Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Umfrage: USB-Typ-C-Kopfhörer statt Klinkenanschluss?

Umfrage: USB-Typ-C-Kopfhörer statt Klinkenanschluss?

USB Typ C statt Klinke: Der chinesische Hersteller LeEco verzichtet bei seinen Smartphones aus der Le-2-Serie auf den klassischen Kopfhöreranschluss. Auch Intel setzt sich für die USB-Typ-C-Schnittstelle als digitale Tonausgabe ein. Apple soll künftig ebenfalls auf den 3,5-Millimeter-Klinkenstecker verzichten. Was haltet Ihr davon?

Hat die 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse als Kopfhöreranschluss ausgedient? Wenn es nach einigen Smartphone-Herstellern geht, ja. Apple soll bei seinen Geräten künftig auf den klassischen Kopfhörerausgang verzichten und den Ton stattdessen über den Lightning-Port ausgeben, berichteten verschiedene Medien Anfang des Jahres. Der chinesische Hersteller LeEco hat die Klinkenbuchse bei den Geräten seiner Le-2-Serie schon entfernt. Der Ton wird über den USB-Typ-C-Anschluss ausgegeben. Auch Intel mache sich für eine Finalisierung dieses Standards stark, heißt es.

W7yWorF
Ohne Klinkenanschluss: LeEco Le Max 2 / © LeEco

Der Vorteil: Für den Hersteller fällt die Produktion der analogen Bauteile weg. Geräte können kompakter gebaut werden. Außerdem müssen Audiodaten nicht mehr in analoge Signale umgewandelt werden. Sie können direkt digital ausgegeben werden. Für den Nutzer hat das ebenfalls Vorteile. Die Qualität der Audiosignale nimmt zu. Außerdem dürften die neuen Anschlüsse stabiler sein als die Klinkenstecker. Der Nachteil: Kopfhörer mit USB Typ C könnten anfangs teurer sein als die mit einem Klinkenstecker, da die Bauteile aufwendiger zu produzieren sind.

Auf einer Online-Petitionsseite hatten Nutzer Anfang 2016 übrigens gegen die Abschaffung des Klinkensteckers bei künftigen iPhones gestimmt. Über 300.000 Nutzer beteiligten sich. Ihr Argument: Durch den Wegfall des Klinkenanschlusses würden "Berge an Elektroschrott" anfallen, da die iPhone-Nutzer ihre alten Kopfhörer wegschmeißen müssten.

Wie seht Ihr das? Sind die Pläne der Smartphone-Hersteller zugunsten kompakterer Geräte und besserer Audio-Signale gerechtfertigt? Oder würdet Ihr lieber den klassischen 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss behalten wollen? Macht mit bei unserer Umfrage und schreibt Eure Meinung in die Kommentare. Eine Auswertung der Ergebnisse gibt es nächstes Wochenende.

Der 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss bei Smartphones...
Ergebnisse anzeigen

 

Neueste Artikel

Empfohlene Artikel

Top-Kommentare der Community

  • Gregor Fürst 01.05.2016

    Kann ich wirklich gerne darauf verzichten, dann geht dieser Blödsinn wieder los man sucht einen Kopfhörer mit dem man gleichzeitig hören und das Handy aufladen kann, dann ist das Wunschmodell wieder nicht mit dieser Konfiguration wieder nicht verfügbar und blablabla... kurz auf diesen Mist kann ich verzichten.

  • Peter 01.05.2016

    Eine seltsame Entwicklung. Einerseits werden die Smartphones jetzt wieder etwas dicker zugunsten eines größeren Akkus. Aber mit Wegfall der Kopfhörerbuchse wollen die Hersteller die Geräte wieder kompakter bauen?

  • Jonas Mödl 02.05.2016

    Einfach nur sinnlos. Was ist denn bitte schön wenn ich mein Handy laden will und gleichzeitig Musik hörn will???

128 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • das Laden mit Quick Charge liefert in ein paar Minuten genug Saft für Stunden Musik, so dass das "Totschlagargument" Kein gleichzeitiges Laden und Musikhören absolut zu vernachlässigen ist.


  • Langfristig ist es wohl eine gute Idee, denn jedes Bauteil weniger ist gut. Das Problem ist die Übergangszeit.


    • Jedes Bauteil weniger ist gut? Hmm.. bis wir irgendwann nur noch das nackte Gehäuse in der Hand halten... 😲


  • Ich nutz den Anschluss für meinen Pressy. Brauche ne Klinkenbuchse also definitiv!


  • Man wird umsteigen auf externe DAC. Die gibts für anspruchsvolle Hörer schon lange. Egal ob externe DACs zu Gadget für jederman werden oder der Ton über BT aptx ausgegeben wird, klanglich können wir nur gewinnen.
    Deswegen IMHO richtige Entscheidung auf die Klinke zu verzichten.


    • Ein vernünftiger DAC wird m.E. nie zu erschwinglichen Preisen zu produzieren sein. Es sei denn man begnügt sich mit billigen China-Kopien in denen nicht das drinsteckt was draufsteht, oder mit billigen Kunsstoffteilen vom Massenmarkt die das Geld nicht wert sind.


    •   44
      Gelöschter Account 03.05.2016 Link zum Kommentar

      ja die klinkenbuchse nimmt ja so viel platz weg. das stört doch kein mensch.
      und wegen wasserdichtheit muss auch niemand kommen das s5 hat klinke und ist wasserdicht.

      Peter


    • Ich habe mir jetzt mal ein paar billige DAC angeschaut (Hama HA 202 und HA201). M.E. wirklich Billigschrott. Das ist auch die Meinung vieler Käufer. Bei vielen Käufern schon nach sechs Monaten Totalausfall. Schon das Plastikgehäuse ist scheußlich. Aber nichts anderes erwarte ich von solchen Billigteilen. Wenn das die Zukunft sein soll verzichte ich lieber ganz auf mobiles Musikhören.


  • Einfach nur sinnlos. Was ist denn bitte schön wenn ich mein Handy laden will und gleichzeitig Musik hörn will???


  • Ich finde es nur sinnvoll wenn die Smartphones 2 USB C Anschlüsse bekommen würden. Dann kann man gleichzeitig laden und Musik hören oder man hat auch platzt für anderes Zubehör


    •   44
      Gelöschter Account 02.05.2016 Link zum Kommentar

      da aber eine usb c buchse mehr platz wegnimmt als ein klinkenstecker würde das aber aus einem schildbürgerstreich
      gleich einen doppelten schildbürgerstreich machen. und was passiert wenn du das ladegerät in die usb buchse vom kopfhörer steckst.


      •   58
        Gelöschter Account 03.05.2016 Link zum Kommentar

        In einem solchen Falle gäbe es keine Schnittstelle für eine spezielle Anwendung. Das würde vollkommen gegen die Konzeption von USB-C stehen.

        Ist schon klar, dass sich der geneigte Windows-User, dessen Desktop-PC auf der Rückseite über mindestens zwei verschiedene, farblich gekennzeichnete Typen von USB-Buchsen verfügt, so etwas schwer vorstellen kann. Ist aber so.


  • ...nur, wenn ein splitter mitgeliefert wird, der usb und audio trennt!!!


    •   58
      Gelöschter Account 03.05.2016 Link zum Kommentar

      Häh? USB-C hält keine analogen Signale bereit. Was soll dann ein Splitter?


  • A. K.
    • Mod
    02.05.2016 Link zum Kommentar

    Ich glaube nicht daran, noch nicht. Auch wenn es technisch Vorteile bietet, der Anschluss ist MMn weit von der Stabilität der Klinke entfernt. Also für mich nicht alltagstauglich, wenn auch machbar.
    Sicher wird Klinke irgendwann abgelöst und anfangs wird es Hybriden geben aber ich sehe den Nachfolger nicht in USB C oder lighting.


    •   58
      Gelöschter Account 03.05.2016 Link zum Kommentar

      Um was sollen wir wetten, dass das iPhone 7 (oder wie immer es heißen wird) hier die Maßstäbe setzt, nach denen sich alle recht schnell richten werden? Egal, ob USB-C oder Lightning ... beide machen den Klinkenstecker schon seit langem obsolet.

      (Anm.: Die einzig wirklich interessante Sache dürfte sein, ob Apple noch an Lighting festhält oder bei den nächsten iPhones und iPads nicht eher auf USB-C setzt. S.A. das MacBook.)


  • Aufwendiger produziert das ich nicht lache, dann kostet die Herstellung von den einzelnen Anschluss 30 Cent mehr in der groß Produktion (wenn überhaupt) und dafür kostet der 🎧 Kopfhörer 🎧 dann 30€ mehr.

    Ansonsten bin ich voll dafür.


    •   58
      Gelöschter Account 03.05.2016 Link zum Kommentar

      Der Preisunterschied in der Produktion dürft sich im einstelligen Cent-Bereich bewegen. Aber darum geht es nicht. Viele Hersteller - allen voran die Platzhirsche Apple und Samsung - verdienen einen Großteil ihres Erlöses über Zubehör. In der Herstellung ist ein Ohrstöpsel mit USB-C- oder Lightning-Anschluss trotz eigenem DAC kaum teurer, als einer mit "klassischem" Klinkenanschluss, aber dieser ist doch nur "Einstiegsdroge" für teurere Zubehör-Modelle oder gar solche mit ausgefeiltem Bluetooth-Audio. Käufer von Geräten der 700++ Euro-Klasse greifen dann auch gerne noch zum "besseren" Klangzuspieler für 'nen Hunni oder mehr.


  • find ich nicht so sinnvoll. dann ist es vllt auch schwieriger die richtigen Kopfhörer zu finden denn die meisten sind nun mal 3,5 mm Klinke.


    •   44
      Gelöschter Account 02.05.2016 Link zum Kommentar

      ich finde es auch nicht sinnvoll nu,r sollte es kommen sind die richtigen kopfhörer schlagartig da


      • Da lobe ich mir meinen Kopfhörer von B&W. Da bräuchte es nur ein Austauschkabel. Aber bei B&W kostet ein Austauschkabel richtig Geld (da Sauerstofffrei). B&W liefert derzeit schon zwei Kabel mit. Eines für iPhone (mit 4 Kontakten) und ein normales Kabel (mit den herkömmlichen drei Kontakten).


  • Musik hören und Laden geht dann nicht mehr gleichzeitig.


    •   58
      Gelöschter Account 03.05.2016 Link zum Kommentar

      Hast Du kein Radio? ;-)


  • Für mich stellt sich die Frage, ob es in absehbarer Zeit überhaupt dazu kommt. Was ist denn bisher passiert? Es gibt ein Gerücht bezüglich Apple, nicht mehr. Und wie das so ist bei Gerüchten zum Thema Apple, findet sich ja immer irgendein Androidhersteller, der das sofort aufgreift und schnell, schnell mit dem besagten Feature auf den Markt stürmt, ganz egal ob sinnvoll oder unsinnig. Hauptsache man hat ein paar Tage Vorsprung vor Apple, falls denn die Gerüchte sich bewahrheiten. So hat es Huawei ja auch gemacht. Also rege ich mich erst einmal gar nicht auf und warte ab, was sich da überhaupt tut.


    •   58
      Gelöschter Account 03.05.2016 Link zum Kommentar

      Das Problem ist und bleibt aber: Die "vorauseilenden Nachahmer" bringen i.d.R. nur minderwertige Qualität oder nicht zu Ende gedachte Lösungen auf den Markt. Richtig Fahrt nimmt das Ganze dann auf, wenn Apple oder Samsung der Branche zeigen, wie es geht.


  • Und was ist, wenn ich das Handy laden will und gleichzeitig Musik höre ?
    Wer denkt sich den so einen Sch... aus, der Klinkenstecker funzt seit Jahren perfekt, ich werde bestimmt keinen zusätzlichen Adapter kaufen für meine Kopfhörer... und die Möglichkeite der digitalen Übertragung hat man doch jetzt auch schon per USB...
    Der letzte Weg zu den Lautsprechern vor dem Ohr ist sowieso immer analog !
    tolles Feature reiht sich ein in PushtoTalk, AirView, aut. Scrollen des Bildschirm usw....


    •   58
      Gelöschter Account 03.05.2016 Link zum Kommentar

      "Und was ist, wenn ich das Handy laden will und gleichzeitig Musik höre ?"

      Dann liegt ein kleines Y-Kabel dem Ladegerät bei (oder muss ggf. separat erworben werden).

      "Wer denkt sich den so einen Sch... aus, der Klinkenstecker funzt seit Jahren perfekt, ich werde bestimmt keinen zusätzlichen Adapter kaufen für meine Kopfhörer..."

      Adapter, die dann einen DAC enthalten müssen und sicherlich keine Steuerfunktionen ans Gerät weitergeben können, dürften viel zu teuer kommen.

      "und die Möglichkeite der digitalen Übertragung hat man doch jetzt auch schon per USB... "

      Nein, hat man nicht. (Micro-) USB ist nicht Digital-Audio Streaming-fähig.

      "Der letzte Weg zu den Lautsprechern vor dem Ohr ist sowieso immer analog !
      tolles Feature reiht sich ein in PushtoTalk, AirView, aut. Scrollen des Bildschirm usw...."

      Ogottogottogott! Technische Neuerungen! Teufelskram! Bleib mir bloß weg damit!


  • Hi. Irgendwann wird jeder analoge Anschluss wegfallen. Es war nur eine Frage der Zeit wann der Anfang kommt. Das ist nun mal die Entwicklung. Ich kann mich noch dran erinnern als meine Oma ein Tastentelefon bekommen hat als Ersatz für die Wählscheibe. Also Leute... Alles wird gut.


    • Ach und deine Ohren werden dann auch digital? mal überlegen: der DA Wandler wird also in den Kopfhörer verlegt. Der braucht Strom, Platz, ist relativ teuer, wenn er gut ist. also statt einem guten im Telefon braucht man dann x gute in den Kopfhörern. Oder einen teuren Adapter. Das bringt: Genau dem Kunden nichts.


  •   44
    Gelöschter Account 02.05.2016 Link zum Kommentar

    und dann neuen mp spieler kaufen oder für den mp spieler einen zweiten kopfhörer mitschleppen? alles geldmacherei


    • Würde ich so nicht sagen. Man muss es ja nicht kaufen. Mir wäre ein richtiger Audioabspieler lieber. Aber so einen wie ihn Sony mal in den 1990er Jahren gebaut hat. Solide, qualitativ hochwertig, und bis zu 60 Stunden Laufzeit mit einer einzigen Mignon-Batterie. Onkyo hat einen herausgebracht (DP-X1), leider ein paar Tage zu spät (jetzt habe ich den Verstärker schon).


      •   44
        Gelöschter Account 02.05.2016 Link zum Kommentar

        nein wenn du aber ein smartphone mit usb anschluss hast und einen mp spieler mit klinken
        musst du zwei kopfhörer haben oder aber einen teuren adapter mit d/a wandler dazukaufen.
        ganz abgesehen das es dann nur adapter klinke auf usb c geben wird
        und usb c auf klinke kannst du dann suchen bis du schwarz bist


      • Wenn ich einen normalen Abspieler habe brauche ich nur einen Kopfhörer. Weshalb sollte ich mit zwei Geräten Musik hören wollen? Zudem wird sich schon ein Hersteller finden der für beide Wege einen Adapter anbieten wird.


      •   44
        Gelöschter Account 02.05.2016 Link zum Kommentar

        ja vielleicht weil der kopfhörer vom smartphone gleichzeitig headset ist?


      • Mich persönlich tangiert das peripher. Entweder höre ich Musik, oder ich telefoniere. Wenn ich Musik höre schalte ich in den Flugmodus.


  • Mir wäre eine lösung via Bluetooth ehrlichgesagt lieber als über USB.


    •   44
      Gelöschter Account 02.05.2016 Link zum Kommentar

      dafür braucht es doch keine Lösung gibt doch schon Bluetooth Kopfhörer.


      •   58
        Gelöschter Account 03.05.2016 Link zum Kommentar

        ... deren Qualität aber oft noch unterirdisch ist, weil die wenigsten Hersteller aktuelle Bluetooth-Standards implementieren.


  • Ich finde es ist eine gute Idee, aber die Masse ist noch nicht so weit. Nokia hatte den Versuch beim 6500 c. schon gemacht, aber aus meiner Sicht, war es ein Reinfall. Die USB Schnittstellen waren anfälliger, weil sie dadurch mehr beansprucht wurden und im Anschluss der Kunde frustriert war, das er sein Handy nicht mehr laden kann, oder mit dem USB Anschluss nichts mehr ging.
    Ein weiterer Punkt der für ein Klinkenstecker spricht, das es zur Zeit einfacher ist, das man im Notfall, sich im fast jeden laden schnell ein günstigen Kopfhörer kaufen kann.


    • Wenn es einen Verriegelungsmechanismus gäbe wie bei den alten Applegeräten wäre das kein Problem. Das hat die Industrie aber mal wieder nicht vorgesehen.


    •   58
      Gelöschter Account 03.05.2016 Link zum Kommentar

      Vor allem aber waren alle bisherigen Lösungen via USB nicht USB-konform, sondern herstellerspezifische Sonderwege. Das hat sich mit USB-C nun geändert.


  • Es spricht nichts dagegen, digitale Kopfhörer am USB-C-Anschluss betreibbar zu machen, das geht auch schon mit den älteren Micro-USB-Anschlüssen.
    Es spricht aber auch nichts dafür, deshalb die Klinkenbuchse entfallen zu lassen.
    Die Analogtechnik bleibt den Geräten in jedem Fall erhalten. Man will ja weiter damit telefonieren, braucht also Mikrofon und Hörer, und Sensoren wie Beschleunigungs-, Drehraten, Magnetfeld und Lichtsensor arbeiten auch analog, wenngleich manche noch im Chip A/D-wandeln.
    Auch die diversen HF-Frontends bleiben, trotz digitaler Modulation, analoge Komponenten.
    Die Geräte können eingesteckte Kopfhörer erkennen, könnten die analogen Komponenten dafür also abschalten, wenn kein Kopfhörer gesteckt ist. Im Betrieb braucht der externe D/A-Wandler und Kopfhörerverstärker genauso Strom, wie die eingebauten Komponenten.
    Das Stromsparargument kann also nicht überzeugen. Und warum sollte die externe Wandlung eine höhere Audioqualität ergeben, als die interne? Die mehr oder weniger hochwertige Technik befindet sich wenige Zentimeter außerhalb des Gerätes statt innerhalb, warum sollte das eine höhere Audioqualität ergeben?
    Der Wegfall der Klinke bringt den Herstellern ein paar Cent Ersparnis.
    Der Kunde erhält ein abgespecktes Gerät ohne erkennbare Vorteile. Wie schon gesagt, wer unbedingt will, kann auch schon an aktuelle Geräte, mit Klinke, digitale Hörer anschliessen.


    •   44
      Gelöschter Account 02.05.2016 Link zum Kommentar

      was briingt das zb.sony für ersparnisse wenn sie den d/a wandler statt in ihr smartphone in die kopfhörer einbauen müssen?


    • Ein reiner Wandler bringt natürlich nichts. Nur mit Verstärker hat man auch etwas davon.


      •   44
        Gelöschter Account 03.05.2016 Link zum Kommentar

        so habe ich das jetzt nicht gemeint.
        sony stellt einerseits kopfhörer und andererseits smartphones her.
        wenn sie jetzt pro smartphone beisbielsweise 5 kopfhörer herstellen müssen sie einen wandler einbauen bei den kopfhörern aber 5 stück allso nix mit ersparniss
        wenn der wandler weder im smartphone noch in den kopfhörern ist hörst du nichts


      • Ein x-beliebiger Hersteller könnte folgendermaßen denken:

        Die Ersparnis, bzw. zusätzlicher Gewinn liegt darin, dass ich Wandler, Verstärker und Buchse aus dem Smartphone weglasse, es aber genauso teuer wie vorher verkaufe.
        In die Hörer baue ich Verstärker und Wandler ein, verkaufen sie aber teurer, und natürlich mit einem Gewinnaufschlag zusätzlich für die Elektronik. Gehen im Lauf eines Smartphonelebens 5 Hörer kaputt, verdiene ich nicht nur den Gewinnaufschlag für die fünf zusätzlich verkauften Wandler mehr, sondern auch noch den Gewinnaufschlag und die tatsächlichen Kosten des im Smartphone gar nicht mehr verbauten Wandlers, da ich dem Kunden dafür ja keinen Preisnachlass gegeben habe.


  • Das der Klinkenanschluss nicht soll sein soll wie der USB Typ C Anschluss? Kann ich nicht bestätigen, weil ich den Typ C noch nicht kenne. Aber weiß mit Sicherheit das der 3,5 er Anschluss bei keinen meiner Geräte bisher Verschleiß zeigte. Das fing Ende der 80er Jahre bein den Walkmans an, wo wir als Kinder die Kopfhörer nur so herum gefetzt haben. Alles andere ging irgendwie mal kaputt, aber der Klinkenanschluss hielt alles aus.


    • Ein Klinkenstecker ist m.E. immer stabiler als die popeligen USB-Stecker. Und die leiern auch nicht so schnell aus. Zudem sitzen Klinkenstecker fester. Das hat Apple bei seinen Steckern besser gelöst, zumindest bei älteren Geräten. Da muss man zuerst entriegeln bevor der Stecker abgeht. Diese Verriegelung fehlt bei den USB. Und die Zugentlastung fehlt bei USB-Kabeln auch.


  • Wat für ein Unsinn wieder. Nutze den Klinkenanschluss täglich zum Musikhören auf dem Weg zur Arbeit und zurück oder in ruhigen Minuten im Büro. Der ist auch praktisch wenn ich unserer Musikbox in der Schule nutze. BT kennt die Anlage leider nicht.


  • Ich höre jeden Abend wärend des Ladens noch Musik. Das wäre dann nicht mehr möglich. Wenn dann musses eine Lösung geben das man Laden kann und Musik hören.


    •   58
      Gelöschter Account 03.05.2016 Link zum Kommentar

      USB-C mit entsprechendem Y-Aufbau entspricht den USB-C-Spezifikationen.


  • Was ist mit handy laden und und musik hören zugleich?


  • Als ich die Überschrift gelesen habe, hatte ich sofort ein Bild meines iPhone Docks auf dem Wecker im Kopf. Ich habe ehrlich gesagt ob es etwas Vergleichbares für mein G3 auch gibt, aber ich bezweifle es eigentlich. Aber durch eine derartige Audio Ausgabe wäre das mit Sicherheit möglich. Das Argument mit der kompakteren Bauweise zieht meiner Meinung wenig, da ja anscheinend der Trend wieder in Richtung minimal dickerer Geräte zugunsten des Akkus geht. Ich werde die Entwicklung auf jeden Fall mit Interesse verfolgen.


  • Ist mir beides egal, benutze schon lange Bluetooth-Kopfhörer und werde auch dabei bleiben.


    • Benutze ich auch, aber heute hatte ich den Fall, das den Kopfhörern der Saft aus ging. Klinkenstecker genommen und weiter gehört. Ich hab auch noch einen FM Transmitter der auch nur über Klinke läuft. Meine Kopfhörer nutze ich zudem noch an anderen Geräten die nur Klinke haben.


  • Außerdem müssen Audiodaten nicht mehr in analoge Signale umgewandelt werden

    Und wie wird dann der Sound in den Kopfhörer wiedergegeben? Es wird doch weiterhin ein D/A Wandler benötigt...


    • Ja, aber der ist dann in den Kopfhörern und der Hersteller kann die Qualität selbst bestimmen/kontrollieren. So klingen dann die Kopfhörer an jedem Gerät gleich.


      •   44
        Gelöschter Account 02.05.2016 Link zum Kommentar

        wo bitte hat ein d/a wandler in den kleinen in ear hörern platz?


      • Ja super dann steigen die Kopfhörerpreise. Zudem müssen die Hersteller auch erstmal das wissen haben.
        Beyerdynamic und Co traue ich das noch zu, aber irgendwelchen 0815 Hersteller? Dann wird die Qualität eher schlechter als besser.

        Zudem es mir darum ging das die Aussage völlig falsch ist und man sich anscheinend mit dem Thema weniger auseinander gesetzt hat als man suggerieren will


  •   35
    Gelöschter Account 01.05.2016 Link zum Kommentar

    Bitte nicht schon wieder so ein schwachsinn wie apple es vorhat


    • Als schwachsinnig würde ich das ja nicht gleich bezeichnen. Das hat durchaus auch Vorzüge, nicht nur Nachteile.


      • z.b.?


      • Hersteller von Kopfhörer können hochwertigere AD Wandler verbauen und den Kopfhörern einen immer gleichen Klang verpassen, da sie nicht auf den AD Wandler im Quellgerät angewiesen sind.


      • <<< z.b.? >>>
        Du hast nicht wirklich viel Ahnung? Könnte man einen solchen Digitalanschluß für alle kompatiblen Geräte nutzen, nicht nur für Kopfhörer, könnte man beinahe verlustfrei Musik übertragen. Allerdings wäre mir TOSLINK lieber.


      • Geht doch jetzt schon über USB. Ja Toslink wäre toll, aber bitte zusätzlich zur Klinke, nicht statt ihr. Da würde ich gerne 10 € mehr für zahlen.


    •   40
      Gelöschter Account 01.05.2016 Link zum Kommentar

      Apple ist was ganz anderes ,die lassen die Klinke weg und wählen den Weg über Bluetooth Steuerung/Schnittstelle und nicht über USB Typ C .

      Da verwechselst Du gerade was OHara


  • Ich bezweifle dass das klanglich viel bringt bei den kleinen Kopfhörern (In-Ear), wie ich schon im anderen Beitrag über LeEco erwähnte. Klang wächst nun mal mit der Größe.


    • Mmh das stimmt nicht ganz.. Es gibt In Ears die wesentlich besser sind als große Kopfhörer. Mut der Größe hats nicht direkt was zu tun


      • Dann hast Du noch nie die richtige Musik gehört. Oder legst eher nicht so viel wert auf Klangdetails.


      •   44
        Gelöschter Account 02.05.2016 Link zum Kommentar

        jürgen hat schon recht. nur er hätte schreiben sollen es giebt grosse kopfhörer die schlechter sind als die ears.


      • Ja ich hab auch On Ears die schlechter sind als die beigelieferten in Ears


  • Ich sehe die Entwicklung skeptisch:
    Erstens verbrauchen Apps, die die Audioausgabe verwenden in der Regel viel Strom.
    Das heißt dann aber automatisch, ich müsste mich zwischen Kopfhörer und einem Powerbar zum Nachladen entscheiden. Entweder Musik hören oder Laden, obwohl sicher beides nötig wäre.
    Zum Zweiten die Position des Anschlusses:
    Als Ladebuchse scheint mir die Position an der Unterseite des Smarties ideal, egal ob in der Halterung im Auto oder Zuhause auf dem Tisch, das Kabel kommt meist von dort.
    Anders der Kopfhörer, da steckt das Handy senkrecht in der Tasche, der Kopfhörer wird von oben eingestöpselt.
    Da würde es dann über Kopf in der Tasche stecken, sicher kein Beinbruch, aber irgendwie komisch.
    Vielleicht haben wir ja eines Tages 2 Sub C im Handy oder laden induktiv mit der implantierten Herzschrittmacherbatterie...


    •   44
      Gelöschter Account 01.05.2016 Link zum Kommentar

      man könnte natürlich auch die kopfhörer mit einem durchgeschliffenen usb stecker herstellen in dem man das ladegerät auch einsteken kann und das erst noch digital


    • <<< ich müsste mich zwischen Kopfhörer und einem Powerbar zum Nachladen entscheiden >>>
      Bei Android kann man einen Makel nutzen. Ich habe seit Samstag einen Kopfhörerverstärker von Onkyo. Leider kann man unter Android das Laden nicht deaktivieren. Das führt dazu dass Android den Kopfhörerverstärker gleichzeitig als Powerbank benutzt. Vielleicht wäre das für Dich eine Alternative. Könntest ja an den Kopfhörerverstärker (hat einen separaten Ladeanschluß) eine Powerbank hängen. ;-)


    • Ich habe mein Smartphone immer kopfüber in der Tasche. Sonst müsste ich es ja rumdrehen wenn ich es heraus hole. Von daher ist die Lösung Anschluss an der Unterseite optimal.


    • An sich she ich s auch eher skeptisch, allerdings eher weil die Hersteller sich nicht wirklich um jene Anliegen der Nutzer kümmern .

      Hinsichtlich der USB -C als Kopfhörer-Disskusion ware es verkraftbar, wenn der usb-c als AUDIO-Out und Ladekabel nutzbar wären. Dies ist technisch sicher machbar, wenn ich mir all die vielen fitzligen Kabelconnectors so anschaue dies gibt.
      da die neuen induktiven Ladetechniken wohl immer mehr kommen werden, denke ich, wird dies eine mögliche Zukunft sein. Die Audioübertragung dann weiter wie heute bereits, als BT.
      Ob nun der Kopfhörer dann bei voll geladenem Akku als USB-C stöpselt oder via BT gechillt wird, ist eine persönliche Vorliebe. Bei Kabel naturellement etwas länger möglich als bei BT.

      es ware daher spannender zu lauschen, inwiefern wir Energie als Mensch erzeugen oder von aussen alternative ins Handy bringen könnten. Wie gesagt, wenn man sein handy stets auf sich hat, die Wärme als Energie umformen und dem Handy zuführen, dann ist es egal ob Klinke dabei ist oder nicht.
      Und wenn ich mein Handy an meine Surroundanlage anschliesse via AUX, gibt es bestimmt ein schniekes DOCK, welches mir diese Funktion direkt abzweigt und sowohl lädt als auch Audio überträgt....
      Allerdings frage ich mich dann, warum mein sauteurer Surroundreceiver all die hübschen APPS und Multimediazugang haben musste, wenn ich es dann via Handy steuern oder abhören mag ...


      • <<< wenn der usb-c als AUDIO-Out und Ladekabel nutzbar wären >>>
        Gut wäre auch wenn das Laden über den USB-Anschluß abschaltbar wäre wie beim iPhone.

        <<< oder von aussen alternative ins Handy bringen könnten >>>
        Wie ich schon an anderer Stelle schrieb wäre Solar als Unterstützung denkbar. Dann werden die Mobiltelefone zwar geringfügig dicker, aber das wäre doch nicht wirklich so tragisch dass es niemand kaufen würde.


  •   44
    Gelöschter Account 01.05.2016 Link zum Kommentar

    am besten bei jedem smartphone einen eigenen anschluss, damit man ja bei neukauf alle kabel auch neukaufen muss


  • finde ich nicht gut denn beim Spielen mit dem Handy von einigen games lasse ich meistens den Stromanschluss dran und die Kopfhörer in der Klinkenbuchse wenn sie jetzt fehlt kann man das gar nicht vergessen ansonsten eigentlich eine ganz gute Sache nur was Games angeht leider nicht


  • eigentlich Wurscht, ich benutz BT Hörer fürs Telefon


  •   40
    Gelöschter Account 01.05.2016 Link zum Kommentar

    Ist schlecht ,ganz schlecht ,da ich sonst nicht mehr mit einem älteren Autoradio koppeln könnte.


    • die meisten Autoradios unterstützen doch sowieso iPhone/iPad Steuerung über Lightning/USB Anschluss also wozu noch den veralteten Klinkenstecker benutzen?


      •   40
        Gelöschter Account 01.05.2016 Link zum Kommentar

        Nicht wenn du son uralt Radios wie wir drin haben ,im Dienst KFZ . Der hat nur Klinke und darum ,soll der mal noch bleiben.


      • Findige Gadgethersteller basteln da sicher ne Klinke-USB-C-Kabelkurzverbindung oder n Steckerchen oder n Adapter als Handyhalterung


    • Dann kauf Dir ein vernünftiges Autoradio. Wird zeit. ;-) Dann kannst Du über Bluetooth koppeln.


      •   40
        Gelöschter Account 01.05.2016 Link zum Kommentar

        Haha in mein Auto hab ik das alles ,aber nicht in der Dienst Schüssel .


      • @René - Ja, ist ja auch kaum teuer und aufwändig, wenn man ein Auto mit ein eingebauten Doppel-Din-Systemradio samt gekoppeltem Bordcomputer hat, das aber leider kein Bluetooth, Smartphonesteuerung etc. besitzt. ;)

        Ich hab mit mein Auto nicht danach ausgesucht, was sich die Smartphonehersteller in den nächsten Jahren für einen Quatsch ausdenken.


      • in der Not tuts auch ein FM Transmitter mittels BT :D


      • Das wirklich nur in der größten Not.


      • Und wenn der Transmitter andere Gerät so stört dass man es messen kann kommt die zuständige Behörde und verlangt ein hübsches Bußgeld. ;-)


      • Es gibt solche Trasmitter mit Zulassung für Dtl. Die haben eine Sendeleistung von höchstens 50 nW (50*10^-9W) und die Qualität - naja, da sag ich mal nichts zu.
        Zu Vergleich: Bluetooth 1 mW bis 100 mW (20 mal bis 2000 mal stärker). Smartphone GSM: 1 bis 2 Watt (20000 bis 40000 mal stärker)


  • Eine seltsame Entwicklung. Einerseits werden die Smartphones jetzt wieder etwas dicker zugunsten eines größeren Akkus. Aber mit Wegfall der Kopfhörerbuchse wollen die Hersteller die Geräte wieder kompakter bauen?


  • Kann ich wirklich gerne darauf verzichten, dann geht dieser Blödsinn wieder los man sucht einen Kopfhörer mit dem man gleichzeitig hören und das Handy aufladen kann, dann ist das Wunschmodell wieder nicht mit dieser Konfiguration wieder nicht verfügbar und blablabla... kurz auf diesen Mist kann ich verzichten.


  • ich benutze den Klinkenanschluss immer in Kombi mit meinem Aux Kabel für die Stereoanlage 😊


    •   44
      Gelöschter Account 01.05.2016 Link zum Kommentar

      musst dir halt eine neue stereoanlage kaufen! einziger zweck von diesem schildbürgerstreich


      • Oder man verzichtet einfach auf Das Smartphone und kauft sich eins was Klinke hat. Ich passe doch nicht meine Umwelt an ein Smartphone an, das Smartphone hat sich meiner Umwelt anzupassen.


      • Nö... das geht dann gar nimmer, weil die Hersteller bereits die NFC-Kopfhörer entwickeln, welche bei eintreten in die NFC -Connecting-Area ( Handyumfeld ca 1m Durchmesser ) von selbst dem User mit diesen Kopfhörern die Musik abspielen, die der andere hört.
        natürlich nur mit audiovisueller Anmeldung bei und Freischaltung des bereits Hörenden ;)


      • NFC ist viel zu schwach um in 1 Meter Umfeld senden zu können. Damit NFC auf 1 Meter senden kann ist viel Energie erforderlich. Und 1 Meter wäre eine Segen für jeden Hacker. Derzeit ist NFC auf wenige Millimeter begrenzt. Du meinst doch sicher Bluetooth?


  • C. F.
    • Blogger
    01.05.2016 Link zum Kommentar

    Ich nutze schon hin und wieder den Kopfhörer. Aber ein USB-C Anschluss auf der Oberseite das Smartphones? Ok...die Macht der Gewohnheit - der Kopfhöreranschluss ist immer auf der Oberseite. Also umdenken. Von daher, warum nicht?


    • Bei meinem Nexus ist der Klinkenanschluss eh an der Unterseite, wie mein USB Typ C Anschluss. Ich hätte nichts dagegen, wenn der Klinkenanschluss wegfallen würde.

      Sarah


  • Hab den Klinkenanschluss noch nie benutzt, für mich nur ein unnötiges Loch im Gehäuse.


    • Hörst Du keine Musik (über Mobiltelefon)? Oder hast Du so gute BT-Kopfhörer dass Du zufrieden mit dessen Klang bist?


    • Mir fallen da dann gleich Kiddies ein, die anscheinend noch nicht mal wissen wofür das Loch überhaupt ist und ihre "Musik" über die Speaker hören...

      @rene Für meine Frau ist das auch nur ein unnötiges Loch. Sie hört keine Musik übers Handy.

      Gelöschter Account


      • Mangels vernünftiger Audioabspieler bleibt einem nichts anderes übrig als das Mobiltlefon für Musik zu nutzen.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!