Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

2 Min Lesezeit 43 Kommentare

Umfrage zu Bitcoin und Co.: Alles Blockchain, oder was?

Bitcoin, Ethereum, Iota und wie sie alle heißen – Kryptowährungen sind in aller Munde und der ganz große Trend für viele Experten, Fachleute und auch Laien. Doch immer wieder tauchen auch viel Fragen und Unsicherheiten auf, das ganze System ist komplex und undurchsichtig. Wir wollen Eure Meinung hören.

Sie sind digital, verschlüsselt und werden weder von Banken noch von Staaten kontrolliert – die Rede ist von Kryptowährungen, die derzeit mit immensen Kursgewinnen die Schlagzeilen dominieren. Basis des System ist die Blockchain, eine immer komplexer werdende Kette an Daten, Operationen und Verschlüsselungen. Bitcoin ist dabei nur die – bekannteste – Spitze des Eisbergs, die populärste Kryptowährung zählt gar noch nicht einmal zu den Währungen, die momentan die höchsten Kurssprünge nach oben vollführen. Für die Krypto-Fans und auch viele Experten ist kein Ende des Siegeszuges abzusehen, Reichtümer warten nur darauf, abgeschöpft zu werden. Da auch die langfristige Kurve vor allem bei Bitcoin nach oben zeigt, ist die Ansicht durchaus nachvollziehbar.

Es gibt jedoch auch die andere Seite der Medaille, und die wiegt ebenfalls schwer. In der Vergangenheit wurden Krypto-Börsen gehackt, Währungen vom Markt genommen, crashten Kurse, wurden zahllose illegale Geschäfte abgewickelt, fand Missbrauch statt, der die Rechner argloser Nutzer zum Mining benutzte, traten Schneeballsysteme auf – die dunkle Geschichte der Kryptowährungen ist ziemlich lang. Klar, nicht jeder Vorfall wiegt so schwer wie der andere, doch es gibt durchaus viele Gründe, eine gesunde Portion Skepsis bei dem Thema zu behalten.

Kryptowährungen finden offenbar vor allem bei technikaffinen Menschen Anklang, doch die wiederum sind auch nicht allzu leicht von so einem System zu überzeugen. Wir wollen deshalb von Euch, unseren Lesern, wissen, wie Ihr zu Bitboin, der Blockchain und Co. steht.

Was haltet Ihr von Kryptowährungen?
Ergebnisse anzeigen

Viel Spaß beim Mitmachen und schon einmal vielen Dank für Eure Beiträge!

6 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Anna-Christin vor 2 Monaten

    Revolution, Revolution.
    Es ist ja so witzig, wie viele Leute ihre Währung unabhängig vom Staat wollen, aber dennoch jederzeit rechtsstaatliche Hilfe annehmen wollen, wenn sie ihr Geld nicht bekommen.
    Ich freue mich für die, die damit recht clever gescheffelt haben. Und für alle anderen hoffe Ich, dass es keine holländischen Tulpen sind.

43 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Mit der Erfindung des Geldes begann der stetige Niedergang der Menschheit! Was soll mit einer neuen, einer anderen Währung denn besser werden? Ist doch auch "nur" Geld, nur in einer anderen Form. Sorry, aber irgendwie raff ich das alles nicht :-(


  • Coinmarketcap listet (Stand heute) 1506 "Currencies". Das sind ca. 9 bis 10 mal mehr, als es reale Währungen gibt. Da können mehr als 98% nur Schrott sein, der Begriff dafür lautet "Shitcoin". Ich spiele das Spiel aber trotzdem mit, allerdings nur mit Geld, was ich wirklich übrig habe, z.B. die Reisekosten- Rückerstattung u. ä. In Bitcoin investiere ich nicht, das war zwar der Vorreiter, hat aber meiner Meinung nach konzeptionell nichts mehr zu bieten. Es gibt. sieht man von den "Plattformen" mal abgesehen, nur ganz wenige Coins, die auch eine Anwendung in der richtigen Welt haben, und noch weniger schon ein Produkt. Diese Coins sind aber nicht unbedingt der Hype.
    Ich mag besonders das Privacy Konzept von Monero. Und bevor jetzt jeder schreit:" Darknet! Kriminell! Haltet den Dieb!" sollte man sich vor Augen führen, dass man mit einem gewöhnlichen Küchenmesser auch jemanden umbringen kann. Sind Messer deswegen verboten? Ich sehe Monero (oder generell Privatsphäre in Cryptowährungen) eher als Gegenbewegung zu den Versuchen gerade in den modernen Industriestaaten, möglichst alle Zahlungen nur noch elektronisch abuwickelnd und das Bargeld/Münzgeld abzuschaffen.


  • iRollo vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Weil es so schön zum Thema passt:
    "... BaFin ordnet Einstellung des Finanzkommissionsgeschäfts an":
    www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/Verbrauchermitteilung/unerlaubte/2018/meldung_180129_Crypto_exchange.html

    Und das ist nicht das erste Mal, dass die BaFin solch dubiosen Firmen den Bitcoin-Handel untersagt ... :-P

    Über kurz oder lang dürfte sich die Sache mit den Bitcoins wohl eher zur Episode "Stirb langsam 5.0" entwickeln. Bis dahin werden die "Erfinder" aber bereits Millionäre sein - und viele, viele Andere, die meinen, auch auf diesen Zug ins Nirgendwo aufspringen zu müssen, werden ihr Geld verloren haben. Mein Mitleid wird sich dann jedoch extrem in Grenzen halten.


  • Schwarzgeld für Onlinegangstas 💶😂

    Dieses Mining hat mir meinem geplanten GPU Kauf 2018 versaut... Aber OK, ich kann warten bis NV Consumer Volta raus ist, die Miner dann Upgraden und die alte Hardware abstoßen 💻


    • Roman vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Ich hab am Black Friday in Nov.2017 eine GTX 1070 erstanden, die ist momentan um €195 teurer als zum Kaufdatum. Ebenfalls massiv betroffen sind Arbeitsspeicher (+€120, 32GB Kit DDR4-3200) und Netzteile ab 600Watt (+€40, 750Watt Gold Plus) wobei derzeit noch kein Ende absehbar ist.
      Derzeit kann man sich, um vernünftiges Geld, nur einen Kompett-PC kaufen wo die Grafikkarte mit drin ist oder nur auf eine Minimal-Variante wie der GTX1050Ti zurückgreifen.


  • Benny vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Ich fände mal die Frage interessant, wer von den immensen Rechleistungen profitiert, etwa Wissenschaft und Forschung?
    Wer hat Antworten darauf oder Ideen dazu?


    • Die Miner, also diejenigen, die neue Blöcke errechnen und damit neue Kryptomünzen schaffen, bekommen Geld von denen, die solche Münzen kaufen oder ausgeben bzw. Transaktionen damit durchführen (Überweisungen). Dabei wird eine Transaktion umso schneller durchgeführt, je mehr man bereit ist, dafür zu bezahlen.
      Sonst hat niemand was von der Rechenleistung. Bei Bitcoins wird diese mittlerweile von spezieller ASIC-Hardware erbracht, da dicke Rechner mit High-End-Grafikkarte dagegen schon nicht mehr konkurrenzfähig sind.
      Gerade diese Hardware ist so auf das Mining spezialisiert, dass sie kaum für andere Zwecke zu gebrauchen ist.


    • iRollo vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Die Stromversorger verdienen auch richtig gut daran, denn der Energiebedarf, der bei der Generierung von Bitcoins entsteht, ist enorm.


  • Revolution, Revolution.
    Es ist ja so witzig, wie viele Leute ihre Währung unabhängig vom Staat wollen, aber dennoch jederzeit rechtsstaatliche Hilfe annehmen wollen, wenn sie ihr Geld nicht bekommen.
    Ich freue mich für die, die damit recht clever gescheffelt haben. Und für alle anderen hoffe Ich, dass es keine holländischen Tulpen sind.


  • "For the first time in history, the people have a real chance at taking power back from the governments.
    When society chooses crypto over the fiat, the government, the central banking system, the economic slavery that they thrive on, all of that will be over.
    Governments borrow money from the banks to fund wars then tax the citizens to pay back the banks.
    We can finally end that cycle and give power back to the people, once and for all.
    It will topple the banks, and with it, the global elite.
    We're on the brink of a revolution."


    • Staaten können den Handel mit den Kryptowährungen einschränken oder sogar ganz verbieten. Ein Verbot wäre unter Umständen nur schwer durchzusetzen, wobei zukünftige Smartgrids durchaus permanente Stromgrossverbraucher aufspüren und abhängen werden können, und sie damit ins Ausland verdrängen werden können.
      Aber alleine der (Verfolgungs-) Druck der entsteht, wenn man illegale Währung besitzt oder gar damit handelt, würde die Währungen nur noch für die interessant werden lassen, die ohnehin schon solcher staatlicher Verfolgung ausgesetzt sind, eben Kriminelle, aber auch Regimegegner, Terroristen, Dessidenten usw.
      China brauchte den Handel mit solchen Währungen nur einzuschränken, um einen Kurssturz auszulösen.
      Wäre übrigens schön zu wissen, von wem obiges Zitat ist.

      http://www.fr.de/wirtschaft/krypto-waehrung-bitcoins-in-china-unter-druck-a-1413262


      • Banken und Regierungen haben 2017 sehr viel unternommen um gegen Kryptos vorzugehen. Es gab zwar nach jedem Schlag einen Kurzeinsturz, allerdings hielt nur dieser nur kurzfristig an. Danach erlangte die Kryptowelt nicht nur zur alten Stärke zurück, sondern kam umso stärker zurück.
        Eine Quelle für das Zitat habe ich bewusst nicht angegeben, da es zweifelhaft ist, wer dieses Zitat in die Welt gesetzt hat. Man sagt Keanu Reeves (dem Matrix-Schauspieler) nach, dass er es gesagt haben soll, aber wer weiß das schon bei all den Fake-News.


    • ait vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Matthias du Träumer.
      Die Versicherungen und Banken haben auf dieser Welt die Macht, merke dir das und niemals sägen die an ihren Ästen ohne das deren Tasche voll wird.


    • Steffen Herget
      • Admin
      • Staff
      vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Von wem stammt denn dieses Zitat? Wäre schon gut zu wissen, wenn der komplette Kommentar nur daraus besteht.


      • Das Zitat wird Keanu Reeves zugeschrieben, allerdings von höchst zweifelhaften Quellen. Zuerst ist das wohl ohne genauere Quellenangabe auf theneonnettle.com aufgetaucht, die sich unter anderem auch mit Aliens und ähnlichem Geschwurbel auseinandersetzen, so à la „Distressing Footage of Cat Human Hybrid sends Internet into MELTDOWN“.


  • Wer braucht Kryptowährungen? Es gibt kaum Akzeptanzstellen, die Transaktionsgebühren sind hoch, die Wertschwankungen dramatisch und der Energieverbrauch zur Generierung neuer Münzen ist immens.
    Die Währungen sind für Spekulanten interessant, für die Miner sofern sie günstig el. Strom beziehen können, und für alle, die ihre Geldströme der staatlichen Kontrolle entziehen wolle, also Waffenhändler, Drogenschieber usw.

    http://www.handelsblatt.com/finanzen/maerkte/devisen-rohstoffe/kryptowaehrungen-bitcoin-mining-verbraucht-bald-mehr-strom-als-argentinien/20837230.html


    • Es gibt weitaus mehr als nur Bitcoin. Und zwar auch noch bedeutend bessere Coins.


      • Mit denen sich noch schwerer irgendwo bezahlen lässt...


      • Auf Lieferando kann man mit Bitcoins Essen bestellen und MC Donalds sucht auch nach wegen das zu realisieren
        Der ganze Hype ist Mom gerade erst um Gange weil der Kurs jetzt in den letzten Monaten sehr stark gestiegen ist


  • Drecks Geld das ist meine Meinung und an Kryptowährung verdienen auch wieder Aktionäre alles Schrott

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu