Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Oculus hält für die GDC einige "Überraschungen" bereit

Oculus hält für die GDC einige "Überraschungen" bereit

Virtual Reality wird dieses Jahr ein heißes Thema auf der Game Developer Conference (GDC) in San Francisco sein, und ein aktueller Blog-Post der Facebook-eigenen VR-Firma Oculus deutet auf große Enthüllungen auf der Messe hin.

In dem Blogbeitrag mit dem Titel "Why I'm excited for VR in 2019" feiert Nate Mitchell, Head of VR bei Facebook, den Erfolg der Oculus Go und nennt die kommende Oculus Quest "nur einen weiteren Meilenstein auf unserem langen Weg, VR allen zugänglich zu machen". So wie Oculus Go viele Verbraucher dank der niedrigen Kosten und des hohen Komforts an VR herangeführt hat, macht die 400 Dollar teure Oculus Quest, für die kein PC oder externen Sensoren nötig sind, immersiveres VR für die breite Masse zugänglich.

Oculus Quest Front
Die Oculus Quest muss nicht mit einem PC verbunden sein. / © Oculus VR

Das bedeutet aber nicht, dass Oculus nur an Low-End- und Mainstream-Hardware arbeitet. Außerdem soll das bestehende VR-Angebot für den PC verbessert und uns auf der GDC vorgestellt werden.

Laut Mitchell "liefern wir weiterhin kontinuierlich Softwareverbesserungen für die Rift aus, die Euer Feedback beinhalten, um unsere bestehende Hardware aufzurüsten und gleichzeitig neue Technologien zu entwickeln (mehr dazu in Kürze). Wir suchen nach echten Durchbrüchen - von der Optik über das Display bis hin zur Haptik und mehr".

Was wird von Oculus auf der GDC enthüllt?

Welche neue Technologie und welcher "Durchbruch" erwartet uns also hier?

Wird die "Rift S" kommen?

Obwohl die Oculus Quest voraussichtlich der Star der Show auf der GDC sein wird, verspricht Mitchell "einige Überraschungen auf Lager" zu haben: Es ist also möglich, dass wir offizielle Details über die mysteriösen "Rift S" mit On-Board-Kameras, höherer Auflösung und möglicherweise einem dieser besagten "Durchbrüche" erfahren, auf die Mitchell in seinem Blogpost hinweist.

Ein Zelda-ähnliches VR-Abenteuer für die Oculus

Mitchell erwähnt, dass er bereits einige Spiele gespielt hat, die das Unternehmen auf der GDC und PAX East präsentieren wird. Besonders spannend für den Oculus-Chef ist ein neuer Titel der Turtle Rock Studios. Laut Mitchell "erinnert es ihn an die Zeit, als er als Kind Zelda gespielt hat - mit dem Gefühl von Ehrfurcht, einer Welt voller Wunder und ein ganz besonderes Abenteuer".

Ein VR-Spiel, das das Legend-of-Zelda-Feeling alter Tage in die VR rüber holt, wäre sicherlich etwas ganz besonderes. Und die Turtle Rock Studios haben immerhin in der Vergangenheit bereits gezeigt, dass sie mit Face Your Fears und The Well ausgezeichnete VR-Spiele entwickeln können. Das Team macht sich bereits bereit Face Your Fears 2 für die Oculus Quest zu präsentieren. Derzeit ist aber noch nicht sicher, ob das Zelda-ähnliche Abenteuerspiel für die Oculus Quest, Rift oder beides geeignet ist.

Asgard's Wrath: Wikinger-RPG-Debüt mit 30 und mehr Stunden auf der GDC

Eine Sache, die wir sicher wissen: Oculus wird auf der GDC mit Asgard's Wrath eines der ambitioniertesten VR-Spiele präsentieren, das je entwickelt wurde. RPGs sind ein beliebtes Genre für die VR, aber bei vielen handelt es sich immer noch um sehr limitierte Early-Access-Titel von Indie-Studios. Oder leiden, wie im Falle von Bethesdas Skyrim VR, unter einer weniger guten Anpassung vom Flachbildschirm auf die Virtuelle Realität.

Asgard's Wrath ist ein exklusives Rift-Spiel, das von der nordischen Mythologie inspiriert ist und Dich in die Rolle eines jungen Gottes versetzt, der seine göttlichen Kräfte gerade erst entwickelt. Da es sich um eine nordische Mythologie handelt, geht es natürlich darum, alle möglichen Monster brutal auszuschalten.

Der Spieler kann dabei im "Gott-Modus" spielen, wo man von oben auf die Welt hinabschaut oder einen sterblichen Körper steuern und mit Waffen kämpfen. Mit den versprochenen über 30 Stunden Spielzeit hat das Spiel das Potenzial die Konkurrenz in den Schatten zu stellen und ein Witcher 3-ähnliches Erlebnis in der VR zu bieten anbieten, auf das wir gewartet haben.

Um diese neuen Spiele, die Oculus Quest und die von Mitchell angedeuteten spannenden "Überraschungen" zu sehen, müssen wir uns noch bis zur GDC warten. Die findet vom 18. bis 22. März in San Francisco statt. Von besonderem Interesse für VR-Fans ist wohl VRDC (Virtual Reality Developers Conference), ein Teil der Konferenz, der ausschließlich den immersiven VR- und AR-Erlebnissen gewidmet ist.

Auf welche Neuvorstellungen von der GDC seid Ihr gespannt? 

Quelle: Oculus blog

Empfohlene Artikel

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Animal Crossing VR wäre echt toll🥰. In einem Dorf mit Tieren als Nachbar. Bei Tom Nook, Schlepp und Nepp einkaufen, in der Fundgrube nach Schnäppchen schauen, in Ruhe angeln und Insekten fangen, bei Smeralda schauen was die Zukunft bringt und sich von Melinda beraten lassen. Ich glaube dann wäre die Gefahr groß die Realität zu vergessen 🥰. Passiert mir jetzt schon auf dem 3DS.