Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar 2 Min Lesezeit 7 Kommentare

Warum AR schon bald unsere Realität bestimmen wird

Augmented Reality wird die Weise verändern, wie wir Smartphones verwenden. Waren jüngste Gehversuche oftmals simple Filterchen auf unseren Selfies - Animojis oder wie sie alle heißen -, so entdecken Entwickler jetzt die Möglichkeiten von ARKit und ARCore. Und Demos zeigen uns schon jetzt: Die nächsten Monate werden aufregend.

Apple hat vergangenes Jahr AR aus dem Dornröschenschlaf geweckt. Zuvor ging es bei AR meist um Selfie-Filter, manchmal noch ein interaktiv gestaltetes Foto. ARKit hat die Landschaft verändert, denn jetzt kann eine App in das Kamerabild digitale Objekte einbinden, ganz ohne weitere Sensoren. Es genügt ein aktuelles iPhone (oder iPad). Langsam aber sicher sehen wir, was App-Entwickler mit dieser Technik alles anstellen können.

Harry Potter: Magische Zeitungen kommen

Harry-Potter-Fans aufgepasst (und alle anderen auch)! Das schnöde Bild in der Zeitung hat ausgedient. Denn mittels AR können wir bald mit unserem Smartphone Bewegtbilder und Zusatzinfos abrufen.

Diese Technik wäre natürlich auch als Begleit-App für Ausstellungen in Museen, im Laden oder überall dort geeignet, wo wie etwas mehr Informationen haben möchten. 

Wie wäre es, wenn wir endlich das Umrechnen fremder Währungen ohne Taschenrechner-Charme hinbekommen würden?

Können wir vielleicht sogar in den Selfie-Filtern eine nützliche Anwendung entdecken? Nun, offenbar ja:

Die obigen Beispiele zeigen, zu was ARKit im Stande ist. Zwar sind das zumeist nur Tech-Demos, aber wir können davon ausgehen, dass einige der hier gezeigten Features auf diese oder jene Weise tatsächlich unseren Alltag erobern werden.

Multiplayer-Spiele in AR? Niantic ist dran

Und die AR-Könige von Niantic (Pokèmon Go) haben einige AR-Demos in petto. Zwei Videos zeigen zwei ganz unterschiedliche Multiplayer-Spiele, mit AR-Technologie.

Ist Euch mehr nach Laser-Tag? Niantic hört Euch!

Das sind alles Smartphone-Anwendungen, werdet Ihr zurecht einwenden. Schließlich gelten AR-Brillen, Smartglasses oder wie auch immer als die Zukunft. Magic Leap ist eine der Firmen, die eine solche AR-Brille entwickeln. Die Magic Leap One gilt gemeinhin als technologischer Durchbruch. Die AR-Brille erlaubt es, digitale Objekte ins Sichtfeld des Users einzublenden. Das geheimnisvolle Startup hat jüngst mehr Einblicke zugelassen und zeigt in diesem Video mehr von der AR-Brille.

Die aktuellen AR-Brillen sind vielleicht ein wenig klobig - siehe auch HoloLens. Wie VR-Brillen auch werden sie wohl erst dann wirklich Anklang finden, wenn sie erheblich unauffälliger und kleiner sind. Gewissermaßen haben AR-Brillen nur eine Chance, wenn sie wie normale Brille aussehen.

Glaubt Ihr, dass AR im Smartphone oder in Eurer Brille schneller in Eurem Alltag ankommt?

11 mal geteilt

7 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Augmented Reality?? Was soll so eine irreführende Bezeichnung?! Blöde und grottenhäßliche bewegliche Icons in Bilder zu setzen ist doch nichts reales sondern künstlich. Und augmented, also verbessert, wird damit schon gar nichts!


  • Kommt bestimmt genauso schnell im Alltag an wie 3D-Fernseher und VR-Brillen.....und verschwindet auch bestimmt genauso schnell in der Bedeutungslosigkeit.
    3D-TV, AR, VR.... hat sicher seine ganz speziellen Anwendungsbereiche (AR im Auto z.B.), aber bestimmt nicht wenn die User dafür im Alltag mit einer wie auch immer gearteten Brille durch die Gegend laufen müssen. Nicht mal 3D-TV auf dem heimischen Sofa im Sitzen/Liegen hat sich durchgesetzt, aber mit sowas im Alltag über durch die Strassen laufen... ja nee is klar.


  • Für mich ist das (noch) Spielerei bzw wirklich ein Spiel.
    Bei der Zeitung kann ich auch nur lachen, denn wer in der Zukunft so seine News liesst der hat wohl die Zukunft jetzt schon verpasst.
    Mir fällt aber auch auf dass Apple hier etwas mehr tut als Google. Ich sehe hier noch keine wirklich wichtige Anwendung dahinter. Also abwarten ....


  • AR ist also ein neuer Trend, der dann ganz bestimmt alle Leute dazu bringt, ihre Zeitung durchs Handy zu lesen (den Brillen dafür gibt es ja bisher nicht wirklich) um all die schönen Animationen zu sehen? Das wird ein kurzer Trend, denn das ist den Leuten doch hoffentlich zu dumm? Wenn ich mir das so vorstelle, wie bekloppt das wohl aussehen mag, wenn die Leute das tun.... Aber naja, ist ja nur ein Beispiel.... Ich kann mir schwer vorstellen, wie das wirklich so ein riesen Trend werden soll ... Laufen dann noch viel mehr Menschen mit dem Handy vor der Nase oder doch mit so einer AR-Brille auf der Nase rum um ja durch das Display jede AR-Animation mitzuerleben? Möglich wäre es, ich halte eine gewisse Zahl von Menschen für ... hm ...dumm oder mordern genug? Da fällt mir auf, dumm und modern, sprich einem Trend folgend, ist nicht immer ein großer Unterschied....oder? Also mir kommt es so vor ....
    Aber falls wirklich schicke kleine AR-Holo-Brillen kommen werden, was ich beweifle, dann könnte ein echter Trend draus werden, ich hoffe aber nicht ...


  • Fein, dann kann ich ja mal mit Jessica Rabbit in den Urlaub fahren :)


  • Bei Google wurde es ja recht ruhig um das Thema AR sowie VR. Vielleicht gibt's beim neuen "Pixel 3" Event mehr Ausblick/Einblick 📱

    Apple scheint diese räumliche Tiefentechnik weiterhin etwas mehr pushen zu wollen.