Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Virtual Reality wird endlich sozial: Holo-Deck, wir kommen!
Apps Kommentar Games 10 Min Lesezeit 6 Kommentare

Virtual Reality wird endlich sozial: Holo-Deck, wir kommen!

Social VR schafft es irgendwie, sich futuristisch und retro zugleich anzufühlen. Sogar Ready Player One, der Hollywood-Blockbuster aus dem letzten Jahr mit Virtual Reality als Thema, wurde immer noch stark von der Nostalgie der 80er Jahre beeinflusst. Und es ist schon lange her, dass der Film Matrix die dystopische Vision einer illusorischen Realität präsentierte.

Doch die Idee der gemeinsamen virtuellen Welten ist schon länger eine popkulturelle Fantasie, als es überhaupt das Internet gibt. Da ich mit über 30 Jahren vergleichsweise alt bin, ist mein erster Bezugspunkt für Social VR der 1992er Roman Snow Crash von Neal Stephenson, der den Begriff "Metaverse" prägte, um sich auf die fotorealistische virtuelle städtische Umgebung zu beziehen, in der sich die Charaktere sozialisieren konnten. Noch früher fand Willion Gibson's Neuromancer im Cyberspace statt (heute im Grunde genommen ein Synonym für das gesamte Internet).

Verschiedene virtuelle Welten, allen voran Second Life und MMOs (Massively Multiplayer Online Game) wie Ultima Online oder World of Warcraft, wurden von dieser Fiktion inspiriert, aber sie existierten einfach nur auf unseren Computermonitoren. Jetzt haben wir die Hardware, von der die Cyberpunk-Autoren der vergangenen Jahrzehnte nur träumen konnten. Also, wo ist unsere Oase? Wo ist unser Metaverse? Ich machte mich auf den Weg, die virtuellen Welten der Social VR zu erkunden und zu sehen, wie weit wir gekommen sind. Erstens, indem ich mit jemandem sprach, der virtuelle Immobilien anbietet, und dann, indem ich ein bisschen feiern in den Club ging.

Ein digitaler Traum im Somnium Space

Es gibt ein paar Möglichkeiten für sozial orientierte VR-Fans, aber es ist oft so, dass Social Media am besten mit Menschen funktioniert, die wir bereits kennengelernt haben. Damit war meine erste Anlaufstelle für Social VR, einen alten Bekannten zu treffen. Bei der Disrupt Berlin 2017 traf ich die Macher von Somnium Space, die eine virtuelle Welt für soziale Aktivitäten und Spaß, aber auch für die Wirtschaft bauen. Wie in Second Life kann man auch in Somnium Space Immobilien kaufen und eigene Läden einrichten. Ich war neugierig, wie es nach einem Jahr läuft.

Die meisten sozialen VR-Erfahrungen (ich würde sie nicht Spiele nennen) sind kostenlose Downloads von Steam, sodass Ihr nichts zu verlieren habt, wenn ihr sie ausprobiert. Somnium Space ist nicht anders, also habe ich es heruntergeladen und bin eingetaucht, um das Team von Somnium Space zu treffen.

SavedPhoto 20190306 191903
Ein erster Blick auf den Somnium Space! / © AndroidPIT

Die Vision von Somnium Space ist die einer kleinen Stadt am Meer, mit einigen Sehenswürdigkeiten wie einem Planetarium, einem Stadion und einer schwebenden Insel in der Luft, die scheinbar mit einem langen Kabel mit dem Boden verbunden ist. Als schwebender Körper mit Kopf und Händen sind die Avatare der Spieler auf eine Handvoll Optionen und Zubehör beschränkt.

Eine Sache, die Somnium Space richtig gut macht, ist die Benutzeroberfläche und die Steuerung. Spieler können ein virtuelles Tablet benutzen, mit dem sie auf Einstellungen zugreifen und sogar im Internet surfen können, und natürlich hat es eine Kamera für Selfies und Fotos. Da wir alle daran gewöhnt sind, unsere Smartphones zu benutzen, ist das eine intuitive Möglichkeit, auf Optionen in Somnium Space zuzugreifen, ohne unangenehm abstrakte Systeme zu brauchen. Selfies von meiner Reise waren daher ein Muss, mit der seltsamen Eigenart, dass man dank Avatarbeschränkungen nicht für die Kamera lächeln kann, sondern nur den Mund öffnet, wenn man spricht.

SavedPhoto 20190306 200104
Bitte lächeln? / © AndroidPIT

Ein Ausflug in den Somnium Space ist angenehm, mit ein paar lustigen Arten des Zeitvertreibs, die man ausprobieren kann. Ihr könnt eine Schneeballschlacht machen, Bowlen gehen, einen virtuellen Hot Dog essen und auf die Spitze von Gebäuden klettern (und sich runter stürzen, es ist absolut sicher). Bei Veranstaltungen versammeln sich die Zuschauer, um einem musikalischen Akt zuzuhören oder an einer Vorlesung in VR teilzunehmen.

Aber es gibt hier immer noch nicht so richtig viel zu tun, und der Marktplatz dieses virtuellen Ortes ist alles andere als ein geschäftiges Zentrum. Das Potenzial ist jedoch überall zu sehen, in den eingezäunten Grundstücken, die von den Nutzern gekauft und so angepasst werden können, dass sie ihre Häuser, Geschäfte, Museen und so weiter mit virtuellen Objekten bauen. Für diese in Privatbesitz befindlichen virtuellen Immobilien können die Eigentümer sogar ihre eigenen Regeln festlegen. Vor kurzem hat Sominium Space mehr als 65.000 Dollar auf Indiegogo gesammelt, um virtuelles Land und Waren zu verkaufen.

Ein virtuelles Einkaufszentrum enthält Schaufenster für zwei bekannte Marken, die mit Somnium Space eine Partnerschaft eingegangen sind: Sony und Tesla. Ein Sony Pictures Shop bietet die Möglichkeit, Avatare von Spielern aus dem Marvel Cinematic Universe zu kaufen, während Ihr im Tesla Store ein Elektroauto bestellen könnt.

SavedPhoto 20190306 192307
Ist das die Zukunft des Einkaufens? / © AndroidPIT

Wie Ihr an den Schnappschüssen sehen könnt, gibt es im Vergleich zu Videospielen nicht viel mehr zu sehen, obwohl die Welt ein paar nette Details, wie den Wetterwechsel während des Tag/Nacht-Zyklus, zu bieten hat. Aber die Macher von Somnium Space bereiten ein großes Update vor, das unter anderem eine grafische Überarbeitung verspricht, die der Welt mehr als doppelt so viele Details verleihen wird. In den langen Berliner Wintern ist es schön, sich an einen virtuellen Strand zu transportieren und den Sonnenuntergang über den Wellen zu beobachten.

SavedPhoto 20190306 202058
Natürlich musste ich im Besprechungsraum der Firma ein Zeichen setzen. / © AndroidPIT

Eines der interessantesten Dinge, die in Somnium Space passieren, ist ein Werkzeug, das einen großen Schritt zur Entwicklung eines echten Metaversums darstellt: Ein Transporter im Star-Trek-Stil namens Oasis (ja, wie in Ready Player One). Dies ermöglicht nicht nur das Teleportieren zu anderen Orten innerhalb von Somnium Space, sondern auch zu anderen unterschiedlichen VR-Apps wie High Fidelity und JanusVR.

Das Ziel ist, dass VR-Apps nicht isoliert werden, sondern dass man relativ nahtlos von einer zur anderen springen kann und so ein vernetztes Metaverse entsteht. Es gäbe eine Maut für die Nutzung dieser Autobahn in Form von Werbeanzeigen, die während des Sprungs von einer App zur anderen geschaltet werden.

Was ist mit dem Nachtleben?

Somnium Space ist ein angenehmer Ort, um herumzuhängen und zu chillen, ein paar einfache Spiele zu spielen oder das Sonnensystem im Planetarium zu beobachten, aber es ist immer noch ein relativ geerdeter, realistischer Ort. Also beschloss ich nach einem Nachmittag in der Kleinstadt, die Dinge eine Stufe höher zu treiben und feiern zu gehen.

Zu diesem Zweck stieß ich auf TheWaveVR, eine andere soziale VR-Plattform, die rein für Partyzwecke konzipiert ist, eine Art Hub für VR-Nachtclubs und Shows namens Waves. Während Somnium Space eine semi-realistische Welt anstrebt, geht TheWaveVR mit einer schönen Neon-zu-Dunkel-Ästhetik, die an Tron erinnert, voll auf Cyber-Psychedelia über.

wve1
Cyberpunk ist nicht tot. / © AndroidPIT

Ich ziehe meinen Nightlife-Avatar an, der wieder nur aus Kopf, Torso und Hand besteht, aber verspielter, mit Anime und Alien-Köpfen, sowie verschiedenen Körperformen. Niemand sieht in der Neonmaskerade auch nur annähernd menschlich aus.

wve2
Ich bereite mich auf die Party vor. / © AndroidPIT

TheWaveVR hat einen öffentlichen Bereich voller trippiger, farbenfroher Effekte und pulsierender Sounds und Glockenspiele, von denen viele durch Interaktion mit der Umgebung beeinflusst werden. Ihr könnt kugelförmige Gegenstände wie "Trips" sammeln, die, wenn sie verwendet werden, die Umgebung um Euch herum für kurze Zeit umhüllen und verändern. Oder "Poppers", die nicht das sind, wonach sie klingen, sondern Gegenstände, die verschiedene visuelle Effekte erzeugen.

Diese Gegenstände können verschenkt werden und sind Teil der sozialen Interaktion in TheWaveVR. Auf der Suche nach dem authentischen Nachtclub-Erlebnis zögerte ich nicht, eine Pille von einem Fremden zu nehmen. Wir machten gemeinsam eine Reise und ließen die Welt um uns herum für eine Minute zu einem bizarren, viskosen Schaumbad werden. Schnell, unkompliziert und völlig ohne Risiko.

Und die Partys? Es gibt einen regelmäßigen Zeitplan von Veranstaltungen, sowohl vorgefertigt als auch live, aber das ist noch nicht alles. Jeder Spieler hat einen privaten Bereich, in dem er individuelle Partys gestalten kann. Wenn Ihr also der kreative Typ seid, könnt Ihr DJ-Partys nach Eurem eigenen audiovisuellen Geschmack gestalten.

wavevr
Was würdest du wählen? / © AndroidPIT

Was die Partys betrifft, so sind sie eine wilde Mischung, wie man es auch erwartet. Aber interessant ist, dass sie auf mehrere Dimensionen zugeschnitten sind, nicht nur auf die Musik. Zum Beispiel könnt Ihr in einer Welle mitten in einem Stern herumfliegen, in einer anderen teleportiert Ihr Euch zwischen den Gipfeln von Wüstenplateaus. Ich muss zugeben, ich war beeindruckt von dem Stil und der Mechanik von TheWaveVR. Es gibt jedoch ein Problem: In etwa einer Stunde traf ich gerade einmal drei Leute.

wve4
Es gibt verschiedene Variationen, aber die Neonästhetik dominiert. / © AndroidPIT

Willkommen im Metaverse, Bevölkerung: ????

Versteht mich nicht falsch, es waren drei absolut nette Leute, mit denen es Spaß gemacht hat und mit denen man leicht reden konnte, aber das ist eben kaum eine Party. Ebenso habe ich in Somnium Space vielleicht gerade ein oder zwei Besucher entdeckt, die nicht zum Team gehörten. Das soll nicht heißen, dass diese Orte keine Community haben, aber man sollte nicht erwarten, jederzeit vorbeikommen und viele Leute zum Reden finden zu können. Die Oase, Metaverse, wie auch immer man sie nennen mag, macht Spaß, aber sie ist nicht das Sci-Fi-Zentrum unseres gesellschaftlichen Lebens.

Social VR macht Spaß und ist überraschend einfach zu erlernen. Wir sind so sehr an unsere digitalen Interaktionen über Tastatur und Maus oder Touchscreen gewöhnt, dass wir am Anfang ein seltsames Gefühl haben, dass wir wieder lernen, mit virtuellen Körpern zu kommunizieren. Meine ersten Erkundungen in Social VR waren inspirierend, und es gibt noch andere, die ich noch nicht im Detail erforscht habe, wie die meme-factory VRchat oder den party-game-zentrierten Rec Room.

Die meisten sozialen VR-Plattformen ermutigen die Nutzer, ihre Welten zu gestalten, um Freunde und Fremde zum Verweilen einzuladen, und hier liegt eines der aufregendsten Potenziale eines in VR-basierten Internets. Erinnert Ihr Euch an die persönlichen Webseiten der 90er und frühen 00er Jahre, bevor die Social Media-Giganten die Art und Weise, wie wir uns online ausdrücken, standardisiert haben?

Ohne Menschen macht Social VR keinen Spaß

Eigenständige Headsets wie die Oculus Quest, die viele der Zugangsbarrieren für Virtual Reality beseitigen, könnten dem VR-Metaverse den Bevölkerungszuwachs geben, den es wirklich braucht. Selbst in meinem relativ geekigen Freundeskreis braucht man keine ganze Hand, um die Freunde mit einem VR-Headset zu zählen, die ich für ein Treffen in VR begeistern konnte.

Mit der Bevölkerung wird der Netzwerkeffekt von mehr Content kommen, wenn die Menschen ihre eigenen Bereiche und Materialien zum Teilen erstellen, und dann kommen wir nicht nur einen geteilten VR-Raums wie in Ready Player One, und all den Spaß, der damit verbunden ist. Da sind natürlich die Konflikte, die die Cyberpunk-Fiktion vorweggenommen hat: Monetarisierung, Unternehmenskontrolle, süchtig machender Eskapismus, Datenschutzfragen und mögliche Vernachlässigung unserer realen Umgebung.

Es ist schwer, sich nicht von der magischen Vision verführen zu lassen, zusammen in einer gemeinsamen Illusion zu spielen und sie selbst zu erschaffen. Viele der Entwickler und Early Adopter sind wahre Träumer, die daran arbeiten, die Inspiration und Leidenschaft zu verwirklichen, die vor Jahren von der Fiktion geweckt wurden. Der Gründer von Somnium Space, Artur, sagte mir, dass der Traum von VR-Welten "irgendwann unerträglich" wurde, bevor er Somnium Space gründete. Aber es wird auf unserem Weg dorthin schwierige Fragen geben, mit denen sich sogar Idealisten auseinandersetzen müssen.

Wie nah sind wir an der Zukunft? Wir haben unsere Reise dorthin bereits begonnen, und es gibt keinen Rückblick auf den Fortschritt der Technologie. Spielen, Chatten, Bauen, Einkaufen und Feiern sind möglich und werden erst mit der Zeit anspruchsvoller. Wenn sich Entwickler virtueller Welten weiterhin verbinden, und es in ihrem Interesse ist, eine Fragmentierung zu vermeiden, ist das gemeinsame virtuelle Metaverse eine Unvermeidlichkeit zu unseren Lebzeiten. Es ist noch zu früh, um ernsthaft darüber nachzudenken, wie es aussehen soll?

Habt Ihr schon mal soziale VR-Apps ausprobiert? Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

6 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Die Zukunft sieht VR🤔...mmmh.... Dates sind dann auch VR....man verabredet sich via Facebook zum kennenlernen oder sich mit Freunden braucht man nur noch bei sich zu Hause auf dem Sofa sitzen bleiben, VR Brille aufsetzen und schon ist man irgendwie mit dem anderen in einem Park oder Kaffee und wenn’s Date nicht so läuft braucht man nur Off drücken.😅


  • Matrix hat keine Vision präsentiert, Matrix hat lediglich eine adäquate filmische Umsetzung und eine neue Form der Bildsprache präsentiert, nichts weiter. Die inhaltlichen Aspekte von Matrix sind wesentlich älter und waren eigentlich schon bei Erscheinen von Matrix ein alter Hut.
    Man kann da ruhig weiter zurück gehen als der Autor es mit Snow Crash (sehr gut) tut. Ich empfehle das Komplettwerk von Philip K. Dick, am besten fängt man mit den zehn Bänden Kurzgeschichten an. Alternative Realitäten waren eins von zwei zentralen Themen in Dicks Werk.


  • In Rec Room ist immer etwas los und es hat auch sehr unterhaltsame Spiele und ist kostenlos. VRChat ist auch extrem populär, mir persönlich aber zu abgefahren.


  • pepe vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Schon mal ein virtuelles Schnitzel mit Pommes gegessen? Mahlzeit und guten Appetit.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern