Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
39 mal geteilt 13 Kommentare

VLC 2.0 getestet: Ist das der beste Media-Player für Android?

VideoLANs VLC-Player zählt bei den PC- und Mac-Nutzern zum beliebtesten Player überhaupt. Die mobile Version von VLC konnte bisher nie an die Beliebtheit und Erfolg der Desktop-Variante anknüpfen. Mit der nun veröffentlichten Version 2.0 des VLC-Players soll sich das aber ändern. Wir haben uns die neuste Version angeschaut und getestet. Im Test zum VLC 2.0 zeigen wir Euch welche Stärken und Schwächen der Media-Player hat.  

Ist Dir ein Fingerprintsensor wichtig oder egal?

Wähle Fingerprintsensor oder egal.

VS
  • 21867
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Fingerprintsensor
  • 17981
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal

Bewertung

Pro

  • Kostenlos
  • Interface simple und flüssig
  • Unterstützt sehr viele Audio- und Videoformate
  • Download von Untertiteln möglich
  • Unterstützt Streaming von Medien im lokalen Netzwerk
  • Pop-Up-Modus
  • Kompatibel ab Android 2.2

Contra

  • Keine Unterstützung von Google Cast
  • Kaum möglich, Videos in 4K abzuspielen
Getestet mit Android-Version Root Mods Getestete Version Aktuelle Version
OnePlus X 5.1.1 Nein 2.0 ?

Funktionen & Nutzen

Wenn Ihr den VLC Player bisher noch nicht ausprobiert habt, dann solltet Ihr diesen schnellst möglich installieren. Dieser kostenlose Media Player für Android wird dank Open-Source-Code stetig weiter entwickelt und unterstützt eine große Anzahl an Multimedia-Dateiformaten (eigentlich alle, die man braucht). Auch zahlreiche Netzwerk-Protokolle unterstützt VLC für Android.

Eine der ersten positiven Besonderheiten von VLC ist, dass der VLC Player nur sehr wenige Berechtigungen unter Android benötigt. Wenn wir von sehr wenigen sprechen, dann benötigt VLC eigentlich nur die Zugriffsrechte auf die Mediendaten unter Android. Es werden keine seltsamen Berechtigungen auf Euren Standort oder andere Systemberechtigungen benötigt. Für das kommende Android N von Google ist VLC 2.0 auch schon gewappnet. 

Die Benutzeroberfläche entspricht dem Material-Design-Vorgaben und ist übersichtlich und zugleich leicht verständlich. Nach dem ersten Start werden Euch direkt sämtliche Videoinhalte angezeigt, die sich lokal auf dem Smartphone befinden. Verfügt Euer Smartphone über einen MicroSD-Kartenslot, dann werden auch die Videoinhalte auf der SD-Karte direkt angezeigt. 

androidpit VLC android 1
VLC für Android verfügt über ein übersichtliches und simples Interface. © ANDROIDPIT

Ein weiterer Vorteil dieser zweiten Generation von VLC ist, dass der Player nicht nur lokal abgespeicherte Videoinhalte abspielen kann, sondern auch Streaming-Protokolle unterstützt. DNLA, UPnP, Windows Shares, FTP(S), SFTP und NFS ist für VLC 2.0 kein Problem. Sehr praktisch ist auch die Funktion, dass VLC 2.0 nun direkt die entsprechenden Untertitel zum Video findet und diese anzeigt. Im Test hat das auf Anhieb geklappt. Lästiges manuelles öffnen von Untertiteln gehören mit VLC 2.0 also der Vergangenheit an. 

androidpit vlc local network
Selbst Videoinhalte im heimischen Netzwerk kann der VLC-Player in der Version 2.0 abspielen.© ANDROIDPIT

Hat man für Filme und Serien keine Untertitel griffbereit, dann kann die App über die OpenSubtitle-Plattform nach entsprechenden Untertitel suchen und abspielen. Leider ist diese Funktion noch nicht ausgereift und in unserem Test versagte die Suche nach entsprechenden Untertiteln kläglich. 

androidpit vlc android subtitles
Fehlt ein Untertitel, dann reicht ein Klick in den Optionen und schon sucht VLC selbst nach dem Untertitel. © ANDROIDPIT
androdipit vlc subtitles 2
Leider findet VLC aber auch nicht immer passende Untertitel. © ANDROIDPIT

Fans von Videos in 4K-Auflösung müssen leider aktuell mit der Version 2.0 des VLC Players für Android auf einen Einsatz des Players verzichten, denn 4K-Videos werden nicht unterstützt. So muss man eben erstmal noch Vorlieb nehmen mit Videos in Full-HD-Auflösung.

Bildschirm & Bedienung

VLC für Android ist von der Bedienung her sehr einfach und leicht verständlich. Während ein Video abgespielt wird, habt Ihr Zugriff auf ein neues simples Menü. In diesem Menü könnt Ihr dann die Abspielgeschwindigkeit und die Darstellung anpassen, aber zusätzlich könnt Ihr hier auch die Pop-Up-Funktion aktivieren. Mit dieser Funktion könnt Ihr dann das Video verkleinert als Overlay weiter betrachten und parallel andere Apps auf Android verwenden. 

Androidpit vlc android menu
Das Options-Menü ist neugestaltet worden. © ANDROIDPIT
andriodpit vlc popp up video
Multitasking-Fans werden Ihre Freude an VLC 2.0 haben. © ANDROIDPIT

Versteckt in den Einstellungen gibt es eine weitere Neuerung von VLC 2.0. Da ab der Version 2.0 die Android-TV- und die Smartphone- und Tablet-Version nun verschmolzen wurden, gibt es die Möglichkeit, das Interface entsprechend anzupassen. Wählt man auf dem Smartphone oder Tablet die Android-TV-Optik, dann erhält man das selbe Interface wie zum Beispiel auf einem Nvidia Shield TV mit VLC 2.0. 

androidpit vlc android androidtv
Android-TV-Nutzer müssen sich nicht mehr an ein anderes Interface bei der Nutzung von VLC gewöhnen. © ANDROIDPIT

Speed & Stabilität

Trotz des großen Versionssprungs ist VLC 2.0 sehr stabil, sowohl unter Android Lollipop (getestet auf einem OnePlus X), als auch auf Android 6.0.1 Marshmallow (getestet auf einem Sony Xperia X Performance). Nur beim Abspielen von 4K-Videos und gelegentliches Streamen von einem FTP-Server stürzte VLC 2.0 ab.

Preis / Leistung

VLC 2.0 ist für Android ab der Version 2.2 erhältlich und ist kostenfrei. Von Werbung innerhalb der App bleibt man komplett verschont, so dass man seine Videos in vollen Zügen genießen kann.

Abschließendes Urteil

Wenn Ihr für Euer Android-Smartphone auf der Suche seid nach einem Multimedia-Player, dann ist VLC 2.0 die App, die Ihr herunterladen solltet. Das Design ist funktional, schlicht und einfach gehalten, so dass man sich sehr schnell zurecht findet. Egal welches Multimedia-Dateiformat Ihr auch auf Eurem Smartphone habt, es gibt kaum eines, das VLC nicht erkennt und abspielen kann. Die Fähigkeit, Videos auch über das Netzwerk oder einen FTP abspielen zu können, ist eine schöne Ergänzung und die Suche nach Untertiteln erspart der Player einem auch noch.

Sicherlich gibt es auch noch ein paar Schönheitsfehler. Nicht immer findet der Player selbstständig Untertitel, 4K-Videos können noch nicht abgespielt werden. Aber es ist nur eine Frage der Zeit, bis diese Unzulänglichkeiten der 2.0-Version behoben werden, denn schließlich unterstützt die Desktop-Variante von VLC all diese Funktionen schon fehlerfrei. 

13 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
39 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!