Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Vivo S1 erscheint ohne Notch und mit herausfahrbarer Kamera
Hardware Vivo 2 Min Lesezeit 13 Kommentare

Vivo S1 erscheint ohne Notch und mit herausfahrbarer Kamera

Mit dem Vivo S1 gibt es jetzt ein neues Smartphones des chinesischen Herstellers, der mit dem Vivo Nex für viel Aufsehen gesorgt hat. Das Mittelklasse-Modell ähnelt dabei sehr dem kürzlich vorgestellten Vivo V15. 

Doch die Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Vivo-Smartphone enden nicht beim Design, denn auch die Hardware ist nahezu identisch. Das Vivo S1 besitzt ein 6,53-Zoll-Display mit Full-HD+-Auflösung und einem Seitenverhältnis von 19,5:9, das ohne Notch auskommt.

Angetrieben wird es vom Helio P70 mit 6 GByte RAM und 128 GByte Festspeicher. Letzterer lässt sich mittels microSD-Karte erweitern. Was die Software betrifft, so ist das neue Vivo-Phone mit Funtouch OS 9 bespielt, das auf Android 9 Pie basiert.

2019 03 27 vivo S1 1
Der Vivo S1 in der Version "Ice Lake Blue" / © Vivo

Wie auf dem Foto schon zu sehen, verfügt das Vivo S1 über eine herausfahrbare Frontkamera, mit einer Auflösung von 24,8 Megapixeln. Auf der Rückseite sind drei Sensoren zu finden, genauer gesagt einer mit 12, 8 (Weitwinkel) und einer mit 5 Megapixeln (Tiefenschärfe). Der Fingerabdruckscanner befindet sich auf der Rückseite, und der Akku beträgt 3.940 mAh, mit einer 18 Watt-Schnellladefunktion.

Ebenfalls auf dem Vivo S1 zu finden ist der hauseigenen Sprachassistenten Jovi, der durch Drücken einer speziellen Taste auf der linken Gehäuseseite aktiviert wird. Ein weiteres interessantes Feature ist der Turbo-Modus, mit der für das Zocken von Mobile Spielen die gesamte Power bereitgestellt wird.

Das Vivo S1 ist in den Farben "Ice Lake Blue" und "Pet Pink" ab dem 1. April in China verfügbar. Der Preis beträgt umgerechnet rund 304 Euro.

Quelle: GSMArena.com

Facebook Twitter 2 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • jeroME vor 3 Wochen

    $


    Mal wieder was zum spielen... und Nerds wie SelfieKids stürzen sich drauf.
    Akku scheint ja gross genug zu sein, Kamera macht auf dem Papier auch was her. Aber VIVO und Band 20 ? BT Standart 4.2 oder doch 5.0 ?
    Ich hör se schon meckern " aaaaber keine Klinke und KEEEEEEEIN Wechselakku "

    Als nächstes kommt dann der seitlich ausfahrbare Fingerprintsensor ?
    oooder.. vielleicht der faltbare DLP-Projektor ?
    Ach nein.. statt Klinke hat des Ding dann einen turbocooler mit Liquid-Connection-Port.
    Kannste also beim Zocken im Winter anner Bushaltestelle zwei Schläuche in deinen kalten Kaffee tunken und via Nano-Injector wird durch die Hitze beim Gamen dein Espresso hochgeköchelt.
    Ich warte nur nochauf die Snooze-Funktion mit dem Barriseur-Adapter, bei dem man morgens mittels frisch gebrühtem Kaffee direkt ab Handytimer sanft den digitalen Tag beginnen kann.

    Pardon ich vergass, die Pro Version hat natürlich eine MikroDrohne statt einer ausfahrbaren SelfieCam, damit das erste Bild des Tages aus dem Drohneobserving-Mode kommt und ihr lustvoll duckfacend aus dem Bett 3D-instagrammieren könnt.

13 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich warte auf das Handy ohne Kamera mit herausfahrender Notch zum Zusammenrollen.


  • Erscheint aber leider nicht in Deutschland außer über Amazone vielleicht.Wie sieht es hier mit Updates aus? Dass brandneue Smartphones offenbar bereits kurz nach Verkaufsstart vom Hersteller nicht mehr regelmäßig und vor allem zeitnah gepatcht werden, ist ärgerlich und unter Sicherheitsaspekten bedenklich.


  • Und das ding kommt bestimmt mit Band 20🙄
    Sollen mir doch einfach das das X27 mit Band 20 geben, hätte schon gern nen fingerprint untern display. Von mir auch ohne selfie cam, brauch den mist nicht.Hauptsache volles display ohne rand


  • "Auf der Rückseite sind drei Sensoren zu finden, genauer gesagt einer mit 12, 8 (Weitwinkel) und einer mit 5 Megapixeln (Tiefenschärfe)." - irgendwie ergeben 1 plus 1 bei mir noch 2 und nicht 3. Ein Sensor fehlt in der Beschreibung.


    • Mehr steht im Originalbericht auch ned 😏


      • Doch: "The S1 features a 24.8MP pop-up selfie camera and boasts a triple camera setup at the back consisting of 12MP, 8MP (wide-angle), and 5MP (depth sensor) modules." Der 8 MP Weitwinkelsensor wurde zwar genannt, liest sich hier aber wie ein 12,8 MP Sensor. Man hätte schreiben müssen, einer mit 12, einer mit 8(Weitwinkel) und einer mit 5MP...., so wäre es klar gewesen, dass es sich um drei Sensoren handelt. Alternativ: Auf der Rückseite sind drei Sensoren mit 12, 8 und 5MP zu finden. Ist aber kein Drama, nur liest es sich halt in dieserm Artikel falsch.


  • Was mich ein wenig irritiert >> cect-shop.com/de/vivo-x27.html

    das schaut fast exakt so aus. ISt das nun eine andere Linie oder bezeichnen die Jungs des so ? Weil dort wäre ja ein Qualcom Sd 710 angesagt und 4000mAh ( ok 3950 sind jetzt ned die Welt von entfernt )

    Aber... kein Band 7 und Band 20 schon mal gleich gar nicht


  • Helio P70 = MediaTek Prozessor im 12 Nanometer Verfahren -> Bedeutet schlechtere Akkulaufzeiten, schlechtere Leistung und schlechtere Versorgung mit den notwendigen "Treibern" für Softwareupdates als die 7 Nanometer Konkurrenz aus dem Hause Qualcomm. Nein Danke!


    • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Als ob das Herstellungsverfahren auch nur das geringste damit zu tun hätte...


      • @Tim: Du willst doch nicht ernsthaft abstreiten , daß das Fertigungsverfahren einen gewichtigen Einfluß auf Leistung und Energieverbrauch der Prozessoren haben kann.

        Daß ein Exynos 9820 in der Praxis einem Snapdragon 855 unterlegen ist, zeigt, daß Benchmarks oft nur die halbe Wahrheit sind.
        Das Fertigungsverfahren ist in dem Fall (8 Nanometer vs 7 Nanometer) nicht ausschlaggebend.
        Was bringt die höhere Single Core Leistung des Exynos, wenn dieser überhitzt und somit mehr Energie verbraucht und obendrein recht schnell die Leistung drosseln muß.

        Qualcomm hat hier das dritte Jahr in Folge einen deutlichen Vorsprung, den Samsung nicht mehr aufholen wird.
        Apple spielt ohnehin in einer eigenen Liga.
        Huawei hat den Energieverbrauch sehr gut im Griff und leistungstechnisch wird man aufgrund größerer Investitionen in die eigene Chipsparte in den nächsten Jahren an Samsung vorbeiziehen.


      • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        @Marcel
        An sich: doch.
        Diese Angaben sind ohnehin völlig falsch und nichtssagend. Ein Prozessor ist nicht langsamer, schlechter oder was auch immer, nur weil er in "12nm" statt 7 gefertigt wird. Die Helio-Chips sind generell schlecht - auch wenn sie im gleichen Fertigungsverfahren hergestellt würden.
        Ein QSD855 mit 7nm kommt in Sachen CPU-Leistung gerade so an einen A11 mit 10nm heran.

        Und wo hat Qualcomm bitte das dritte Jahr in Folge einen Vorsprung? Lediglich der 9820 hinkt dieses Jahr stark hinterher - die beiden Jahre davor war der Exynos ausschließlich im Grafikteil langsamer, in allen anderen war er schneller und hatte auch keine Hitzeprobleme o.Ä.


      • @Tim: Das stark hinterher hinken bezog sich in erster Linie auf die Energieeffizienz. Die war auch schon beim Exynos 9810 im Galaxy S9 nicht gut.

        Die Schwester meiner Freundin ist im Januar vom Moto Z Play aus Gründen der Kameraqualität zum Galaxy S9 gewechselt. Aus ihrer Sicht ist die Akkulaufzeit katastrophal und sie hasst die Edges.


  • $


    Mal wieder was zum spielen... und Nerds wie SelfieKids stürzen sich drauf.
    Akku scheint ja gross genug zu sein, Kamera macht auf dem Papier auch was her. Aber VIVO und Band 20 ? BT Standart 4.2 oder doch 5.0 ?
    Ich hör se schon meckern " aaaaber keine Klinke und KEEEEEEEIN Wechselakku "

    Als nächstes kommt dann der seitlich ausfahrbare Fingerprintsensor ?
    oooder.. vielleicht der faltbare DLP-Projektor ?
    Ach nein.. statt Klinke hat des Ding dann einen turbocooler mit Liquid-Connection-Port.
    Kannste also beim Zocken im Winter anner Bushaltestelle zwei Schläuche in deinen kalten Kaffee tunken und via Nano-Injector wird durch die Hitze beim Gamen dein Espresso hochgeköchelt.
    Ich warte nur nochauf die Snooze-Funktion mit dem Barriseur-Adapter, bei dem man morgens mittels frisch gebrühtem Kaffee direkt ab Handytimer sanft den digitalen Tag beginnen kann.

    Pardon ich vergass, die Pro Version hat natürlich eine MikroDrohne statt einer ausfahrbaren SelfieCam, damit das erste Bild des Tages aus dem Drohneobserving-Mode kommt und ihr lustvoll duckfacend aus dem Bett 3D-instagrammieren könnt.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern