Verfasst von:

Trotz Update: Darum bleibt die Facebook-App schrottig

Verfasst von: Andreas Seeger — 24.08.2012

Gestern meldete mein Galaxy S3 ein Update für die Facebook-App. Ein Update! Das bedeutet: etwas wird besser. Ich habe also gleich die Installation gestartet. Doch danach folgte schnell die Ernüchterung: Facebook für Android bleibt ein Schrotthaufen. Das einzig Schöne darin ist, dass die Ursache dahinter eine zutiefst menschliche Komponente hat.

Michael hat ja schon die Probleme benannt und Eric hat die Facebook-App sogar zur „What the fuck App of the Week“ erklärt. Jeder, der sie täglich nutzt, kennt die Probleme: Abstürze sind an der Tagesordnung, Kommentare werden nicht angezeigt, Minuten vergehen, bis kleine Bildchen auf dem Display geladen sind, undsoweiterundsofort. Ich will das hier gar nicht ausführen, ihr wisst alle, wovon ich rede.

App-Schrotthaufen

Normalerweise würde ein Entwickler, der einen solchen Schrotthaufen von App programmiert, sofort aus dem Google Play Store verbannt oder zumindest würde ihm ein gehöriger Shitstorm in den App-Bewertungskommentaren um die Ohren wehen. Nach ein paar Tagen wäre seine App „verbrannt“, kein Mensch würde damit noch sein Telefon verhunzen.

Eigentlich kann es sich also niemand leisten, so etwas in den Play Store einzustellen. Niemand außer Facebook? Ich meine, wir reden hier über das größte Sozialnetzwerk der Welt mit fast 1 Milliarde Mitgliedern. Wir reden hier über ein Unternehmen, das den gewaltigsten Börsenstart der letzten Jahre hingelegt hat und mit Milliarden Dollar an der Wall Street bewertet wird. Wir reden hier verdammt noch mal über Facebook!


Facebook im Browserfenster: Viel Platz für Werbung / (c) Facebook

Die schlichte Frage heißt: Warum? Und die Antwort darauf könnte lauten: Facebook will, dass wir das Netzwerk über den Browser nutzen, weil dann viel Platz auf dem Bildschirm ist, um große Werbebanner auszuliefern und Geld zu verdienen. Wir alle wissen ja, dass das Unternehmen ein Monetarisierungsproblem hat: Die Mitgliederzahlen steigen, aber der geldwerte Nutzen für das Unternehmen sinkt. Die Leute wollen im Netzwerk nun einmal kommunizieren und keine bescheuerten Werbebanner anschauen. Und was auf einem großen PC-Monitor noch stillschweigend ertragen wird, ist auf dem kleinen Smartphone-Bildschirm ein No-Go.

Anders gesagt: Im Browser kann Facebook wenigstens Werbung ausstreuen. Die Klickraten sind zwar mies, aber immerhin können die Banner ausgeliefert werden. Mobil in der App wird das Unternehmen aber auf die ureigene Funktion eines sozialen Netzwerks reduziert: Kommunikation. Gut für den Nutzer, schlecht für die Firma.

Die App ist also so besch... weil Facebook ein existentielles Interesse daran hat, dass wir sein Netzwerk über den Brower nutzen – das ist die einfache Erklärung. Einfach deshalb, weil sie unseren Vorstellungen so ideal entgegen kommt: böse Firma, armer Anwender. Sie wackelt aber, wenn man zu iOS und dem iPhone rüber schielt. Denn parallel zu dem Witz-Update für Android wurde Version 5.0 für iOS veröffentlicht, die statt HTML5 nativ in iOS-Code (Objective C) geschrieben ist, und nicht nur vom Tempo her abgeht wie eine Rakete, sondern auch noch mit neuen Funktionen ausgestattet ist. Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen: Wir bekommen ein mickriges-Update und iPhone-Nutzer eine komplett neu gecodete App. Das ist ein Schlag ins Gesicht für jeden Android-Nutzer.

Man muss aber auch zugeben: Die iOS-App war schon immer besser als Facebook für Android. Die einfache Erklärung zieht also nicht. Aber vielleicht kann ein Artikel von Business Insider etwas Licht ins Dunkel bringen. Das Magazin schreibt unter Berufung auf Ex-Facebook-Angestellte, dass Mitarbeiter von der Unternehmensführung dazu gedrängt werden, Android-Smartphones zu nutzen. Wer dahinter einen neuen Zwist zwischen Apple und Facebook vermutet, liegt aber falsch. Vielmehr gehe es der Unternehmensführung darum, ihren Programmierern klarzumachen, wie mies ihre in HTML5 geschriebene App auf Android-Smartphones läuft. „Dieses Vorgehen nennt man ,dogfooding‘, abgeleitet von der Phrase ,eating your own dog food‘. Es ist in Tech-Unternehmen sehr verbreitet.“, schreibt Business Insider weiter.


Facebook-Zentrale Menlo Park: Jeans und iPhones / (c) Facebook

Der Faktor Mensch

Stellt euch das mal vor: In der Facebook-Zentrale in Kalifornien rennen die alle mit Jeans und iPhones rum! Und es ist ihnen schlicht egal, was auf Android passiert. Auch wenn ich mit dieser Erklärung nicht zufrieden bin, nehme ich sie mit einem Lächeln zur Kenntnis. Es geht hier einmal nicht um komplexe Patentstreitigkeiten, um Datenklau und auch nicht um irgendwelche geheimen Absprachen. Der Grund ist ein zutiefst menschlicher - und das ist schön! Egal wie groß die Firmen sind, am Ende arbeiten überall Individuen, die Vorlieben, Stärken und Schwächen haben. Selbst ein milliardenschweres Tech-Unternehmen wie Facebook wird damit „geerdet“.

Ein Fragezeichen bleibt am Schluß aber übrig. Warum setzt sich Mark Zuckerberg nicht einfach mal einen Abend mit einer Flasche Budweiser hin und schreibt die Android-App fix um? Ich meine, man kann von dem Typen halten was man will, aber er ist ein Programmiergenie, der das locker hinbekommen würde.

Der studierte Historiker hat schon für viele verschiedene Publikationen im Mobilfunkbereich gearbeitet, unter anderem für Europas größtes Telekommunikationsmagazin CONNECT. Er ist an der Ostsee aufgewachsen, lebt aber schon seit mehr als 12 Jahren in Berlin. Das Meer vermisst er immer noch.

94 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ralf Jäger 25.11.2012 Link zum Kommentar

    ich glaube nicht, dass das so funktioniert, schließlich läuft deren webseite auch besser als die app... die werden ein generelles problem haben, mit der gap-app. ich habe heute beschlossen, künftig die mobile webseite zu nutzen. 2010 noch gab es eine native app, die wirklich gut funktionierte, aber das hier mittlerweile ist eine zumutung... aja, schad' drum... bietet jedoch google und anderen unternehmen die chance, sich auf dem markt zu behaupten...

    0
  • Archibald Bunkhauser 18.10.2012 Link zum Kommentar

    Ja das stimmt. Als Alternative bietet sich "flitztap" für Android an. Auf jeden Fall flotter im Handling.

    0
  • Jens Eckervogt 23.09.2012 Link zum Kommentar

    Sorry für Doppelpost!
    @Uwe B.
    Sehr gut, dass Sie richtig gemeint haben, wie meiner Meinung auch mit der Anwendung Opera Mini bei der Navigation / Menü anklicken :)

    0
  • Jens Eckervogt 23.09.2012 Link zum Kommentar

    Herrje Gott!!!!! HÖR AUF MIT DER ERSATZANWENDUNG ZU NUTZEN!

    Einfach mit Opera Mini zu surfen. Es ist sicherer als anwendungfähriger Service!!!

    Warum fasst ihr weiter? SCHLUSS MIT DER BLÖDEN ANWENDUNG ZU NUTZEN!

    Hör gefällig euch auf zu nutzen! Eigene Virengefahr!!!!!
    Ich nutze nie mehr mit der Service Anwendung direkt Facebook. :) Ich nutze über der Surfmöglichkeit direkt Opera Mini. Aber Opera Mini passiert überhaupt nicht., die Webseite kann Opera Mini problemlos Mobil- und Normalversion wechseln. Ich kann gut erkennen.

    PS: Bitte schließe diesem Blog Eintrag ab! FERTIG!

    0
  • Andy4 23.09.2012 Link zum Kommentar

    Die App befindet sich zwar noch im Beta-Stadion. Aber eine vorne Weg. Sie ist klasse und Übersichtlich: https://play.google.com/store/apps/details?id=app.fastfacebook.com&feature=nav_result#?t=W251bGwsMSwyLDNd

    Ich will nichts anderes mehr

    0
  • Uwe B. 30.08.2012 Link zum Kommentar

    Also die App ist schlichtweg Müll. Ich helfe mir mit der Mobilversion. Ist eine echte Alternative und lädt wesentlich schneller: http://m.facebook.com

    0
  • Klaus Schöpke 30.08.2012 Link zum Kommentar

    Facebook ist und bleibt ein lästiger Parasit, ob auf dem PC oder Smartphone. Diese Nachrichten "Sie haben eine neue Nachricht" und beim nachschauen ist gar nichts da, geht einem auf den Sender, und das ausspionieren mit den Zugangs Rechten, die Sie haben wollen ist auch nicht normal.

    0
  • Tarik 30.08.2012 Link zum Kommentar

    Ich bin froh, diese Spionageapp noch nie installiert zu haben. Es genügt völlig, facebook.com von Dolphin aus aufzurufen. Das mobile Layout ist dem der App sehr ähnlich, nur dass Facebook eben nicht mit 100 lächerlichen Rechten das ganze Smartphone ausspioniert.

    0
  • Manuel K. 29.08.2012 Link zum Kommentar

    Wenn ich so arbeiten würde, wie die bei Fratzebock, würde ich arbeitslos sein. Wie gut, dass das Galaxy Nexus nebenbei recht viel arbeiten kann. So kann ich ein paar andere Sachen machen und Fratzebock sich überlegen, ob es jetzt laufen möchte oder nicht. So einen missen Fusch hat man selten gesehen im Android Market.

    0
  • daniel nachname 29.08.2012 Link zum Kommentar

    ich hab die schon lange gelöscht, und gehe mit dem handy eigenen browser rein, und hab dafür ne verknüpfung aufm screen. viel schneller, und die selben funktionen. und man hat wieder viel speicher gespart..

    0
  • Jens Eckervogt 29.08.2012 Link zum Kommentar

    Danke für eine spottbare Neuigkeit. Tja hat Facebook immer Probleme. Ich habe seit 2 Jahren gegen Facebook wegen der Zurücksperrung gekämpft.

    Google+, Kwick.de und andere Sozial-Netzwerke sind viel sicher und stabiler als Facebook.

    Weil Facebook keine Zurücksperrung hat. Darum habe ich euch gewarnt, dass Facebook viele Probleme hat.

    Selber schuld, Mark Zuckerberg! Und er hat oft falscher Nutzer / falsche Nutzerinnen blockiert und wir haben oft an der Facebook respektieren und eurer Freunde angenommen.

    Aber warum ist Mark Zuckerberg oft eifersüchtig auf uns, wenn ich meine Freunde höflich per Nachricht zu schicken und als Freunde zu annehmen möchte. Wozu soll Mark Zuckerberg uns zum Sperr geben? Das ist eine bodenlose Frechheit und erpresst Herr Mark Zuckerberg oft gegen den schwachen Gehörlosen. Überlegt ihr mal! Ich habe recht gegen Herrn Mark Zuckerberg gesagt, dass er uns ( Gehörlosen / Schwerhörigen ) nicht blockieren sollte. Ich habe lange Nachricht an Mark Zuckerberg geschrieben. Als ich bin sauer auf Herrn mark Zuckerberg. Grund: Er soll uns nicht blockieren. ABER Ich habe nichts belästigen. Das ist Beweis wegen "falscher Verwarnung" von Herrn Mark Zuckerberg. Also die Facebook Android Anwendung verlangsamt oder erwürgt sich. Das heißt ein Hass gegen Facebook.

    Ist es richtig oder nicht richtig? Wenn wir den unschuldigen Menschen für Facebook unterstützen, dann sind wir doch unschuldig. Auf die Anwendung Facebook Android habe ich zum ersten Mal mit dem Authentifizierung-Problem nach der Anmeldung. Das ist ein Zugriff der Sperrung. Also Mark Zuckerberg macht Betrügereien. Grund: Aber ich habe überhaupt nicht anderen Menschen belästigen. Ich wollte meine Bekannte begrüßen. Ich bin doch unschuldig.

    Ich bin sehr enttäuscht, dass Mark Zuckerberg mich 5 oder 6 Mal blockiert hat. Ich habe nichts zu tun. Und ich wollte meine Eltern endlich einschalten zu lassen. Aber meine Mutter hat meine gesperrte Anmeldung gelesen. Ich beachte meine Mutter, dass eine Verarsche aus der Facebook komisch geschrieben hat.

    "Ich verstehe, dass das Versenden mehrerer Freundschaftsanfragen an Personen, die ich nicht persönlich kenne, als Belästigung verstanden wird zu weiteren Blockierungen führt."

    Das ist eine Lüge. Ich habe überhaupt nichts belästigen. Also das ist eine glatte Erpressung gegen mich. Ich versuchte meine Mutter klar zu machen, da wollte ich zur Polizei eigene Anzeige erstatten. Und mein Bruder sagt ablehnend. Warum soll ich nicht zur Polizei gehen. Das ist ein Risiko von der Facebook. Ich muss sofort die Facebook stoppen, ob Mark Zuckerberg über mich beachten müsste, wenn er mich ehrlich glaubt, dann würde ich ihm ehrlich sagen, dass ich deutlich gehörloser und unschuldiger Deutscher bin. Aber ich kenne eigene Personen aus der Facebook, dass ich etwa übernehme. Ich bin sehr wütend auf Herrn mark Zuckerberg.

    Gruß Jens E.

    0
  • Yvon Folz 29.08.2012 Link zum Kommentar

    Naja, auf dem iPhone ist die Facebook App auch nicht der Bringer. Ich kämpfe auch mit Langsamkeit und Abstürzen.

    0
  • Martina H. 29.08.2012 Link zum Kommentar

    Was ist denn daran "zutiefst menschlich" und "sympathisch"?

    Dass schnöselige Ignoranten die Welt nur durch ihre eigene Brille betrachten? Und den Rest völlig selbstverständlich ausblenden? Mich zumindest schüttelts eher bei dieser Begründung.

    0
  • Bernd B. 29.08.2012 Link zum Kommentar

    Was soll denn der Blödsinn mit "Jeans und iPhones"? Welche Rolle spielt es, ob die Mitarbeiter Jeans, Shorts, Stoffhosen oder meinetwegen auch untenrum frei tragen? Wird die Android-App besser, wenn sie keine Jeans mehr tragen? Sind Jeans "iPhoneisch", also ein typisches Merkmal für Apple-Jünger? Dann brauch ich wohl ein neues Handy!

    Zur App: Sie ist zwar wirklich lahmarschig und hat einige Bugs, aber Abstürze sind bei mir auf dem HOX noch nicht vorgekommen.

    0
  • Bernd Günther 29.08.2012 Link zum Kommentar

    Ich habe Facebook mit ICQ verknüpft (auf dem Rechner und auf dem iPhone) und habe keine Probleme mit der Anwendung. Ich will ja auch nur mal kurz schreiben können, wenn ich unterwegs bin und etwas Unvorhergesehenes passiert. Ich muss auch nicht ständig online sein, daher nutze ich auf meinem Android Smartphone auch nicht die Facebook App. Auch mein Nokia (Symbian 3) ist bis jetzt davon verschont geblieben und wird es wohl auch in Zukunft bleiben. Die Meinung, dass man ständig online sein müsse, um auf dem laufenden zu sein, ist meiner Meinung nach falsch. Früher ging das auch ohne und ich möchte gar nicht daran denken, wie viele Autofahrer tippend am Smartphone hängen, statt auf die Straße zu achten, nur weil Facebook eine neue Nachricht signalisiert hat. Macht es wie ich, sucht euch Alternativen und mottet die Facebook App ein bzw. verbannt sie vom System.
    Wen es interessiert: http://www.icq.com/download/mobile/android/de

    0
  • JT H. 29.08.2012 Link zum Kommentar

    @Andreas, also ich freue mich über deinen Artikel. Mir ist auch schon aufgefallen, dass das App wirklich extrem langsam und unbrauchbar ist. Aus Wut wollte ich es sogar deinstallieren, aber dann wieder ein neuer Schock: es geht nicht! Auf meinem HTC ist Marc Zuckerberg jetzt sogar für immer verewigt!!! Wie kann das sein?
    Was die Kommentare hier angeht kann ich nur aus Erfahrung sagen, dass auch bei Foren die Leute sich immer fernab vom eigentlichen Thema unterhalten. Für mich alles Idioten, die nix besseres zu tun haben, als irgendwelchen blöden Kommentare loszuwerden!
    Was euer App angeht, weil hier darüber diskutiert wurde, muss ich sagen, war ich auch enttäuscht wegen einer Sinnflut von nicht abstellbaren Meldungen! Ich habs deinstalliert!

    0
  • Andreas T. 29.08.2012 Link zum Kommentar

    und wech damit..................

    0
  • Paul Spears 29.08.2012 Link zum Kommentar

    Egal, wie sehr die App nervt und wie nutzlos FB sein mag... Einige sollten einfach mal zuerst die Interpunktionsregeln der deutschen Sprache lernen. Ein Geschmiere ist das hier, ohne Punkt und Komma... Grammatik: 6!!! Setzen! Rechtschreibung: 6!!! Setzen!!! Ausdruck: 6-!!! Setzen und nicht mehr aufstehen!

    @Marc: Wenn du im analogen Leben redest, wie du schreibst, dann verstehe ich wieso man lieber auf FB surft, statt Konversation mit dir zu betreiben.

    Zur App.: Sie ist lahm, aber es gibt Schlimmeres!

    0
  • Alexander Steinhorst 29.08.2012 Link zum Kommentar

    Ich habe auch nur einen link auf dem Desktop und über die Website funktioniert wenigstens das hochladen von Bildern. Das funktioniert weder auf Sony noch auf meinem LG und auch nicht auf meinem Samsung. Allso müll !!!!

    0
  • Kamil Kokor 27.08.2012 Link zum Kommentar

    bei mir läuft die app garnicht immer wieder obwohl ich garnicht auf der app bin kommt Fehlermeldungen alle 15-20min das die facebook app geschlossen werden muss hab sie gestern jetzt komplett gelöscht sehe da kein großen unterschied mir einfach nen link auf'n Desktop von facebook zumachen da die online seite wenigstens flüssig läuft vielleicht bekommen se es ja mal hin die app zum laufen zubringen

    0
Zeige alle Kommentare