Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 213 mal geteilt 80 Kommentare

Umfrage: Ist WhatsApp für Euch der beste Messenger?

WhatsApp ist einer der beliebtesten Messenger-Dienste, der von Millionen User auf der ganzen Welt genutzt und geschätzt wird. Frei von Kritik ist der Messenger von Facebook aber nicht, denn kleine und große Probleme können die Unterhaltungen stören. Ist also nicht alles so toll in der WhatsApp-Welt? Jetzt seid Ihr gefragt!? Ist WhatsApp der beste Messenger der Welt und wenn nicht, welche Alternativen präferiert Ihr?

Wer mit einer bestimmten Person in Kontakt treten will, hat in der digitalen Welt die Qual der Wahl. Anfragen können über Facebook und  spezielle Messenger-Dienst verschickt werden und dann gibt es ja noch die gute, alte E-Mail. Besonders beliebt, sowohl bei Jung und Alt, sind Messenger wie WhatsApp, Facebook-Messenger, Google Hangouts, Telegram und Threema. Für viele gibt es aber nur einen Messenger: WhatsApp!

whatsapp update link vorschau
WhatsApp: Von vielen gemocht, aber ist er auch wirklich der beste Messenger? / © ANDROIDPIT

Mit mehr als 700 Millionen aktiver Nutzer ist das Unternehmen von Facebook ohne Frage ein Schwergewicht unter den Messengern, diese Größe macht WhatsApp aber auch angreifbar. Besonders nach Updates kommt es oft zu Problemen, auch werden Neuerungen wie die Möglichkeit den Messenger am PC zu nutzen, erst spät nachgereicht.

Aber jetzt seid Ihr gefragt:

Ist für Euch WhatsApp der beste Messenger?
Ergebnisse anzeigen

An alle, die WhatsApp nicht benutzen:

Welchen Messenger verwendet Ihr?
Ergebnisse anzeigen
213 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Ronny K. 29.11.2015

    Da fehlt als Auswahl : ich mag whatsapp nicht, benutze ihn aber weil alle anderen ihn nutzen

  •   33
    Karl Mayer 30.11.2015

    Es nützt herzlich wenig Threema zu verwenden, wenn die Peergroup WhatsApp nutzt.
    Genausowenig nützt es bei StudiVZ zu sein, wenn der Rest des Bekanntenkreises FB nutzt.
    Oder seine MFG-Angebote bei einer der vielen kleinen Seiten einzustellen, wenn die Leute nur bei MFG.de oder BlaBla suchen.

    In solchen Fällen ist die Nutzung der Dienste durch andere sehr wohl ein ausschlaggebendes Kriterium.

    Oder anders formuliert, es ist immer sinnvoll, sich im selben Bett zu befinden, wenn's mit dem Beischlaf klappen soll.

  • Matthias 29.11.2015

    Jeder hat ihn, er funktioniert immer und hat keine Werbung. Passt mir.

80 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich benutze Whatsapp nicht nur weil alle Freunde Whatsapp benutzen sondern weil es im Moment auch insgesamt der beste Messenger ist.

    Threema hat keine Profilbilder, keinen Status, kein zuletzt online. Genau so Signal. Damit sind das SMS-Alternativen aber keine Whatsapp-Alternativen.
    Bei Threema kommt noch das unpraktische bezahlmodell hinzu. Ein "Für freunde bezahlen"-feature wie bei Whatsapp ist besser.

    Telegram halte ich für einen Wolf im Schafspelz. Der Client ist zwar open source und es gibt eine ende-zu-ende verschlüsselung im "geheimen chat".
    Allerdings ist der "geheime chat" eher versteckt angebracht und im Dekstop Client wird er garnicht unterstützt.
    Normale Chats., gruppenchats und das Telefonbuch werden für Telegram lesbar in der Cloud gespeichert. Dann kann man auch direkt Facebook Messenger benutzen. Hier ist ironischerweise Whatsapp die bessere wahl da whatsapp die nachrichten nicht speichert.
    Selbst wer sich entscheidet immer geheime chats zu benutzen kann sich nicht dagegen wehren von freunden im normalen chat angeschrieben zu werden.
    Ausserdem ist es immer eine schlechte idee vertrauliche und nicht vertrauliche dinge in der gleichen anwendung zu tun.
    Denn früher oder später verliert man die disziplin und es vermischt sich.
    Technisch notwendig ist das nicht. Man könnte die gesprächsverläufe auch (ende-zu-ende verschlüsselt) zwischden den geräten synchronisieren oder die nachrichten einfach an beide geräte schicken wie bei imessage.

    Andere Messenger wie Line, Viber usw. sind oft schon vom Interface eine katastrophe oder sind viel zu schwerfällig.
    Auch eine handhabungskatastrophe ist z.b. "Hoccer".

    Ich würd ja gerne auf ein besseres Whatsapp wechseln, aber es gibt leider keins. Und die ganzen scheinalternativen verheizen nur die Wechselbereitschaft der Nutzer und festigen damit die Position von Whatsapp.

    • Da merkt man eben dass die Leute teilweise ganz unterschiedliche Vorstellungen und Wünsche an so eine App haben. - Gerade die Sachen die für manche ideal erscheinen sagen Anderen wieder gar nicht zu.
      Eine ideale App für alle kann es also schon deshalb gar nicht geben...

      Ich persönlich finde gerade die Aufteilung bei Telegram so gut wie sie ist - einerseits bevorzuge ich doch den maximalen Komfort von Cloud-basierten Chats, nur für ganz bestimmte Sachen will ich eine echte Ende-zu-Ende Verschlüsselung.
      Die Aufteilung verwischt sich bei bei mir auch ganz sicher nicht mit der Zeit - wer da da doch Gefahr läuft, der wird es bei getrennten Apps auch nicht besser machen...

      Der Erfolg von WhatsApp ist zu einem beträchtlichen Anteil auch auf die einfache Anmeldung zurück zu führen (ohne Accounts anlegen und sich Zugangsdaten merken zu müssen). - Beim Umzug auf ein neues Gerät wird es dafür umso komplizierter und die meisten Nutzer schaffen das nur indem sie alle bisherigen Inhalte eben nicht mitnehmen. - Das Konzept von WA stammt offensichtlich noch aus der Zeit als der gesamte frei zugängliche Speicher auf einer Speicherkarte war, die mit auf ein neues Gerät umzieht.

      Ich habe jetzt schon ein paar Leute beim Umzug geholfen und jedesmal sprachen die Reaktionen Bände, wenn sie nach dem WhatsApp-Umzug gesehen haben wie idiotensicher einfach das im Vergleich dazu bei Telegram geht.
      Dazu kommt dass ich von jedem Gerät aus Zugriff auf alle bisherigen Inhalte habe, ohne dass diese deshalb alle auf dem Gerät Speicher belegen müssen.

      Wenn Leute mehrere Geräte haben entsteht bei WhatsApp ganz schnell und wirres Durcheinander von Nummern und wenn man die Leute anschreiben will sieht man in WA oft gar nicht auf den ersten Blick welcher Account zu welchem Gerät gehört (weil man den Anzeigenamen in WA nicht ändern kann), so dass ich Nachrichten regelmäßig an alle Accounts dieser Person poste um sie auch sicher baldmöglichst zu erreichen. - Am PC geht es ja seit WhatsApp Web einigermaßen, aber Tablets sind wieder eine andere Sache.

      Ein weiter Punkt der mir an Telegram zusagt ist die Offenheit der Plattform, also dass auch Clients von Drittanbietern möglich sind. - Selbst Sticker-Packs kann jeder schnell selbst erstellen.

      Was mich dagegen noch nervt ist die Funktion zum "Kontakte teilen", die in Wirklichkeit nur den Namen und eine Nummer weiter gibt. - Um wirklich ganze Kontakte zu teilen muss ich sie erst als Visitenkartendatei exportieren und diese dann in Telegram als Datei verschicken. - Aber auch WhatsApp ist hier nicht perfekt, weil er Kontakte und selbst Visitenkarten-Dateien nicht 1:1 weiter gibt, sondern nur durch ein eigenes Muster gequetscht, bei dem manche Informationen teilweise oder sogar ganz verloren gehen...

  • Ich nutze mehrere Messenger.
    WA, weil viele Leute eben (nur) darüber zu erreichen sind.

    Ich habe viele Messenger ausgiebig getestet und für mich persönlich ist ganz klar *Telegram* mein Favorit. - Einerseits ist mir für die meisten Chats der hohe Komfort wichtig, dazu gehört auch die Möglichkeit den selben Account auf mehreren Geräten nutzen zu können (nicht nur über ein WebInterface sondern mit richtigen Clients für alle wichtigen Plattformen) - andererseits bietet er für "kritische" Sachen auch die Möglichkeit einer sehr sicheren Ende-zu-Ende Verschlüsselung in "geheimen Chats".

    Threema sagt mir dagegen nicht zu, schon allein weil er nur auf einem Gerät genutzt werden kann, außerdem bietet Telegram einige für mich ganz nützliche Funktionen die Threema nicht hat. Auch Threema bietet ein paar zusätzliche Funktionen (zB. Abstimmung), die von mir aber ungenutzt blieben.

  • Ich habe in meinem Umfeld viele zu Threema bewegen können. Ausschlaggebend war für viele, dass eine gewisse Sicherheit gegeben sein sollte. Finde diesen Messenger ziemlich okay und mir gefällt, dass man damit z.B. auch apk Dateien oder andere Formate senden kann.

  • Nein. Gibt viele, die um Längen besser sind. Aber was bringt einem der Beste Messenger, wenn ihn keiner nutzt?

  • nutze threema und den Blackberry Messenger.

  • Nutze nur WA und Facebook Messager. Der letzte meiner Kontakte ist jetzt von SMS zu WA übergelaufen.

  • Wenn ich hier die Kommentare lese kann ich bei manchen nur den Kopf schütteln. - Weil andere ihn nutzen nutze ich ihn auch - Springen diese Nutzer auch von einer Brücke weil die anderen springen? Wenn ich etwas nicht mag, nutze ich es nicht. Installieren die WA Nutzer wegen mir Threema? Nein. Und Threema ist ja auch sooooooooo teuer, kostet ja was, warum soll man für Sicherheit Geld ausgeben? Da gibts ja auch noch den kostenlosen myEnigma, nur kann der leider nicht so viel wie Threema. Es wurde zwar die Ende zu Ende Verschlüsselung bei WA Publiziert, aber ist sie auch real wie bei Threema + myEnigma nachweisbar? Nein. Siehe VW, erzählen kann man viel......... Wären alle User kosequent in ihrer Handlungsweise, gäbe es lange nicht so viele WA Nutzer.

    •   33

      Es nützt herzlich wenig Threema zu verwenden, wenn die Peergroup WhatsApp nutzt.
      Genausowenig nützt es bei StudiVZ zu sein, wenn der Rest des Bekanntenkreises FB nutzt.
      Oder seine MFG-Angebote bei einer der vielen kleinen Seiten einzustellen, wenn die Leute nur bei MFG.de oder BlaBla suchen.

      In solchen Fällen ist die Nutzung der Dienste durch andere sehr wohl ein ausschlaggebendes Kriterium.

      Oder anders formuliert, es ist immer sinnvoll, sich im selben Bett zu befinden, wenn's mit dem Beischlaf klappen soll.

      • Nur wenn der passende Partner drin liegt und das Bett nicht verwanzt ist :)

      •   13

        "In solchen Fällen ist die Nutzung der Dienste durch andere sehr wohl ein ausschlaggebendes Kriterium."
        Richtig, die anderen darauf aufmerksam zu machen, dass gewissen Dienste sich nicht um Datenschutz und Privatsphäre scheren. Dadurch dass sie diese Dienste nutzen, gefährden sie auch die Privatsphäre aller, die in ihren Kontakten stehen und mit diesen Diensten nichts zu tun haben wollen.

      •   13

        "In solchen Fällen ist die Nutzung der Dienste durch andere sehr wohl ein ausschlaggebendes Kriterium."
        Richtig, die anderen darauf aufmerksam zu machen, dass gewissen Dienste sich nicht um Datenschutz und Privatsphäre scheren. Dadurch dass sie diese Dienste nutzen, gefährden sie auch die Privatsphäre aller, die in ihren Kontakten stehen und mit diesen Diensten nichts zu tun haben wollen.

      •   33

        Na, dann viel Erfolg damit. Wenn das in deiner kleinen Welt funktioniert und sich dein gesamter Freundeskreis nach dir richtet - gut. Respekt.

        Ich persönlich hab ja immer so 'n bisschen 'n Problem mit Leuten, die aus ihrer Überzeugung einen Kreuzzug machen, weil sie glauben, sie hätten die Weißheit mit Löffeln gefressen und müssten den anderen jetzt erklären, was sie zu tun und zu lassen haben. So Leute wie militante Vegetarier oder Nichtraucher halt ...

    • "Weil andere ihn nutzen nutze ich ihn auch - Springen diese Nutzer auch von einer Brücke weil die anderen springen? Wenn ich etwas nicht mag, nutze ich es nicht"

      Das ist leider Pippi Langstrumpf-Philosophie und auf das echte Leben kaum anwendbar. Jeder hier nutzt und tut Dinge, die er nicht mag oder nicht gerne tut. Die rosa Brille mag in einer Fernsehshow der Geissens funktionieren, nicht aber im RL.

  • Meine Familie nutzt mittlerweile nur noch Telegram. Whatsapp habe ich nur für die Unwilligen installiert.

  • Ich bin mit Whatsapp eher unzufrieden und würde ihn am liebsten ersetzen, aber nutze ihn weil alle den nutzen. wo ist der Punkt in der Umfrage. Vllt mal ein paar Minuten mehr in den Artikel stecken.

  •   33

    @AP: An der Erstellung von Umfragen, speziell der Erstellung von trennscharfen, eindeutigen und umfassenden Antwortmöglichkeiten, solltet ihr wirklich noch arbeiten. Vielleicht hat ja doch mal einer die Zeit in 'ne Einführung in quantitative Methoden reinzulesen, bevor es AP noch als "worst practice" Beispiel in selbige Literatur schafft.

  • Ich benutze etwas von allem. Beim Sportverein sind es oft Emails, Whatsapp beim freunden, sms mit Familie uns so weiter. Was wichtiges oder persönliches gehört nicht ins Whatsapp! Wegen Sicherheit und Anstand finde ich.

  • Alle die hier um ihre Sicherheit bzw. um ihre Nutzerdaten besorgt sind, sollten sich vielleicht erstmal ihre Google-Daten in den Google-Einstellungen ansehen (Persönliche Daten & Privatsphäre/Aktivitätseinstellungen/).

    • Ja, habe ich gemacht, und es ist immer wieder erstaunlich, was man da im Gegensatz zu WA, FB & Co. alles einschränken oder gar deaktivieren kann. Klar geht es zu Lasten des Komforts, aber immerhin habe ich die Möglichkeit. Und das, was Google über mich und meine Interessen zu wissen glaubt, hat jetzt nicht so wirklich viel mit der Realität zu tun.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!