Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 14 mal geteilt 35 Kommentare

"Android ist ein Trojanisches Pferd": Missbraucht Google sein Monopol?

Und wieder hat die Konkurrenz Google vor der EU wegen Wettbewerbsverzerrung angezeigt. Dieses Mal geht es speziell um das Android-Betriebssystem. Mit dem betrüge Google angeblich seine Partner und dominiere unfair den Markt. Einer der lautesten Kritiker ist mit den Vorwürfen selbst sehr vertraut.

EU Flagge teaser 02

Der Tango der Monopolisten vor der EU-Kommission geht in eine neue Runde. Die Vorwürfe - dieses Mal erhoben von 17 Tech-Unternehmen, unter anderem Microsoft und Nokia - sind im Kern die gleichen, wie in vergangenen und bereits laufenden Verfahren gegen Google: Der Konzern nutze seine marktführende Position aus, um unfairen Wettbewerb zu betreiben und Konkurrenten zu benachteiligen. Die Kritiker, die einem Verbund namens FairSearch angehören, prangern konkret folgendes an:

Google täusche seinen Partnern falsche Tatsachen vor, wenn es Android als “kostenlos” anbiete aber dann restriktive Vorgaben zur Nutzung des Systems auf mobilen Geräten mache. Denn: Hersteller von Smartphones und Tablets können nicht einfach Lizenzen für einzelne Google-Dienste wie YouTube, Maps oder die Google-Suche erwerben, sondern müssen ein ganzes Paket übernehmen und die dazugehörigen Komponenten zudem prominent auf ihren Geräten platzieren. Dadurch würden andere Anbieter von vergleichbaren Diensten benachteiligt, und Google sichere sich unfaire Vorteile in der Kontrolle von Nutzerdaten, so der Vorwurf. Als Beleg für die Monopolstellung der Kalifornier verweist FairSearch darauf, dass 70 Prozent aller ausgelieferten mobilen Geräte unter Android laufen und dass Google den Bereich der mobilen Suche und Werbung mit einem Marktanteil von etwa 96 Prozent dominiert.

Screens 1
Eine Ansammlung vorinstallierter und nicht zu löschender Google-Dienste inklusive der prominent platzierten Suche und Google Now (auch rechts) / © Google

Heuchlerische Empörung oder berechtigte Kritik?

FairSearch-Vertreter Thomas Vinje sagt: "Google setzt sein Mobil-Betriebssystem Android als ein Trojanisches Pferd ein, um Partner zu betrügen, den Mobilmarkt zu beherrschen und Daten der Verbraucher zu kontrollieren".

Das Ganze hat eine gewisse Ironie: Ausgerechnet Microsoft, ein Unternehmen, das regelmäßig mit Monopolverfahren vor der EU-Kommission konfrontiert war, ist in diesem Fall mit beschwerdeführend. Im Jahr 2004 erhielt Microsoft eine Strafe in Höhe von 497 Millionen Euro, weil es seine annähernde Monopolstellung nutzte, um seinen Windows Media Player exklusiv an das Betriebsystem Windows zu koppeln. Und weil es Web Browser der Konkurrenz in seinem Service Pack 1 für Windows 7 benachteiligte, musste Microsoft zusätzlich 561 Millionen Euro zahlen. Mit anderen Worten, man wurde schon mehrfach - berechtigt oder nicht - exakt der gleichen Vorwürfe schuldig befunden, die nun gegen Google erhoben werden: Dem Ausnutzen einer monopolartigen Stellung zur exklusiven und wettebwerbsschädigenden Bündelung und Bevorteilung der eigenen Produkte.

Screens 2
Weitere Kernstücke der Google-Suite: Der Play Store - noch im alten Design - links und die Google Suche rechts / © Google

Mit der Marktführung kommt der Dauerbeschuss

Es ist bei Weitem nicht das erste Mal, dass Google sich mit der EU-Kommission auseinandersetzen muss, und auch nicht, das FairSearch gegen Google vorgeht. Seit rund zwei Jahren läuft bereits eine Untersuchung von Googles Aktivitäten im Bereich der Online-Suche. Hier ist die Vorwurf unter anderem, dass der Konzern in der Anzeige seiner Suchergebnisse eigene Web-Angebote bevorzuge. Nach Angaben der New York Times, will Google noch diese Woche Lösungsvorschläge zu der laufenden Untersuchung unterbreiten.

Was meint Ihr? Sind diese zahlreichen Verfahren, in denen gegenwärtige oder ehemalige Monopolhalter andere anzeigen, inhaltlich glaubhaft oder reiner strategischer Zirkus? Und: Wie weit muss Google sich der Konkurrenz öffnen, während es in seinen Angeboten seine eigenen Interessen vertritt?

(Fotos: Google/AndroidPIT)

Quelle: The Verge

14 mal geteilt

35 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Immer wieder interessant und amüsant zugleich, wenn eine Horde Verbrecher sich auf einen ihresgleichen stürzt, nur weil der gerade das größte Stück vom Kuchen (...unserem digitalen Leben) abgreift...

    Kein Geräte-Hersteller dieser Welt, hat uns vorzuschreiben welche Apps wir darauf nutzen und doch macht es beinahe jeder. Kein Hugendubel, MyTaxi, Lieferheld, und auch keine HRS-Hotels, oder Google-Apps gehören ungefragt vorinstalliert auf unsere Geräte. Viele vorinstallierte Apps subventionieren einen Teil der Produktionskosten für die Geräte, bekommen wir diese denn auch tatsächlich deswegen etwas günstiger?

    Mann kann es mit uns machen, weil wir es immer wieder mit uns machen lassen...

    Hey Microsoft, Google, Apple und Co, schon mal mit Schuhcreme die Zähne geputzt? ...Ein Betriebs-System ist vorrangig das Bindeglied zwischen Hardware und Anwender, darauf solltet Ihr Euch erst einmal konzentrieren, in diesem Sektor ist genügend Raum für Verbesserungen...

    Streng genommen soll ein Betriebs-System den sicheren und zuverlässigen Betrieb eines Gerätes ermöglichen, Schnittstellen zu externer Hardware, und dem Anwender bieten, sich und seine Umgebung vor Bedrohungen jeglicher Art (...das macht dann auch gleich den Markt für Antiviren-Software obsolet) schützen.

    Apple-iOS braucht kein SIRI, Google-Android braucht keine GAPPS, und Microsoft-Windows keine LIVE-ESSENTIALS, und wir alle brauchen keinerlei vorinstallierten Müll, denn schon aus reiner Neugier laden wir uns gern unnötigen Ballast auf unsere Geräte...

  •   41

    Wen die google apps stören.... Kann man ja deaktivieren oder (root vorhanden) deinstallieren und wie schon mal erwähnt wurde... Niemand zwingt die hersteller android zu nutzen.

  • Ich fände es auch schön wenn nicht alle Google-Dienste vor installiert sind. Nicht alle benötige ich. Und bei meinem Handy ist der interne Speicher nicht wirklich großzügig; würde ihn gern anders nutzen...
    Aber das MS laut brüllt... was will man anders erwarten. Da erniedrigt sich MS auf die Stufe gewisser Filme-Produzenten die lieber über Abmahnungen Geld verdienen wollen statt gute P-Filme zu produzieren. ..

  • Da kein hersteller gezwungen ist Android zu nutzen, finde ich es völlig in Ordnung wenn Google die Lizensierung von Android an gewisse Bedingungen knüpft bei denen es sich ebenfalls um Google Produkte handelt.

    Irgendwie kommt das so rüber als solle man z. B. beim McDonalds auf Wunsch auch die Pommes von Burgerking bekommen damit niemand benachteiligt wird.. Diesen Vorschlag würde ich jedoch absolut unterstützen :D

  • Das mit den Anwendungen die man nicht deinstallieren kann find ich irgendwie unsinnig. Die ca. Hälfte davon nutzt man doch eigentlich oft genug um sie nicht runterschmeißen zu müssen. Sachen wir G+ und Currents benutzt eben auch nicht jeder, das find ich dann wiederum doof, dass man die drauflassen muss :S

  • @Christian

    Du sprichst mir aus der Seele.

    Jeder sollte mit seinem Produkt machen dürfen - was er/sie für richtig hält.
    Es ist kein Smartphone Hersteller gezwungen Android zu benutzen.

  • Google macht sich seit Jahren die Arbeit und verbessert Android stetig.
    Und wenn ich die Google-Dienste nicht nutzen will, dann tue ich das nicht!
    Ich verwende als Browser werder Chrome noch den Stock sondern Opera.
    Apple macht das genauso mit Safari und bei WindowsPhone müssen wir erst gar nicht anfangen, da die nicht mal andere Browser anbieten.

  • dafür sind die Geräte Günstiger von Google =)...
    weil Sie eben mit den Kundendaten die Konkurenz auf schach hält :)

  • Ich finde diese Monopol-Verfahren irgendwie lächerlich.
    Google entwickelt Android weiter und bietet es kostenlos für jedes Unternehmen. Das sie das vielleicht nicht nur aus Nächstenliebe machen ist doch wohl selbst verständlich.
    Genauso finde ich, so wenig ich Microsoft und den IE mag, dass sie bei ihrem Produkt, Windows, das recht haben den Browser vor zu installieren den sie auch entwickelt haben.

  • selbst mit beim Microsoft Handy oder Tabletten würde ich mit Google arbeiten und nicht mit bing .... weil Google einfach die beste Suchmaschine ist... googlen steht nicht ohne Grund im Duden ...

  • Das ist doch ein Witz und Peinlich ist es für Mircosoft und Nokia auch. Es ist doch keiner gezwungen Android zu nehmen. Sollen doch beide mal was Innovatives schaffen dann kommen die Leute von selber. Nur bis jetzt hab ich noch nicht's gehört von beiden!
    Und Nokia möchte am besten Android für lau ohne Google Branding bzw.Apps um dann ihre SCHE.... drauf zu packen oder wie? Und es dem User dann noch schwer machen Google Dienste zu installieren.
    Echt Peinlich find ich das!

  • Tut mir leid aber an dieser Stelle Windows ein bisschen verteidigen viele meinen sie sollen sich erstmal um das Pc Betriebssystem kümmern. Da muss ich widersprechen Windows 8 ist ein sehr gutes Betriebssystem und was Google als Betriebssystem macht haben wir ja schon in dem Beitrag mit dem Samsung laptop gesehen.Apple und Windows sind beide sehr harte Konkurrenten weil es beide riesen Konzerne sind!!

  • Die Frage empfinde ich schon als ein Wiederspruch in sich. Monopolistische aufgestellte Firmen laufen, aus dem eigenden antrieb heraus, immer Gefahr ihre Stellung zu missbrauchen. Genau deshalb wird Google immer wieder damit konfrontiert und angemahnt.

  •   16

    Oh ja, das Google OS... Wird Firmennutzer schlagartig konverieren, Zig-Tausende Exchange und Office Lizensen werden zugunsten von Googlemail und GoogleDocs verbrannt...

  • @brazzident

    "Und wenn Google erstmal sein eigenes Betriebssystem für PC´s vorstellt, dann ist es endgültig mit Microsoft."

    Goolge hat sein Betriebssystem für den Desktop schon vorgestellt Google mal nach "Chrome OS" und "Chromebook".. Das interessiert nur keine Sau...

  • Wie ist es jetzt zb mit dem Kindle, das Kindle von Amazon läuft meines Wissens auch auf Googles Androidbasis aber man findet da keine (zumindenst keine mir bekannten) direkte Googleanbindung.
    Also wie monopolistisch kann dann Google sein.
    Samsung macht es jetzt doch auch so das die Googledienste weiter in den Hintergrund rücken.

    Oder versteh ich jetzt was falsch?

  • Microsoft wurde vorkurzem auch verklagt (Windows und IE)

  • als nächstes beschwert man sich das man Chrome OS nur mit Google Account bedienen kann xD

  •   30

    Ist doch immer so...immer der der Marktführer ist,wird verklagt oder es wird untersucht....frag mich was das soll

  • Heuchlerisches Affentheater und Säbelrasseln, ausgehen wird es wie das Hornberger Schießen. Und es wird immer wieder einen "Kriegsgewinnler" geben, der dann seinerseits in die Schußlinie gerät. So war es und so ist es seit dem Beginn der industriellen Revolution! Alles schon mal dagewesen...

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!