Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
Test 17 mal geteilt 19 Kommentare

Vernee Apollo Lite im Test: Zehn Kerne sind nicht alles

Das Vernee Apollo Lite soll mit guter Verarbeitung und einem schnellen Zehn-Kern-Prozessor punkten. Für einen Preis von rund 200 Euro könnte es eine gute Alternative zu den Angeboten der etablierten Marken sein - im Test muss es aber beweisen, was es kann.

Offengelegt: Vernee hat auf AndroidPIT ein Advertorial zum Apollo Lite geschaltet. Dieser Testbericht ist dagegen redaktionell unabhängig entstanden und nicht von Vernee gesponsert oder anderweitig beeinflusst.

Wähle Motorola Flipout oder Moto Z mit JBL Mod.

VS
  • 455
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Motorola Flipout
  • 388
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Moto Z mit JBL Mod

Bewertung

Pro

  • Verarbeitung
  • Schneller Prozessor
  • Wenig Bloatware

Contra

  • Unzuverlässiger Fingerabdrucksensor
  • Kamera im Dunklen überfordert

Vernee Apollo Lite: Preis und Verfügbarkeit

Auf Amazon.de ist das Vernee Apollo Lite für 240 Euro zu haben. Dort könnt Ihr das Smartphone in Schwarz und Weiß (eher silber) kaufen.

Vernee Apollo Lite
239,95
Amazon.de

 

Vernee Apollo Lite: Design & Verarbeitung

Vernee setzt beim Apollo Lite auf ein Aluminium-Gehäuse, das insgesamt gut verarbeitet erscheint. Auf der Rückseite dominieren die Hauptkamera und der Fingerabdrucksensor die Optik. Oben und unten sind Teile des Ghäuses abgesetzt. Der Powerbutton sowie die Lautstärkewippe an der rechten Seite haben einen gut fühlbaren Druckpunkt, sind aber vielleicht einen Tick zu leichtgängig.

AndroidPIT apollo light review 2
Fingerabdrucksensor und Kamera haben in quadratischen Aussparungen / © AndroidPIT

Vernee Apollo Lite: Display

Mit 5,5 Zoll und Full-HD kommt das Apollo Lite mit einem guten Display ins Haus. Inhalte stellt das Vernee Apollo Lite wegen der akzeptablen Pixeldichte scharf dar. Farben wirken neutral und nicht AMOLED-bunt. Auf Wunsch lassen sich viele Bildparameter mit Mediateks MiraVision anpassen. Im Test zeigt das IGZO-Display eine gute Anzeigequalität, die Blickwinkel sind aber nicht ganz so weit, wie wir uns das wünschen würden - Weißflächen driften schnell ins Gräuliche ab.

AndroidPIT apollo light review 13
Das Apollo Vernee Lite hat ein akzeptables Display / © AndroidPIT

Die Helligkeit des Displays überzeugt nicht ganz: Im direkten Sonnenlicht sind Inhalte nur noch schwer zu erkennen.

Vernee Apollo Lite: Besonderheiten

Fingerabdrucksensor

Der Fingerabdrucksensor entsperrt das Apollo Lite auch wenn das Display ausgeschaltet ist. Jeder Authentifizierungsversuch wird mit einem kurzen Vibrieren des Smartphones quittiert. Die Erkennungsqualität ist uneinheitlich: Wenn der Finger etwas feucht ist oder sich Schweiß auf dem Sensor abgelegt hat, erfolgt oft keine Erkennung - sonst erfolgt die Freischaltung recht schnell (soweit der entsprechende Fingerabdruck eingerichtet ist). Während des Tests gerieten wir mehrfach in die Situation, dass der Fingerabdrucksensor mehrfach nicht funktionierte.

AndroidPIT apollo light review 4
Der Fingerabdrucksensor ist nicht besonders zuverlässig. / © AndroidPIT

Vernee Apollo Lite: Software

Softwareseitig gibt es eine kleine Überraschung: Auf dem Apollo Vernee Lite ist beinahe keine Bloatware vorinstalliert. Es finden sich einige Standard-Apps von Android und noch weniger Google-Apps. Von Google stammen im Auslieferungszustand nur der Play Store sowie Chrome. Insgesamt sind ohne weitere installierte Apps rund 25,3 GByte interner Speicher frei.

AndroidPIT apollo light review 15
Android Marshmallow ohne viele Zugaben / © AndroidPIT

Als Betriebssystem kommt Android 6.0 Marshmallow im Standard-Look zum Einsatz. In den Einstellungen finden sich einige ergänzte Features, so könnt Ihr beispielsweise die Navigationsleiste Euren Wünschen anpassen und es gibt eine Möglichkeit, das Smartphone nach einem bestimmbaren Zeitplan ein- und auszuschalten.

Die Übersetzung der Software ins Deutsche ist nicht komplett - manche Menüpunkte sind daher auf Englisch gehalten.

Vernee Apollo Lite: Performance

Mediateks Helio X20 macht eine ziemlich gute Figur. Der Zehnkern-Prozessor verfügt über zwei leistungsfähige Cortex-A72-Prozessoren, die anspruchsvolle Aufgaben erledigen. Acht weitere CPU-Kerne kommen bei weniger leistungshungrigen Aufgaben zum Einsatz.

AndroidPIT apollo light review 11
Vernee Apollo Lite / © AndroidPIT

Und im Alltag kommt die Rechenleistung des Helio X20 an: Chatten, Surfen, Entertainment: Stets bleibt der Prozessor Herr der Lage und es kommt zu keinen Aussetzern oder Denkpausen.

Das Apollo Lite kommt auch mit Spielen ganz gut zurecht. Für den Test der Gaming-Performance kam Riptide GP Renegade zum Einsatz - also ein sehr aktuelles und forderndes Spiel. In Intro-Sequenzen sind vereinzelt Ruckler wahrzunehmen, im aktiven Spiel liegt die Framerate aber immer im spielbaren Bereich.

Nach Benchmark-Werten fragt Ihr? Da sieht es indes ein wenig anders aus. Die Werte liegen im Vergleich eher niedrig - gerade die Grafikbenchmarks ergeben nur mittelmäßige Ergebnisse:

  • 3DMark Icestorm Unlimited: 15672
  • 3DMark Sling Shot (OpenGL 3.1): 992
  • 3DMark Sling Shot (OpenGL 3.0): 1300
  • GeekBench 4: Single-Core: 1652 / Multi-Core: 4479

Der eher CPU-lastige Benchmark Geekbench 4 zeigt aber, dass das Vernee Apollo Lite gerade im Alltag eine gute Partie sein sollte - was auch unseren Erfahrungen mit dem Smartphone entspricht.

Vernee Apollo Lite: Audio

Für Musik gibt es einen Lautsprecher, der nach unten gerichtet ist. Dieser kann recht laut werden, allerdings fehlen Bässe. Insgesamt ist die Soundwiedergabe für Spiele ok, für Musik eher nicht so geeignet.

Telefonate kann das Vernee Apollo Lite natürlich auch. Es unterstützt sogar Voice over LTE - das hat Seltenheitswert bei Nicht-Netzbetreiber-Smartphones. Die Audioqualität von Telefonaten ist aber nur zufriedenstellend, denn Stimmen klangen an beiden Enden etwas blechern. Von VoLTE bleibt also vor allem der schnelle Gesprächsaufbau übrig. Wer einen LTE-fähigen Vertrag hat, kann alle hierzulande üblichen LTE-Frequenzen verwenden.

Dual-SIM-fähig ist das Apollo Lite ebenfalls - allerdings nur im Standby-Mode. Das heißt, dass nur eine SIM-Karte aktiv sein kann. Wer also mit SIM1 telefoniert, ist auf SIM2 nicht erreichbar. Ein weiterer Nachteil ist, dass es sich um einen Hybridschlitten handelt: Es gibt einen Micro-SIM-Slot und einen kombinierten Nano-SIM- und MicroSD-Schlitten, wobei in letzteren entweder eine Speicher oder eine SIM-Karte passt.

AndroidPIT apollo light review 14
Das Vernee Apollo Lite unterstützt Voice over LTE. / © AndroidPIT

Vernee Apollo Lite: Kamera

Die Kamera ist beim Apollo Vernee Lite ein zweischneidiges Schwert: Einerseits schießt sie ganz gute Fotos, andererseits ist die Bedienung der Kamera-App recht umständlich und die Anpassung der Bildparameter ist eingeschränkt. Beispielsweise versteckt sich die Belichtungsanpassung umständlich im Einstellungsmenü - sinnvoller wäre hier ein Regler direkt auf dem Display. Alternative Kamera-Apps können manuelle Kontrollen nicht ergänzen, weil das Vernee die Camera2 API nicht unterstützt.

AndroidPIT apollo light review 16
Die Kamera-App ist wenig komfortabel / © AndroidPIT

Qualitativ können sich die Ergebnisse der Kamera aber sehen lassen - zumindest, wenn es hell ist. Der 16-Megapixel-Sensor gibt Details ordentlich wieder, lediglich an den Bildrändern ist die Darstellung etwas ausgewaschen, was aber nur bei genauem Hinsehen wirklich auffällt. Im Dunklen oder gar nachts neigen die Bilder schnell zum Rauschen.

In einem Google-Fotos-Album könnt Ihr Euch weitere Beispielbilder ansehen:

Vernee Apollo Lite: Akku

Dank USB-C ist der 3.180 mAh starke Akku schnell aufgeladen. Dieser hält außerdem gut durch - durch einen Tag kamen wir im Test locker. Der Akku-Benchmark PCMark läuft 4 Stunden und 58 Minuten - kein überwältigendes Ergebnis. PCMark misst allerdings nur die Zeit, die der Smartphone-Akku braucht, um von 80 Prozent Akkustand auf 20 Prozent zu fallen. Nach dem Akkutest, der über Nacht lief, zeigte sich eine Stärke des Vernee Apollo Lite: Der Standby-Verbrauch war ziemlich niedrig - am nächsten Morgen hatte der Akku noch 16 Prozent Ladung.

AndroidPIT apollo light review 9
USB-C sorgt für schnelle Ladezeiten / © AndroidPIT

Vernee Apollo Lite: Technische Daten

    • Typ:
    • Smartphone
    • Modell:
    • Keine Angabe
    • Hersteller:
    • Vernee
    • Abmessungen:
    • 152 x 76,2 x 9,2 mm
    • Gewicht:
    • 175 g
    • Akkukapazität:
    • 3180 mAh
    • Display-Größe:
    • 5,5 Zoll
    • Display-Technologie:
    • LCD
    • Bildschirm:
    • 1920 x 1080 Pixel (401 ppi)
    • Kamera vorne:
    • 5 Megapixel
    • Kamera hinten:
    • 16 Megapixel
    • Blitz:
    • LED
    • Android-Version:
    • 6.0 - Marshmallow
    • Benutzeroberfläche:
    • Stock Android
    • RAM:
    • 4 GB
    • Interner Speicher:
    • 32 GB
    • Wechselspeicher:
    • microSD
    • Chipsatz:
    • Keine Angabe
    • Anzahl Kerne:
    • 10
    • Max. Taktung:
    • Keine Angabe
    • Konnektivität:
    • HSPA, LTE, Dual-SIM , Bluetooth 4.0

Abschließendes Urteil

In unserem Test schlägt sich das Vernee Apollo Lite erstaunlich gut. Wir haben es mit einem ordentlichen Display zu tun und die Performance kann im Alltag überzeugen. Auch die Kamera schießt ansehnliche Bilder - zumindest, wenn es hell ist.

Weniger gut gefallen hat der Fingerabdrucksensor, der oftmals Probleme mit der Mustererkennung hatte. Die Kamera-App ist nicht extrem komfortabel - immerhin kann diese ausgetauscht werden. Das hilft bei dunklen Lichtverhältnissen aber nicht weiter, denn dann rauschen die Bilder.

Angesichts des Preises erscheinen dreieinhalb Sterne für das Vernee Apollo Lite gerechtfertigt - zumal die Smartphone-Grundfunktionen gut funktionieren. Abzüge gibt es für den unzuverlässigen Fingerabdrucksensor, die mittelmäßige Akustik und das Display, das nicht hell genug ist.

Offengelegt: Vernee hat auf AndroidPIT ein Advertorial zum Apollo Lite geschaltet. Dieser Testbericht ist dagegen redaktionell unabhängig entstanden und nicht von Vernee gesponsert oder anderweitig beeinflusst.

19 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Offengelegt, soso. Damit wollte ihr also das Gesicht waren? Sorry aber das ist lächerlich. Das Werbeformat " Advertorial" muss fallen will AndroiPit wirklich seriös werden (wurde ja angekündigt). Und @Kritiker: Mir ist schon klar dass AndroiPit Geld verdienen will, aber es gibt noch andere Formen der Werbung und der Monetarisierung . KEIN anderes IT-Portal das ich regelmäßig besuche nutzt Advertorials.

  • Martin vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    @AP Findet Ihr es seriös wenn Ihr unter "gesponsort" das Teil in den Himmel lobt um es später im Test zu widerrufen? Siehe Kamera etc?


    /Edit: Rechtschreibfehler

  • Steirer vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Ist den Testern nicht aufgefallen, dass das Apollo Lite keine exFat-Micro-SD Card lesen kann? Für mich ein wichtiges Kriterium, denn meine Videofilme sind meist grōßer 4 GB.

    • Vokatio vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Probiers mal mit ext3 oder ext4. exFAT ist Microsoft-Kram. Da werden extra Lizenzgebühren fällig, die diese kleine Klitsche wohl nicht entrichten möchte. Oder kauf dir ein Smartphone der großen Player wie Samsung, Sony oder LG. Die zahlen diese Gebühren.

      Ein Hinweis in einem "redaktionell unabhängigen" Test, welche Dateisysteme unterstützt werden, wäre allerdings hilfreich.

  • Steirer vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Hat noch niemand von euch versucht eine exFat-formatierte SD-Card im II Apollo Lite zum Laufen zu bringen? Meine Videofilme größer 4GB kann ich jedenfalls nicht abspielen. Mit dem Handy kann man telefonieren, viel mehr aber nicht.

  • Eik vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Ich nutze seit 2 Wochen das Apollo lite.
    Der Fingerabdrucksensor war an Anfang eine Katastrophe, mittlerweile bin ich jedoch bei 8 von 10 Versuchen erfolgreich. Weiß nur nicht ob ich oder der Sensor gelernt haben.
    Das Display finde ich gut (nicht schlechter als bei meinem M8), die Performance ist überzeugend. Aus bisher nicht geklärten Gründen wird das Smartphone manchmal sehr heiß, ich vermute dass es mit der Standortbestimmung zusammenhängt, nur kann ich die Situation nicht reproduzieren.
    Das verbleibende Minus ist die Kamera, welche recht scharfe Bilder macht, aber sehr farblos. Dass die Leistung bei Dunkelheit deutlich abfällt war m.M.n. zu erwarten.
    Wenn die Kamera etwas besser wäre würde ich mit meinem 200 € Gerät sehr zufrieden sein.

  • Als ob der Fingerabdrucksensor beim S7 perfekt läuft... Ich weiß ja nicht wie es bei anderen Smartphones ist aber beim S7 nimmt er manchmal den Abdruck selbst nach mehreren Versuchen nicht an und dann muss man Pin eingeben

  • Meine Mutter nutzt das Vernee seid einigen Wochen. Im großen und ganzen gebe ich dem test recht. Allerdings ist die Verarbeitungsqualität bei unserem Gerät anscheinend wesentlich besser, sie liegt definitiv auf einer Höhe mit meinem S6 edge plus. Das Display ist nicht so hell woe meins, aber das hat bis jetzt in keinem Fall gestört, da gibt es wesentlich dunklere für mehr Geld. Der Fingersensor war anfangs woe auch hier beschrieben eher mittelmäßig. Seid aber eine Hülle verwendet wird, sodass durch das ,,Hüllenloch" nur der Fingersensor noch frei ist, trifft man ihn wesentlich besser und genauer, die Fehlerquote ist jetzt wesentlich, und zwar wirklich wesentlich geringer. Performance usw ist optimal und schlägt mein edge plus in einigen Bereichen sogar, da gibt es nichts zu meckern. Die Software ist weitestehend unbehandelt und leer (an apps), auch eine echt gute Sache wo sich touchwiz mal was abschauen sollte. Bei Tageslicht ist die Kamera sehr brauchbar wie ich finde, mich haben die Farben und die schärfe überzeugt.
    Ich denke nicht das man für 200€ ein besseres Gerät findet, denn man sollte hier wirklich den preis beachten. Sicher ist das Handy kein High end Gerät, aber fest steht auch das es auch nicht so viel kostet. Für unter 200€ bekommt man hier mehr Leistung als bei einem s6, eine gute Kamera, USB C, ein grundsolides Gehäuse und Display, fast reines Android und einen Fingersensor. Sicher nicht der beste, aber es gibt wenigstens einen, und mit hülle ist er wie ich finde auch echt brauchbar. Von mir klare Kaufempfehlung wer max 250€ ausgeben will!

    • Mogwai vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Sehe ich auch so und für den Rest des Geldes ,welches der besagten Smartphones 400€ und mehr kosten,kann ich mir noch viele Sky Wochentickets holen und Fußball zu Hause schauen . :)

  • Udo K. vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Ich brauche einen 16 Kern Handy 😈

  • Mogwai vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Also so schlecht sieht es nicht aus ,allerdings nimmt es einem beim weiterlesen etwas die Vorfreude und die fehlerhafte Touch ID und das dunkle Display ,trüben das eigentlich gute Gesamtpaket .

  • Ich nutze das Apollo Lite seit ca. einem Monat. Die Kritik mit der Kamera bei wenig Licht und dem Fingerabdrucksensor kann ich absolut bestätigen. Dass das Display etwas Dunkel ist, merkt man nur im direkten Vergleich (finde ich zumindest). Ansonsten hat das Ding eine hervorragende Alltagsperformance und bei meinem stehen die Kunststoffkappen oben und unten nicht soweit ab, wie bei dem Modell hier. Und Leute: Das Ding kostet keine 200 € wenn man es aus China importiert. Und dafür ist es vedammt gut ausgestattet: 4GB RAM, 32 ROM, WLAN ac, LTE Cat 6 usw usf. Für den Preis würde ich eher 4 Sterne vergeben.

    • Hans-Georg Kluge
      • Staff
      vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Die Kunststoff-Klappen kamen in einem anderen Kommentar schon zur Sprache. Ich antworte hier mal auch für den anderen Kommentar: Auf den hier eingebundenen Fotos sieht die Lage drastischer aus als bei unserem Testgerät. An einer Stelle steht die Abdeckung ein wenig über, aber das spürt und sieht man nur bei sehr genauem Hinsehen.

  • Die Rückseite erinnert an das Oneplus 3 ? Ihr hättet auch schreiben können, die Optik erinnert an ein Smartphone ! Ich weiß das empfinden subjektiv ist, aber so einen Murks mit dem Oneplus 3 auch nur in einem Atemzug zu nennen weil.... ja genau die Kamera hat die gleiche Form ! Man könnte noch sagen die Rückseite ist aus Alu wie es bekanntlich nur das Oneplus 3 ist ( lach ).

    Ich fühl mich ja schon fast wie so ein Apple Fanboy mich drüber aufzuregen, aber der Vergleich tut mir als OP Käufer in der Seele weh.

    (PS nehmt mal Euer Redaktions OP 3 in die Hand, dann werdet Ihr sehen ausser Form der Kamera gibt es Null Gemeinsamkeiten, Fingerprintsenor, Pos. des Blitz etc. etc. nichts ist da auch nur ähnlich )

    • Hans-Georg Kluge
      • Staff
      vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      "erinnert an" heißt ja nicht "wie aus dem Gesicht geschnitten". Natürlich ist es keine Kopie, die Position der Kamera und wie das Gehäuse aussieht, erinnert mich eben an das OnePlus 3. Es ist keine Ähnlichkeit (im Sinne von Kopie). Insofern ist die Passage missverständlich :( Ich passe dies im Artikel an.

  • MIGELL vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Schade , unzuverlässige Touch ID und dunkles Display ist leider ein NoGo heutzutage ....
    Auch die 9,5 mm Seitl. Baitiefe finde ich zu fett ergo pummelig, dafür das nur ein 3000'er Akku drin ist.
    Bei so einer Bautiefe passt locker ein 6000'er Akku...
    Aber Vernee ist noch eine junge Firma ergo Newcomer,
    Zumindest sehe ich Potential in der Mittelklasse...
    Das Vernee MARS, ist auch schon am Start...
    Da bin ich mal gespannt wie das Mars sich im Test schlägt, und ob Vernee es beim Mars die "Fehler", ausgemerzt bzw. verbessert hat...
    Von der Software und Verarbeitung, hat Vernee schon mal BLUBOO, Blackview, THL, und Doogee schon locker überholt.
    Umi, Elephone und Cubot, sind in Schlagdistanz, ergo nicht sehr weit mehr entfernt.....
    :D

  • Th K vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Die Rückseite erinnert an das One Plus 3?
    Die Rückseite ist doch eine 1:1 Kopie des Honor 7 :D

  • Find ich eigentlich ganz schick. Erinnert mich ein bisschen an die LG Modelle der G und V Serie. Nur eben mit einer, wie ich finde, schickeren Rückseite als V10 oder 20.

    • Schick ? Wenn ich sehe wie unsauber die Plastikkappendinger oben und unten in alle Richtungen überstehen, würde ich von schön nicht mehr sprechen. Das man bei der Dicke des Gerätes auch noch die Kamera überstehen lässt macht mich zudem sprachlos. Gut beim OP3 oder Moto Z ist es halt so weil die Dinger extrem schlank sind, aber gerade das was kein Pluspunkt ist bauen die noch nach. :-(

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!