Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Umfrage: Ist USB Typ C für Euch schon ein Kaufkriterium?
2 Min Lesezeit 87 Kommentare

Umfrage: Ist USB Typ C für Euch schon ein Kaufkriterium?

USB Typ-C ist wahrlich nicht mehr neu, trotzdem werden noch etliche Smartphones mit Micro-USB-Anschluss vorgestellt. Die Vorzüge des neueren Anschlusses liegen auf der Hand, um so ärgerlicher ist es, in der Mittelklasse noch die alte Technologie vorzufinden. Aber geht das nur uns so? Oder seht Ihr das genauso? Wir wollen von Euch wissen, wie wichtig Euch der USB-Typ-C-Anschluss beim Smartphone-Kauf ist.

Auf eine schnelle Ladegeschwindigkeit wird heute mehr Wert als jemals zuvor gelegt. Das meinen zumindest die Hersteller und statten ihre Smartphones mit immer besserer Schnellladetechnologie aus. Um so verwunderlicher ist es daher, dass sich der USB Typ-C-Anschluss bisher nur in der Oberklasse so richtig durchzusetzen scheint. Auch im Jahr 2018 sind Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones noch immer mit der unterlegenen Micro-USB-Technologie ausgestattet. Aktuellstes Beispiel ist das Huawei P Smart: Ein Smartphone, das für seine Preisklasse überraschend viel Power mitbringt, setzt noch auf den alten Standard. Bei einem Preis von knapp 260 Euro mag man dafür zumindest etwas Verständnis mitbringen, mehr aber auch nicht.

Aber wie wichtig sind Euch das schnelle Aufladen und die weiteren Vorzüge der neuen Technologie wirklich? Genau das würden wir gerne von Euch wissen. Wie teuer darf heute ein Smartphone mit Micro-USB-Anschluss überhaupt noch sein?

Wie teuer darf ein Smartphone mit Mikro-USB-Anschluss sein?
Ergebnisse anzeigen

Wir sind schon sehr gespannt auf Eure Antworten, und genauso wie lange wir noch mit Smartphones mit Micro-USB-Anschluss leben müssen. Es wird Zeit, dass die gesamte Branche auf den neuen, besseren Anschluss umsteigt.

Top-Kommentare der Community

  • Ruslan Jo May 21.01.2018

    USB-Typ-C ist schon ein Standart. Sogar Apple benutzt Typ-C in Macbooks.

  • Jens S. 20.01.2018

    Für mich spielt es keine Rolle, welchen USB Anschluß ein Handy hat.
    Dieser Punkt fehlt leider in Eurer Umfrage.

  • Tim 20.01.2018

    Vor allem bei Smartphones ist das mit dem Schnellen aufladen zudem kein Argument...
    Ja, USB-C schafft bis zu 100W, das ist bei Smartphones aber sowieso nicht nutzbar, da völliger Overkill.
    Und Außerdem gab es schon vor USB-C Geräte, die schnell geladen werden konnten. Eins der ersten dieser Art z.B. das Note4... Normales microUSB, trotzdem 50% in 30min... beim S6, S7 usw. ebenfalls.

    Leider ist auch Samsung der einzige Hersteller, der einem beim Übergang entgegen kommt. Alle wechseln stumpf auf USB-C und fertig. Samsung ist der einzige, der seit dem Note7 als Hilfe so einen Adapter mitliefert...

  • Olaf Gutrun 20.01.2018

    Bei der Umfrage fehlt "ist mir egal"
    Mir zumindest ist es egal.

    Im Gegenteil noch sind zumindest in meinem Haushalt alle Geräte mit micro usb.
    Da würde Momentan typ c sogar stören bzw die Kompatibilität nur stören und verschlechtern.

87 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich habe nur wenige Typ C Handys bisher in meiner Sammlung. Bei der Einsteigerklasse finde ich den Micro USB Anschluss soweit OK.

    Wenn USB C im Handy verbaut ist dann bitte mit einem beiligenden USB Kabel Typ C auf USB 3.0 oder 3.1...

    Schließlich haben Windows PCs, Notebooks erst seit knapp 1-2 Jahren und selten einen Typ C Stecker.


  • Typ c ist schon mega. mich nervt das es so Unterschiede gibt und ich zwischen Typ c (mate10 pro) und Micro USB (s7) wechseln muss. muss immer 2 Kabel mitnehmen.


  • Kein Kaufkriterium. Aber ich find's schon super, dass die Fummelei ein Ende gefunden hat. Auch bin ich mit ganz sicher, dass man DEN 'Stecker' nicht kaputt fummeln kann. An meinem Mate 9 sind nach einem halben Jahr keine noch so kleinen Gebrauchsspuren zu sehen.


  • Rechner, Bildschirme, Handys usw. haben USB Typ-C. Das ist ziemlich praktisch.


    • Keinen USB-C-Standard haben in der Regel:
      AV-Receiver, TV-Geräte, Autoradios (bzw. Auto-Entertainment-Systeme), PC-Mäuse, PC-Tastaturen, Softphones, Drucker, Grafiktablets (Digitizer), externe Speichermedien.
      Wohl gemerkt: in der Regel trifft das zu. Vereinzelt findet man zumindest externe Speichermedien (USB-Sticks, -Festplatten) mittlerweile mit USB-C.


  • Bei Smartphones sollte ein Kriterium sein, was man mit der Art des Steckers erreichen möchte:
    a) Schnelles Laden - da gibt es bereits semi-Standards auf Micro-USB-Basis.
    b) verdrehsicheres Einstecken - bei den probaten Methoden hat man genau 2 Möglichkeiten; das sollte reichen.
    c) Haltbarkeit des Steckers / der Buchse - da liegen noch keine Langzeiterfahrungen vor, insbesondere dann, wenn auch Schmutz bzw. Staub dazukommt.
    d) Datenübertragung - bei den geringen Speichergrößen in Smartphones langt meist auch die Übertragung via WLAN. Ein Szenario, dass man regelmäßig etliche Gigabyte vom PC aufs Smartphone oder zurück schaufelt, dürfte eher selten sein.
    e) HDMI über USB - nutzt das jemand? Mir langte bisher immer Screen Mirroring. Ohnehin müsste das Anzeigegerät wie auch das Smartphone das unterstützen.
    Noch einmal: bei meiner Betrachtung geht es nur um Smartphones. Für mich ist USB-C demzufolge kein Kaufkriterium.


  • Ich habe mich ehrlich gesagt noch nicht genügend mit dem Thema Typ C auseinandergesetzt, um mir diesbezüglich eine fundierte Meinung bilden zu können. Sollte Typ C jedoch für eine hohe Ladegeschwindigkeit mitverantwortlich sein, dann ist mir dieser Anschluss sehr wichtig, ja.


  •   40
    Gelöschter Account 21.01.2018 Link zum Kommentar

    Haben wir es in der Hand? NEIN! Können wir bestimmen bei welchem Gerät wir welchen Stecker haben wollen? NEIN!
    So what?!
    Das Gerät das ich mir kaufe hat den Stecker den mir der Anbieter dazu gibt. Entweder ich bin mit Gerät u. Stecker zufrieden oder auch nicht. Neuerdings lassen manche auch die Klinkenbuchse bei div. Geräten weg. Apple sei Dank, oder auch nicht. Fragt uns da einer wie wir das finden? NEIN!
    Es interessiert die Firmen einfach nicht was X+Y davon halten. Uns kann es aber irgendwo egal sein, solange die fundamentalen Funktionen des Geräts irgendwie noch funktionieren. Adapter gibt es eh wie Sand am Meer. Vorlieben für Stecker die wechseln wie bei anderen Unterhosen braucht kein Mensch. Das Smartphone das ich kaufe hat den Stecker den es eben hat. Was will man sonst machen? Demo auf der Straße mit 100000 Leuten. lach.


    • Bastian Siewers
      • Admin
      • Staff
      22.01.2018 Link zum Kommentar

      Es ging ja nicht darum, ob wir Hersteller dazu bewegen können, auf Mikro-USB zu verzichten, sondern schlicht weg, ob wir ein Smartphone noch mit dem alten Anschluss kaufen ;)


      •   40
        Gelöschter Account 22.01.2018 Link zum Kommentar

        Was bleibt denn anderes übrig, wenn das Gerät das du willst keinen C-Stecker hat, aber sonst nach deinem Geschmack ist? Würdest du mangels C-Stecker darauf verzichten es zu kaufen? Würde das ganze Gerät nicht nur auf den Stecker herunter reduzieren. Da ist die Frage zu kurz gegriffen. Ein Stecker macht noch kein Smartphone.


  • Mir ist ein Typ C auch nur mäßig wichtig. Ich lade meine Geräte über Nacht und habe ein beidseitig einsteckbares MicroUSB-Kabel. Somit ist der Typ C Anschluss für mich nice to have aber auch nicht mehr.


  •   17
    Gelöschter Account 21.01.2018 Link zum Kommentar

    Usb Typ c ist mir nicht wichtig was mir wichtig ist bei einen smartphone ist die akku laufzeit cpu ram gafik einheit speicher ect... Besser gesagt die Hardware alles andere kann mir gestohlen bleiben bis auf der 3,5mm klinken anschluss ist ein muss bei mir


  •   20
    Gelöschter Account 21.01.2018 Link zum Kommentar

    Micro USB C sollte heutzutage standard sein. ob ein Smartphone nun micro USB oder C hat ist mir eigentlich egal aber der C Anschluss ist komfortabel weil man nicht drauf achten muss wie man das Kabel ansteckt.

    Peter


  • "Ist USB Typ C für Euch schon ein Kaufkriterium?"
    Für mich war das vor 2 Jahren schon ein Kaufkriterium. Aber sicher niemals das ausschlaggebende.

    PeterGelöschter Account


    • Man kann momentan USB TypeC fast überall finden. Das ist ziemlich praktisch.


      • Fast überall? Naja, im Consumer-Bereich findet man die Schnittstelle immer noch nicht an allen Notebooks, im Business-Bereich schon eher. An Monitoren sind nach wie vor eher die Schnittstellen DVI, HDMI, DisplayPort und VGA zu finden. Für einen mittlerweile 3 1/2 Jahre alten Standard ist das sehr mager.


  • Ich habe kein Problem mit MicroUSB und daher ist es für mich absolut kein Kaufkriterium / Grund, ein Gerät nicht zu kaufen...

    TimSarahGelöschter Account


    • Es ist so unbequem wie USB ohne Type-C. Vielmals muss man manchmal versuchen um die richtige Seite zu finden.


      • Es gibt genau eine von zwei Möglichkeiten, einen (wie auch immer gearteten) USB-Stecker in eine USB-Buchse zu stecken. Das ergibt eine theoretische Wahrscheinlichkeit von 50%, dies richtig oder falsch herum zu tun. Mit ein wenig Erfahrung und Augenmaß kann man seine Trefferquote erhöhen.


      • Menschen spielen auch Lotto, obwohl hier die Wahrscheinlichkeit zu gewinnen 1:500000000 ist. Bei einem USB C Stecker hat man immer 100% Trefferquote, außer man ist besoffen.


  • USB C ist zwar die Zukunft, aber eigentlich ist es mir einerlei ob Micro USB oder USB C.
    Ich komme mit beidem klar.
    Funktioniert ja auch beides...
    Das ist kein Kaufkriterium für mich...


  • Im Jahr 2018 soll USB-Typ-C überall sein. Es ist auf jeden Fall nicht so teuer als vorher und ein paar Euro mehr spielt nicht so große Rolle.


  • Ja, nur noch USB Typ C. Es nervt nicht!


  • Ein Smartphone ohne USB-C kommt bei uns nicht mehr ins Haus. Wir hatten immer wieder Buchsenprobleme mit dämlichen USB Micro-Fummelstecker. Ich liebe den stabilen, blitzschnell eingesteckten USB-C der immer bombenfest sitzt.

    Im Haus haben wir 2 Ladestationen mit 5 USB Anschlüsse verteilt und da hängen immer USB-C und Micro Kabel. So können auch Altgeräte mit Micro- Anschluss geladen werden.

    Ich bin mir sicher, der Grund für die vielen Geräte mit USB Micro ist noch immer der Preis. Eine USB-C Buchse ist doch komplexer mit Ihren Spezifikationen und viel teurer als eine Micro-Buchse. Und die paar Cents im Einkauf sind hochgerechnet garantiert sehr relevant für den Hersteller.

    Für mich ist die Langlebigkeit das Wichtigste und deshalb kein Smartphone mehr ohne USB-C.

    Gelöschter AccountPeter


    • Kann ich nicht nachvollziehen. Ich hatte noch nie Probleme mit den Buchsen. Und wenn man bedenkt, wie viele Geräte heute einen Micro USB Anschluss haben. Selbst meine Haarschneide Maschine hat einen. Ja, Typ C kann man nicht falsch einstecken, aber mal ehrlich, habe ich ein Micro USB Gerät 2,3 mal eingesteckt, weiß ich auch, wie herum es rein muss.


  • Nö. Solange es nicht der Standart ist definitiv nicht, macht mehr Probleme als nötig.


    • USB-Typ-C ist schon ein Standart. Sogar Apple benutzt Typ-C in Macbooks.


      • Naja, nicht Standart genug. Es wird immernoch nur bedingt genutzt, solange es MicroUSB nicht komplett ersetzt wird es Probleme geben. Mal sehen was die Zukunft bringt aber solange viele Geräte noch auf MicroUSB setzen kann ich drauf verzichten.


      • Ws geht ja hier ausschließlich um Smartphones. Und da ist USB C allein schon wegen der Bedienung und der Haltbarkeit besser. Mir ist es völlig egal was andere Geräte für einen Anschluss haben. Das ändert ja nichts ob es am Smartphone selbst gut oder schlecht ist.


      • MicroUSB ist schon die Vergangenheit. Es gibt noch viele Handys, die MicroUSB benutzen, aber die Zeit des MicroUSB ist schon vorbei.


  • Eigentlich eher im Gegenteil. Alle Geräte im Haus haben Micro USB. Handys, Tablets, BT Boxen, Powerbank, E Zigarette etc. Jetzt ein Gerät mit Typ C würde nur nerven, da es noch ein Exot ist. Ich bräuchte fürs Auto, zu Hause etc ein extra Kabel und mal eben bei Freunden und Familie das Handy dran hängen wäre dann auch vorbei. Zumal ich den Vorteil vom Typ C nicht sehe. Egal wie herum man in einsteckt? WoW


  • 2018 kommt mir kein Micro USB an einem Smartphone mehr ins Haus, das sehe ich irgendwie nicht mehr ein und zudem ist in meinem Auto ein fest verlegtes USB C Kabel für Android Auto, das wird nicht mehr gewechselt.


  • Nein, ist es nicht. ;-)


  • Ich möchte nicht mehr auf USB C verzichten. Zwar hatte ich schon reversible Micro USB Stecker, aber die sind trotz allem nicht so komfortabel wie USB C.


  • Mir ist es auch egal welcher USB Anschluß. Hauptsache das Gerät entspricht meinen Erwartungen .


  • USB c ist die Lösung und die Klinke wird gott sei dank bald verschwinden.


  •   21
    Gelöschter Account 20.01.2018 Link zum Kommentar

    Jetzt kann man den Stecker reinstecken wie man will ohne erst nachschauen zu müssen wie rum


    • das sollte schon seit langer Zeit da sein. USB ohne Typ C nervt manchmal sehr.

      Gelöschter AccountDavid B.


    • Gibt auch MicroUSB-Kabel die man beidseitig einstecken kann. Meine einzige Kritik ist daher, das diese nicht direkt beigelegt werden. Sind aber wahrscheinlich wieder teurer.


  • Definitiv ja. Typ c hatte schon damals rauskommen müssen als der lightning Anschluss von Apple kam!!!


  • Nein, aber nice to have.


  • Der wesentliche Vorteil von USB-C ist doch nicht allein die Ladegeschwindigkeit. Fastcharge geht auch mit Micro-USB, abhängig von der verwendeten Prozessortechnologie.

    Vielmehr jedoch überzeugen alle weiteren Anschlussmöglichkeiten. Mit einem Adapter für knapp 35 € habe ich sofort einen Android-PC mit Maus, Tastatur, Monitor, LAN, externem Laufwerk uvm.

    Das Hauptproblem ist, dass mit der Einführung des USB-C gleichzeitig das Ausführen der Klinke einher ging und unnötiger Weise absolut verbunden wurde. Zudem, dass das Zubehör für die neue Technologie unverschämt viel mehr kostet.

    Für Käufer von Geräten im Bereich bis 350 Euro zählt nun mal lediglich der Preis und alles oberhalb von 150 Euro wird nur ausgegeben, um eine qualitativ bessere Kamera zu erwerben.
    Welche Vorteile eine neue Anschlusstechnologie bringt, ist in diesem Käuferbereich absolut, ich wiederhole, absolut uninteressant. Eben weil auch ein Großteil des bis dahin erworbenen Zubehörs zu Schrott reduziert würde. Und genau deshalb hat auch der Hersteller kein Interesse an einer neuen "Verstöpselung".

    Gelöschter AccountJoe F.


    • "Das Hauptproblem ist, dass mit der Einführung des USB-C gleichzeitig das Ausführen der Klinke einher ging und unnötiger Weise absolut verbunden wurde."
      Nein, das ist ein weiteres, zusätzliches Problem (und ja, ein völlig unnötiges).

      Mein Hauptproblem mit USB-C ist schon, dass er eben eine andere Anschlussform hat als so gut wie alle anderen Geräte in meinem Besitz, und darum Extraaufwand nötig macht (bzw. machen würde - tatsächlich habe ich (bislang(?)) kein Gerät mit USB-C).


  • Für mich spielt es keine Rolle, welchen USB Anschluß ein Handy hat.
    Dieser Punkt fehlt leider in Eurer Umfrage.


  • Ich persönlich finde USB-C sehr nett, grade in Verbindung mit USB 3.1.
    Irgendwann muss man mal anfangen, von daher definitiv JA!
    Aber ja micro USB ist und wird noch lange sehr verbreitet sein.


  • Mir ist es prinzipiell egal ob ich meine Handy via Typ C oder Micro USB lade. Wie schon geschrieben wurde, würde mich Typ C momentan eher stören, da sämtliche Kabel die ich überall liegen habe Micro USB sind.


  • Beim Smartphone und Tablet für mich nicht relevant. Beim 💻 wird die Geschichte schon sehr viel interessanter. Da kommt das kalifornische Donglefieber ins Spiel und bringt ein großes Maß an Würze mit die manchmal schon zu viel wird

    Yoshi


  • Mir geht es ähnlich wie Olaf Gutrun: Für mich ist USB-C (im Moment jedenfalls) eher NACHTEIL als Vorteil.
    Zur jetzigen Zeit sind so gut wie alle meine Elektrokleingeräte via microUSB aufladbar. Die OTG-Adapter und der zweiseitige USB-Stick haben ebenfalls microUSB. Das ist einfach total praktisch.
    Wenn ich jetzt ein Fon mit USB-C kaufen würde, müsste ich immer aufpassen auch ein passendes extra Kabel/Adapter zur Hand zu haben. Nervig.

    Schnelleres Aufladen ist kaum ein Plus für mich. Zwar ist es generell natürlich schon nett, wenn der Akku weniger lang zum Laden braucht. Aber andererseits hätte ich Bedenken, dass er durch das schnellere Laden auch schneller altert. Und bei der Abwägung Zeitersparnis beim Laden vs längere Lebensdauer, ist mir letzteres doch wichtiger.

    Dass USB-C nun symmetrisch ist, ist zugegebenermaßen wirklich ein Vorteil. Aber mMn auch nicht soo ein großer. Es mag das Einstecken etwas weniger fummelig machen, aber eigentlich habe ich das auch bislang immer einigermaßen schnell hingekriegt (und zwar ohne dabei Anschlüsse zu zerstören ;-) )

    Am ehesten würden mich noch schnellere Übertragungsraten beim Anstecken an den Computer und erweiterte Verbindungsmöglichkeiten* reizen. Aber so wie ich das verstanden habe, verwenden manche Hersteller zwar die neue Form, bleiben aber ansonsten bei der alten Technik, als z.B. USB 2.0 statt 3.0. Sowas finde ich dann schon sehr doof. Wenn schon neue Anschlussform, dann bitte gleich mit allen Schikanen!

    (* trotzdem möchte ich aber den separaten Kopfhöreranschluss weiterhin behalten)


    • Vor allem bei Smartphones ist das mit dem Schnellen aufladen zudem kein Argument...
      Ja, USB-C schafft bis zu 100W, das ist bei Smartphones aber sowieso nicht nutzbar, da völliger Overkill.
      Und Außerdem gab es schon vor USB-C Geräte, die schnell geladen werden konnten. Eins der ersten dieser Art z.B. das Note4... Normales microUSB, trotzdem 50% in 30min... beim S6, S7 usw. ebenfalls.

      Leider ist auch Samsung der einzige Hersteller, der einem beim Übergang entgegen kommt. Alle wechseln stumpf auf USB-C und fertig. Samsung ist der einzige, der seit dem Note7 als Hilfe so einen Adapter mitliefert...


      • Stimmt, Samsung legt einen Adapter dazu. Nette Idee, wirklich. Aber ehrlich, den trage ich nicht mit mir rum. Ich habe mir das S8 vor zwei Wochen geholt und nicht drauf geachtet, das es Typ C hat. Wie oft ich mich jetzt in der kurzen Zeit darüber aufgeregt habe, ist kaum zu glauben. Überall wird Micro USB genutzt und ich schaue immer in die Röhre. Wo sind die Vorteile vom C Anschluss? Schnellladen? Haben meine S6 und S7 auch gemacht. Und ganz ehrlich, das Handy anstecken geht mit dem neuen Anschluss nicht wirklich schneller.


      • Huawei legt beim Mate 9 auch so einen Adapter dazu. Hab ich aber noch nie gebraucht.

        Sarah


      • Stimmt auch bei meinem Mate 9 gabs einen Adapter dazu. Und soweit ich weiss ist das bei Huawei auch weltweiter Standard.

        Peter


      • Beim Mate 10 pro ist aber kein solcher Adapter mehr dabei.


    • Sinine, wenn du jetzt ein Phone mit USB C kaufst, dann liegt dem immer ein passendes USB C Kabel bei.


      • @Peter: Naja, davon gehe ich aus. USB-Kabel ist ja mehr oder weniger das einzige Zubehörteil, das immer mitgeliefert wird. Und dass das dann eines ist das zum Anschluss des jeweiligen Geräts passt, darf man ja wohl wirklich erwarten!
        Als extra lobenswert würde ich da eher das Beilegen eines zusätzlichen Adapters ansehen, so wie von Tim erwähnt.

        Aber egal ob nur Kabel oder noch extra Adapter dabei, am Hauptproblem ändert das nur wenig.
        Denn der Knackpunkt ist ja nicht USB-C-Kabel/-Adapter überhaupt zu haben - die sind ja weder so selten noch so teuer dass man sie nicht notfalls selber kaufen könnte.
        Das Problem ist viel mehr dieses USB-C-Kabel/-Adapter dann auch tatsächlich zur Hand zu haben, wenn man es braucht - und nicht nur eines mit micro-USB-Anschluss zu finden das man für seine ganzen anderen Geräte benutzt..


      • Adapter ist schon wieder so eine Sache. Gut, das Mate 9 hat so einen Adapter im Lieferumfang dabei. Aber ich beschränke mich hier jetzt nur aufs Smartphone. Und Wenn ich eben eins kaufe, dann verwende ich auch nur das beiliegende Kabel. Bei Huawei sowieso schon fast zwingend vorgeschrieben wenn man die Schnellladefunktion nutzen will. Und mein Ladekabel ist gleich neben meinem Bett, und so lade ich das Smartphone jeden Tag. Kann also nicht vorkommen das ich es dann nicht zur Hand hätte im Bedarfsfall.


      • @Peter
        Und außer dem Smartphone lädst Du nichts weiter? Ist das Smartphone dein einziges Gerät, ein wahres all-in-one sozusagen?

        Bei mir nicht, bei mir kommen da noch diverse andere Dinge dazu, die mehr oder weniger oft geladen werden wollen (und die alle microUSB haben): Tablet(s), E-Reader (mehrere), Dumbphone, mp3-Player, Powerbank, Bluetooth Tastatur, Leuchten fürs Fahrrad.. und wahrscheinlich noch ein paar mehr Sachen, die mir gerade entfallen sind.


      • Ich habe ein weiteres , ein mobiles WLAN Gerät das über Micro USB geladen wird. Aber da hab ich den Akku raus genommen und es ist sozusagen eine feste WLAN Station jetzt ohne ein und ausstrecken. Das einzige was ich neben dem Smartphone noch laden muss ist ein mp3 Player. Der ist von Sony und hat einen ganz eigenen Anschluss. Laden tue ich den ca. 2 mal im Monat in einem anderen Eck vom Raum. Stört also nicht wenn da ein anderer Anschluß ist.

        noch etwas das ich mit Micro USB laden muss : eine Bluetooth Box. Diese lade es sehr selten, weil auch selten genutzt. Und wenn, dann mit dem Anschluss wo das WLAN Gerät angeschlossen ist. Also auch kein Suchen oder sonstiges.


  • Mir ist das ebenfalls egal. Da gibt es so viel mehr, das wichtiger ist, wenn ich darauf auch noch Wert legen würde, bliebe vermutlich gar kein Gerät mehr übrig, das ich mir kaufen kann.


  • Die Frage ist absurd... Es muss funktionieren, ob C oder micro, irrelevant, und dann noch nach Kaufpreis differenzieren: Sorry, Unfug!


  • Für mich definitiv, schnell und einfach.....


  • USB C wurde ja als neuer Standard festgelegt. Wann genau weiß ich nicht, aber 2015 gabs schon Smartphones (LG g5) die diesen Anschluss hatten. Eigentlich sollten jetzt wirklich alle Smartphones diesen Anschluss haben, egal welche Preisklasse. Wahrscheinlich haben die Hersteller immer noch Millionen von alten Anschlüssen liegen, sodass diese irgendwie "aufgebraucht" werden müssen. Anscheinend ist der Micro USB Anschluss immer noch so ein kleines Merkmal der günstigeren Smartphones. Ich achte nur indirekt auf den USB C Anschluss beim Smartphonekauf, da im oberen Preissegment zum Glück dieser schon Standard geworden ist.
    Schnelleres Aufladen, stabilerer Anschluss und beidseitig Einsteckbar sind schon eindeutige Vorteile für USB C.


    • "Standard"... der war gut...
      Abseits von Smartphones und hier und da Laptops hat gefühlt nicht ein einziges technisches Produkt USB-C...
      Seien es Bluetooth-Lautsprecher, -Kopfhörer, Qi-Ladestationen, Kameras und und und. NICHTS davon hat USB-C, sondern selbst Ende 2017 vorgestellte Produkte haben microUSB...
      Mich würde es nicht einmal wundern, wenn selbst die neusten Qi-Ladestationen von Samsung noch microUSB hätten (weiß ich nicht, habe nur eine ältere aus Note5-Zeiten, aber selbst das war Ende 2015 und sie hat microUSB).

      Habe hier bspw. noch Sennheiser HD4.40 BT rumliegen. Bluetooth-Kopfhörer von Sennheiser, vorgestellst im Januar 2017 und welchen Ladeanschluss haben die? Richtig, microUSB...

      Von Desktop-PCs will ich gleich gar nicht anfangen... Habe meinen Rechner jetzt kürzlich aufgerüstet - samt neuem Mainboard, vorgestellt Februar 2017 und das Ding kommt auch ohne einen einzigen USB-C-Port daher... und sowas wechselt man noch seltener aus, als ein Smartphone...

      Ich kann aber absolut nicht bestätigen, wo USB-C bitteschön stabiler sein soll. Ich würde Panik kriegen, wenn ich diesen völlig lockeren und instabilen Anschluss bspw. als Kopfhöreranschluss nutzen müsste. Und nein, dieses Problem habe ich nicht nur bei einem Montagsgerät, sondern ALLEN Geräten mit USB-C hier... bei allen ist der Anschluss alles andere als fest und wirklich stabil. Zwar nicht lockerer, als bei microUSB, aber auf keinem Fall stabiler...
      Das schnelle Aufladen ist, zumindest bei Smartphones, auch kein Argument... Das ging und geht mit microUSB genauso...


      • Mit Standard hab ich rein jetzt den Anschluss am Smartphone zum Laden und Daten übertragen gemeint. Mir geht es hier auch nur um die Form des Steckers. Also egal ob USB C 2.0 oder 3.1.
        Wenn man sich an die 90er zurück erinnert, wo jedes Handy einen komplett eigenen Anschluss hatte, so wurde dann irgendwann mal beschlossen das alle einen einheitlichen Stecker verbauen sollen. Die USB Anschlüsse am PC und Laptop sind ja seit ewig schon gleich, und das hintere Teil vom Ladekabel einens USB C Smartphones kann man ja weiterhin an jedem PC/Laptop zum Daten austauschen anschließen. Hier wäre es sogar schlimm wenn plötzlich die PC Hersteller auf einen eigenen Anschluss setzen würden.


      • Tim E.
        • Mod
        20.01.2018 Link zum Kommentar

        @Tim
        Nur zur Info. Die aktuelle induktive Ladestation vom S8 und Note 8 hat USB Typ C. ;)


      • @Peter
        Selbst nach dieser "Definition" ist USB-C, vor allem bei Smartphones, irgendwie kein Standard... gefühlt jeder Hersteller braut seine eigene Suppe. Nicht nur in Form von v2.0, v3.0 und 3.1 sondern auch in allen anderen Punkten. Das hat man ja daran gesehen, als OnePlus (oder war es Google?) davor gewarnt hat, die Netzteile von XY an ihren Geräten zu nutzen. Wie kann sowas bitte passieren, wenn es ein Standard sein soll?
        Ein Standard ist es erst dann, wenn es immer und überall genau gleich funktioniert. Und das ist irgendwie nur bei einem Standard-Anschluss der Fall: Der Klinke. Mal wieder. Jede 3,5mm Klinke funktioniert an jedem 3,5mm Anschluss gleich. Hier gibt es nicht so einen Scheiß, wie bspw. bei HTCs mitgelieferten USB-C-InEars, die AUSSCHLIESSLICH beim U11 und U11+ funktionieren, wie sie sollen...

        @Time E.
        Danke für die Info. Weiß ich Bescheid.
        Ändert dennoch nicht wirklich etwas an meiner Aussage :D

        Peter


      • Die Klinke funktioniert auch nicht überall gleich.

        Fernbedienungen im Kopfhörerkabel funktionieren meist nur mit iOS richtig.


      • Tim E.
        • Mod
        21.01.2018 Link zum Kommentar

        @Tim
        Ich wollte auch nichts an deiner Aussage ändern. ;)
        Ich stimme dir da voll zu. :)


      • Bei Uns c ging es doch hauptsächlich um das "blinde" einstecken wenn ich mich nicht täusche. Wie oft hab ich im dunklen schon mit dem Micro USB am Stecker rumgefummelt bis er drin war, bei c 0 Probleme

        Peter


  • Kaufktiterium ist sicher zuviel gesagt, aber zu 10% ist es sicher in meine Entscheidung eingeflossen, ein Honor 9 zu nehmen statt ein anderes ähnliches Modell


  • Mir ist es egal ob C oder Micro, es muss funktionieren.


  • Bei der Umfrage fehlt "ist mir egal"
    Mir zumindest ist es egal.

    Im Gegenteil noch sind zumindest in meinem Haushalt alle Geräte mit micro usb.
    Da würde Momentan typ c sogar stören bzw die Kompatibilität nur stören und verschlechtern.


    • Geht mir genauso...
      Ich habe an meinem PC noch normales USB, trotz gerade neu gekauftem und aktuellem Mainboard. Meine Ladestationen für meine Handys und Co. haben auch alle MicroUSB, wohingegen ich die USB-C-Anschlüsse an meinen Smartphones noch nie benutzt habe und beim Tab s3 nutze ich ein MicroUSB-Kabel mit Adapter auf USB-C (was daran liegt, da das Kabel mit dem Netzteil fest verbunden ist, ich das aber nutzen will, da es nur mit 5W und damit schonender Auflädt).
      Könnte problemlos aif USB-C verzichten...

      Es ist in Zukunft vielleicht eine nette Dreingabe aber im Leben kein Kaufkriterium...


  • Ich versteh die Antwortmøglichkeiten nicht. Ich wuerde gerne ankreuzen "USB C ist mir egal oder nicht wichtig oder kein Kaufkriterium"


    • Ich verstehe die Frage noch nicht mal. Warum sollte da ein Kostenunterschied sein? Es ist einfach ein anderer Anschluss.


      • Sag das mal den Herstellern, die selbst bei 700€+ Geräten zwar USB-C, aber nur v2.0 verbauen ^^


      • In der Masse bestimmt ein Unterschied. Wenn die Hersteller noch Millionen oder mehr von diesen alten Anschlüssen herumliegen haben ist es sicher günstiger, als selbst Millionen USB C nachträglich herzustellen oder zuzukaufen. Deswegen werden bestimmt jetzt auch noch diese Anschlüsse in günstigere Smartphones verbaut, um so den Preis noch etwas zu drücken.

        Sarah


      • Dann muss bspw. OnePlus aber unglaublich viele USB-C2.0-Anschlüsse zu viel gekauft haben. Die nutzen USB-C seit dem OnePlus 3 glaube, mittlerweile gibt es mit dem 5T aber quasi schon den dritten Nachfolger und er kommt immer noch nur mit 2.0


      • Ja, möglich das sie sich hier ziemlich verschätzt haben.


      • Du glaubst doch wohl nicht, dass Hersteller Millionen Teile lagern. Da wird just in Time geordert, geliefert und produziert. Nicht mal die fertig produzierten Geräte werden länger als ein paar Tage gelagert.

        Mal ganz davon ab, dass die Hersteller schon gar nicht mehr selber produzieren, sondern es nur noch in Auftrag geben.

        Tim


      • Das ist mit ziemlicher Sicherheit so. So ein USB Anschluss wird ja nicht nur bei einer Serie ver5, sondern schon für lange Sicht produziert, weil ebenso wie zb. der Kopfhöreranschluss auch bei weiteren Modellen, Jahr für Jahr Platz benötigt wird. Ob es jetzt in Auftrag zur Herstellung gegeben wird oder nicht spielt da keine Rolle, da die Teile ja sowieso vorhanden sein müssen. Ich habe längere Zeit in einer Fahrradwerkstatt gearbeitet. Und da wurden auch die gängen Ersatzteile in großen Lieferungen bestellt und gelagert. Typisches Beispiel sind die Bremsbacken für Felgen. In den letzten Jahren wurden fast nur noch Scheibenbremsen verbaut, und die Hersteller und Händler haben noch unzählige dieser Bremsbacken liegen. Natürlich werden diese immer noch verwendet aber es wurde oftmals im voraus viel mehr produziert und bestellt als dann verwendet wurde.


      • Nunja... ich denke mal zwischen einer kleinen Fahrradewerkstatt und einem Smartphone-Hersteller gibt es doch "gewisse" Unterschiede...
        Ich bezweifle auch, dass Samsung und Co. massenweise von diesen Anschlüssen lagen... Vor allem im Smartphone-Bereich verändert sich sehr schnell sehr viel. Das ist dort nicht, wie bei einem Fahrrad, dass auch in zehn Jahren noch quasi aus den gleichen Teilen besteht.

        Natürlich wird es gewisse Hochrechnungen geben, damit es nicht zu Lieferengpässen wegen einem blöden USB-Anschluss kommt, aber niemals in solchen Dimensionen, dass selbst 1-3 Generationen noch so viele Teile davon übrig sind...


      • In wieweit das bei der Smartphone Herstellung überhaupt gewusst wurde, wann und bestimmte Teile nicht mehr gebraucht werden weiß ich nicht. Auch bei anderen Produkten, wie eben mein Beispiel aus der Fahrradbranche ist es nicht so einfach genaue Prognosen abzugeben. Aber ich weiß aus eigener Erfahrung bei verschiedenen Betrieben, das hier sehr gern in voraus produziert wird, weil es einfach Zeit spart später bei der Produktion. Und gerade so ein Micro USB Anschluss hat es jetzt doch viele Jahre gegeben, wo im Laufe der Zeit enorm viele produziert werden mußten. Ich glaube auch nicht das es ein großer Verlust für die Firmen wäre den überflüssigen Bestand an Micro USB Anschlüsse einfach einzustampfen.. Aber Glauben heißt nichts wissen..


      • Ich bezweifle sehr, dass das beim Preis kein Unterschied ist. Es mag nach außen nach nicht mehr als eine andere Form aussehen aber gäbe es da technisch und somit auch preislich keine Unterschiede, würden die Hersteller sicher nicht verschiedene Typ C (2.0, 3.0, 3.1) verwenden sondern einfach den besten verbauen.