu bringen.

Was meint Ihr? Ist Lenovo auf einem guten Weg? Sind biegbare Displays, AR-Anwendungen oder Module die nächste große Sache im Smartphone-Markt? Schreibt Eure Meinung in die Kommentare!

Top-Kommentare der Community

  • Christian W. vor 3 Monaten

    Ob das Lenovo Phab 2 Pro tatsächlich das 1. Smartphone mit Googles Tango Technologie wird bleibt abzuwarten. Zumindest haben sie es als 1. vorgestellt. Auf der Webseite steht dann auch seit Anfang Juni "Coming this summer". Der ist bald rum und bis heute gibt's nicht einmal einen Preis für den europäischen Markt. Davon abgesehen scheint die Technik derart gut und ausgereift zu sein, dass nicht einmal Google diese in seinen eigenen Smartphones verbauen will. Dazu kommen Modultelefone mit völlig überzogenen Preisen. Erinnert mich irgendwie an In App Käufe. Die Basis ist billig und unterm Strich zahlt man mehr, als man es für ein Spitzenmodel getan hätte. Mich jedenfalls hat Lenovo bisher nicht überzeugt. Das könnte sich jedoch ändern, wenn das Phab 2 Pro hält, was es verspricht...

  • Tim vor 3 Monaten

    Lenovo ist genauso "interessant", wie jeder oder die meisten Hersteller aktuell...
    Das Moto Z hat "tolle" Module, dafür keine Klinke und einen unglaublich winzigen Akku und das nur, um es sinnlos dünn zu machen... Anders als die meisten Hersteller hat Lenoco nämlich anscheinend noch nicht ganz verstanden, das die meisten lieber mehr Akku, als sinnlos dünne Smartphones wollen...

    Außerdem sind die Module für das Moto Z unverschämt teuer...
    Das Akkupack kostet bspw. 90 Dollar, der Beamer 299 Dollar
    Diese Module sind pure Abzocke, seht das doch mal ein ^^. Genauso wie beim G5 haben die Module nur den Sinn, dem Kunden Geld aus der Tasche zu ziehen. Bis auf den Beamer hätte man das alles, also großer Akku, gute Lautsprecher etc. alles in das Gerät verbauen können aber nein, man versucht dieses "Hier hast du die Beta, kauf dir den Rest als DLC" der Videospiel-Branche einfach auf die Smartphones auszuweiten...

44 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Peter vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Bis jetzt hat mich Lenovo nicht überzeugt. Am schlimmsten sind die abnehmbaren Rückseiten, ohne Zugriff auf den Akku zu haben. Klassischer Schildbürgerstreich.

  • Lenovo ist für mich der Verlierer des Jahres, was Smartphones angeht.
    Kann eigentlich nur besser werden.

    • MIGELL vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      @ Frank A.
      Da kann ich Dir nur recht geben...
      Vom Design, kann es nur besser werden...
      aber auch die SW auf die HW Optimierung sollte bedeutend besser werden...
      Das Kuriose dabei : es variiert von Modell zu Modell, mal bringt Lenovo ein Device mit "Stock Android" raus Lenovo K3 , dann wieder eins mit eigener Oberfläche (Vibe ) usw.
      Mal läuft ein Lenovo superflüssig, dann verbocken sie es wieder beim Nachfolger, oder anderem Modell....
      Hier finde ich sollte Lenovo eine Klare Linie fahren:
      Entweder Stock Android oder eigene Oberfläche. ...
      Hauptsache die Software ist auf die Hardware gut abgestimmt...
      Wie beim Auto:
      Zu viel Power in der Abstimmung beim Standgas ist nie gut...
      ;)

  • Ob das Lenovo Phab 2 Pro tatsächlich das 1. Smartphone mit Googles Tango Technologie wird bleibt abzuwarten. Zumindest haben sie es als 1. vorgestellt. Auf der Webseite steht dann auch seit Anfang Juni "Coming this summer". Der ist bald rum und bis heute gibt's nicht einmal einen Preis für den europäischen Markt. Davon abgesehen scheint die Technik derart gut und ausgereift zu sein, dass nicht einmal Google diese in seinen eigenen Smartphones verbauen will. Dazu kommen Modultelefone mit völlig überzogenen Preisen. Erinnert mich irgendwie an In App Käufe. Die Basis ist billig und unterm Strich zahlt man mehr, als man es für ein Spitzenmodel getan hätte. Mich jedenfalls hat Lenovo bisher nicht überzeugt. Das könnte sich jedoch ändern, wenn das Phab 2 Pro hält, was es verspricht...

  • Das Modulkonzept ist im Grunde ein alter Hut. Bei PC's ist es bis heute verbreitet und beliebt. Selbst bei manchen Duckern konnte und kann man Schnittstellen und Speicher per Modul nachrüsten, und der SD-Slot bei Smartphones ist genaugenommen ein Aufnahmeslot für eine modulare Speichererweiterung. Während aber PC-Karten und SD-Karten sich wegen günstiger Preise großer Beliebtheit erfreuen, bleiben die Erweiterungsmöglichkeiten bei vielen Druckern während des ganzen Druckerlebens ungenutzt. Der Nutzen ist oftmals gering, die Preise sind dafür exorbitant. Nicht selten ist ein neuer Drucker, der die Modulfunktion schon eingebaut hat, billiger als das Erweiterungsmodul alleine.
    Eine ähnliche Entwicklung befürchte ich für die Smartphonemodule:
    Die Module sind begrenzt attraktiv, oder nur für kleine Gruppen interessant, in jedem Fall aber viel zu teuer.
    Ein Akkumodul, nur moderat teurer als eine entsprechende Powerbank, könnte so ein "Enabler" sein, der das Modulkonzept mal generell interessanter machen würde.
    Warum nur einen HiRes-DAC in ein Modul packen, der für wenige Audiophile interessant ist, und den immer mehr Geräte schon eingebaut haben? Ein HDMI-Anschluss dazu, vielleicht optische Audioschnittstellen, eine weitere USB-OTG und NFC, zwei 3,5 mm Klinkenbuchsen und ein zusätzlicher SIM-Slot, und das für 60 - 80 € würde bestimmt mehr Interessenten anlocken.

  • Moto Z hat für mich einen zu geringen Akku und eine höchst unattraktive Kameralinse. Ein innovatives Unternehmen hätte für mich mehr Wert auf diese beiden Komponenten legen müssen. Die 5,2 mm Dicke hätte ruhig 6,5 mm werden können, wenn dafür ein >3000 mA Akku und besser eingefügte Kameralinse bei raus gekommen wären. Das betrifft schon "Basics" also Standardkomponenten im Fone.

    Was die eigentliche Themat(h)ik betrifft...da ist (wird) Lenovo nicht der Einzige (sein) mit Innovationen in diese Richtung Module. Nur ob diese gut oder weniger gut (LG) kompatibel bzw. einsetzbar sein werden, das wird die Zukunft bringen und ebenso die Nachfrage am Markt regeln. Ich persönlich brauche solche Module eher nicht, sondern eher ein Smartfone, welches bei Preisen von 500-700 nicht in Kompromisse verfallen darf!

    Tim

  • Anno 2002 hatte Siemens schon die Idee mit einem Kamera Modul.
    Die Geschichte wiederholt sich wohl erneut ;-)

  • Andrew vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Moto G und Moto g3 habe ich gehabt und für denn Preis reicht es für meine Bedürfnisse perfekt. klein,genug Akku,kamera gut,sd speicher.das einzige was blöd ist das in Österreich kein Netzbetreiber mit Vertrag anbietet

    • 16
      Mar vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      @Andrew

      Und was entscheidend ist (selbst wenn ich mich so oft wiederhole), es läuft auf den Geräten pures Stock Android welches einfach nicht so viel Ressourcen verbraucht. Nicht immer alles perfekt abgestimmt aber schlank und nicht überladen, daher einfach auch mit geringer Hardware, immer alles recht flüssig.

      • Tim vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        in wie fern "schlank"?
        Speicher nimmt Die Software genauso viel weg, wie bspw. die Software auf einem S7 oder G5 und akkusparend ist Stock-Android auch nicht wirklich... da erledigt fast jeder Hersteller mit seinen Anpassungen bessere Arbeit...

      • 16
        Mar vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        @Tim

        Genau, deswegen werden die Hersteller-Updates nach der Zeit auch immer schneller und effizienter. Nee, is klar😂😂😂

      • Tim vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        @Markus W.
        Hab ich das behauptet? ^^ Die Nexus-Geräte werden durch die Updates auf Dauer auch nicht schneller ;)

        Aber es stimmt nun einmal... Stock-Android ist alles andere als energieeffizient und in Sachen Speicherplatz auch nicht... Bei einem Nexus 6P hast du bei 32GB ungefähr 25GB frei. Ich hatte auf meinem Note 5 mit allen TouchWiz-, S-Pen- etc Funktionen von 24,51 von 32GB frei...

      • 16
        Mar vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        @Tim

        Schneller ist ja eh meist subjektiv aber eines ist gewiss und steht fest.........!!!Sie werden nicht langsamer!!!............Und das kann man aber bei fast allen anderen Herstellern beobachten, die eine eigene UI verwenden.

        Und mit schlank meinte ich, dass die Oberfläche nicht so aufgebläht ist......eben schlicht, einfach und flott. So mag ich das und hoffe es bleibt auch immer so!

  • 40

    Ist dann das MS Lumia 950/xl eine Innovation?

    Es hat eine Top Kamera,32Gb Speicher und Große SD Erweiterungen,Wechselbarer Akku der keine hunderte von Euro kostet und so gesehen ,dem Gerät längere Freude bringen dürfte,Plus Continuum .

    Aber trotzdem ist die Hardware irgendwann auch mal an der Leistungsgrenze angekommen und muss getauscht werden .

    Warum nicht gleich wechselbaren Akku verbaut ,wozu ein Kameramodul ?

    Wenn es doch gut Kamera Sensoren gibt ,die diese Leistung von Anfang an schaffen ?

    Warum muss Lenovo den gleichen Weg wie LG einschlagen und erst damit auf die Fresse fallen ,so gesagt ?

    Bis sie es kapieren,na ich bin mal gespannt wie es weiter geht ,für mich ist Lenovo ,oder ehemals Moto raus damit ,schade eigentlich .

    • 16
      Mar vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      @KaiKiste

      Glaube bei den Lumias ist das OS das Hauptproblem.

      Warum wir aber immer auch nach mehr Leistung schreien und meinen, die Hardware würde nicht mehr ausreichen ist mir selbst so manches mal ein Rätsel🤔🤔

      Wegen Benchmarks? Was ein Fail.........Wir lassen uns einfach zu oft blenden! Denn ist die Software nicht gut oder sogar mies auf das Gerät abgestimmt, dann nützt einem auch die schnellste Hardware nichts. Leider kommt das viel zu oft vor im Androidsegment.

      Auch erwarten wir immer mehr Performance der Geräte und wundern uns dann, dass der Akku zu schnell leer ist.

      Wir bewegen uns da in einem Hamsterrad und laufen immer fleißig weiter. Weiß so manches mal auch nicht mehr, was man eigentlich so tolles an Handys noch erwartet. Wir sind zu verwöhnt und die damaligen Innovationen schritten einfach zu schnell voran und nun erleiden wir halt mal einen Stillstand.

      Aber dies ist natürlich wie immer, meine Ansicht der Dinge😉

      • Das OS ist bei den Lumias nicht das Hauptproblem! Das ist, hat man sich erst einmal damit auseinandergesetzt, eigentlich das genialste von allen. Leider hat MS die Geschichte gehörig vermasselt, schade drum!
        Aber das ist ein anderes Thema.

      • 40

        So ist es ,ich warte immer noch auf das Redstone Update ,für meine beide Lumia s ,aber wie immer wurde es verschoben von MS ,schon wieder machen sie es ,obwohl dieses Jahr schon der Fokus angeblich auf die Software liegt.

        Große Hardware braucht das 640 XL nicht mal ,die 13Mega Pixel Carl Zeiss Kamera macht heute noch geniale Bilder ,sogar Nachtaufnahmen sehen damit genial aus.

        Es hat einen großen wechselbaren Akku und auch SD Slot ,aber MS vergeigt es wieder mal ,das nächste große Update Pünktlich auszuliefern .

        Und Entwickler beschäftigen sich lieber mit eine inoffiziellen Pokemon Go App für WM ,anstatt die sinnvollen Apps zu bringen ,einfach nur lächerlich so was .

  • Robert vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Innovationen sind ja schön, aber die Erfahrung zeigt, dass eine funktionierende Marke, kontinuierlich weiterentwickelt, am Markt am besten funktioniert, iPhone und Galaxy lassen grüßen, oder auch die Thinkpads um mal bei Lenovo zu bleiben. Ich denke nicht, dass Module sich mittelfristig durchsetzen, ganz hübsch, aber entweder überflüssig oder nicht performant genug. Mal ehrlich, statt des Soundmoduls kann ich auch gleich nen ordentlichen Bluetoothspeaker einpacken und das Akkumodul??? Hallo, warum verbaut ihr nicht gleich entsprechende Hardware. Für den popeligen Minibeamer wüsste ich jetzt kein realistisches Szenario für das sich die Anschaffung lohnen würde, aber da sehe ich noch am ehesten Potential, entsprechende Entwicklungen vorausgesetzt.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!