Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

#E32018 4 Min Lesezeit 10 Kommentare

VR, Konsole oder PC: Dank Streaming werden Videospiele universell

Die E3, die jährliche Messe für Spiele, hat noch nicht offiziell begonnen, aber die ersten Entwickler haben bereits ihre Neuigkeiten präsentiert. EA Games, Microsoft und Bethesda eröffneten den Reigen und zeigten eine Menge News für ihre Fans. Erstmals haben auch mobile Spiele einen großen Auftritt. Die Branche zeigt, wie das Spielen auf Smartphones zu einer ernsten Angelegenheit wird.

Die wichtigsten Neuvorstellungen fürs Handy

EA, Microsoft und Bethesda haben neue Spiele für Smartphones vorgestellt. Jeder Titel geht in eine eigene Richtung, aber gemeinsam ist ihnen: Die E3-Ankündigungen werden die Spielwiese Smartphone gewaltig umkrempeln.

Command & Conquer: Rivals

EA war der erste, der einen neuen Titel auf Android zeigte (Ha, iOS wird erst einmal warten müssen), dessen Name sicherlich einige Erinnerungen wachrufen wird: Command & Conquer: Rivals ist in der Tat der erste Titel in dieser gefeierten Serie von Echtzeit-Strategiespielen, der seit sechs Jahren auf den Markt kommt und auf Smartphones erscheint.

Das Unternehmen hat das Spiel auf einen einzigen Bildschirm konzentriert, auf dem zwei Gegner um die Kontrolle über eine Raketenstartplattform kämpfen, indem sie mit ihren Truppen gegeneinander antreten. Das Gameplay scheint actiongeladen zu sein und erfordert den Einsatz von Einfallsreichtum und Strategie. Der Free-to-Play-Titel hat sich aber Clash Royale zum Vorbild genommen, In-App-Käufe sind daher wohl das entscheidende Monetarisierungsprinzip - das wiederum wäre keine gute Nachricht.

Gears Pop!

Seid Ihr Fans von Gears of War? Dann solltet Ihr Euch Gears Pop! auf Android oder iOS nicht entgehen lassen. Zusammen mit Funko Pop bringt Microsoft den Shooter auf mobile Plattformen, allerdings bleibt Microsoft noch etwas schweigsam, was weitere Details anbelangt. Wir müssen uns also noch ein wenig gedulden und erst einmal den Trailer genießen. Immer und immer wieder!

The Elder Scrolls: Blades

Moment! Elder Scrolls: Blades ist nicht der sechste Teil der legendären Rollenspielreihe. Stattdessen ist es ein Spin-off, das ganz für mobile System entwickelt wird. Blades soll geradezu an Casual-Gamer gerichtet sein - es fehlt also die Gameplay-Komplexität der Hauptreihe.

Ihr könnt Elder Scrolls im Hoch- und Querformat spielen. Besondere Beachtung verdient aber, dass Ihr Rivals auf allen relevanten Plattformen spielen könnt, inklusive VR. Ja: Bethesda plant, Rivals für mobile und Highend-PC-VR-Plattformen zu veröffentlichen. Und es soll möglich sein, über alle Plattformen hinweg gegeneinander zu spielen.

Game-Streaming: Der nächste Gamechanger

Obwohl moderne Smartphones immer schneller werden, werden Spiele künftig immer weniger Leistung von Eurem Smartphone verlangen. Denn alle großen Konzerne arbeiten gerade daran, Streaming-Dienste für Smartphone-Spiele zu entwickeln. Die Zukunft der Smartphone-Spiele liegt in der Cloud.

Schon in naher Zukunft braucht Ihr keine Konsole und keinen Highend-PC mehr, um aufwändige Spiele zu zocken. Die Rechenleistung kommt aus der Cloud. Eure Lieblingsspiele brauchen dann keine Gigabytes mehr an Daten. Einzige Voraussetzung ist ein Abo bei einem der Dienste. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis ein Netflix für Spiele etabliert ist.

xbox streaming service
Phil Spencer kündigt einen Spiele-Streaming-Dienst auf der E3 2018 an. / © Android Authority

Das bedeutet nicht nur, dass Ihr künftig auch auf schwacher Hardware aufwändige AAA-Titel spielen könnt. Nein, auch Smartphones und Tablets sind bald ideale Plattformen zum Zocken von komplexen Spielen. EA und Microsoft haben beide entsprechende Projekte angekündigt-

Die Welt der mobilen Spiele wird bald enorm aufregend.

Die Idee ist nicht neu, aber gut. Schon heute gibt es die eine oder andere Möglichkeit, auf Tablets und Smartphones PC-Spiele zu zocken. Steam Link ist das jüngste Beispiel: Eine App auf dem Smartphone oder Tablet reicht aus, um Inhalte von Eurem Gaming-PC auf das kleinere Display zu streamen. Die Cloud ist hier nicht involviert. Obwohl der Dienst noch sehr jung ist, gibt es eine Menge positiver Besprechungen.

Nvidia wiederum hat Game Stream ins Leben gerufen, eine Möglichkeit, Spieleinhalte vom Gaming-PC auf Eure Shield-TV-Konsole und damit den Fernseher zu streamen. Wenn Ende des Jahres die Big-Format-Gaming-Displays (BFG, anyone?) erscheinen, dann sind diese natürlich prädestiniert dafür. Auch Game Stream funktioniert ohne Cloud. Dagegen ist Geforce Now tatsächlich ein Cloud-basierter Gaming-Dienst.

Sieht so die künftige Gaming-Welt aus? Einer zockt mit Controller und Tablet im Park, der andere mit seiner VR-Brille zuhause und ein anderer auf einem Smartphone in der Tram? Und alle im gleichen Spiel gegeneinander? Alles sieht danach aus und die Tech-Giganten setzen alles daran, dass wir schon in wenigen Jahren in genau so einer Welt leben.

Werden Streaming-Dienste den Markt für Smartphone-Spiele umkrempeln? Ich kann mir das gut vorstellen. Ich bin aber auf Eure Meinung in den Kommentaren gespannt.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

10 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Normale Downloads wird es dann trotzdem noch geben. Grafikaufwendige Spiele oder Multiplayerspiele die es sowieso für den PC gibt würde ich vermutlich weiterhin kaufen (Ich als PC-Gamer). Aber um Uncharted, die God of War Reihe oder The Last of Us spielen zu können reicht mir aktuell auch Playstation Now. Playstation Now funktioniert bei mir übrigens über Windows 10 super bei 25Gbit/s (15€ im Monat). Für mich ist das perfekt und ich kann mir auch vorstellen Microsofts Cloud-Gaming Service zu abonnieren, wenn der denn da ist.
    Am liebsten dann auch für Smartphones und ich bin zufrieden. Auf klassische Gaming PC`s oder Konsolen habe ich schon lange keine Lust mehr.
    Die Nintendo Switch zeigt etwas, was ich auch vorhergesehen habe (wenn auch sehr schlecht umgesetzt wie ich finde, aber anders hätte ich es nicht erwartet von Nintendo). Ob man nun ein Spiel im Handheld-Modus oder vom Sofa bzw. Schreibtisch aus spielen möchte sollte jeder für sich entscheiden dürfen. Außerdem ist es veraltet, dass man mehrere Konsolen und einen PC haben muss um gewisse Spiele spielen zu dürfen oder nicht. Da ist Cloud-gaming genau die Lösung.
    Auch die ganzen Gaming Smartphones (meist leider wie Gaming PC`s ziemlich hässlich mMn.) zeigen wo es hingehen wird. Das Razer Phone (nicht so toll, aber ein Anfang) Xiaomi`s Black Shark (auch nicht so schön und der halbe controller ist für mich nicht das wahre) Das Asus ROG gaming Smartphone macht es mMn. am besten (wenn es denn so erscheint). Der Controller und die Docking Sation sind genau das was ich will, nur leider hier auch ein unschönes Design. Sowas von den Pixel und Pixelbook Designern bzw. generell von Google und ich wäre happy. Auch die Docking Station "Dex" von Samsung empfand ich als richtige Richtung, aber noch unschön umgesetzt. Hat zwar jetzt direkt nichts mit Cloud-gaming zu tun, aber ich finde die Vorstellung PC und Playstation Spiele auf dem Smartphone toll (oder Smart-TV). Mit dem Streaming Service Vortex habe ich zum Beispiel Cuphead auf meinem Oneplus 3 gespielt. Hatte dann noch einen Xbox One Controller und eine Halterung für mein OP3 gehabt und los gings.
    Vortex wird sich aber nicht durchsetzen können glaube ich. Nur die Großen Hersteller oder vielleicht Blade Shadow auf die ich auch noch genauer achten werde in Zukunft.


  • Für draußen zu streamen braucht man aber Magenta Mobil XL. Ob sich das lohnt?


  • Smartphone und spiele für uns schön....new 3ds und 2ds xl sowie Nintendo switch ist besser... schade das die ps Vita nicht mehr ist


  • Ich finde das sind mal gute Nachrichten.

    Jetzt muss nur noch das Internet in Deutschland überall gut sein.


  • ich denke nicht, dass Cloudgaming so eine grosse zukunft hat. Brauch ich dann 3 abos? bzw 4? einen für steam, origin und ubischrott uuuund playstation? und wie siehts aus, wenn ich irgendwas runterlade und dabei was zocken will? Latenz hinüber? :s


    • Was für eine Frage. Wenn du alles streamen willst dann ja. Aber Ubisoft hat bisher keinen glaube ich, zumindest kenne ich den nicht. EA hat keine sehr große Auswahl an exklusiven Titeln, da würde ich einfach das Spiel kaufen. Erst recht wenn es sich um Multiplayerspiele handelt wie Battlefield und Fifa.
      Ich habe einen PC (am Fernseher angeschlossen) und einfach keine Lust auf noch eine Konsole. Und die Bequemlichkeit spontan einfach irgendein Spiel zu starten und dann bei nicht gefallen zu einem anderen zu wechseln wie bei Spotify oder Netflix (ohne Download, ohne Installation) ist meiner Meinung nach die Zukunft was Videospiele betrifft.


  • Die Reaktion beim Gears of War Logo waren geil... Und dann kamen die Pop Figuren. Ich dachte Microsoft wollte einfach nur Trollen xD
    Zum Glück haben sie dann aber doch noch Gears 5 gezeigt. Holy Shit! Will es am liebsten jetzt sofort zocken ^^

    Die Microsoft PK hat mir super gefallen. Kein Schnickschnack... Einfach nur spiele... Von Anfang bis Ende ging es nur um Games und nicht um zahlen oder sonstigen Off topic Zeug.

    Mal sehen wir Sony und Nintendo das überbieten wollen.

    Gerade bei Nintendo bin ich sehr skeptisch. Nach dem unglaublich guten ersten Jahr der Switch, fällt mir außer Metroid Prime 4 und Smash nichts ein womit man dieses Jahr Punkten könnte... Aber OK... Die 2 Titel reichen auch schon um mich zu begeistern ^^


  • Also Streaming dienst besser gesagt Cloud Gaming könnte ich mir gut vorstellen mit einen Abo im monat bis 20€ jedoch sollte online multiplayer modus vorhanden sein und man muss die games edweder mit controller oder maus und Tastatur spielen können jedoch sollte dies in den abo getrennt werden da das Fairness der spieler auch in vordergrund stehen sollte das heißt controller gegen controller spieler und maus und tastatur gegen maus tastatur spieler und die server müssten auf verschiedene Kontinente verteilt sein das man eine niedriege Latenz hat.


    • Mein Tipp:weniger zocken und mal wieder eine Grammatik zur Hand nehmen. Ich hab nach zwei Zeilen aufgehört, das kann man kaum lesen.

      Th K


  • Snow vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Also dieses C&C Rival hat ja mal überhaupt nix mit dem eigentlichen C&C zu tun. Da wird nur wieder ein Name von einem legendärem Spiel genommen und rücksichtslos aus lauter Profitgier vergewaltigt. Wird wieder ein 08/15 Pay to Win Game sein.

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern