Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK


Bildquelle: blog.nielsen.com

Nielsen, bekannt für seine Datenerhebungen zum Zuschauerverhalten im TV und inzwischen auch auf alle anderen statistisch relevanten Bereiche der Telekommunikation fokussiert, hat kürzlich die Ergebnisse zu einer Studie veröffentlicht, anhand derer bewiesen wurde, dass Android-Nutzer inzwischen auch die iPhone-Nutzer in punkto App-Download und Datenhunger überholt haben.

Laut der Studie haben inzwischen 37 % der Mobilfunknutzer (in den U.S.A.) ein Smartphone und Googles Android Betriebsystem ist dabei am häufigsten verbreitet. 36 % (dieser 37 %) haben ein Android-Telefon, 26 % ein iPhone und 23 Prozent ein RIM Blackberry. Symbian, Windows Mobile und HP Web OS müssen sich die übrigen 15 % teilen.

74 % der Android- und 79 % der iPhone-Nutzer gaben an, in den letzten 30 Tagen eine App geladen zu haben. 43 beziehungsweise 46 % hatten Musik oder Radiosendungen online gestreamt und 35 beuziehungsweise 37 % gaben an, TV-Sendungen auf ihrem mobilen Endgerät angeschaut zu haben.

Auch bei den genutzen Datenmengen liegen Android-Nutzer weit vorne, wie aus der Grafik zu erkennen ist.


Bildquelle: blog.nielsen.com

Das sind eine Menge Prozentzahlen die jedoch eines beweisen: Android hat sich innerhalb kürzester Zeit an allen anderen mobilen Betriebssystemen vorbei geschoben. Die Frage ist jedoch, wie lange kann es das noch halten? Die starke Fragmentierung der Androidversionen, die riesige Auswahl an Telefonen mit den unterschiedlichsten Displaygrößen machen die Entwicklung von Apps nicht gerade leicht und für manchen Entwickler auch unattraktiv. Eine Folge könnte sein, dass App begeisterte Nutzer das System lieber dahin wechseln, wo ihnen eine große Anzahl qualitativ hochwertiger Apps geboten werden. Und das ist, man muss es leider sagen: Apples iOS.

Quelle: Nielsen.com

19 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  •   11

    @Lemon M.: Nur Vollidioten schreiben so einen undiffernzierten Schwachsinn wie du es machst.

  • Nunja, jeder soll damit Happy werden, was ihm zusagt. Ich z.B. bin von Win Mobile 6.5 (XPERIA X1) zum DHD gewechselt, ein Quantensprung. :D Android und iOS "regieren" eben, und das wird auch so bleiben. Ich lach mich im übrigen immer Tod, wenn ich lese, das Win Mob 7 bald an der Spitze sei. Mir persönlich gefällt Android am besten, Microsofts OS ist echt am Boden, die sind da echt Meilenweit zurück gesprungen, was das OS betrifft, quasi ein Apfel im Microsoft Pelz. Hätte Microsoft das anders geregelt mit Win Mob 7, hätte ich ehrlich gesagt an Microsofts Sieg geglaubt. Nun zum iOS: Das iOS ist mir persönlich einfach zu geschlossen, ich fühle mich da so, als ob Apple mein Diktator ist. Zu Android: Die Defragmentierung wird Android das Genick brechen, ich hoffe stark, das Google, wie sie es vorhaben, bald nur noch zentrale Updates und Geräte Anforderungen stellt. Der Market sollte im übrigen auch Kontrolliert werden, auf bösartige Software, letztens erst 40 weitere Virenapps.... Also Google: Nicht nur kassieren, sondern Aufpassen. Im Market ist soo viel Müll....

  • [USA only] Oh, je, schon wieder eine USA Studie. Der USA Markt aber speziell (wegen Verizon und weil es fast kein Symbian gibt) und mit dem Rest der Welt nicht zu vergleichen.

    Echt, in einem deutschen Blog haben USA Studien nix zu suche.

  • zu iOS:
    1. zu teuer
    2. zu verschlossen
    3. vollidioten kaufen sich Geräte mit iOS, weil Sie mit Android nicht umgehen können

  • @Hero X
    Also Skype nutze ich nicht aber die Facebook App finde ich z.B. bei Android schöner! Auch finde ich die Google Music App (die neue) echt Hammer (vor allem Aussehen)!!!

    Der Orginal Google Reader ist auch bisher die beste RSS App die ich je hatte (auf iPhone und iOS)... iOutbank könnte ich vermissen wenn es nicht die recht gute RV-App gäbe. Google Maps rockt auf dem Android mehr und auch die Youtube App empfinde ich stimmiger.

    Dazu kommen das man bei Android direkt in einen Download Ordner aus dem Internet laden kann. Und bestimmen kann welches Dateiformat von welcher App geöffnet werden kann, das hat mich eigentlich am Anfang am meisten beeindruckt. Ganz zu schweigen das bei Android mit dem Notifikationbar gleich so etwas wie SBSettings im OS integriert ist. Bei iOS finde ich die Order 1000x schöner das muss man natürlich auch mal sagen...

    Aber wie gesagt, so etwas ist immer Geschmackssache - das einzige wo ich komplett zustimme ist das bei iOS etwas mehr eye-candy vorhanden ist :-)
    Aber nachdem Martias Duarte mit im Boot sitzt glaube ich das, das in kürzester Zeit eingeholt wird, man denke an Honeycomb was vom eye-candy recht gelungen scheint...

  • @Ruddy Robot:

    Ist wahr? Ich kenn iOS nur vom 3GS meiner Freundin. Und da gefällts mir echt prima. Ich steh auf Animationen beim Laden anstatt auf den drehenden Kreis zu glotzen. Eye-Candy halt. Z.B. die RAN-App. Klasse. Ich weiß natürlich auch, dass das Handy, nur weil da chice Animationen kommen, nicht schneller ist. Im Gegenteil. Aber es fühlt sich alles stimmig an.

    Das Wichtigste für mich jedoch: Bin T-mobile Kunde mit WebnWalk Flat. Leider sind bei der Flat viele Ports gesperrt, sodass viele Sachen, die Daten abrufen, einfach nicht oder nur eingeschränkt funktionieren. Bei der Kombination iPhone-T-Mobile ist das ganz anders. Da wird fein drauf geachtet, dass alles sauber und schnell funzt.

    Aber insgesamt bin ich mit meinem Defy zufrieden. Vor allem seit CM7 :-)

  • @roddy

    ich nutzte iOS und Android nebeneinander. Die Apps bei iOS sind mit mehr liebe gemacht (z.B.: Skype).


    Ein weitere Punkt ist das Entwickler die Apps oder Spiele früher auf den IOS Markt bringen (Gameloft)

    Was Android zu Beginn richtig gemacht hat aber hoffentlich bald aufgibt ist: Wer darf auf den Markt? Die Quantität ist erreicht! Jetzt muss Qualität her!
    Apple ist über die kleinen Apps auch groß geworden aber es wurde frühzeitig gemerkt das viele Apps auch gute Apps überdecken. Wenn Google nicht bald was unternimmt wird eine andere Firma einen Store einrichten (ähnlich wie Amazon) und damit geht Google die einzigste Geld-Quelle von Android aus

  • Als jemand der erst vor 2 Monaten von iOS auf Android gewechselt kann ich mit absoluter Sicherheit sagen das, das Argument mit den Apps einfach nicht stimmt!!! Für einige Apps die ich auf dem iPhone genutzt habe, habe ich inzwischen viel hübschere Android Apps gefunden...

    Aber natürlich ist es immer Geschmackssache dennoch finde ich bei der Auswahl zählt das Argument einfach nicht mehr...

  • Klar hat das iphone manchmal bessere und schönere apps, trotzdem habe ich fast immer eine passende app gefunden, wenn ich etwas gesucht habe. Auch kann sich das nur bessern, da jeder Entwickler einsehen sollte, dass an android kein Weg vorbei geht.

    Die Vorteile von android zählen für mich in der Praxis aber viel mehr: die Offenheit, die Einfachheit, mit Dateien umgehen zu können, wie ich will, die Möglichkeit, widgets verwenden zu können und und und - das macht alles bei weitem wieder wett!
    Ich glaube nicht, das android mittelfristig eingeholt wird, schon gar nicht von Windows Mobile 7, wie manche auch schon prophezeit haben.

  • Bei den Apps ist iOS joch weit vorne. Qualitativ gesehen! Hab nun ein Sgs2 und kann nicht alle Apps bzw. Games zocken und das ist einfach nur sch... :-)
    Beim Iphone gehste halt in den Appstore kaufstbund alles passt..Sollte bei Android auch sein. Und um die Fragmentierung zu umgehen müsste Google leider Vorschrifen einführen..
    Eine Auflösung (zb qHD)
    eine Art CPU und nicht 100 wie es zur Zeit abläuft damit die Apps auch funzen!

    und die "billigen" Handys bekommen halt andere Vorschriften..

    so kann dann der Entwickler die Apps anpasen..

  • Ich halte es auch für Ausgeschlossen, dass iOS Android wieder einholt. Dagegen ist es spannend wie sich die anderen mobilen Betriebssysteme in Zukunft schlagen werden.

    Interessant finde ich aber vor allem die Nutzerstatistik. Das zeigt doch mehr als die Verkaufszahlen, dass Android funktioniert. Allerdings denke ich auch, dass sich bei der Qualität der Android Apps und bei der Kaufbereitschaft der Kunden noch etwas tun muss. Wo bleiben denn die ganzen Jamba-Kunden? Warum findet man die bei Android nicht?

  • Ich weiß nicht. Der Android Market ist ja auch nur wenige Wochen jünger als der AppStore und auf dem wichtigsten Markt für Entwickler, also dem US Markt, ist Android ja nicht nur schon lange populär, sondern hat auch schon lange die weiteste Verbreitung.

    Trotzdem stellt sich die App-Situation, aus welchen Gründen ist im Grunde ja auch nebensächlich, ziemlich eindeutig da:
    http://winfuture.de/news,63438.html

  • Android wurde bisher oft stiefmütterlich behandelt. Apps haben nicht selten den kleineren Funktionsumfang als das iPhone-Pendant. Das kommt daher, dass iOS halt vor Android populär wurde. Ich rechne jedoch damit, dass der grosse Marktanteil durchaus einen positiven Effekt auf die Entwicklung von Apps haben wird. Eine App zu entwickeln, oder überhaupt den Bedarf zu erkennen und den Entscheid zu fällen braucht jedoch eine Menge Zeit.

  • iOS wird Android bestimmt nicht mehr einholen, wobei ich denke das dies auch gar nicht Apples Ziel ist oder sein sollte. Google bringt eine hohe Verbreitung ihres OS was, da ihr Geschäftskonzept auf einer größtmöglichen Masse beruht.

    Apple hingegen hat das klassische Geschäftskonzept, nämlich Gewinn durch Verkäufe. Und dort scheinen sie ja sogar stetig zu wachsen. Nach diesem Konzept sind 500 verkaufte Produkte mit 100$ Gewinn logischerweise der bessere Weg als 1000 verkaufte Produkte mit 30$ Gewinn (fiktive Zahlen). Apple macht mit dem einen Modell ja mittlerweile sogar mehr Gewinn als Nokia mit ihren weit über 100 Modellen.

    So leben beide Firmen mit ihren Geschäftsmodellen im Einklang, ohne sich in die Wege zu kommen. Android wuchert eher im <300% Bereich und nimmt Apple nicht mehr Käufer weg als normal und Google ist es ziemlich egal ob der User sich ein 100$ oder 600$ Gerät gekauft hat.

    Von Vorteil wäre ein hoher Marktanteil für Apple naiv gedacht nur im Hinblick auf die Attraktivität für Entwickler. Aber eben nur naiv, da es offensichtlich viel wichtigere Faktoren gibt wie ein Blick in beide Stores zeigt.

    Auf der anderen Seite bleibt die Frage: Welche Vorteile habe ich als User eigentlich vom hohen Android Marktanteil?

  • Ich glaube nicht das iOS Android wieder überholen kann... Irgendwann vllt schon aber in naher Zukunft denke ich nicht.

  • Also zurzeit is das -Iphone 4 noch toll ... aber sobald HP mal ein Handy mit WebOS bringt das auch anständig aussieht, werd ich mir das kaufen ... Apps schreiben ist da soo leicht ... ich Wette wenn WebOS gut vermarktet wird und auch sonst schön weiterentwickelt wird (bis jetzt schon sehr gut) dann is Android sowie iOS weg ;)

  • Ich würde höchstens zu WebOS wechseln, mir gefällt es irgendwie, obwohl es wenig Apps gibt, finde ich WebOS sehr Attraktiv.

  • @hannes: ich will jetzt nicht apple-bashibg starten, aber es ist keines wegs immer flüssig. Meine schulkollegen mit iphone < 3gs geniessen ein wahres Ruckelfest (seit dem neuen ios) . Ich habe das Gefühl, dass sie es bewusst langsam machen => musst neues phone kaufen.
    Aber bei den apps muss ich dir leider recht geben.

  • Mich würde iOS auch reizen. Läuft immer flüssig, Apps funktionieren tadellos und sehen auch echt schick aus. Lediglich die Offenheit und Anpassungsfähigkeit würde ich vermissen. Und teuer ist's. Dafür gibt's 2 Jahre Updates und zwar zeitnah. Und vor allem bei spezielleren Apps, die keine große Masse ansprechen, im Beruf aber wichtig sind, liegt iOS klar vorn - die Frage ist, wie lange noch...

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!