Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Manchmal frage ich mich schon, was mit mir los ist: da habe ich (jetzt schon zum zweiten oder sogar dritten Mal) endlich „meine“ Twitter App gefunden, mit der ich absolut zufrieden bin, aber kaum erscheint eine neue, muss ich mir diese sofort anschauen und sie ausprobieren. Ob Tweetcaster Pro meine bisherige Twitter App (einmal mehr) abgelöst hat, erfährst du im Test.

Mein neues Lieblingsphone - welches hättest Du gern?

Wähle Galaxy S8 oder iPhone 8.

VS
  • 104
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Galaxy S8
  • 61
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    iPhone 8

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.1 Variiert je nach Gerät

Funktionen & Nutzen

Tweetcaster Pro ist eine Twitter App, die - abgesehen davon - dass sie vielleicht die optisch gelungenste ist, keine Wünsche offen lassen dürfte. Außer den typischen Features, die eigentlich jede Twitter App bietet, kannst du deine Twitter-Listen einsehen und mehrere Accounts verwalten. Darüber hinaus bietet dir Tweetcaster Pro in Sachen Features auch das ein oder andere sehr nützliche „Schmankerl“ (mehr dazu unter Bildschirm & Bedienung).

Zum Ausprobieren, ob auch dir Tweetcaster Pro gefällt, bietet sich die kostenlose Version (die werbefinanziert ist) an.

Bildschirm & Bedienung

Tweetcaster Pro ist sehr übersichtlich. Nachdem du einen oder auch mehrere Accountdaten eingegeben hast, gelangst du auf den Hauptbildschirm in deine „Timeline“. Am oberen Rand befindet sich links ein Button (Pfeil), über den du u. a. den Account wechseln kannst. Klickst du diesen an, hast du auf einer Optionsseite folgende Auswahlmöglichkeiten:

  • Accounts
  • Trends
  • Searches
  • Nearby

Über einen Button am oberen Rand rechts auf der Hauptseite kannst du einen Tweet verfassen. In der "Tweet-Verfassen-Ansicht" stehen dir nach Drücken der Menü-Taste folgende Optionen zur Verfügung:

  • Shrink URLs
  • Add Picture
  • Geotag
  • Usernames

Hier befinden sich außerdem jeweils oben links und rechts zwei Buttons. Mit dem rechten sendest du den Tweet, der linke halbiert das Textfenster und du siehst in der freien Hälfte deine Timeline.

Auf der Hauptseite am oberen Rand, unter den zwei beschriebenen Buttons, befindet sich außerdem noch eine Leiste, über die du die wichtigsten Optionen auswählen kannst. Dies sind:

  • Tweets (deine Timeline)
  • Mentions
  • Messages (Dms)
  • Favorites
  • Lists

Durch Drücken der Menü-Taste stehen dir folgende Auswahlmöglichkeiten zur Verfügung:

  • Jump to Top
  • Refresh
  • People
  • Tweet Filter
  • Get more Apps

und „Mehr“:

  • Quick Follow (hier kannst du direkt einen Twitter-Namen eingeben)
  • Refresh all
  • Settings
  • Exit Application
  • About

In den Settings findest du die üblichen Einstellungsmöglichkeiten, wie z.B.: Kurzurl- und Bilder-Upload-Anbieter auswählen, Hintergrundaktualisierung ein- und ausschalten und Einstellungen betreffend „Notifications“ vornehmen. Hier gibt es auch einen kleinen Kritikpunkt, das „Auto-refresh Interval“ ist maximal 30 Minuten.

Klickst du auf der Hauptseite einen Tweet an, erhältst du je nach Inhalt des Tweets folgendes Kontextmenü:

  • Link(s) (z.B. zu einem Bild oder einer Website)
  • Reply
  • Reply All
  • Favorite
  • Retweet

Wenn du einen Link anklickst, gelangst du wiederum in ein Kontextmenü, das es dir erlaubt, den Link zu öffnen oder aber in die Zwischenablage zu kopieren. Eine dieser Möglichkeiten kannst du jedoch auch als Standard auswählen.

Wenn du lange auf einen Tweet drückst, erhältst du folgende Optionen innerhalb eines Kontextmenüs:

  • Profile (des Absenders)
  • Direct Message
  • Block
  • Report for spam

Wenn ein Tweet Teil einer Konversation ist, kannst du diese über „Thread“ im Kontextmenü aufrufen. Die Konversation wird dir dann übersichtlich dargestellt. Innerhalb deiner Messages (Dms) gelangst du durch Anklicken eines Tweets direkt in die „Thread“-Ansicht.

Was mir an Tweetcaster Pro sehr gut gefällt, ist die Tatsache, dass du in der Timeline beim Öffnen von Tweetcaster Pro immer an dem zuletzt von dir gelesenen Tweet landest. Bei den meisten anderen Twitter Clients kannst du diese Option zwar in den Settings einstellen, funktioniert hat das bei mir jedoch in der Praxis bei keinem einzigen. Das ist auch einer der Gründe, dass Tweetcaster Pro in der Tat (zumindest für den Moment) meine letzte Twitter App abgelöst hat.


Fazit:

Tweetcaster Pro bietet im großen und ganzen nichts wirklich Neues, aber alles, was du (wahrscheinlich) von einer Twitter App erwartest. Allerdings gibt es durchaus das ein oder andere nützliche Feature, das mir in dieser Form noch in keiner anderen Twitter App begegnet ist. Darüber hinaus ist die App sehr übersichtlich und optisch ansprechend aufgemacht.

Speed & Stabilität

Tweetcaster Pro lief im Test auf dem Milestone und dem G1 flüssig und ohne Probleme. Die Geschwindigkeit beim Scrollen durch die Timeline könnte jedoch etwas besser sein.

Preis / Leistung

Tweetcaster Pro kann zum Preis von $4.99 über den Android Market heruntergeladen werden.

Screenshots

Tweetcaster Pro Tweetcaster Pro Tweetcaster Pro Tweetcaster Pro Tweetcaster Pro Tweetcaster Pro Tweetcaster Pro

11 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Nach 2 Jahren wäre mal ein neuer Test angebracht, finde ich...es hat sich EINIGES getan. :)


  • Habe Tweetcaster auch getestet und muss sagen, dass mich das mit den Umlauten auch ein wenig stört. Was mich jedoch mehr nervt, ist dieses sinnlos langgezogene Starten der App. Wenn man Notifications erhält, dann hat man das Gefühl, dass die ganze App neu gestartet wird und das dauert einfach zu lange. Außerdem ist das Scrollen in der Timeline echt nervig.
    Bin wieder zurück zu einer echt umfangreichen App namens Twicca. Diese ist sehr schön minimalistisch gehalten, ohne jeden Schnick Schnack und hat sehr viele Funktionen. Zwar auch noch nicht perfekt, aber die App befindet sich noch in der Beta-Phase. Nichtsdestotrotz bleib ich bei der App, denn sie ist einach und wenn man sich einmal "reingefitzt" hat, möchte man sie nicht mehr missen.


  • Also die Start-up Geschwindigkeit ist echt super langsam. Ich bin zurück zu Seesmic, denn ich will meistens nur mal schnell in die Tweets reinschauen was mit hiermit zur Geduldsprobe wird.


  • @Michael:

    Hab mir Tweetcaster nochmal drauf gemacht, wegen deinem Tipp mit den Retweets.
    Aber dann muss ich ja jedes mal umschalten zwischen neuen und altem Style, je mach dem was ich mit dem Tweet machen will.
    Umständlich!
    Wieder deinstalliert!

    Seesmic auch ausprobiert auch nicht so mein Ding. I Tweet hat mir ganz gut gefallen, ersetzt Twidroid aber noch nicht.


  • auch ich bin bei seesmic hängengeblieben. Wenn eine App es nicht schafft Umlaute richtig darzustellen sind das weniger als 2 Sterne für mich.


  • @Rhaegar:

    Was Seesmic angeht hast du Recht. Wir werden den Test in Kürze updaten.

    @Michael:

    Old Style, oder New Style Retweets kann man in den Options auswählen. Was die Umaute angeht, werden diese manchmal korrekt angezeigt und manchmal nicht. In der Tat ein Kritikpunkt, den ich nicht erwähnt habe, weil es mir, nach jetzt längerer Nutzung, gar nicht mehr auffällt.


  • Für mich ist Seesmic auch das beste Twitter App. Es hat alle Funktionen, die ich mir wünschen kann, ist sehr stabil, schnell, super zu bedienen, schlank und das alles kostenlos. Ich denke hier ist dringend ein aktualisierter Test notwendig.


  • Also ich bin mit Seesmic sehr zufrieden. Schnell, übersichtlich, genügend Funktionen.


  • Hab mir Tweetcaster nach dem Test mal in der kostenlosen Version angesehen. Sieht schon um einiges besser aus als Twidroid das ist dann aber auch schon alles. Von den Funktionen fehlt Tweetcaster ja sogar Retweet ohne Kommentar, was ich persönlich sehr wichtig finde. Auch das mit den fehlenden Umlauten in den Kommentaren im Market stimmt leider.

    Also ich hab es schon wieder deinstalliert.


  • Ich gehöre eigentlich auch zu den Twidroid Pro Nutzern und hatte mir Tweetcaster schon angeschaut bzw. derzeit noch installiert.
    Der Funktionsumfang ist gut, nur über das Design kann man sich genauso streiten wie die Geschwindigkeit welche durchaus besser sein dürfte. Wobei gerade der Starvorgang bei mir auf dem Hero doch relativ lange dauert gegenüber den anderen Twitter Apps.

    Touiteur ist noch Neurer und trotz derzeit geringerem Funktionsumfang, ja es fehlt gegenüber Twidroid Pro bzw. Tweetcaster noch ein paar Optionen, gefällt es mir wesentlich besser und liegt bei mir derzeit sogar vor Twidroid.


  • Also ich gehöre zu den Glücklichen, die noch zu Release das Programm kostenlos bekommen haben. Bzgl. Speed auf dem Milestone finde ich allerdings, dass es relativ lange benötigt um zu starten. Twidroid Pro welches ich mir gekauft habe läuft da schneller.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!