Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 18 Kommentare

Vorstellen ja, verkaufen nein: Samsungs wirrer Plan für das Falt-Smartphone

Ob es Galaxy X, Galaxy F oder ganz anders heißen wird, weiß man nicht, wohl aber, dass es noch vor dem Jahreswechsel vorgestellt wird. Aus der Präsentation auch auf den Verkaufsstart zu schließen, ist aber offenbar ein Fehler.

Schon vor vier Jahren preiste Samsung, damals in Las Vegas auf der CES, ein Smartphone mit faltbarem Display in einem Teaser-Video an. Seitdem reiht sich Gerücht an Gerücht, Leak an Leak und Wasserstandsmeldung an Wasserstandsmeldung. Nach dem Machtwort von DJ Koh soll damit nun bald Schluss sein - auch wenn der Verkaufsstart erst später beginnt.

Wie Sammobile meldet, wird Samsung zwar offiziell Wort halten und das Falt-Phone auf einem Entwickler-Event im November aus dem Hut zaubern. Bis es dann aber auf den Markt kommt, wird es noch dauern, denn die "echte" Premiere soll erst auf der CES 2019, dem MWC 2019 oder einem eigenen Event zum Galaxy S10 folgen. Auch danach wird das Galaxy X, F oder wie auch immer noch nicht direkt zu kaufen sein, und wenn, dann wohl nur in einer Kleinserie. Wahrscheinlich also, dass es nach dem "Launch" im November noch fünf oder mehr Monate bis zum Verkaufsstart dauern wird.

Erstes Falt-Smartphone in Aktion

Unterdessen hat der prominente Leaker Ben Geskin auf Twitter ein Video eines Smartphones mit faltbarem Display gezeigt. In dem Video ist ein Gerät zu sehen, das genau in der Mitte zusammengeklappt wird und mit Android als Betriebssystem arbeitet.

Das Display wacht automatisch auf, wenn das Falt-Smartphone geöffnet wird. Es lässt sich auch im halb-geöffneten Zustand bedienen, der Knick beeinträchtigt das Touch-Verhalten nicht. Mehr Details zu dem Prototypen verrät Geskin nicht.

Wir müssen uns also nicht mehr allzu lange in Geduld üben, bis das Falt-Smartphone endlich Realität wird. Was erwartet Ihr von dem neuen Formfaktor, wird das Top oder Flop?

Quelle: Sammobile

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

18 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Vorstellen ja verkaufen nein... für alle die sich auf ein faltbares Smartphone gefreut haben eine Enttäuschung aber es war schon vor ab zu sehen dass Samsung nur ein Konzept eines Smartphones vorstellen wird.Die Technik muss erst weiter entwickelt werden und dann wird 2020 Apple um die Ecke kommen und ein faltbares iPhone patentieren und präsentieren. 😁✌️


  • Samsung pries an...


  •   45
    Gelöschter Account vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Das Gerät wird Origami X heißen und kann in der Kranich-, Ziege-, Schmetterling- und Blumen-Edition erworben werden. Es wird dann auch noch eine Business/Enterprise-Version geben, welche als Black-Swan-Edition erscheinen wird. Dazu gibt es (ähnlich dem Note) einen S-Pen, der sich in das faltbare Gehäuse einschieben lässt. Die Koreaner haben hierfür das SBM*-Patent aus Italien erworben (Soft-Boiled Macaroni), um dem Stylus die notwendige Flexibilität geben zu können.
    Das Gerät gibt es dann in 43 Farbvarianten mit drei Speichergrößen (32 GB, 64GB und 1 TB), wovon nur die Farben Hornhaut-Umbra und Hefepilz-Creme nach Deutschland kommen. Der Notch wird nach außen gelegt und als eigene Serie (Waffle Iron X) vermarktet werden. Der Notch ist abnehmbar und kann in alle Körperöffnungen eingeführt werden und unterstützt AR (Anal Reality). Der Notch ist über 3,5 mm Klinke mit einem weißen Kabel verbunden, da sich die Apple Version (mit wireless Bluetooth) nicht bewährt hat und sich nur schwer aus dem gewählten CS (ComSlot) herausfingern lässt. Apple verklagt dann Samsung wegen der Verwendung der Farbe "weiß" beim Kabel.
    Nachdem die ersten Unfälle durch zu starke Scharniermechaniken zum Verlust von Ohren geführt haben, ruft Samsung die Geräte zurück und wirft eine völlige neue Generation von Smartphones auf den Markt- mit starren und nicht mehr biegsamen Displays ohne die vorgenannte Verletzungsgefahr. Es wird CubiX heißen und die Form einer Toilettenpapierrolle haben. Dazu gibt es dann den CubiX-Pen, welcher einer Bockwurst ähnelt und gleichzeitig als Powerbank dient. Dazu muss der CubiX-Pen in das hohle CubIx gesteckt werden. Das CubiX selbst hat keinen Akku mehr und kann nur noch mit dem CubiX-Pen per Qi-Charging betrieben werden.

    Ich freue mich drauf!


    • Was auch immer du für Tabletten nimmst... Darf ich auch welche haben?


      •   45
        Gelöschter Account vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        @verano Ich glaube, das Problem besteht darin, dass ich die Tabletten einfach abgesetzt habe.... Aber das ist mein Geheimnis, das darf hier keiner wissen... Oh, ich muss aufhören- ich bekomme wieder diese Jacke angezogen, in die es nicht reinregnen kann weil die Ärmel auf dem Rücken zugeschnürt werden können... So bin ich vor Regen geschützt.... auch mein Geheimnis...
        Muhuahahaahaaahaa..a...a.......


  • Uta vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Vorstellen kurz vor Jahresende und dann ab 02.01. in den Verkauf - passt also.


  • Ich bevorzuge das Design vom Nokia Communicator 9300i. Außen normal Telefon mit Tasten und drinne komplettes faltbares Display mit einblendbarer Tastatur.Was wird das erste echte Phablet kosten? 1600€ aufwärts...naja wenn die Akkulaufzeit und die Technik dafür spricht dann her damit. Mag sein dass einige Leute sich noch davor scheuen aber spätestens dann die Preise sinken und sich nutzen durchsetzt will es jeder haben.Apple mag noch warten und später sein Iphablet rausbringen.


  • Irgendwann in der zweiten oder dritten Generation wird das mal interessant. Das LG Flex war meine ich recht cool aber erst das Flex 2 war wirklich gut, leider ist daraus ja nix geworden. Da war LG tatsächlich noch konkurrenzfähig..


  • Wenn eine Technik marktreif ist. Warum nicht.
    Aber es hier so krampfhaft zu probieren finde ich wenig aufregend.


  • nur einmal falten bringt nichts. man müsste es zwei mal falten können, um aus einem phone ein tablet zu machen. dabei wird der phone faktor, ganz schön dick daher kommen.

    ich denke es ist momentan nicht möglich, die dinger so dünn zu bauen, dass man es "haben will"
    da würden akkulaufzeit und stabilität drunter leiden.

    mein fazit, was ein blödsinn!

    genaus schwachsinnig wie nach exoplaneten zu suchen, um die menschheit zu retten. statt sich mal gedanken über die lösung unserer probleme hier zu machen.


    • Ein Buch musst du ja auch falten um es auf zu klappen von daher ist es nicht schlimm wenn es kompakt mit so 2 Akkus etwas dicker ist als ein Smartphone.


  • Hoffentlich kommt so ein faltbares smartphone nie und überhaupt nicht das von Samsung das Teil ist ja ultra hässlich von Design her also das kommt mir nicht in meine Wohnung! Was anderes wäre es wenn man es zu einen Tablet ausklappen könnte das es zumindest 8-10Zoll zusammenbring dann hätte man 2in1 und wäre zudem noch sinnvoll.


  • pepe vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Ich persönlich sehe keinen Bedarf an so einer Technik.


    • Woolf vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Wenn sich die Technik dafür besser entwickelt und verdient, wird das ziemlich sicher ein wichtiger Bestandteil im Bereich Smartphone, Tablet und IT werden


    • Ok, wenn du den Bedarf nicht siehst, dann ist das selbstverständlich auch überflüssig.

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern