Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Fühlt Ihr Euch unwohl, Euer Smartphone in öffentlichen Lokalen zu laden? Dank des USB-Kondoms seid Ihr vor Datendieben und Hackern sicher. Bestellt wird aus den USA in Hunderter-Stückzahlen.

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
8666 Teilnehmer
usb condom nexus5 w
Kleine, hässliche, unbequeme Platinen machen das Handy-Aufladen an fremden USB-Ports sicherer. / © Xipiter

Ihr kennt das vielleicht. Ihr spaziert durch Berlin-Mitte und Ihr und Euer Smartphone bekommt plötzlich tierischen Durst. Also geht Ihr in das nächste Bio-Öko-Soja-Kaffeehaus, bestellt einen Slappuccino (Kaffee mit Milch und Ohrfeige), setzt Euch auf den veganen Ledersessel und stöpselt Euer Smartphone in den USB-Power-Outlet, das Ihr in der Armstütze vorfindet.

Doch nie ohne Kondom laden!

Was zum Teufel? Aber ja doch! Tatsächlich sind die kleinen Platinen aus dem Hause Xipiter im 500er-Paket aus den USA bestellbar und sie machen genau das, was man sich erhofft: Sie entschärfen USB-Steckdosen und reduzieren sie auf ihre stromführenden Bereiche. Datenübertragung wird dank ihnen unterbunden, da die entsprechenden Adern auf der Platine und Eurem Smartphone in einer Sackgasse enden. Mit diesem Video überzeugten die Macher ihre Unterstützer und brachten das Produkt mit ihrem Geld zur Marktreife:


Link zum Video

Besonders schön ist das Kondom nicht, aber das sind richtige Kondome ja auch nicht. Wenn Ihr Kaufinteresse habt, dann gibt es Stückzahlen von 1 bis 100 beim Kickstarter-Konkurrenten Crowd Supply, wo das Projekt einst seinen Anfang nahm. Die Kondome kosten abhängig von der Packungsgröße zwischen fünf und zehn US-Dollar, was knapp 3,80 und 7,60 Euro entspricht. 

Top-Kommentare der Community

  • Tobias Witte 28.08.2014

    Hahahaha als ich die Überschrift gelesen hab ging mir alles durch den Kopf außer das Hahaha
    Aber die Idee ist wirklich gut
    Edit: So wird die Sexueller Aufklärung der Zukunft gehen höhö

  • Der Carl 28.08.2014

    ...sagte er mit seinem Öko Smartphone voller Öko Materialien 😂

  • Stefan W. 28.08.2014

    Herrlich Sarkastischer Artikel (Zumindest der Anfang). Gefällt mir :)

  • Michael S. 28.08.2014

    Warum dieser unterschwellige Zorn gegen Öko und Veganer? Ihr solltet froh sein, dass es Leute gibt, die noch Rücksicht auf Tiere und Umwelt nehmen. Vollhonk

  • Florian Schweighöfer 28.08.2014

    Genau das ist leider die falsche Einstellung. Ganz gleich ob es darum geht vegan zu leben, Unternehmen zu meiden, welche Tierversuche durchführen, oder einfach nur den Müll zu trennen: Jeder sollte SEIN Möglichstes tun!
    Ich selbst lebe weder vegan, noch kaufe ich nur Bio-Produkte, da ich nicht der Meinung bin, dass wir z.B. gänzlich auf Fleisch verzichten sollten, jedoch reduziere ich meinen Fleischkonsum und versuche bewusster Fleisch (und auch andere Lebensmittel) zu kaufen.

    Doch zurück zum Artikel. Ich hatte schon meinen Spaß ihn zu lesen und empfand ihn als gut geschrieben. Vielleicht sollte man nicht alles so ernst sehen. Davon abgesehen ist es ja auch schon anstrengend, dass es mittlerweile schon Trend ist vegan zu leben..

52 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Dinge, die die Welt nicht braucht.

    Also ich hab immer einen Ersatzakku dabei... selber Schuld, wer so ein Wegwerfhandy mit fest eingebautem Handy hat. ;-)

    Und wenn ich tatsächlich mal länger unterwegs bin: die heutigen Ladegeräte sind doch auch schon winzig klein geworden! Wenn ich schon extra ´was mitschleppe, dann lieber das Ladegerät, das den für´s Handy optimalen Ladestrom liefert.
    Ausserdem ist eine Steckdose wesentlich einfacher zu finden als ein USB Port...


  • Mein Schlüsselerlebnis war mit einem Blackberry. Ich lud es immer am PC. Einmal war es komplett leer und auch nach 24h am PC noch nicht funktionstüchtig. Mangels Ladung konnte es sich nicht richtig am PC anmelden - und die 100 mA verbrauchte das Display für die Ladeanzeige. Die IT-Abteilung hat nur gegrinst, als es am Ladegerät dann problemlos lud.

    Auch für den Fall hätte das Kondom geholfen...

    Interessant wäre noch, wie sich das Gerät am PC meldet. Im Büro gibt es mit normalem Datenkabel nämlich immer eine Fehlermeldung wegen fehlender Treiber. Ist auch korrekt, ich darf ja nix installieren. Nervt aber trotzdem.

    Auf den verschiedenen Bildern im Netz ist mir übrigens aufgefallen, dass das USB-Kondom wohl nicht die USB-Spezifikation für den Betrieb am PC einhalten dürfte. Es ist nirgends ein IC zu sehen, welches die Anmeldung am PC vornimmt.

    Die meisten PCs werden anstandslos auch 500 mA liefern, ohne dass diese normgerecht angemeldet wurden - es fehlt schlicht an einem Begrenzer (kostet ja auch wieder ein paar Cent).

    Auf dem USB-Kondom befinden sich sekundärseitig Widerstände, welche dem Smartphone vorgaukeln, es sei mit einem 500mA-Ladegerät (und nicht mit einem PC) verbunden. Dadurch entnimmt das Smartphone 500mA (statt 100 mit reinem Ladekabel).
    Gegenüber dem PC wird die USB-Spezifikation jedoch verletzt. Bei Anschluss mehrerer USB-Geräte an einen PC kann das zu Problemen führen (zu hohe Gesamtlast, von der der PC nichts weis).

    Im praktischem Betrieb wird das meist nicht problematisch sein. Wenn es im Einzelfall mal nicht funktioniert, liegt das an einem normgerechten PC oder Überlast.

    Meine Aussage von oben muss ich entsprechend korrigieren. So ein Adapter kann einfach selbst gebaut werden. MicroUSB-Kabel durchschneiden, 5V und Masse zwischen beiden Kabelhälften wieder verbinden, PC-seitig Datenkabel abknipsen, smartphoneseitig die Widerstände dran und etwas Schrumpfschlauch drüber.


  • :staun
    Dann wäre das Teil tatsächlich ein sinnvolles Gadget.
    Dies ist ein guter Tag! Weil: Wieder was dazu gelernt :)


  • Erschreckend, welche Unwissenheit sich bei einigen Kommentaren zeigt.

    1. Ein PC darf am USB-Port ohne Geräteanmeldung nach Spezifikation nur 100mA liefern. Erst wenn es sich (über die Datenleitungen) als HighPower gemeldet hat, darf der Port 500mA liefern. Viel Spaß beim Laden an einem USB-Port mit reinem Ladekabel und gerade mal 100 mA.
    Genau dafür dient das USB-Kondom. Es nimmt die Anmeldung als HighPower-Gerät vor, wenn an einem USB-PC-Port geladen wird. So stehen 500 mA zur Verfügung, auch wenn zum Smartphone die Datenleitungen getrennt sind.

    2. An einem reinem Ladegerät braucht man kein USB-Kondom. Ein reines Ladekabel ohne Datenleitungen ist aber ebenso Mist, denn das Ladegerät signalisiert über mit den Datenleitungen verbundenen Widerständen, welche Leistung über die üblichen 500 mA hinaus geliefert werden können. Es macht schon einen Unterschied, ob 500mA oder 1,2 A vom angeschlossenem Smartphone entgegen genommen werden. Wer hier ein Billigladekabel statt eines Datenkabels nimmt, braucht Geduld.
    Ob dies vom Kondom auch unterstützt wird, geht aus dem Artikel leider nicht hervor. Denkbar wäre es, dass das Widerstandsarray am Eingang erkannt und auf den Ausgang durchgestellt wird.

    Also nix mit „ganz einfach selbst zu bauen“ oder „billiges Ladekabel geht auch“


  • man nehme ein kurzes USB-Verlängerungskabel (Eur.2,-) und kappe die Datenkabel bis auf 2, den Plus und den Minuspol zum laden. (Voltmeter von Vorteil damit man nicht das falsche durchtrennt)


  • In Ergänzung auf einige bereits agegebene Kommentare: Habe kürzlich bei Woolworth ein reines USB-Ladekabel mit Micro-USB - Standard-USB gekauft. Kostenpunkt ca. 1,60 €. Datentransfer ausgeschlossen. Es geht also auch ohne Kondom und sogar billiger.
    artemi


  • Tesa kills the StartUps in US. Ha ha :rofl


  • Oder man schneidet sich einen kleinen Streifen Klebeband zu und klebt die beiden mittleren Kontakte im Stecker ab, schon hat man ein sicheres Kabel - aber das ist wohl nicht cool genug ;)


  • Die Dinger sind genial.
    Wenig (eigentlich Null) Funktion - hohe Kosten und Ressourcenverbrauch.
    Ich hoffe, die Dinger haben wenigstens vergoldete Kontakte.

    Ich habe mir jetzt 500 bestellt. In meiner Kiste für den Wertstoffhof kann ich prima die Ecken füllen damit.


  • Als ich den Artikel gelesen habe dachte ich , ich hätte mich im Datum geirrt, aber nein heute ist nicht der 1.April.
    Das ist dann, wenn es das wirklich gibt, wieder einmal so ein Ding was die Welt nicht braucht!
    1. Gibt es USB-Ladekabel, die wirklich nichts anderes Machen
    und
    2. selbst bei meinem China Smartphone kann ich "Nur Laden" als USB-Funktion auswählen.
    Hoffentlich haben sich die Entwickler nicht verzockt und es wird der größte Flop ihrer Firma,
    schade um das Geld das man in die Entwicklung gesteckt hat.


  • Das nenne ich saver stroming ....;-)


  • Sorry aber - ich hab mein Stecker noch nie in eine öffentliche Buchse gesteckt... geladen wird nur zu Hause oder im Auto :-)


  • "Geiler" Artikel!


  • Also diese Methode kann man auch günstiger haben. Wie schon erwähnt gibt es Ladekabel, die keine Datenübertragungsmöglichkeit haben. Somit hat sich das ganze dann auch wieder erledigt.


  • Man nehme ein Autoladekabel zb. Das von htc, damit ist nur laden möglich.
    Aber cooler Artikel!


  • In meinem Kaffeehaus gibt´s die besten Slappucinos. Die schmecken einfach Klasse und machen schlagartig wach :D :D :D Geiler Artikel :D


  • Wie willste das denn anstellen? Der Ladestrom ist nicht vom Kabel sondern vom daran angeschlossenen Ladegerät abhängig!

    Aber zum Thema, dachte auch erst, da ist nen listiger Schreibfehler in der Überschrift...


  • So ein Schwachsinn.


  •   26

    Bin ich der einzige, der reine Ladekabel besitzt?

    Wenn man auch noch irgendeine Leitung überbrückt, statt sie in die Sackgasse zu schicken, sind sogar Ströme von >1500mA über USB 2 möglich.


  • ... Und was ist wenn kein Strom in der Nähe ist? Da nutzt das sicherste Kabel dann auch nix. Ich bin da auf der ganz sicheren Seite, denn ich verreisen nie ohne meinen externen Accu. Der reicht für 5 Ladungen, ich habe kein Sicherheitsproblem und bleibe mobil.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!