Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar 4 Min Lesezeit 68 Kommentare

Tschüß Navigationstasten, Euch wird man nicht vermissen

Der Mensch an sich ist ein Gewohnheitstier und man trennt sich ungern von lieb-gewonnen Gewohnheiten, aber in Sachen Gestensteuerung auf dem Smartphone solltet Ihr der Neuerung eine Chance geben und die Zeit nehmen Euch daran zu gewöhnen. Es lohnt sich.

Seit einigen Tagen teste ich schon das OnePlus 6 und dabei habe ich mich zu Beginn geweigert, das neue Software-Feature der Gestensteuerung zu nutzen. Dieses Feature ist zwar nicht exklusiv für das OnePlus 6, sondern kann auch für das OnePlus 5 und 5T mit Hilfe der Beta Firmware genutzt werden, aber ich selbst konnte diese Funktion erst jetzt tatsächlich ausprobieren. 

Gestensteuerung ist nichts Neues

Gut, die Gestensteuerung an sich ist nicht neu, denn Apple hat sie auf dem iPhone X schon implementiert und auch Huawei, Honor, Lenovo und zahlreiche andere chinesische Hersteller bieten schon Gesten an. Aber ganz ehrlich, bei den bisherigen Gestensteuerungen fühlte ich mich überfordert. Die mir bisher bekannten Systeme auf Android-Smartphones nutzen meist Wischgesten auf dem Fingerabdrucksensor und zusätzlich noch die Bereiche links und rechts vom biometrischen Sensor. Aber das war alles zu komplex und es gab zu viele Möglichkeiten.

Huawei zum Bespiel bietet vier Aktionen mit vier Gesten. Haltet Ihr den Home-Button gedrückt, gelangtIhr  zum Homescreen, ein leichtes Tippen der gleichen Taste löst die Zurück-Taste aus. Zusätzlich gibt es noch Wischbewegung von links oder rechts über den Homebutton, um in den Taskswitcher zu kommen und eine Wischbewegung von unten links oder unten rechts nach oben, um den Google Assistant auszuführen. Hinzu kommt noch die Möglichkeit, eine Android-P-ähnliche virtuelle Navigationstaste einzublenden Wem das an Optionen nicht ausreicht, der kann auch noch einen Navi-Dot einblenden, der als virtueller Home-Button wo ihr wollt auf dem Bildschirm abgelegt wird. Trotz der vielen Optionen wurde ich persönlich aber nie warm mit den Huawei-Lösungen, so dass ich bei den Smartphones des chinesischen Herstellers immer noch die klassischen Navigationstasten nutze.

Einfach und Intuitiv... 

Bei OnePlus sind die Gesten, um die Navigationstasten zu ersetzen, beschränkt. Ein Wischen vom mittleren unteren Rand nach oben führt immer auf den Homescreen zurück. Ein Wischen von der linken oder rechten Seite des unteren Bildschirmrandes nach oben löst die Zurück-Taste aus. Um in den Task-Switcher zu gelangen, wischt man wieder mittig von unten nach oben und hält in der Mitte des Bildschirm an, bis der Taskswitcher erscheint.

AndroidPIT oneplus 6 gesture navigation
Die Gestensteuerung vom OnePlus 6 sind nach einiger Zeit sehr intuitiv und einfach. / © AndroidPIT

iPhone-X-Nutzer werden jetzt lachen und schreien, dass OnePlus ganz einfach bei Apple abgekupfert hat. Ja, das stimmt. Aber es ist, jetzt wo ich mehrere Tage mich konsequent auf die Gestensteuerung des OnePlus 6 eingelassen habe, auch die intuitivste und einfachste Lösung, die Navigationstasten zu ersetzen. Und wenn man damit nicht klar kommt, kann man einfach wieder die Navigationstasten aktiveren. So einfach ist das.

... aber es braucht Zeit

So schön auch die neue gestengesteuerte Welt sein mag, so birgt es doch auch die Gefahr, dass man wieder in eine Gewohnheit verfällt aus der man sich nicht mehr so leicht lösen kann. Hat man sich so sehr an die Hersteller-Umsetzungen der Gestensteuerung gewöhnt und möchte dann bei einem Smartphone-Wechsel zu einem Produkt von einem anderen Hersteller greifen, dann beginnt man wieder von vorne. Mit Zeit und Willen sich auf das neue einzulassen, schafft man den Wechsel aber natürlich. 

Selbstverständlich basiert dieser Artikel auf meinen Erfahrungen, deshalb interessiert es mich, wie Ihr der Gestensteuerung als Ersatz für die guten alten Navigationstasten gegenüber steht? Habt Ihr schon einmal die Gelegenheit gehabt, die Gestensteuerung der verschiedenen Hersteller auszuprobieren oder gar die von Android P? Schreibt doch in die Kommentare was ihr von den Gesten als Ersatz für die Navigationstasten haltet und welche Umsetzung ihr am besten findet.  

Top-Kommentare der Community

  • Gianluca Di Maggio vor 4 Monaten

    Warum sollte man eine oft verkomplifizierte Gerstensteuerung wollen, wenn Navigationstasten wunderbar funktionieren? So viel Platz nehmen die jetzt auch nicht weg. Da hätte ich lieber Navigationstasten, welche man quasi vom Bildschirmrand aus aufziehen kann. Man wischt also quasi von unten hoch um diese dann einzublenden, so sind die nicht im weg und man führt nicht versehentlich eine Geste aus. Ach ne warte ist zu simpel für die tollen Leute die sich um sowas kümmern.. Gesten sind nunmal nur bedingt sinnvoll, es kann schnell passieren dass man eine falsche Geste ausführt.

  • Reinhard Schäfer vor 4 Monaten

    Ich verstehe nicht, warum die Gestensteuerung nun das Non-plus-ultra sein soll. Eine alternative Bedienmethode für die, die nicht gerne den Platz auf dem Screen "verschwenden" wollen, der m.E. gerade bei den immer größer werdenden Displays genug vorhanden ist. Ist gerade so, als würen diese paar Prozent das Smartphone unbrauchbar machen. Man kann Gesten nutzen und sich vielleicht schnell daran gewöhnen, aber als Must-Have sehe ich so etwas nicht. Da kommen im Laufe der Evolution sicher noch andere Möglichkeiten, die ebenso (un-)praktisch sind. Die Wischgesten/ Tasten könnten z.B. in einem touchsensitiven Rahmen untergebracht werden. HTC experimentiert ja mit so etwas herum.

    Ob man das Ganze praktisch findet, hängt sicher auch von der Art ab, wie man das Gerät hält und wie die Hände in Größe und Sensibilität beschaffen sind, um das Gerät zu bedienen. Sichtbare Tasten sind für viele Menschen sicher eine gute Orientierung, da man ohnehin schon viele Wischbewegungen für das Scrollen und Navigieren benutzen muss. Mir gefällt die Idee mit den Gesten persönlich nicht so gut, ich habe lieber die klaren Fixpunkte. Mit Root oder in etlichen Custom Roms, bei bestimmten Geräten auch ab Werk, kann man die Tasten zusätzlich belegen, z.B. mit längerem oder Doppeldruck dort bestimmte Apps starten, das Power-Menü aufrufen, einen Screenshot auslösen, das Display aus- und die Taschenlampe einschalten usw. Das finde ich deutlich spannender als die wenigen verbliebenen Tasten nun auch noch auszublenden. Und der Gewinn an Displayinhalt steht m.E. in keinem Verhältnis zum Verlust an Komfort. Wobei die Frage immer noch bleibt, warum das bisschen mehr Platz das Heil bringen soll.

  • André Passut vor 4 Monaten

    Ich bin vielleicht altmodisch, aber ich mag Gestensteuerung nicht. Solange wie möglich werde ich die Navigationstasten noch nutzen. Und vielleicht ein bisschen Offtopic, aber Notch, 18:9 Display, kein Klinkenanschluss und Gestensteuerung sind entwicklungen die mich persönlich davon abhalten jemals ein neueres Smartphone zu kaufen in Zukunft.

  • Gabriel Berkigt vor 4 Monaten

    Wenn ich schon wieder lese Apple habe die Gestensteuerung "erfunden", könnte ich kotzen. Wie beim "AppStore" - sowas hatte Nokia damals auch weit vorher.

    Die echten Pioniere in Sachen Gesten waren viel mehr Palms WebOS, Nokia mit MeeGo sowie BlackBerry10 und auch SailfishOS von Jolla is dort noch immer unterwegs. Dort haben die Systeme auch ganz wunderbar funktioniert, weil die Systeme genau darauf ausgelegt waren. Am sinnvollsten wäre es auch die dortigen Gesten zu übernehmen oder Android in größerem Stil umzubauen.

    Besonsers albern finde ich ja auch das Argument der Balken - damit ich dann im aktuellen FlatDesigns noch mehr Platz für einfarbige Flächen hab? Is ja kein 1999 PC mit 1024x768er Auflösung, wo weniger Leisten einen echten Mehrwert bieten.

    Und ganz grundsätzlich kann eine Gestensteuerung eigentlich gar nicht "intuitiv" sein, denn im Wortsinn müsste es ja verständlich sein ohne jede weitere Erklärung. Höchstens könnte sowas: effektiv, eingängig, bequem, unkompliziert usw. sein.

  • Karl E vor 4 Monaten

    Wieder ne Überschrift, die ich persönlich für ziemlich ungeeigent halte . Der Beitrag ist als Kommentar ausgewiesen, dann sollte da in der Überschrift auch stehen: "Euch werde ich nicht vermissen" ... statt "wird man nicht vermissen" .... Verallgemeinerung wo sie nicht hingehört.
    Ich persönlich finde Navigationstasten okay, auch virtuelle, komme auch gut mit ihnen klar, aber auch andere Systeme sind für mich einfach zu erlernen. Habe Null Probleme mit den Gesten von Huawei, die sind wirklich sehr intuitiv, für mich zumindest.

    Die Navigations beim LG V30 habe ich ebenfalls drin, ist wirklich genial einfach, und ich nutze sozusagen 3 "Navigatinsssysteme" gleichzeitig.
    Gut,klar ist, nicht jeder ist so flexibel, obwohl nun, aus meiner Sicht nicht viel dazu gehört, um das zu beherrschen. Die OnePlus 6 Navigation klingt jetzt auch nicht einfacher (ehr schwerer) als die von Huawei oder LG bzw. Original Google. Doch auch daran würd ich mich gewöhnen.

    Aus meiner Sicht gibt es als keinen Grund, das nicht mehrere Navigationssysteme zum Bedienen von Geräten gleichzeitig laufen, nur funktionieren müssen sie und unnötig kompliziert sollten sie nicht sein, doch das scheint eh nicht der Fall zu sein. Gestensteuerung also super Sache, egal wer es jetzt erfunden haben mag. Das finde ich eh nicht wichtig, höchstens wenn ich der Erfinder wäre, wäre es für mich von Bedeutung. Doch Navigationstasten sind ebenso gut und weder veraltet noch supermodern, es geht um die Bedienbarkeit und veraltet gibt es aus meiner Sicht hier nicht.

68 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Also ich für meinen Teil finde es eigentlich sehr gut, das dem Nutzer mehrere Möglichkeiten angeboten wird, sein Smartphone zu bedienen. Der eine mag halt eben Gestensteuerung und der andere die Navigationstasten. Ich persönlich habe mich vom IPhone losgerissen und bin zu Huawei ausgewandert. Dort benutze ich die externe Navigationstasten im Fingerabdruck Scanner......und siehe da....!!! Mit ein bisschen übung, klappt das auch mit 44 Jahren noch... was ich damit sagen will ist, Apple hat natürlich nicht die Gestensteuerung neu erfunden, sondern für sich entdeckt und verfeinert. Meckern bringt da gar nichts sondern man muss dem ganzen Zeit geben und sich damit auseinander setzen....ganz einfach....

    Könnt ihr euch noch an das LG G2 erinnern...??? Was haben wir alle gewettert... Powerknopf und Lautstärketasten auf der „Rückseite“ ....so ein Mist....wer brauch denn sowas....fast randloses Display....wie soll man das denn festhalten....!!!
    Und wer hat alles nun sein Fingerabdruckscanner auf der Rückseite, oder hat ein nahezu randloses Display...Finger hoch......

    Bis dahin......


  • Ich mag Gestensteuerung und hätte gerne selbst eine Ala iPhone X, auch wenn es diese in Blackberry vor Jahren schon Mal gab und Apple diese, wie so oft, nicht erfunden hat


  • Ich lebe jetzt seit fast 10 Jahren mit den Navigationstasten - erst Hard- dann Software - recht gut.
    Wir benutzen doch schon jahrelang Gesten in vielen Apps - leider sind halt nicht alle einheitlich - manchmal noch nicht einmal innerhalb einer App! Wenn ich z.B. in meiner Email App in der Übersicht eine Mail nach rechts wische befördere ich sie damit in den Papierkorb. Wenn die Mail schon geöffnet ist und ich wische nach rechts schließe ich diese Mail und die nächste wird geöffnet. ... zum Glück kann man versehentlich gelöschte Mails wieder aus dem Papierkorb holen!
    Was ich damit sagen will ist dass ich kein Problem damit hätte wenn alle Anbieter mehr oder weniger mit den gleichen Gesten Arbeiten würden - und das noch durchgängig über alle Apps - aber das wird nie passieren da sich ja jeder profilieren möchte.
    Deshalb werden User wie ich, die nicht mit einer Firma "verheiratet" sind gerne auch weiterhin die Navigationstasten benutzen. Ich hoffe deshalb sie bleiben uns - sozusagen als Konstante - zumindest als zuschaltbare Alternative noch lange erhalten!
    Fazit: Nicht alles was Hype ist muss man unbedingt haben / gut finden!


  • Mit Gestensteuerung hatte ich bisher wenig Kontakt. Ich mag virtuelle Navi-Tasten nicht. Aber mit Gestensteuerung könnte ich mich wahrscheinlich gut anfreunden :)


  • Gestensteuerung ist ja fast so wie bei HTC edge Sense

    Immerhin müsste man die Geste ja so ausführen das die Camera die die Geste erfasst, Die Geste auch erkennt.

    Geht es um Gesten die ich über streichen des Bildschirmes erreiche, kann ich nicht einfach von links nach rechts wischen.
    Da es viele app's gibt die noch einstellungsmöglichkeiten haben, Wenn von rechts nach links gewischt wird.

    Kompliziert wird es erst wenn ich in jede app noch 10 Gesten zu programmieren kann.

    Ich denke da haben wir dann den Überblick verloren.

    Hab es mal mit edge-sense mit mein u11 gemacht.

    Nutzen tut man die gesten eher selten,
    Da wir automatisch auf das altbewerte zurück greifen.

    Oder könnten wir die Gänge im Auto einfach so spiegeln und losfahren?


  • Gestensteuerung > brauche ich persönlich nicht. Navi-Tasten sind der klarere Weg und tragen zur Entschleunigung bei !

    Was gewinnen Menschen mit Gestensteuerung wirklich ? In Bus und Bahn werde ich oft zwanglos Beobachter der "Zeit-Optimierer". Es scheint, als ob sie permanent neue Rekorde aufstellen möchten.

    Getippt und gewischt wird, was Finger und Smartphone zu leisten imstande sind.

    Werden die Texte in Foren und Blogs besser ? Werden Artikel wirklich gelesen und darüber nachgedacht ? Ich gewinne leider nicht diesen Eindruck.

    Ich begrüße als Note 8 Verwender ( davor Note 3+4 ) primär die Display-Qualität der Smartphones und deren Anwendungsmöglichkeiten.

    Ob das Zurück-Vor-Rauf-Runter-Hin-Her durch Wischbewegungen 2-3 Zehntelsekunden schneller vonstatten gehen soll ? Nicht alles, was technisch möglich ist, erweist sich letztlich als sinnvoll.


  • Ich verstehe jetzt nicht was das One Plus besser macht als die Smartphones von z.B. Huawei.
    Beide firmen haben 4 Gesten für 4 Aktionen und ob man jetzt die einen 4 lernt oder die anderen ist im Endeffekt egal. Denn im Grunde ist es nichts anderes. Und deswegen verstehe ich nicht wieso hier im Artikel gegen Huawei gehatet wird??

    Ich persönlich habe mich auch auf die Gesten eingelassen und will nicht mehr ohne. Es sieht einfach viel besser aus wenn man unten am Display keine Softwaretasten sieht.


  • Die intuitivste Gestensteuerung hatte Palm. Hat wirklich Spaß gemacht damals. Manchmal nehme ich mein Veer zur Hand und genieße einfach nur sein tolles Betriebssystem. Schade drum.


  • Gear4 vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Das ganze Gewische ist nur schlecht für die Gelenke. Die 3 Navigationstasten sind so gut wie Maus und Tastatur. Effektiver geht es im Moment nicht. Gut, dass die Gesten in Android optional bleiben.


  • Da hat der Autor ja mal wieder gut recherchiert... Die Gestenfunktion gibt es beim OnePlus 5 überhaupt nicht. Beim 5t ist die Gestensteuerung seit dem offiziellen Android 8.1 Update eingebaut und nicht nur in der Beta.


  • Wieder ne Überschrift, die ich persönlich für ziemlich ungeeigent halte . Der Beitrag ist als Kommentar ausgewiesen, dann sollte da in der Überschrift auch stehen: "Euch werde ich nicht vermissen" ... statt "wird man nicht vermissen" .... Verallgemeinerung wo sie nicht hingehört.
    Ich persönlich finde Navigationstasten okay, auch virtuelle, komme auch gut mit ihnen klar, aber auch andere Systeme sind für mich einfach zu erlernen. Habe Null Probleme mit den Gesten von Huawei, die sind wirklich sehr intuitiv, für mich zumindest.

    Die Navigations beim LG V30 habe ich ebenfalls drin, ist wirklich genial einfach, und ich nutze sozusagen 3 "Navigatinsssysteme" gleichzeitig.
    Gut,klar ist, nicht jeder ist so flexibel, obwohl nun, aus meiner Sicht nicht viel dazu gehört, um das zu beherrschen. Die OnePlus 6 Navigation klingt jetzt auch nicht einfacher (ehr schwerer) als die von Huawei oder LG bzw. Original Google. Doch auch daran würd ich mich gewöhnen.

    Aus meiner Sicht gibt es als keinen Grund, das nicht mehrere Navigationssysteme zum Bedienen von Geräten gleichzeitig laufen, nur funktionieren müssen sie und unnötig kompliziert sollten sie nicht sein, doch das scheint eh nicht der Fall zu sein. Gestensteuerung also super Sache, egal wer es jetzt erfunden haben mag. Das finde ich eh nicht wichtig, höchstens wenn ich der Erfinder wäre, wäre es für mich von Bedeutung. Doch Navigationstasten sind ebenso gut und weder veraltet noch supermodern, es geht um die Bedienbarkeit und veraltet gibt es aus meiner Sicht hier nicht.


  • Allein die Überschrift bringt mich schon zum kotzen. Es ist 2018!


  • Die Gestensteuerung hatte ich bereits vor Jahren auf meinen Blackberrys mit OS10 und hat der Bedienung echt gut getan. Die sollen mal nicht so tun als hätten sie es erfunden, höchstens Salonfähig gemacht. Wenn man sich daran gewöhnt hat ist es konfortabel und erleichtert die Bedienung.


  • Ich nutze seit Release das Huawei P20 und auch seitdem die Gestensteuerung und bin mit ihr sehr zufrieden. Die sind meiner Meinung nach überhaupt nicht überfordernd. Ich meine wer er nicht hinbekommt sich 4 Befehle zu merken der sollte sich mal gedanken machen.
    Die sind immer erreichbar und funktionieren bei mir eigentlich immer ohne Probleme


  • Genau deswegen bin ich von Apple weg zu Android 7 und Huawei.
    Mit jeder neuen Version wieder neuer Mist, bewährte Sachen werden gestrichen - ich hab die Schnauze voll davon.
    Links, rechts, rauf, runter, mit unterschiedlichen Startpunkten, dann noch Wischen und halten, nur halten, mit einem oder zwei oder drei Fingern - intuitiv ist anders.

    Huawei hat mit Nougat die perfekte Kombination für mich, ich nutze auch die vierte Taste damit ich auf den mittlerweile zu großen Displays auch noch ohne Krämpfe in der Hand die Benachrichtigungen und Shortcuts erreichen kann. Doppeltipp auf Kreis oder Quadrat, auf dem Homescreen halten für Einstellungen - das reicht.
    Alles mehr an Gesten führt nur dazu daß man in zwei Dritteln der Fälle eine falsche Geste erwischt, womit keine Ersparnis mehr, sondern ein Extraaufwand generiert wird.
    Das kann's nicht sein.


  • Mein Nokia N9 mit meego von 2011 geht auch komplett mit Gesten Steuerung.Apple würde ich dieses Feature nicht zuschreiben.Es wurde massentauglich durch sie ja aber erfunden never.

    Mein Oneplus 6 nutze ich auch mit der neuen Gestensteuerung aber richtig intuitiv ehrlich gesagt finde ich es nicht gebe dem noch ein Paar Tage zeit.


  • Malk vor 4 Monaten Link zum Kommentar

    Von wegen beim iPhone abgekupfert... Immer dieser Bullshit das Apple angeblich alles erfunden hat.
    Sailfish OS hatte diese Gestensteuerung schon LANGE vor Apple... Also wenn hier jemand abgekupfert hat, dann war es Apple.


  • Die Gestensteuerung fand ich von Anfang an völlig überflüssig. Die Nav Leiste ist ein riesen Vorteil zu den Konkurrenzprodukten, warum also an das System anpassen das selbst bei der Konkurrenz auf wenig Gegenliebe stößt? Ich liebe die Nav Leiste so wie sie ist, wenn dies jedoch in Android wechselbar bleibt, fände ich das nicht schlimm. So überlässt man dem User die Wahl.


  • Mit HP Touchpad und Blackberry Playbook .... und nichts anderem wurde die Gestensteuerung eingeführt... habe jene damals nur über Jailbreak und tweaks auf nem iPhone 5 laufen gehabt.

    Also WebOS und Blackberry OS.


    • Danke, ich wollte über BB grade das selbe schreiben. Ich vermisse BB OS 10, schade, dass sich nicht genügend Nutzer gefunden haben. Ich benutze zwar nun seit knapp einem Jahr ein BB Keyone, aber das ist einfach nicht dasselbe.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel