Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Geht es euch auch so wie mir? Habt ihr auch ein Gedächtnis wie ein Sieb und müsst euch dadurch immer alles aufschreiben, damit ihr es nicht vergesst? Seid Ihr auch kein Liebling von Stift und Papier und kommen euch die besten Ideen sowieso in den komischsten Situationen, in denen nun mal nie Schreibutensilien vorhanden sind? Wäre es da nicht ungemein nützlich sein Android Handy auch als Diktiergerät zu nutzen?

Der Ultimate Voice Recorder macht dies möglich. Wie gut er funktioniert und ob die Aufnahmefunktion von Telefonaten etwas taugt, erfahrt ihr hier…

 

Dual-SIM oder Metall-Unibody - was ist DIR wichtiger?

Wähle Dual-SIM oder Metall-Unibody.

VS
  • 7120
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Dual-SIM
  • 10287
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Metall-Unibody

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
2.7.1 4.0.5

Funktionen & Nutzen

Mit der Applikation Ultimate Voice Recorder hat man sowohl die Möglichkeit Sprachnotizen zu verfassen als auch die Möglichkeit der Aufnahme von Telefonaten. Diese beiden Funktionen sollte man jedoch getrennt bewerten.

Die Diktierfunktion ist zufriedenstellend. Die Aufnahmequalität ist angemessen klar, jedoch ein wenig zu leise. Man kann, wenn man die Lautstärke beim Anhören etwas hochstellt, ruhig das Handy vor sich auf den Tisch legen und reinsprechen. Man sollte nur darauf achten, dass man nicht direkt ins Mikro spricht, um ein Rauschen bei der Aufnahme zu vermeiden.
Anschließend kann man sich die Aufnahme per e-Mail schicken lassen, oder einer Playlist hinzufügen.

Die Funktion der Aufnahme von Telefonaten ist jedoch nicht besonders gelungen. Gut gelungen ist, dass man wählen kann, welche Gespräche man aufnehmen will und welche nicht. Während des Telefonats hört man auch keine Unterschiede zu einem normalen Gespräch. Beim Anhören der Aufnahme erfährt man jedoch nicht viel vom Gegenüber. Die eigene Stimme ist gut zu hören, die Stimme des Gesprächspartners hingegen ist bei höchster Lautstärke fast nicht zu hören.

Negativ zu werten ist jedoch auch, dass sich als Aufnahmeformate nur 3GPP und MPEG4 auswählen lassen – nicht jedoch das viel bekanntere MP3-Format. Um die Aufnahme von Telefonaten nutzen zu können muss die App dauerhaft laufen, was bei zwei Systemprozessen dementsprechend Strom verbraucht.

Ein weiterer Verbesserungsvorschlag wäre ein Widget, das es ermöglichen würde schneller Aufnahmen starten zu können.

Fazit:
Die Diktierfunktion ist gelungen. Schade ist nur, dass das Aufnehmen von Telefongesprächen so gut wie nicht zu gebrauchen ist. Womöglich wird dieser Fehler in einem kommenden Update behoben - dann wäre diese Applikation wirklich gelungen.
 

 

Bildschirm & Bedienung

Nach Starten der App hat man die Wahl zwischen:

  • Recorder
  • Settings
  • Recordings


Unter dem geöffneten Menüpunkt Recorder befindet sich die Diktierfunktion. Wenn man zuvor eine Sprachnotiz verfasst hat, erscheint diese nun mit Angaben über Datum, Uhrzeit und Länge der Aufnahme. Man kann sich diese mit Play anhören, mit Pause anhalten und stoppen mit Stop.
Durch betätigen von Record kann man Aufnehmen und durch Stop die Aufnahme beenden. Um kleine Pausen bei der Aufnahme zu ermöglichen, wäre es jedoch sehr hilfreich an dieser Stelle auch eine Anhaltefunktion zu haben, da man sonst immer eine neue Aufnahme beginnen muss.
Durch betätigen von „Menu“ kann man diese Aufnahme nun löschen, umbenennen, per e-Mail versenden oder der Playlist „Ultimate Voice Recorder“ hinzufügen.


Unter dem Menüpunkt Settings lassen sich diverse Einstellungen verändern:

  • Recording limit: hier kann man ein Limit einstellen, nach dem die Aufnahme abgebrochen wird (von einer Minute bis voller Speicher)
  • Automatic phone call recording: Regeln zur Aufnahme von Telefonaten (Ausgeschaltet, Alle, nur bestimmte Nummern, Alle außer bestimmte Nummern)
  • Recording format: Wahl des Formates zur Aufnahme (MPEG4 oder 3GPP)
  • Show indicator: einstellbare Hinweise auf Aufnahme in der Statusleiste und durch farbige LEDs
  • Auto delete: einstellbar ist eine automatische Löschung der Aufnahmen, wenn sie per e-Mail versendet wurden oder die komplette Löschung der gespeicherten Aufnahmen
  • Application password: Passwort zur Sicherung der Aufzeichnungen
  • Default destination email: Adresse and die Aufzeichnungen gesendet werden können


Durch Drücken von „Menu“ kommen zwei neue Funktionen zum Vorschein, die meiner Meinung nach unter Settings gehören, da sie von mir anfangs übersehen wurden. Zum einen kann man unter Edit recording rule Nummern von Kontakten auswählen, deren Gespräche aufgezeichnet werden sollen. Zum anderen kann man mit Edit recording blacklist Kontakte von der Aufnahme ausschließen.


Unter Recordings kann man sich seine Aufnahmen anhören. Die Aufnahmen werden standardmäßig „Memo“ genannt. Telefonmitschnitte hingegen tragen den Namen der Telefonnummer. Unter diesen Namen finden sich wieder Angaben über das Datum und die Uhrzeit der Aufnahme.
Bei längerem Drücken auf die Aufnahme erscheinen folgende Möglichkeiten:

  • Play: zum Abspielen
  • Rename: zum Umbenennen
  • Delete: zum Löschen
  • View details: um genauere Angaben über die Datei zu erhalten
  • Email: um die Aufnahme an die zuvor eingestellte Adresse zu schicken
  • Set alarm: um die Aufnahme um eine bestimmte Uhrzeit abzuspielen
  • Add to Playlist bzw. Remove from Playlist: die Aufnahme wird in eine Playlist des Musikplayers eingefügt bzw. daraus gelöscht

Durch das Drücken von „Menu“ hat man außerdem die Möglichkeit alle Aufnahmen zu löschen, sie zu sortieren und sieben Beispielaufnahmen zu downloaden.


Fazit :
Ultimate Voice Recorder besticht nicht gerade durch ein gelungenes Design, jedoch lässt sich jede Funktion durch die großen Buttons und eine klare Gliederung schnell erreichen.
Einige Funktionen sind jedoch nicht eindeutig sichtbar, was zum leichten Übersehen führen kann.
 

 

Speed & Stabilität

Ultimate Voice Recorder läuft flüssig und es gab während der gesamten Testphase keine Abstürze oder sonstige Probleme. Auf Wartezeiten muss man sich ebenfalls nicht einstellen.

 

Preis / Leistung

Ultimate Voice Recorder kannst Du für $4.99 aus dem Market herunterladen. Meiner Meinung nach ist der Preis jedoch nicht angemessen, da die Aufnahme von Telefonaten nicht wirklich funktioniert.

 

Screenshots

Ultimate Voice Recorder Ultimate Voice Recorder Ultimate Voice Recorder Ultimate Voice Recorder Ultimate Voice Recorder

5 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  •   5

    Auch auf die Gefahr hin, eine Spaßbremse zu sein: Das Aufzeichnen von Telefonaten ohne das Einverständnis des Gesprächspartners ist in Deutschland strafbar. Vielleicht sollte man im Test darauf hinweisen.

  • Naja, die Sache ist ja die, dass es die Stimme des Gegenübers nur aufnimmt, wenn man das Telefonat auf die Lautsprecher legt. Das steht auch überall.
    Daher finde ich die Bewertung zu hart. Es geht halt momentan nicht anders als über die Lautsprecher, da kann man dann aber auch nicht gleich nur einen Stern geben.

  • Naja, es hält halt wirklich nicht was es verspricht - und der Preis ist dafür nun mal sowas von übertrieben! (der testbericht war von mir)
    Nein, dein Gegenüber bekommt davon garnichts mit. Während des Gesprächs gibt es keine Veränderungen, nur die Aufzeichnung ist halt mehr wie schlecht...

  • wow... hart bewertet.. 1 Stern.. oO

    aber ok... Wird der Gegenüber davon irgendwie benarichtigt, das er aufgenommen wird?

  • Alternativ: "callrecorder" , zwar auch etwas zu leise in der Aufnahme, aber sonst sehr gut.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!