Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Kommentare

Vergiftungsunfälle bei Kindern - Der mobile Lebensretter!

Kinder lieben es, zu spielen und neue Sachen auszuprobieren. Schnell landet einmal etwas falsches beim eigenen Kind. Doch was dann? „Vergiftungsunfälle bei Kindern“ bietet eine Art Liste für alle möglichen Vergiftungen, die jemand erleiden kann. Darüber hinaus zeigt die App auch noch, was nun zutun ist und lässt sich oft auch auf ältere Menschen übertragen.

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
4662 Teilnehmer

Bewertung

Pro

  • Sehr schön geordnet und sortiert
  • Ausschließlich Vergiftungen werden angezeigt und erklärt
  • Herkunft, Wirkungsweise und Erstbehandlung direkt angezeigt
  • kostenlos zur Verfügung gestellt
  • Giftnotrut-Button, der immer zu sehen ist

Contra

  • Bilder wären evtl. hilfreich gewesen
  • Natürlich kein Ersatz für den Giftnotruf
Getestet mit Android-Version Root Mods Getestete Version Aktuelle Version
Samsung Galaxy S2 4.1.2 Nein 1.0 1.1.1

Funktionen & Nutzen

Mit der App „Vergiftungsunfälle bei Kindern“ bietet das Bundesinstitut für Risikobewertung einen mobilen Helfer an, um im Ernstfall richtig zu handeln.

Jedem kann es passieren, dass einmal nicht aufgepasst wird und schon ist man vergiftet. Besonders Kinder sind, durch ihre Neugier und Unwissenheit, besonders gefährdet, giftige Sachen in den Mund zu nehmen. Aus diesem Grund hat das Bundesinstitut für Risikobewertung diese App kostenlos eingestellt, wirklich prima.

In der App befindet sich eine Checkliste mit verschiedenen Vergiftungen, bei denen man den Notdienst fragen sollte. Nun wird Dir –in kompletten Schritten- erklärt, die Du dich nach und nach zu verhalten hast. Natürlich gibt es auch diverse Fälle, bei denen direkt der Notruf kontaktiert werden sollte. Hierzu steht ein „Giftnotruf“-Button zur Verfügung.

 

 

(Alles ist schön sortiert und man findet zurecht / ©AndroidPIT)

 


Insgesamt handelt es sich hier um ein sehr schönes Lexikon, in welchem (alphabetisch sortiert) von A-Z jede Vergiftung gefunden werden kann. Zudem ist es dem Benutzer möglich, in den Kategorien „Haushalt“, „Medikamente“, und „Pflanzen/Pilze“ einzublicken, damit eine schnelle(re) Übersicht besteht. Informationen zur Herkunft, Wirkungsweise und Erstbehandlung der betreffenden Substanz werden sofort genannt, was eventuell unberechtigte Angst verschwinden lässt, oder aber im Risikofall sofort zeigt, wie zu handeln ist, damit keine bleibenden Schäden enstehen.

 

(Dir wird gezeigt, wie Du Dich zu verhalten hast / ©AndroidPIT)

 

Sehr schön gefällt mir die gesamte Gestaltung (inklusive dem Aufbau) der App. Direkt kann der Benutzer alles über die entsprechende Vergiftung in Erfahrung bringen und richtig handeln.

Bildschirm & Bedienung

„Vergiftungsunfälle bei Kindern“ ist –ähnlich wie beispielsweise Wikipedia- sehr schön sortiert und in einzelne Kategorien aufgeteilt. Das gesamte Design wirkt sehr aufgeräumt und gepflegt und sorgt für ein schnelles Zurechtfinden. Am unteren Bildschirmrand bleibt der große und grüne „Giftnotruf-Button“ immer im Auge, falls es sich um eine schlimme Vergiftung handelt.

Speed & Stabilität

Die App erfordert natürlich nicht die stärkste Hardware, sondern bietet eher eine Art Lexikon mit Checkliste. Dementsprechend ruckelte hier nichts. „Vergiftungsunfälle bei Kindern“ stürzte auch nicht ab.

Preis / Leistung

„Vergiftungsunfälle bei Kindern“ wurde von dem Bundesinstitut für Risikobewertung kostenlos zur Verfügung gestellt. Da Kindern schnell einmal etwas passieren kann und diese App (in einigen Situationen) wirklich weiterhilft, ist das Verhältnis von Preis zu Leistung super. Es wird sicherlich einige Vergiftungen geben, die hier nicht aufgelistet sind und auch kann einem eine Liste nicht immer weiterhelfen, dennoch bietet die App eine schnelle Übersicht und den Ernstfall grob einschätzen zu können. Komplett für den guten Zweck ist das doch alles toll.

Abschließendes Urteil

„Vergiftungsunfälle bei Kindern“ überzeugt direkt. Es handelt sich hier um eine App, die das hält, was sie auch verspricht! Natürlich handelt es sich hier um keinen Ersatz für den Giftnotruf! Dennoch wird hier ein direkter Überblick verschafft, der den Betroffenen zeigt, wie ernst die Lage nun wirklich ist. Da die App offiziell veröffentlicht wurde, kann man den Daten auch auf jeden Fall trauen. Zwar wird es hier nicht die Musterlösung für jeden einzelnen Fall geben, doch ist die App einfach praktisch und hält zudem immer einen „Giftnotruf-Button“ bereit, falls dies erforderlich ist. Insgesamt eine sehr schön gestaltete App, die sich in vielen Situationen als nützlich erweisen kann.

3 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • kurze Frage:
    sind die Angaben auch auf Richtigkeit geprüft worden?
    Es soll nämlich ne Menge 1. Hilfe Apps geben die massiv viel Mist erzählen, wie Mehl auf Brandwunden ect.


  • Gute und sinnvolle App. Jedoch ist die Schrift teilweise zu klein, selbst auf dem Note 2 mit seinem großen Display. Das kann in einer Notsituation sehr hinderlich sein, wenn dann die Lesebrille nicht sofort gefunden wird ...


  • Absolut geniale App.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!