Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

4 Min Lesezeit 21 Kommentare

Vorschau auf das G7: Diese Fehler darf sich LG nicht mehr erlauben

Am 2. Mai werden wir wissen, was LG mit dem G7 ThinQ in petto hat. Bis dahin müssen wir mit Gerüchten Vorlieb nehmen. Dabei gerät aus dem Blick: Mit dem G7 muss LG auch einige Fehler der Vergangenheit aufarbeiten.

Mit dem LG G6 und dem V30 hat LG vergangenes Jahr eine neue Richtung eingeschlagen: Verstärkt kommt das Thema Design in den Fokus und die Haptik und Verarbeitung der beiden Smartphones war hochwertig. Trotzdem konnte LG nicht so recht durchstarten. Beim LG G7 ThinQ muss LG einiges besser machen und aus den Fehlern lernen.

Auf dem Papier sieht es rund um das LG G7 ThinQ ganz ordentlich aus. Wir werden ein würdiges Highend-Smartphone sehen, das allerdings mit einer Notch daher kommen wird.

Doch Technik ist nicht alles. LG hat einige Hausaufgaben zu erledigen.

1.) Ambitionierter bitte bei Launch, Release und Preis

Vielleicht ist das die größte Baustelle von LG: Sowohl das LG G6 als auch das V30 kamen erst weit nach der Präsentation tatsächlich auf den Markt. Die Preise waren stets sehr hoch gegriffen. Und mindestens in Europa gab es beim G6 ein Problem: Wichtige Ausstattungsdetails waren gekappt - kein Quad-DAC für besseres Audio, kein Wireless Charging. Teuer und abgespeckt? Das ist kein gutes Angebot.

Das sollte LG für den weltweiten Markt unbedingt abstellen. Unter anderem Samsung muss hier das Vorbild sein: Launch-Event und spätestens zwei Wochen später ist das Smartphone beim Kunden. Und zwar in allen größeren Märkten. Weltweit.

2.) Die Kamera entscheidet über Sieg und Niederlage

Vor allem das V30 konnte nicht halten, was LG versprochen hat. Die Kamera konnte mit den Klassenbesten nicht mithalten. Der Drang zu einer kleineren Kamerasektion sorgte dafür, dass LG einen kleineren Bildsensor wählte. Das Resultat? Wenig überwältigende Bildqualität.

Das ist enorm schade, denn mit der Weitwinkellinse hat LG ein Alleinstellungsmerkmal, das in vielen Fällen tatsächlich ganz eigene Fotos ermöglicht. Das hilft aber letztlich nicht, wenn die Bilder nicht mithalten können.

3.) Das Problem mit ThinQ

Der Name des LG G7 sorgte für Verwirrung. Zuerst schien es, dass LG das G-Branding gleich ganz einstampfen wollte, später bestätigte LG den Namen als LG G7 ThinQ. ThinQ? ThinQ steht bei LG für vernetzte Heimgeräte.

Wir sollten uns nichts vormachen: Im Alltag werden wir vom LG G7 sprechen. Niemand wird vom G7 ThinQ sprechen. Warum also das Branding überhaupt verwenden?

Der Gedanke von LG dürfte sein, dass man die Marke präsenter machen möchte - sogar das V30 erhielt nachträglich den Schriftzug ThinQ - zusammen mit dem Oreo-Update. Das klappt dann, wenn ein G7-ThinQ-User das Branding beim Elektrohändler um die Ecke wiedererkennt.

4.) Die Software braucht eine Total-Renovierung

Das größte Problem hat LG mittlerweile bei der Software. Wir erinnern uns: Vor einigen Jahren brachte LG Android-Updates sogar recht schnell. Blicken wir zurück: Das LG G3 erhielt nur zwei Monate nach dem offiziellen Release von Lollipop das dazugehörige Update. Für das Marshmallow-Update brauchte LG rund fünf Monate. Das LG V20 war das erste Smartphone, das ab Werk mit Android Nougat erschien.

Und jetzt? Das LG V30 hat gerade sein Oreo-Update erhalten - nach acht Monaten. Das LG G6 ist noch nicht oreotisiert.

Was ist passiert, LG?

Die Gründe dafür kennt nur LG, aber es gibt Licht am Ende des Tunnels: Software-Pflege ist neu gebündelt in ein Software-Center. Das muss LG aber über eine längere Zeit nachweisen. LG sollte auf der Präsentation einige Worte zur neuen Software-Strategie verlieren.

Neben schnelleren Updates muss LG aber vor allem an seiner Software arbeiten. Seit Jahren gibt es kaum Änderungen am prinzipiellen Design der UI. Hier und da gab es kleinere Anpassungen, aber fast wirkt der Software-Look vom 2014er G3 wie der Look vom V30. Mit neuen Technologien wie dem Assistant müsste LG erheblich in eine neue User Experience investieren.

Ein technisch tolles Smartphone kann also durchaus an anderen Stellen scheitern. Und LG hat eine gewisse Erfahrung damit. Beim G7 hat LG aber die Chance, dem zu entkommen.

Was sind Eurer Meinung nach die größten Baustellen von LG?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 6 Monaten

    mein größtes Problem mit dem V30 ist wirklich die Kamera... ich kann absolut nicht nachvollziehen, wie LG damit wirbt, man habe sich auf die Kamera konzentriert (Glaslinsen, offenere Blende Blabla), aber versaut quasi ALLES mit den deutlich kleineren Sensoren.. Vor allem wenn ich dagegen mein Note8 halte... Während letzteres bei Dämmerung noch richtig gute und helle Bilder macht, sind die beim V30 teilweise nur schwarz...
    Zudem "schummelt" LG bei der Blende... Obwohl auf dem Datenblatt zwar F1.6 steht, ist die physische Öffnung kaum bis gar nicht größer als beim G4 mit F1.8 (2.50mm vs. 2.45mm). Die F1.7 Blende bei Samsung ist größer, als die F1.6 bei LG. Das macht die Geschichte mit den kleineren Sensoren nur noch bekloppter...

    Bei der Software stört mich nur die Verteilung in Ländern außerhalb Südkoreas. Dort hat das V30 schon im Dezember Oreo bekommen mein V30 hingegen erst Heute - fast 5 Monate später. Aber immerhin hat das V30 alle Funktionen bekommen, die beim V30 ThinQ vorgestellt wurden. Das ist immerhin positiv, macht auch nicht jeder (Blick Richtung Samsung - kann trotz Android 8.0 und E-UI9.0 den Homescreen nicht im Landscape nutzen. Beim S9 ist es Standard)

    Ich Frage mich teilweise wirklich, was für Vollpfosten bei LG die Entscheidungen zur Ausstattung etc. der Smartphones treffen... Es ist doch nicht normal, das LG nach einem Flop die GUTEN Punkte bei den Smartphones streicht, aber die schlechten, weshalb es zum Flop wurde, bleiben...
    Jetzt soll das G7 (ich nenne dieses Teil sicher nicht "G7 ThinQ"!) einen nur noch 3000 mAh kriegen, nach dem G6 und V30 mit jeweils 3300 mAh... Und beim V30 war das sogar auch unnötig - nur um es dünner zu machen...
    Das Design von V30 hingegen war absolute Spitze, doch statt das zu behalten, baut man lieber eine Notch ein... Oh man...

  • Mr. Android vor 6 Monaten

    Ein guter Artikel Apit!

    Hoffe LG macht nur ein G7 für alle und nicht diese verschiedenen Modelle für Südkorea und Rest der Welt...

    Die UI von LG empfinde ich, ähnlich wie bei Samsung, als sehr gut! Viele Funktionen sind schon integriert, die erst nach Jahren in Oreo gelandet sind!

    Wer mal beim LG "Knock On" hatte vermisst diese Funktion immer wieder bei allen anderen Devices 🤩

    Ich kann auch beim LG alle Daten die auf dem Handy sind per Bluetooth übertragen ohne Extra Apps... Dies geht bei Stock Android nicht mit allen Inhalten 🙄🤐

21 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich gehe mal davon aus,, dass alle Hersteller beim Marketing Dinge optimaler darstellen, als sie wirklich sind .... LG hat nur die Gabe hier besonders negativ aufzufallen.

    Mein V30 läuft vorzügich, selbst die Kamera macht gute Bilder, kann die Kritik an der kamera nicht nachvollziehen. Aber meine Ansprüche sind hier auch nicht so hoch .....

    Das V30 ist das beste Handy am Markt, zumindest für mich, weil das Preis-Leistungsverhältnis seit einigen Wochen sehr gut ist. Optisch super hübsch und bis auf das unnötige 18zu9 Display super ausgestattet, zumindest mit allem was ich brauche.

    Das G7 wird bestimmt ein tolles Gerät, mit Notch halt leider, die kann ich ja nicht leidern, aber mal sehen wie es letzendlich aussehen wird. Wenn es dann auch rechtzeitig erscheint, dann könnte es ein Erfolg werden.


  • Nachdem G4 ist für mich LG ein Handy wie jedes andere!
    Gerade das was das Alleinstellungsmerkmal war (Bedienungselemente auf der Rückseite) ist leider nichtmehr vorhanden. Denn das war einfach eine super Sache.
    Ich sehe das immer wieder, wenn andere mir ihr Handy geben, weil ich mir darauf etwas anschauen soll, kommt man sehr häufig an die Tasten die an der Seite angebracht sind und schon ist es weg oder man hat es laut oder leiser verstellt. Das gleiche passiert auch, wenn man solche Handy vom Hochformat in’s Querformat nimmt.
    Sowas konnte beim G3 und G4 nicht passieren. Bis zum G4 gab’s für mich überhaupt keine Alternative. Sollte ich mir irgendwann ein Neues zulegen werde ich auf meine geliebte Rückseitenbedienung verzichten müssen. Somit ist LG dann nicht mehr die erste Wahl!
    SCHADE, SCHADE!


    • Tim vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      dafür musste man das Handy immer in die Hand nehmen, selbst wenn man nur die Helligkeit ändern wollte...
      Also ich fand das mit den Tasten auf der Rückseite echt Schrott ^^
      Außerdem ist es mir oder jemandem mir bekannten noch nicht ein einziges mal passiert, dass man beim "Handy rüberreichen" die Lautstärke geändert oder ähnliches...

      Kann echt nicht verstehen, wie jemand diese Rear-Keys toll finden konnte... :D Die haben nur Nachteile...


      • Peter vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Ich hab diese Rear keys neutral gesehen. Es ist am Anfang schon sehr ungewohnt gewesen auf der Rückseite die Lautstärkeregelung zu haben. Aber wenn man es mal gewohnt ist dann ist es kein Problem.


  • Vor allem müssen sie in Qualität und Service investieren.
    Bei meinem G3 war die Software so kaputt, dass sie nach 3 Wochen nicht zu bedienen war. Man konnte nicht mal mehr texte schreiben. 2mal beim Service (=6-10 Wochen ohne Smartphone) keine Änderung.
    Beim G4 war es nicht so schlimm, allerdings waren auch hier Performance-Probleme erkenntbar.
    Das modulare G5 war von der Idee her gut, aber die Umsetzung eine Katastrophe. Durch die modulare Bauweise gab es Mängel (Spaltmaße, knarzende Teile, usw) und auch der Wechsel der Module war durch den Zwangs-Shutdown ein Flop.
    Das G6 empfang ich als schönes, gutes Smartphone, welches durch den extremen Preisverfall mehr als eine Überlegung wert war. Deswegen empfahl ich es ca. 5 verschiedenen Personen. Bei 3 davon Sprang das Kameraglas ohne Fremdeinwirkung. Das erinnerte mich an die Risse im Gehäuse meines G3.


  • Peter vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Als LG das g4 brachte war das wirklich eine wahnsinnig gute Kamera. Damals gleichauf und teilweise sogar besser als Samsung. Das war 2015. Damals dachte ich mir, wow wie gut wird dann LGs Kamera in 2-3 Jahren wenn sie die des g4 weiter entwickeln? Jetzt haben wir 3 Jahre später und leider wurde die Kamera immer schlechter. Erinnert mich an HTC, die mit ihren 4 MP Ultrapixel ja auch eine zeitlang keine gute Kamera ablieferten. Bis dann zum U11/ultra. Gerade jetzt wo Huawei die Messlatte wieder ein Stück höher gelegt hat sollte LG zumindest annähernd anschließen.


    • Tim vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      ... doch anscheinend entwickelt LG weiter in die falsche Richtung...
      Angeblich nur noch 107° Weitwinkel, statt noch 135° wie beim G5...
      und nach der Aktion mit der psydo-größeren Blende beim G6 würde es mich nicht wundern, wenn LG das beim G7 mit F1.5 noch schlimmer macht...

      Am Ende entfernt LG noch die Weitwinkel-Kamera komplett, entfernt den OIS usw. ^^


  • LG ist ja eigentlich gut und macht solide Handys, aber ich habe ein Q6 und will auch mein Oreo Update haben wie damals LG versprach. Ich kann nirgendwo lesen dass das Q6 ein Update kriegt, aber LG hat es versprochen.


  • Tim vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    mein größtes Problem mit dem V30 ist wirklich die Kamera... ich kann absolut nicht nachvollziehen, wie LG damit wirbt, man habe sich auf die Kamera konzentriert (Glaslinsen, offenere Blende Blabla), aber versaut quasi ALLES mit den deutlich kleineren Sensoren.. Vor allem wenn ich dagegen mein Note8 halte... Während letzteres bei Dämmerung noch richtig gute und helle Bilder macht, sind die beim V30 teilweise nur schwarz...
    Zudem "schummelt" LG bei der Blende... Obwohl auf dem Datenblatt zwar F1.6 steht, ist die physische Öffnung kaum bis gar nicht größer als beim G4 mit F1.8 (2.50mm vs. 2.45mm). Die F1.7 Blende bei Samsung ist größer, als die F1.6 bei LG. Das macht die Geschichte mit den kleineren Sensoren nur noch bekloppter...

    Bei der Software stört mich nur die Verteilung in Ländern außerhalb Südkoreas. Dort hat das V30 schon im Dezember Oreo bekommen mein V30 hingegen erst Heute - fast 5 Monate später. Aber immerhin hat das V30 alle Funktionen bekommen, die beim V30 ThinQ vorgestellt wurden. Das ist immerhin positiv, macht auch nicht jeder (Blick Richtung Samsung - kann trotz Android 8.0 und E-UI9.0 den Homescreen nicht im Landscape nutzen. Beim S9 ist es Standard)

    Ich Frage mich teilweise wirklich, was für Vollpfosten bei LG die Entscheidungen zur Ausstattung etc. der Smartphones treffen... Es ist doch nicht normal, das LG nach einem Flop die GUTEN Punkte bei den Smartphones streicht, aber die schlechten, weshalb es zum Flop wurde, bleiben...
    Jetzt soll das G7 (ich nenne dieses Teil sicher nicht "G7 ThinQ"!) einen nur noch 3000 mAh kriegen, nach dem G6 und V30 mit jeweils 3300 mAh... Und beim V30 war das sogar auch unnötig - nur um es dünner zu machen...
    Das Design von V30 hingegen war absolute Spitze, doch statt das zu behalten, baut man lieber eine Notch ein... Oh man...


    • Radul vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Ich denke nicht dass man von dem Durchmesser der Öffnung direkt auf die Blende schließen kann. Was hätte sonst ein Objektiv von einer Spiegelreflexkamera mit einer weitaus größeren Öffnung für eine Blende? Sind teilweise ja nur Blende 2 oder 3 aber haben einen Durchmesser von mehreren cm.


      • Tim vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Ja, nur im Smartphone-Bereich "erschummelt" man sich halt durch kleinere Sensoren und Brennweiten die "größeren" Blenden.
        In diesem Sektor denken die meisten, dass ein Mate 10 oder V30 mit F1.6 natürlich eine größere Blende hat, als ein S8 mit F1.7 und das ist halt falsch ^^
        Und anders als LG beim V30 hat Samsung die Blende bspw. beim S9 wirklich vergrößert. Nicht nur auf dem Papier


      • Peter vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Eigentlich wäre es ja fast egal ob Blende 1.6 oder 1.8 mit dieser Blende sollte eigentlich auch gute Bilder bei Nacht gelingen. Was es ja leider nicht tut. Wenn man schon schummelt und wirbt, dann sollte zumindest das Ergebnis passen.

        Tim


      • Die Blende bezeichnet das Verhältnis von Öffnungsgröße zu Brennweite.
        Da die verwendete Brennweite auch von der Größe des Aufnahmemediums abhängt (je kleiner der Chip desto kleiner die Brennweite bei gleichem Aufnahmewinkel) werden bei den kleinen Chips eben so kleine Blendenwerte erreicht.
        Oder anders formuliert: kleinerer Chip bei gleicher Öffnungsgröße ergibt niedrigere Blendenwerte.


      • Tim vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        das ist mir schon klar ^^
        Nur Beworben wird immer nur der Blendenwert.
        Während bspw. Samsung die Brennweite gleich lässt und die Blendenöffnung beim S7 und S9 wirklich vergrößert hat, hat LG beim V30 einfach die Brennweite verändert und die Blendenöffnung fast gleichgroß gelassen, im Vergleich zum G4.

        Zudem hat LG beim V30 beim Hauptsensor anscheinend die generelle Brennweite verlängert und so den Aufnahmewinkel verkleinert. Während die meisten Smartphones auf eine (auf Kleinbild) 26-28mm Brennweite, während das V30 auf 31° kommt. und das merkt man schon deutlich...

        Ich mag das V30 echt, aber die Kamera sorgt immer wieder dafür, dass ich es einfach nicht so gern benutze und deshalb mein Note8 dauerhaft mein "Daily Driver" ist.


  • Ein guter Artikel Apit!

    Hoffe LG macht nur ein G7 für alle und nicht diese verschiedenen Modelle für Südkorea und Rest der Welt...

    Die UI von LG empfinde ich, ähnlich wie bei Samsung, als sehr gut! Viele Funktionen sind schon integriert, die erst nach Jahren in Oreo gelandet sind!

    Wer mal beim LG "Knock On" hatte vermisst diese Funktion immer wieder bei allen anderen Devices 🤩

    Ich kann auch beim LG alle Daten die auf dem Handy sind per Bluetooth übertragen ohne Extra Apps... Dies geht bei Stock Android nicht mit allen Inhalten 🙄🤐


  • Erstmal danke für einen Artikel mal nicht über Samsung. Zweitens, große Baustellen?
    Ich habe das G4 (2x) und das G6 (seit fast 2 Monaten?)
    Die Kamera des G6 ist leider bei weitem nicht so gut wie in G4
    Wenn ich Bilder von meinem Hund machen will, nehme ich das G4.
    Die Weitwinkel Linse benutze ich nie. Wozu auch?
    Eine gut (!) gelöste Pano Funktion macht so eine Linse überflüssig. Dazu löst die WW Linse mit Blende 2,4 aus. Viel zu dunkel. Die meisten Aufnahmen verwackelt.
    Mit der normalen Linse sieht es einen Ticken besser aus, aber hier fehlen wiederum die Pixel. G4 hat mehr davon die Qualität der Bilder ist wiederum besser.
    Hoffentlich besinnt sich jemand in Korea und hört auf gute Module zu verschlimmbessern.
    Was das Aussehen der Oberfläche angeht, bin ich anderer Meinung.
    Ich finde das klare, nicht überladene Design gerade deshalb gut.
    Ich möchte auch keine 67 Apps deaktivieren müssen (wie beim letzen Galaxy Smartphone)
    Ich brauche keinen Assistant, der auf der Lauer liegt.
    Sollte sich LG am Samsung orientieren wollen, wird mein nächstes Handy ein anderes Logo tragen.
    LG ist ein Handy für Individualisten, nicht für den Durchschnitt.
    (Bevor ein Shitstorm ausbricht, das ist meine ganz private Meinung)


    • "Erstmal danke für einen Artikel mal nicht über Samsung." 🤔 Vor fünf und sechs Tagen gab's mal zwei...


    • Ja das LG G4 und das LG X Mach machen tatsächlich bissel bessere Bilder als das G6...

      Hoffe das G7 wird alles richtig machen im dieser Kategorie! 🤗😎


    • Tim vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Naja die Blende ist in erster Linie auch nur ein Wert auf dem Papier ^^
      Mein V30 hat beim Weitwinkel auch eine F/1.9 Blende gegenüber F/1.6 beim Hauptsensor. Trotzdem werden die Bilder quasi gleich hell. Und das obwohl die Öffnung (anders als der Wert vermuten lässt) DEUTLICH kleiner ist (2,51mm vs. 0,94mm)


  •   17
    Gelöschter Account vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Ich finde die Software muss nicht nur lg überarbeiten! Da können sich noch so einige großen android Hersteller mit dazu zählen.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern