Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
Verfasst von:

Ubuntu für Tablets auf Nexus 10 gezeigt

Verfasst von: Christiane Scherch — 19.02.2013

Das Geheimnis ist gelüftet, der Countdown auf der Ubuntu-Webseite abgelaufen. Ubuntu on Tablets zeigt sich hier auf dem Nexus 10. Potenzielle Partner sind eingeladen Canonical auf dem Mobile World Congress zu besuchen.

 

Multitasking Mojo

Mit Ubuntu sollt Ihr auf dem Tablet Zugriff auf Smartphone- und Tablet-Screen haben, so wird durch den geteilten Bildschirm Multitasking-Arbeiten möglich.

Safer Sharing

Auf einem Ubuntu-Tablet soll es möglich sein, mehrere Benutzerkonten einzurichten und einen Gast-Account zu verwenden. Ideal für Familien oder um Privat und Büro auf dem Tablet voneinander zu trennen.

Leichte Navigation mit “Magic Edges”

Alle vier Screen-Kanten bieten die Möglichkeit zwischen Einstellungen, Apps und Steuerung zu navigieren. Auf dem Ubuntu-Tablet soll es keine Buttons geben. Um zwischen Apps zu wechseln müsst Ihr nicht zum Homescreen zurück kehren. Mit einem einzigen Wisch sollt Ihr so alles anwählen können.
Außerdem lassen sich Maus und Tastatur anschließen, Euer Tablet würde sich so in einen dünnen PC verwandeln.

Schnellstart

In der linken Ecke können die favorisierten Apps abgelegt werden. Dort soll außerdem sichtbar sein, welche Anwendungen gerade laufen.

Systemdienste

Die Systemdienste müssen gut zugänglich sein. Mit einem Fingerzeig können Suchen oder Einstellungen vorgenommen werden. Ob Antworten auf eingegangen Nachrichten oder Soundeinstellungen - alles soll möglich sein, ohne eine gerade laufende Anwendung zu verlassen.

Galerie

Aus der Galerie heraus könnt Ihr Bilder in die persönliche Cloud laden, die dann sofort auf allen Geräten verfügbar sind, egal ob iOS, Android oder Windows.

Das und noch vieles mehr erwartet Euch mit Ubuntu Touch für Tablets. Am 21. Februar könnt Ihr Euch eine Testversion für Euer Galaxy Nexus oder Nexus 4 herunterladen. Bei der Tablet-Variante wird es Versionen für das Nexus 10 und Nexus 7 geben.

(Fotos: ubuntu.com)

Quelle: Ubuntu.com

Christiane ist Android-Nutzerin der ersten Stunde und seitdem auch Samsung-Fan. Bevor sie bei AndroidPIT als Online-Redakteurin anfing, hat sie ihren Germanistik-Bachelor abgeschlossen und einige Semester Koreanisch gelernt. In ihrer Freizeit geht sie zum Bogenschießen in die Wildnis von Brandenburg.

24 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Danke für die Klarstellung -warten wir mal ab. Ich bin gespannt.

  • My1 22.02.2013 Link zum Kommentar

    Slate???

  • Na, ich sehe "Ubuntu for Tablet" nicht auf einem 10" Slate und schon gar nicht auf dem Nexus 10, keine Speichererweiterung möglich - ist für mich schon ein nogo.

    Hier sind imho schon 12" oder gar 14" nötig, um den Produktiv Gedanken weiterzuführen, den Android in der jetzigen Form nie bieten wird,
    mal sehen was Ubuntu aus dieser Sache macht.

    Als reine Unterhaltungs Medien sind sind die Slates eigentlich zu schade, da könnte mehr kommen.

    Die Unity Oberfläche ist schon Touch freundlich.

  • Richtig. Die Frage ist ob die Programme (Apps) dann auch gut auf einem Touchscreen laufen. Menüpunkte etc. werden so klein sein, dass man sie mit Touch schlecht bedienen kann.

  • Hallo Uwe,

    Linux ist immer Architektur abhängig, ein echtes PC Linux gibt es in der bekannten Art eigentlich nicht.
    Du kannst unter Linux recht einfach den Source Code, solange er unter einer Public Licence steht, für deine gewünschte Architektur übersetzen.
    Benötigt wird da nur, solange du nicht auf dem Tab übersetzen willst, eine Cross Compiler Toolchain, in diesem Fall für ARM, auf deinem PC.
    Man kann also sagen, soweit die nötigen libs für die Architektur vorliegen sollte sich alles übersetzen lassen, das meiste wird auch als Binär Paket zur Verfügung gestellt werden.

  • Ja, okay, schlecht von mir ausgedrückt. Also, noch mal:
    laufen dann auf dem Tablet PC-Linux Programme?
    Wie ist denn die Performance zu erwarten, sagen wir mal bei Bildbearbeitung im Vergleich zu Pentium i Prozessoren?

  • Es gibt kaum Ubuntu-Programme das sind Linux - Programme!

    Ubuntu ist das Microsoft für Linux. Man siehe z.B. dass in die Suchergebnisse Werbung von Amazon eingeblendet wird. Unbuntu ist durch und durch kommerziell und daher nicht wirklich eine gute Alternative.

  • Laufen dann ALLE Ubuntu-Programme auf dem Tab, oder ist dass dann so Win-RT mäßig? ;-)

  • morgen gibt es Ubuntu für mein Nexus! :D

  • Hmm.. habe jetzt so richtig das erste Mal davon gehört.
    Wie soll man sich das vorstellen? Ein eigenes OS mit eigenen Tablets, oder die Möglichkeit neben Android (Dualboot) bzw. anstatt Android zu installieren?
    Ansonsten hört sich das Ganze seeehr interessant an!

  • My1 20.02.2013 Link zum Kommentar

    warum kann man das immer nur auf Nexus testen???

  • Mich interessiert vor allem, ob Ubuntu für Tablets
    1. Portabel ist wie Android und der Quellcode veröffentlicht wird;
    2. Performance-Orientierter programmiert ist als Android mit seinem JAVA-Aufsatz... und...
    3. Kompatibilität zu den Android-Apps bietet...

  • endlich mal eine interessante alternative zu dem was bereits an OS zu haben ist. ich freu mich schon = )

  • Was heißt alles aus einer Hand. Ein PC Ubuntu bedient sich komplett anders und aufgrund der CPU laufen ja nun nicht plötzlich alle Programme vom PC. Et is mMn was eigenes, vllt. desingangelehntes, aber was eigenes.

  • Mir gefällt besonders das "aus einer Hand" Gesamtkonzept!!

    Zurzeit ist Android NUR auf Smartphones oder vielleicht noch auf Tablets brauchbar. Alle anderen Plattformen wie TV-Box, Thin Client oder gar Desktop-PC kann man mit Android nur sehr halbherzig umsetzen. Als Produktivsystem schon garnicht.

    Daher glaube ich, das wird DER Gamechanger des Jahres !!

  • wenn es denn noch binär kompatibel zur PC Version ist
    dann wäre das der Hammer

  • Das sieht wirklich super aus! Handy, tablet und desktop business in einen!!!

    Google muss jetzt mal mit chrome OS gasgeben

  • Ich bin ja getne vorschnell etwas begeistert, aber ich glaube, dass das ein richtig gutes Konzeot ist, im Zweifel mit einem Gerät vom Smartphone bis zum Desktop PC alles abzudecken. Und im Seitenschuss auch gleich noch TV.

  • Hmm... Ich glaube nicht, dass Ubuntu Android gefährlich werden kann. Außer Apple hat Android nämlich keine ernstzunehmende Konkurrenz. Und was Microsoft und BlackBerry nicht schafft, wird ein Ubuntu for Phones bzw. Tablets auch nicht schaffen. Just my 2 cents

  • Android kann einpacken! ;-)

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!