Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Umfrage: Welchen Musik-Streaming-Dienst nutzt Du?

Umfrage: Welchen Musik-Streaming-Dienst nutzt Du?

Apple startet mit Apple Music den Großangriff auf den Musikliebhaber mit einem Android-Smartphone. Seit dieser Woche gibt es die Apple Music App in einer ersten Beta-Version samt drei Monate kostenlosem Probeabo. Habt Ihr als AndroidPIT-Leser schon Apple Music ausprobiert oder nutzt Ihr lieber einen der anderen Musik-Streaming-Dienste wie Spotify oder Google Play Music?

Wir alle lieben Musik, egal welche Stilrichtung man bevorzugt. Ob HipHop, R&B, Rock, Klassik oder vielleicht auch deutsche Schlager. Musik verbindet und so ist es nicht verwunderlich, dass Musik-Streaming-Dienste sich hoher Beliebtheit erfreuen. Früher musste man noch, um Musik unterwegs zu genießen, CDs oder Kassetten mit den entsprechenden Abspielgeräten mit sich herumschleppen. Jetzt steht einem dank Smartphone und Apps wie Google Play Music, Spotify oder seit neustem Apple Music eine riesige Musikbibliothek zur Verfügung.

music smartphone
Wir wollen von Euch wissen, welchen Musik-Streaming-Dienst Ihr tagtäglich nutzt. / © ANDROIDPIT

Von den großen Dreien gibt es, wie unser Vergleich zeigt, in Sachen Audio-Qualität oder Größe des Katalogs kaum Unterschiede, wohl aber beim Preis: Apple Music ist für Familien vielleicht die bessere Wahl, denn es gibt eine Option, dass bis zu sechs Familienmitglieder gemeinsam auf einen Account Zugriff erhalten. Der Preis für diese Option liegt bei monatlich 14,99 Euro. Google Play Music und Spotifiy bieten diese Option leider nicht an. 

Natürlich gibt es noch weitere Musik-Streaming-Dienste neben diesen dreien. Aldi zum Beispiel, bietet seit kurzem mit Aldi Life Musik einen Dienst an, der nur schmale 7,99 Euro im Monate kostet und auf Napster basiert. Deezer und Juke sind in Deutschland auch vertreten und erfreuen sich ebenfalls großer Beliebtheit. Wir wollen in dieser Umfrage wissen, welchen dieser Dienste Ihr nutzt.

Welchen Musik-Streaming-Dienst nutzt Du täglich?
Ergebnisse anzeigen

 

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

145 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Spotify und seit Kurzem Aldi Life. Mit bieden recht zufrieden, aber einer wird in Kürze gehen müssen. Es wird wohl Spotify sein :/


  • Internet-Radio Streaming über TuneIn. Kostet mich ausser meiner Daten-Flatrate, welche ich ohnehin hätte, keinen Cent. Und ich kann mit der App sogar aufzeichnen, damit ich auch Musik hören kann, wenn ich mal grad keinen Empfang haben sollte. Was will man mehr?


    • Gezielt Lieder oder Genres ansteuern, eigene Playlists bauen, etc..
      Formuliere doch deine Frage besser in "Was will ICH mehr?" um.


  • Es ist nicht überraschend, dass Apple Music in einem Android Magazin wenig anhänger hat :D
    Ich selber nutze seit über einem Jahr Spotify Premium, aber bin nicht 100%ig damit zufrieden weshalb es nur noch eine Frage der Zeit ist bis ich wechsel.
    Die Android App war mal viel schöner und lief stabiler. Außerdem bietet die Konkurrenz mehr.
    Prime Music habe ich nebenbei durch die Prime Mitgliedschaft, was einfach unglaublich billig ist im Vergleich mit anderen Anbietern. Wenn die Auswahl sich da noch weiterentwickelt sehe ich keinen Grund noch andere Anbieter zu nutzen.
    Bei Google Music ist es möglich die Musik auf einer Smartwatch runterzuladen und die Uhr nicht nur als Fernbedienung zu nutzen, leider finde ich dieses Gummibärchen Design der App schrecklich :D


  • Wer vkontakte kennt braucht kein streaming Dienst. Da gibt es alles was man will, das übertrifft jedes Streaming Angebot.


    • Dann erklär mal was das ist. Kenne ich nicht.
      Wieviel kostet das und wie werden die Musiker da entlohnt?


      • Das ist ein russisches soziales Netzwerk ähnlich wie Facebook aber deutlich besser. Es ist kostenlos und das ist keine, man kann sich dort playlists erstellen und man kann die Musik in den Cache speichern oder durch anderes Software/Apps auch als mp3 downloaden.


      • Und wie beazhlen die die Musik, die ihre Alben/Lieder auf dieses Netzwerk stellen?


      • Das weiß ich nicht. Ist mir aber auch egal solange ich dort die Musik hören kann die ich auch will. Illegal ist es nicht


      • Naja, kommt mir sehr suspekt vor 😕


  • Amazon Prime Music. Wo ist dafür die Auswahl?


  • Prime Music reicht für mich ebenfalls aus. Das gibt's on top. Ich würde für einen Streaming-Dienst kein zusätzliches Geld ausgeben. Aber so hat Amazon mich weiter gebunden. Halb zog man mich, halb sank ich hin... ;-)


  • ... mit tubmate
    bekomm ich die feinste Music 4 free von YouTube ...

    mehrstündige Mixe
    einzelne Songs
    whatever u want

    ... mehr brauch ich wirklich nicht ...


  • Amazon Musik stellt mich jetzt nicht so zufrieden. Da hat Google Play Musik doch viel mehr Auswahl. Nutze es im Moment im Prime noch bis Juni 2016. Dann ist eh für mich bei Prime wieder Feierabend.


  • Für mich ist Deezer am besten. Sowohl als App als auch von Website und Angebote. Spotify ist auch nicht schlecht. Google hat ein paar Hörspiele im Angebote die die anderen nicht haben. Aber die Empfehlungen von Google Music sind einfach nur schlecht. Nee Google dass solltest du besser können...


  • Euer ernst nicht mal Sound Cloud mit dabei?


  • Die Umfrage ist überhaupt nicht repräsentativ.
    Gerade Amazon Musik wäre hier wichtig zu sehen, denn das bekommen viele Prime Mitglieder zusätzlich.
    Mich hat es dazu verleitet Stream-Musik überhaupt erst auszuprobieren.

    Also, Umfrage erneuern und dann auch richtig machen.


  • "Nutze" seit ein paar Tagen Aldi life... Vorher hab ich deezer genutzt und war eigentlich ganz zufrieden. Klar muss an Abstriche machen wenn es um unbekanntere Künstler geht, kein Problem.

    Das Aldi Life aber nicht ein mal Musik von Metallica im Sortiment hat machte mir die Entscheidung ob verlängern oder nicht ziemlich leicht.


    • Aldi Life = Napster. Und die finde ich nicht so gut...


    • Von den reinen Zahlen her ist Aldi bzw Napster einer der größten Anbieter (34mio Titel). Die Auswahl ist dann natürlich Geschmackssache. Schade über mich, aber Metallica habe ich bisher nicht vermisst :)


  • amazon prime Musik und spotify. wobei ersteres nur wegen Mitglied Schaft. bei spotify die Variante mit Werbung.


  • Napster ist in meinem Mobilfunktarif MTVmobile inklusive. Also bleibe ich auch dabei.


  • Bin Ü50 u. höre gern auch Musik mittels Smartphone o. Tablet (insbesondere im ÖPNV o. Urlaub). Habe dank Spotify meinen musikalischen Horizont erweitern können, zahle hierfür sehr gern 6 € im Monat (Familien-Abo).


  • Tidal früher Wimp ;anderes ist qualitativ unerträglich


  • Spotify ist einfach aufgeräumt und mehr als reichlich Auswahl!


  • Ich nutze Spotify, Deezer & Google Play Music


  • Ich nutze die Musik Option von Telegram


  • Mein eigenen NAS zuhause...


  • Ich höre eigentlich ausschließlich über YouTube ^^


  • Seit Jahren nur Spotify.


  • Musik am Handy hat wohl auch was mit dem Alter zu tun.
    Als 40 jähriger wirst von Kollegen belächelt wenn man mit Kopfhörer durch die Gegend rennt.
    Richtig albern wirds wenn Leute mit dicken Dingern rumlaufen...beats
    Für mich ist das Handy eine Internet und Kommunikations-Maschiene. Vieleicht würde ich anders handeln wenn ich längere Bahn oder Busfahrten nutzen müsste. Aber selbst dann wohl offline mit min. 256bit codiert.

    Musik macht mir erst richtig Spass daheim. Schallplatte auflegen oder CD und high-end Anlage das luftige Frequenzspektrum feuern lassen. 🎶 ...relaxen oder pushen lassen 😀
    old-school


    • Schön zu lesen das sich ein 40 jähriger schon zu alt für sowas fühlt. Ich lege nochmal 18 Jahre drauf und stimme dir zu 100% zu :-)


      • Und ich lege weitere 15 Jahre drauf... Ich habe eben beim Streamen von Amazon Music einen Kopfhörer eingesteckt und festgestellt, dass mir irgendein Sausack ein LG G3 verkauft hat, an dem die Buchse defekt ist. So eine gequirlte Kacke. Das wird die Verkaufsmöglichkeit im nächsten Jahr wohl deutlich einschränken.


      • Du bist 73? Siehst du nicht nach aus! *grins*


    • absolut richtig... Musik höre ich auch nicht mit dem Handy.... und fürs Fitnessstudio habe ich einen kleinen MP3 Player... einfach praktischer.... und die Musik, die ich höre, habe ich immer offline...

      Rudi


    • Bin jetzt 48 und meine Kollegen und Schüler kennen mich ohne große Kopfhörer schon garnicht mehr. Neulich hatte ich bei meinen AKG einen Kabelbruch und bin früh ohne Kopfhörer zur Arbeit gekommen. Eindeutiger Tenor der Kollegen und Schüler: Herr.... irgentwas fehlt bei ihnen heute.

      Unterwegs gibt's Musik von den MicroSD Karten und zuhause im WLAN Google Play Musik.


  • Leider höre ich so gut wie gar keine Musik auf dem Handy und damit nutze ich erst recht keinen Streaming-Dienst. Warum muss ich denn Musik auf meinem Handy hören, nur weil es sich um ein Android-Gerät handelt?


    • Was hat das mit Android zu tun? Viele nutzen ein Smartphone (Android, iPhone, etc.) wie wir damals den Walkman genutzt haben.

      Ich nutze keine Streamingdienste aber meine Jungs nutzen das tæglich.


    • @Cenexxis:
      Nee müssen tut man gar nichts, aber man kann ;-)
      Übrigens geht das auch mit Apple oder Windows ;-)

      Rudi


  • Als Prime Kunde eigentlich nur Prime Music, die Auswahl reicht mir für Zuhause vollkommen aus. Fehlt aber in der Umfrage👎


  • Ich hab meine Vinylsammlung, etliche CDs und die Festplatte voll von MP3. Aber irgendwie komme ich nicht dazu mich mal hinzusetzen und die Musik aktiv zu geniessen. Da reicht mir dann das Radio im Hintergrund. Streamingangebote sind uninteressant fuer mich.


    • Kann mich hier im vollem Umfang anschließen, mir geht es genauso wie dir Holger Kropp!


    • Musik ist heute sowas wie Kaffee to go.
      Ich handhabe das old-school. In Ruhe zuhause auf hochwertigen Komponenten. 👍


    • Jo Holger so ist das. Als Baujahr 57er habe ich noch Kisten voll mit Vinyl und CD`s. Da ich Musik als Fitnesstrainer brauche habe ich die Festplatten voll mit MP3. Mit Streaming kann ich leider nichts anfangen.


      • Dabei könntest du für jedes Fitnesprogramm eunfach und schnell ne eigene Playlist mit passenden Liedern für jeden Annlass anlegen :)


  • utorrent?


  • Amazon, leider bei der Umfrage nicht dabei :(


    • Ich auch, aber nur weil es bei Prime bei ist.
      Mir fehlen aber viele Lieder, ich meine da gibt es Lieder nicht die mehr Klicks auf YouTube haben als Amazon Prime Music überhaupt Lieder zum streamen hat.
      Sia Chandelier, Break to Rules, Hoch die Hände Wochenende...
      Sond nur ein paar die ich spaßeshalber mal hören wollte und bekannt sind sie alle.
      Aber dafür gibt es auch alle je auf CD bei Amazon gekauften Lieder,und das sind schon ein paar.... 😀


    • berechtigte Frage, denn hier bekommt man für das jährliche Geld wirklich sehr viel geboten, schließlich ist die Auswahl der Serien auch nicht schlecht, der schnelle und kostenlose Versand ist ebenso praktisch..


  • Spotify seit fast 2 Jahren, und zu Testzwecken jetzt mal Amazon.....


  • Ich nutze Napster. Zuhause schön über WLAN downloaden und dann unterwegs offline die Mucke verspeisen😆.
    Zahlen muss ich durch meinen Vertrag bei Base nichts extra für den Dienst. Ist im Tarif inklusive.


  • Sound Cloud oder TuneIn


  • Solange mein Mobilfunk-Vertrag so eine schmale Datenflat hat, sind Music Flats nicht attraktiv.


  • youtube


  • Youtube ohne Red. Komme eh fast nur auf Arbeit zum Musik hören. Unterwegs lieber podcasts. Zuhause hab ich genug andere Unterhaltung.


  • Ich nutze keinen Streaming Dienst da ich es einfach nicht einsehe jeden monat 10 - 15 Euro zu zahlen um meine tägliche Musik hören zu können. Ich kaufe mir die Alben lieber alle einmalig selber und kann sie dann hören ohne monatlich zu zahlen. Anders sieht es dann aber bei Amazon Prime aus wo man kostenlosen Versand bei Bestellungen, einen Video Streaming Dienst UND nen Musik Streaming Dienst bekommt.


    • "da ich es einfach nicht einsehe jeden monat 10 - 15 Euro zu zahlen"

      Und die Alben in physischer Form kosten wohl nichts?


      •   32
        Gelöschter Account 15.11.2015 Link zum Kommentar

        Wenn man nur wenig Musik hört, sind die einmaligen Kaufpreise tatsächlich günstiger als eine monatliche Miete.


        Wenn man immer auf dem aktuellen Stand sein muss, dann lohnt ein Streaming-Dienst.


      • Müssen nicht, aber für schlappe 5-6€ ist es schon prima nicht erst ein Album kaufen zu müssen um festzustellen, dass es diesmal nicht so pralle ist.


      • Bei Amazon kann man bspw. Ausschnitte der Lieder hören, die auf einem Album sind. Bei Gefallen kauft man (die CD, LP, usw.), ansonsten nicht. Und ja, es gibt sogar noch richtige Plattenläden, in denen man sich die Scheibe vorher erst anhören kann und darf, bevor man sie kauft. So hätte ich bspw. das Album "Unbreakable" von "Smash into pieces" kaufen können, bevor es überhaupt bei den großen Läden (Amazon, Saturn, usw.) verfügbar war. Okay, ich hatte es schon davor bei einem Konzert gekauft, aber jedenfalls lange bevor es im "normalen" Handel war oder bei Streaming-Diensten verfügbar war.


      • Das Thema hatten wir unten schon.
        Ausschnitte reichen mir nicht um ein ganzes Lied/Album analysieren zu können und in einen Laden zu rennen um mir da X Alben anzuhören, da ist mir meine Zeit zu schade für. Das geht am PC während der Arbeit besser.


      • Klar kosten die was, aber ich Zahle nicht jeden Monat 10 Euro für die Alben die ich in Physischer Form gekauft habe.


      • Ich habe erst seit einigen Tagen Amazon Prime Musik, und eine mehrere hundert Alben umfassende CD-Sammlung. Trotzdem bin ich nach einigen Überlegungen zu dem Schluss gekommen, dass sich ein Streaming DIenst auch für 10 € im Monat lohnen kann.
        Zunächst vorweg: Bei einem Streaming Dienst erwirbt man kein Eigentum an der Musik, im Gegensatz zu CD's und MP3-Downloads. Kündigt man den Dienst, hat man keine Musik mehr.
        DIe Jahreskosten von 120 € für den Streaming-DIenst entsprechen etwa 8 CD's, wenn es sich um Neuerscheinungen handelt (Mainstream, keine teueren Import CD's). Leider sind Downloads bei Neuerscheinungen oft kaum billiger, so dass ich sie nicht weiter betrachte. Meine Überlegungen beziehen sich aber auf den Fall, dass ich auch CD's kaufen will, um die Musik als Eigentum zu haben.

        Kauft man eine CD nicht bei ihrem Erscheinen, sondern hört sie stattdessen im Streaming-Dienst, und kauft sie erst nach einem Jahr, so kann man in der Regel durchaus 5 € pro CD einsparen, bei gut erhaltenen Gebrauchten sogar noch deutlich mehr.
        Kauft man also 2 CD's pro Monat ein Jahr verspätet, für 5 € günstiger pro Stück, so ist der Break-Even schon erreicht, der Streaming-Dienst kostet nicht mehr.
        Erfahrungsgemäß sind bei 24 CD's bei mir mindestens 2 Fehlkäufe dabei, ein, zwei Tophits haben mehr versprochen, als der trauige Rest gehalten hat.
        Von den übrigen CD's halte ich zwar keine für ausgesprochen schlecht, aber bei 6 bis 8 weiteren, müsste ich diese nicht unbedingt besitzen, die Lieder haben sich "abgehört", ich will diese CD's eigentlich gar nicht mehr hören.
        Gehe ich also davon aus, dass ich den Kauf von 8 CD's vermieden habe, ohne dass dies weh tut,
        habe ich für die verbliebenen 16 CD's zum reduzierten Preis 160 € bezahlt, plus 120 € für den Streamingdienst, also in Summe 280 €. Die 24 CD's hätten aber unmittelbar nach Erscheinen 360 € gekostet, die Ersparniss liegt also 80 € oder etwa 22 Prozent.
        Die so erworbene Sammlung ist schlanker, aber die fehlenden Scheiben würde ich auch nicht vermissen.
        Der Streaming-Dienst würde es aber darüber hinaus erlauben, bislang völlig unbekannte Gruppen und Titel testweise anzuhören, ohne zusätzliche Kosten zu haben.
        Für jemanden der viel Musik hört, und eine Sammlung erst aufbauen will, also durchaus überlegenswert, wenn der Streaming-Dienst gut an den eigenen Geschmack angepasst ist, und vor allem Neuerscheinungen kurzfristig einpflegt.

        Wie gesagt, nur so ne Überlegung...


  • Keiner dieser Dienste inklusive Amazon Prime Music, was hier nicht gelistet wurde, bietet aktuellen Deutsch Rock an, weshalb ich mich nicht auf einen Anbieter festlegen kann. Andere Musikrichtungen werden aber von Spotify ganz gut abgedeckt.


  • Ich nutze normal Spotify oder Tuneln Radio.


  • Ich stehe noch zwischen Apple Musik und spotify. Eigentlich (als Schüler) tendiere ich zu Spotify aber als iPhone Besitzer ist die Integration bei AMusik einfach genial. Man wie schwierig.


  • Abgesehen davon das einige Dienste, wie schon von Anderen erwähnt, fehlen. Ich nutze keinen Streamingdienst. Offenbar ist mein Musikgeschmack zu speziell für solche Streamingdienste, z.B. mit Kate Bush, Peter Gabriel, Radiohead, Elbow usw. In der Regel sind meine Favoriten nicht oder nur sehr unzureichend vorhanden. Bei amazon Musik prime z.b. garnicht. Da bleibe ich doch lieber bei MusicBee am PC und meiner eigenen Mp3 Sammlung auf einer 64Gb Speicherkarte. Und sollte ich mal Lust haben unterwegs mich von etwas anderen berieseln zu lassen, tut es auch die Radioapp, ja dieses komische, klassische Ding, UKW und so... ist sogar kostenlos....


    • " Kate Bush, Peter Gabriel, Radiohead, Elbow"

      Alle bei Spotify gefunden :)

      "ist sogar kostenlos...."

      Also ich zahle GEZ ;) Und muss zusätzlich das hören was die mir aufzwingen.


      • Nun, als Musikstreamingdienste populär wurden sah es nunmal so aus, dass mein Musikgeschmack eher unzureichend bedient wurde. Kann sein das sich dies mittlerweile geändert hat. Allerdings hängt mein Seelenheil nicht unbedingt von Streamingdiensten ab, so das ich nun nicht monatlich prüfe ob sich an dieser Situation etwas geändert hat. Zumal ich ungern mich irgendwo registriere ohne vorher einen Blick auf das Angebot werfen zu "dürfen". Wie z.b. bei Spotify.

        Auch ich bezahle GEZ und dies sogar gern. Allerdings nicht nur wegen der Radiosender und da ich in einer 3-er WG wohne kostet mich die GEZ weniger als jeder Streamingdienst. Mir hat auch noch kein Radiosender auf die Finger gehauen wenn ich ihn gewechselt habe, weil mir die Musik gerade nicht gefiel. Sieh also dieses "aufzwingen" als das, was diverse Streamingdienste gern als Feature verkaufen. Vorgefertigte Playlisten oder, da schau her, bei Amazon heist es sogar Prime Radio^^

        ps: oben genannte Künstler sind z.b. bei Prime nicht verfügbar...


      • Nuja, du kannst die vorgewählte Playlisten anhören, die zu deiner Musiklaune passen, deren Lieder du aber auch skippen kannst, falls dir was nicht zusagt. Das geht beim Radio schlecht ;)
        Und du kannst dir eigene Playlisten bauen (quasi wie einen eigenen Radiosender). Und das ganze ohne irgendwelche sinnlosen Zwischenansagen :D
        Aber ich gebe zu, dass ich durchaus auch gerne Radiosender höre. Einfach mal randomly zurieseln lassen oder spezielle Programme wo neue Künstler, neue Platten vorgestellt werden. Deswegen hab ich mir auch extra vor Jahren schon ein Internetradio gekauft, weil die sächsische Radiolandschaft einfach grottenschlecht ist und die Berliner Sender schlagartig ihren Empfang verlieren, sobald man ins Elbtal abtaucht.

        Es gibt für Filmstreamingdienste die Seite wer-streamt-es.de, wo man gucken kann bei welchem Anbieter diesen oder jenen Film sehen kann. Sowas müsste man mal für Musikstreamingdienste programmieren.


  • Zu was zählt denn Soundcloud..?


  • Spotify. Und sehr zufrieden. Dass nur Mainstream angeboten wird kann ich nicht bestätigen..


  • Ich nutze keinen. Musik nahe des Mainstreams ist nicht meins. Da kaufe ich mir lieber die CD oder LP (am besten direkt vom Interpreten).


  • Deezer.
    Ich hatte über GMX für 5 💶 im Monat Simfy. Die sind aber wegen irgendwelcher DRM-Probleme tot gemacht worden. GMX hat darauf hin den Umstieg auf Deezer angeboten.
    Ach ja, bei Amazon hab ich mich jetzt auch angemeldet, aber erst nur kurz getestet.

    Edit:
    Ich habe heute mal ein wenig bei Amazon Music geschnüffelt. Bei all meinen Lieblingsinterpreten gibt es kaum etwas kostenfrei. Und damit würde das Zusammenstellen von Playlists arg mühsam.
    Aber ich höre eh keine Musik über mein Handy, also ist das auch egal.

    Zu Hause bin ich über meine Sonos Geräte bei Deezer (s.o.).


  • Ich teste gerade Amazon Prime Music. Leider bieten diese kommerziellen Dienste viele Musikrichtungen bzw. Interpreten nicht.
    Warum gibt es in der Umfrage Amazon Prime Music nicht?


  • Ich nutze keinen dieser Dienste. Ich kaufe mir meine Musik als MP3 oder als CD. So ist die Mucke auch sicher meine :-) Und mein Handy, nee heißt ja Smartphone nutze ich für vieles, aber nicht um Musik zu hören.


  • Napster wurde irgendwann mal Teil meines Handyvertrages, aber ich nutzte es nicht und Amazon Prime Music hab ich mir Prime quasi auch aufs Auge gedrückt bekommen obwohl ich es nicht nutzte. Aber Prime verschwindet wegen der Antichromecastpolitik sowieso aus meinen Portfolio.
    Ich kann dieses Streamingdiensten was Musik angeht nix abgewinnen.


  •   32
    Gelöschter Account 14.11.2015 Link zum Kommentar

    Musik, die mich interessiert, wird ganz altmodisch gekauft (meist Digital, selten CD), über einen iPod gehört oder via Nas zum Smartphone gestreamt.
    Als Amazon Prime Kunde habe ich jetzt auch Prime Music, was ich aber bisher kaum genutzt habe.


  • Amazon Prime Music


  • Nutze schon seit längerem Spotify, aber seit kurzem auch Prime Music (da Prime vorhanden)


  •   39
    Gelöschter Account 14.11.2015 Link zum Kommentar

    Keinen und komm gut damit klar ;)

    EmilioGelöschter Account


  • habe mein Rechner ;-) brauche so ein schei..... nicht


    • In etwa wie: "Brauche keine Schaufel, hab meine Hände um ein Loch zu graben".

      Gelöschter Account


      • Emilio
        • Blogger
        15.11.2015 Link zum Kommentar

        Akzeptiere es doch einfach, das er für Streaming Dienste nicht zahlen möchte, ist doch schließlich sein Geld. Wenn er eh nur zu Hause hört, kann er auch kostenlos über YouTube o.Ä. hören und kann sich das Geld sparen.. Da muss man doch nicht drauf rum hacken😇😏


      • Tu ich doch. Hab ich irgendwo was anderes geschrieben?
        Er hat nur nen seltsamen Gegengrund, auf Basis von Unwissenheit was der Unterschied zwischen Streaming und starren Musiksammlungen ist, gebracht. Und das find ich dann ein bissen merkwürdig.


  • Amazon Prime Music


  • Aber eine Familienoption gibts bei Spotify auch seit einiger Zeit... dort gibts 50% auf jedes weitere Premium-Konto, wobei jeder sein eigenes Konto behält, jedoch nur eine Person für alle Family-Mitglieder zusammen bezahlt. Weiß nur gerade nicht, wie viele Personen man max. beim Familykonto anmelden kann. Und einen 50% Studentenrabatt hat Spotify auch.


  • Was ich selbst hab' wird über Google Play gestreamed, alles andere über Spotify.


  • zu Hause Vinyl und unterwegs mp3 von gerippten CDs...


    • Genauso mache ich es auch. Für Platten und CDs schon bezahlt und dann noch jeden Monat 10€ zahlen, NEIN DANKE


    • Ich habe sämtliches Schallplatten und CDs als FLAC abgespeichert und könnte die streamen. Trotzdem kopiere ich die Alben auf mein Smartphone, die ich hören möchte. Zum berieseln reicht mir noch immer UKW oder DAB2.


  • Amazon Musik!


  • Nutze Napster, da es in meinem Base Vertrag mit dabei ist.
    Muss aber noch Amazon Musik richtig angucken 😊


  • Natürlich Spotify


  • Geht nichts über Amazon Prime Music. Für mich ist das unbegreiflich, dass ich ohne weitere Kosten (nur allein durch die 49€ Prime Jahresgebühr) auf zig Tausende von Songs/Alben zugreifen kann und die Online/Offline nutzen kann. Wenn ich diese auf der APP speichere, habe ich diese parallel zudem auf dem FIRE TV Stick...-genial!
    Mich erfreut das mal so richtig :-)


  • Nur Spotify


  • Mal ne Frage,bei den 3 Monaten die man bei Apple Music geschenkt kriegt,kann man da jederzeit kündigen?


  • Ich nutze Amazon Prime Music.


  • Sehe ich genauso. Streamen geht zu sehr auf's Datenvolumen! Ich speichere meine Musik auch auf der SD Karte, habe dann mit Internet nichts mehr zu tun und kann sie immer wieder hören. Es kann ja auch sein, daß man mal nicht mit dem Internet verbunden sein kann.


    • Dafür gibt es die Offlinefunktion.


      • Aber nicht alle meine Alben gibt es bei den Streaminganbietern. Leider. Ich hatte mir vor 2 Jahren einige Alben und Box Sets z.B. AC/DC Konzertbox aus Japan mitgebracht die es nirgends für Geld und gute Worte gibt.


      • Stimmt. Manche gibt es einfach nicht oder sie verweigern sich den Streamingdiensten. Zum Beispiel Die Ärzte oder Die Toten Hosen, um noch ein paar prominentere Musiker zu nennen.


  • Sue H
    • Blogger
    14.11.2015 Link zum Kommentar

    Das "Micro-SD- Modell" nutze ich plus Mix Radio. ;)


  • Ich nutze Spotify, aber durch die neuen AGB ist Spotify zu einer Datenkracke geworden. Da ich auch kein Facebook etc. nutze, habe ich gekündigt. Mit meinen Daten macht Spotify zumindest jetzt kein Geld mehr.


  • Keinen,aber wenn würde ich wohl Deezer haben.


  • Ich nutze "microSD - 32GB" einmal zahlen, füllen und völlig unabhängig vom Funknetz und Datenvolumen meine Lieblingsmusik geniessen.


    • Und immer Zugriff auf zug Millionen Lieder und die neusten Alben haben? Was ist das für ne SD Karte?


      • Auf eine 64 GB Karte passen mehr als 10000 Titel, wenn man sonst nichts drauf macht. Wenn man überhaupt soviel Musik hat, ist die aber komplett nach dem eigenem Geschmack. Wieviel Prozent des gesamten Streaming-Angebots von den 30 Millionen Titeln der großen Anbieter, von Volksmusik bis Death-Metal treffen den eigenen Geschmack?
        Die neusten Alben hat man auf SD natürlich nur, wenn man sie sich vorher gekauft hat.


      • Sue H
        • Blogger
        14.11.2015 Link zum Kommentar

        Wär natürlich ne interessante Erfindung! Und das ohne Internetzugang ;) Es scheint Leute zu geben, die nicht auf zig Millionen Lieder Zugriff haben müssen.


      • Ich brauche gar nicht jeder Zeit Zugriff auf zigmillionen Lieder und die neuesten Alben. Mein Musikgeschmack ist da etwas spezieller. Auf meiner Speicherkarte sind momentan rund 2100 Lieder, und sie ist noch lange nicht voll.


      • Was mehr als 5€ im Monat kostet, wenn ich mir alle neuen Alben kaufen will, die mich interessieren.

        Und zumindest interessieren mich spontan mehr Alben als aufs Smartphone oder den PC passen. Mit Streamingdiensten bin ich flexibler.


      • Sue H
        • Blogger
        14.11.2015 Link zum Kommentar

        Ich hab da so ne kleine Sammlung über die Jahre aufgebaut, die mir eigentlich ausreicht. Nicht jeder kauft sich jeden Monat ein Album.


      • Auf ne Terabyte-Platte bekommt man 166000 Titel oder ca. 16000 Alben, da wäre so mancher DJ schon neidisch. Hast Du bei Deinem Dienst wirklich kurz nach Erscheinen die neusten Alben? Bei meinem vermisse ich schon das eine oder andere neue Album. Und die 5 € bekommen natürlich nur Studenten oder Altkunden. Ansonsten sind 9,99 € fällig.


      • Oder 5€ wenn man noch den alten Unlimited Account hat. Oder man teilt sich mit mehreren einen family Account.
        Ja, bei Spotify gibt es in der Regel gleich oder mit Verzögerung die neuen platten.
        Und das ist schön für die Terrabyte Platte, aber die befüllt sich nicht von alleine. Ergo, ich müsste mir alle Alben, die ich spontan hören will, neu kaufen. Viele davon für nur zum einmal durchhören (Geldverschwendung), oder aber straffällig werden.


      • Sue H
        • Blogger
        14.11.2015 Link zum Kommentar

        Man kann auch in ein Album rein hören ohne straffällig zu werden?!
        Ansonsten kann ich den verstehen, der Streaming Dienste nutzt, genauso, wie ich diejenigen verstehe, die keinen verwenden.

        MixRadio ist ja auch ein Streaming-Dienst, eben mit der personalisierbaren Radio-Komponente.


      • Naja, reinhören ist nicht das selbe. Manchmal muss ich ein Album ein paar mal komplett hören, damit es mir gefällt. Kann man so generell nicht sagen.

        Ich kann auch verstehen, wenn jmd keine nutzen möchte. Alles cool.
        Verstehen kann ich es aber nicht, wenn man dagegen wettert ohne scheinbar zu wissen was ein Streamingdienst ist, bzw. dessen Vorteile gegenüber starren Musiksammlungen sind.


      • Bei Onlineanbietern kann man ein paar Sekunden reinhören, im Plattenladen das ganze Album anhören. Bei älteren Alben kann man evtl. auch bei Gebraucht-CD's günstig zum Zug kommen.


      • ein paar Sekunden reichen oft nicht.
        Ich verschwende meine Zeit nicht in Plattenläden, die auch nur ein limitiertes Angebot haben.
        Und auch Gebraucht-CDs kosten in der Masse mehr als 5€ im Monat.


      • Bei den ersten beiden Punkten gebe ich Dir recht. Die Onlinehändler sollten lieber die Qualität auf z.B. 64 kBit/s fürs reinhören verschlechtern, als nur ein paar Sekunden anzuspielen, da die häufig nicht reichen, um die Titel zu beurteilen. Zum Plattenladen zu gehen, ist mir in der Regel auch zu zeitaufwändig. Der Kauf neuer oder gebrauchter CD's macht eigentlich nur Sinn, wenn man keinen Streamingdienst nutzt, es sei denn, man braucht unbedingt höchste Qualität. Dann sollte der Streamingdienst allerdings neue Alben auch zeitnah in sein Angebot aufnehmen und auch die älteren Titel der bevorzugten Stilrichtung bieten, sonst ist der noch keine echte Alternative zum Kauf.


      • Sue H
        • Blogger
        15.11.2015 Link zum Kommentar

        Okay, sehe ich ein. Die Sekunden können wenig sein. Bei Play Music kann man glaub relativ lange rein hören.
        Die meisten Alben hab ich so ein bisschen aus dem Bauchgefühl gekauft, war trotzdem nie ein Fehlgriff. So ein Album kaufe ich mir aber auch net häufig, vielleicht 1-3 pro Jahr.


  • YouTube schon seit Jahren.


  • Keinen

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!