Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

#Thementag 5 Min Lesezeit 20 Kommentare

Vergesst den Selfie-Stick, die Zukunft gehört den Drohnen

Neben verschiedenen dominierenden Aspekten eines Smartphones, liegt der Hauptaugenmerk vieler Anwender wohl auf der Kamera. Die Gründe verdienen eine soziologische, wenn nicht sogar eine psychologische, Analyse, sich selber zu fotografieren liegt seit Jahren sehr stark im Trend und wird jetzt noch interessanter: Zukünftig könnt Ihr ein Selfie per Drohne aufnehmen.

Vom Selfie-Stick zur Drohne

Fans von Selfies und Groufies kennen das Problem: Alle sind bereit, aber irgendein Aspekt passt immer nicht perfekt. Entweder passen nicht alle auf das Bild oder es ist schwer den Kamera-Button zu betätigen. Ein paar findige Leute sind dann auf den sogenannten Selfie-Stick gekommen, der es ermöglicht einfacher Selfies aufzunehmen. Wirklich toll ist das Ganze aber auch nicht und sieht nach wie vor eher witzig aus.

Mittlerweile ist der berühmte Selfie-Stick in bestimmten Orten sogar verboten, wie in Mussen zum Beispiel. Die komplette Akzeptanz hat nie stattgefunden. Regeln und Gesetze sind auch im Universum der Drohnen sehr interessant und wichtig. Unter welchen Umständen dürfen sie genutzt werden? Mit diesem Thema werden wir uns aber in einem gesonderten Artikel näher beschäftigen.

AndroidPIT Selfie stick 3
Der brühmte Selfie-Stick hat bald ausgedient. © ANDROIDPIT

Glücklicherweise gibt es aber nun einer modernere und coolere Lösung des Problems. Mittlerweile gibt es Drohnen, die darauf spezialisiert sind, ein Bild von Euch zu schießen. Einfach die Drohne starten lassen, das beste Lächeln aufsetzen und der Drohne den entsprechenden Befehl geben. Schon ist das perfekte Selfie im Kasten.

Auf die Plätze, fertig, Klischee!

Natürlich ist der Einsatz der Drohne zumindest Anfang nicht immer ganz so einfach. Schon die Auswahl der Drohne muss überlegt sein, denn nicht jede Drohne eignet sich für Selfie-Aufnahmen. Mit der einfachen Installation einer Kamera an einer Drohne ist die Aufgabe leider nicht immer erledigt. Es gibt schon jetzt viele verschiedene Drohnen, die für bestimmte Zwecke gedacht sind. So sind manche auf Rennen spezialisiert und andere eben auf das perfekte Selfie.

Ist man noch neu in der Welt der Selfie-Drohnen, muss man sich erst mal mit der neuen Technik vertraut machen. Die Bedienung der verschiedenen Drohnen kann sich natürlich mitunter unterscheiden, die grundlegende Idee ist aber immer die selbe. Drohne raus, ab in die Luft und die Drohne wartet auf ihren Einsatz.

Die Qual der Wahl

Die AirSelfie Drohne zum Beispiel, ist nur für diesen speziellen Einsatz gedacht, wie der Name schon erahnen lässt. Das Projekt wurde auf Kickstarter gestartet und erhielt sehr schnell deutlich mehr Investitionen als ursprünglich geplant und sollte in 2017 auf den Markt kommen. Die Drohne ist äußerst handlich (sie kann mit einer Hand gehalten werden) und wird über die entsprechende App auf dem Smartphone gesteuert.

Mittlerweile sind aber schon viele weitere Selfie-Drohnen im Handel erhältlich. Manche sind wasserdicht, andere konzentrieren sich auf hohe Bild- und Videoqualität, wieder andere bieten Aufnahmen von 360°-Videos. Sucht Ihr nach dem Besonderen, es gibt sogar Drohnen, die Euch auf Schritt und Tritt folgen.

Videos sind natürlich auch kein Problem mit dem großteil der Drohnen. Die meisten zeigen das Live-Video direkt in der App. Wie sieht es mit Live-Streaming aus? Hier kommt es natürlich auf die Hardware an, aber einzelne Modelle bieten auch das direkte Streaming der Aufnahmen an. Dieses Feature werden wir wohl in immer mehr Selfie-Drohnen sehen, handelt es sich hierbei um einen weiteren Trend, der in den letzten Jahren viel Aufmerksamkeit genossen hat.

Die Selfie-Drohnen haben eine tolle Zukunft vor sich

Warum sollte ich Bilder mit einer Drohne aufnehmen wollen?

Eine legitime Frage. Warum eine Drohne kaufen, nur um Selfies aufzunehmen? Und welche Vorteile habe ich dabei durch die Drohne? Die Antworten auf diese Fragen sind natürlich wie immer sehr subjektiv, aber es gibt ein paar Argumente, die klar für die Drohne sprechen.

Die erste entscheidende Frage ist, ob Ihr grundsätzlich viele Selfies macht. Hier spielt offensichtlich das Alter eine Rolle, vor allem junge Menschen lieben es permanent Bilder von sich selber zu schießen. Falls Ihr aber nur selten das Verlangen spüren solltet, ein Selfie von Euch und Euren Freunden machen zu müssen, ist eine Selfie-Drohne wohl eher unnötig.

Das Interesse an Selfies ist vor allem bei der jungen Generation verbreitet

Seid Ihr aber ein Megafan von Selfies, warum also nicht eine Drohne? Ein großer Vorteil ist der erreichte Abstand, sowohl in der Höhe als auf Tiefe. Ihr werdet Selfies mit einem größeren Abstand machen können, als mit irgendeinem Selfie-Stick und bekommt so deutlich mehr aufs Bild.

Das zweite Argument bezieht darauf, was Ihr mit dem Selfie eigentlich zeigen wollt. Viele begnügen sich damit, vor allem sich selber in den Selfies zu präsentieren, andere möchten aber noch deutlich mehr Infos übermitteln. Vor allem für letzteren sind die Drohnen geeignet. Das typische Selfie wird eher zum normalen Bild, aber eben von und mit Euch. Daneben ist auf einem solchen Bild eben noch vieles mehr zu sehen.

Für Live-Streamer ist die Selfie-Drohne auch äußerst interessant. Bisher laufen die Künstler grundsätzlich mit einer Kamera in der Hand herum. Was für die Menschen drumherum immer wieder mal sehr komisch und witzig aussieht, könnte entsprechend bald der Vergangenheit angehören. Eine Drohne, die dem Besitzer permanent folgt und ihn filmt, ein Traum eines jeden Live-Streamers. Vor allem soziale Netzwerke werden hier viel Interesse haben, die Streams auf der eigenen Plattform zu hosten.

Wie sieht es bei Euch aus? Macht Ihr gerne Selfies und wäre eine solche Drohne für Euch interessant? Oder vielleicht habt Ihr schon eine und könnt über Eure Erfahrungen berichten?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Tenten 02.03.2017

    In Zukunft wird dann jeder von ein paar persönlichen Helferdrohnen umschwirrt werden. Eine, die einen immer im Auge behält und den Gesundheitsstatus überwacht und im Notfall vorausfliegen kann, um dem Notarzt schon mal die Tür zu öffnen und den Weg zu weisen, eine Reportdrohne, die alles was man tut in Bild und Ton für Facebook und die liebe Familie festhält, eine Lastendrohne, die einem die Tasche und die Einkäufe trägt, eine Love Interest-Drohne, die sich mit den Love Interest-Drohnen des anderen Geschlechts (oder auch des gleichen) über unsere Vorzüge austauscht, um vielleicht ein Date zu arrangieren (und auch gleich das Dinner dafür zu buchen), 6 kleine Umbrelladrohnen, damit man nicht nass wird, eine Sunbeam mit integriertem UV-Licht für die gute Laune und die "natürliche" Bräune, und natürlich eine Platzhalterdrohne, die vorauseilend überall schon mal einen Platz für einen reserviert. Das Leben wird schön. Ich sags euch ;D

20 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Als ich vor Kurzem in Brasilien an den Iguacu Wasserfällen war, standen dort viele Menschen mit so einem Deppenzepter in der Hand und haben Selfies gemacht, wenn ich mir jetzt vorstelle, daß auch nur die Hälfte der Leute das mit einer Drohne gemacht hätten, dann hätten die dort Fluglotsen benötigt um die ganzen Dinger zu koordinieren.


  •   16
    Gelöschter Account 02.03.2017 Link zum Kommentar

    Ich habe mich heute während der Zugfahrt etwas über Jammer und EMPs gelesen. wenn das so weiter geht, werd ich mal was basteln müssen :3.


  • Wie man an meinem Profilbild schon sieht, habe ich eine Drohne. (Für die, die es interessiert: Yuneec Typhoon Q500 4k). Zu diesem Thema als Ersatz von Selfiesticks habe ich mir ehrlich gesagt noch keine Gedanken gemacht. Aber ich kann nur so viel sagen: der Aufwand wäre viel höher als der Nutzen. In Städten ist es generell schwierig bzw. verboten zu fliegen, ebenso wie über Menschenmengen oder in No-Flight-Zonen wie Flughäfen, Einsatzstellen von BOS und Naturschutzgebieten. Und mal ehrlich: wer gibt denn bitte 1000€ nur für ein Selfie aus?? Meiner Meinung nach kein Bereich in dem Drohnen sinnvoll wären.


  •   26
    Gelöschter Account 02.03.2017 Link zum Kommentar

    wird immer witziger die Zukunft. Muss man mit den Drohnen dann reden wir mit den komischen Assistenten? Alles Blödsinn. Ich geh dann zum Wirt, da hab ich wenigstens Spaß mit Leuten.


  • Klingt ja alles schön und gut, nur wurde erwähnt, dass man eine Versicherung abschließen muss? Solche Drohnen werden von so gut wie allen Versicherungen ( Haftpflicht ) nicht abgedeckt bzw müssen ggf separat versichert werden. Ein direkter Versicherer ist z.B. der DMFV.

    Hobby Flieger werden am Rad drehen. Die sind eh schon stink sauer, da die Regierung viele Änderungen bezüglich Drohnen vornehmen will oder teils vorgenommen hat. Wenn jetzt dazu noch Selfie Drohnen durch die Luft summen, werden Drohnen noch extremer im Auge behalten.
    Nicht falsch verstehen, wäre bestimmt lustig, aber egal wie groß eine Drohne ist, Grundwissen muss angeeignet werden und das vergessen fast alle.


  • Und ich verstehe immer noch nicht wieso mein Smartphone eine Frontkamera hat.


  • Sue H
    • Blogger
    02.03.2017 Link zum Kommentar

    Ich brauche weder Selfiestick noch Selfiedrohne :P
    Aber wer's braucht, soll's sich's kaufen..
    PS.: Nein, ich bin nicht der Günther, 56 Jahre alt 😜


  • In Zukunft wird dann jeder von ein paar persönlichen Helferdrohnen umschwirrt werden. Eine, die einen immer im Auge behält und den Gesundheitsstatus überwacht und im Notfall vorausfliegen kann, um dem Notarzt schon mal die Tür zu öffnen und den Weg zu weisen, eine Reportdrohne, die alles was man tut in Bild und Ton für Facebook und die liebe Familie festhält, eine Lastendrohne, die einem die Tasche und die Einkäufe trägt, eine Love Interest-Drohne, die sich mit den Love Interest-Drohnen des anderen Geschlechts (oder auch des gleichen) über unsere Vorzüge austauscht, um vielleicht ein Date zu arrangieren (und auch gleich das Dinner dafür zu buchen), 6 kleine Umbrelladrohnen, damit man nicht nass wird, eine Sunbeam mit integriertem UV-Licht für die gute Laune und die "natürliche" Bräune, und natürlich eine Platzhalterdrohne, die vorauseilend überall schon mal einen Platz für einen reserviert. Das Leben wird schön. Ich sags euch ;D


  • Klar, so eine Drohne wäre schon toll. Aber ich gehe mal davon aus, dass dort, wo sogar Selfiesticks verboten sind, Drohnen erst recht verboten sein werden.


  •   54
    Gelöschter Account 02.03.2017 Link zum Kommentar

    Sehr interessanter Bericht 👍

    Nutze weder Selfiestick noch Drohne für Fotos mit dem Smartphone.


  • Sophia Neun
    • Admin
    • Staff
    02.03.2017 Link zum Kommentar

    Gerade für Gruppenfotos und Familienfotos stelle ich mir eine "Selfie-Drohne" praktisch vor. Anderseits hätte ich Angst, dass jemand vorbei rennt und sie klaut. 😱

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern