Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
12 mal geteilt 16 Kommentare

Très chic: Google Project Glass auf dem Laufsteg

Um zu zeigen, was mit seinen Augmented-Reality-Brillen möglich ist, hat Google Models der Designerin Diane von Fürstenberg während der New Yorker Fashion Week damit ausgestattet. So entstand ein Video, das einmalige Einblicke hinter die Kulissen der Modeshow bieten soll.

Der Film wird "DVF through Glass" heißen und soll am 13. September veröffentlicht werden. Einen kleinen Vorgeschmack auf das Video gibt's auf der Google+-Seite der Designerin, wo mehrere Screenshots gezeigt werden. Wie gut die 1500 Dollar teuren Brillen den Models stehen, kann man im Clip über die Herbstkollektion des Labels sehen. Vor allem zum Outfit der Dame mit den gefährlich hohen Silber-Absätzen passt das Accessoire perfekt.

Foto: DVF

Quelle: Mashable

16 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Aha,,,,
    http://www.youtube.com/watch?v=wXw6znXPfy4
    Aber die Brille ist cool und wird gekauft...den Rest halte ich für angemessene, legale Demonetarisierung bildungsferner Schichten.

  • Das Video ist flüssiger als Wasser.

  • 26

    Also einige informationen stimmen nicht ganz oder wurden nicht in ganzen umfang erzählt.

    Es geht darum das die Prototypen die hergestellt wurden sind für Entwickler ab Anfang 2013 für 1500US Doller verkauft werden, es ist nicht von rede das die Verkaufspreiß 1500$ besträgt.

    DIe Brillen sind noch garnicht in der Massenproduktion Google geht davon das die Brillen vor ende 2013 in Massenproduktion erst gehen sollen sicher steht es noch nicht.

    Ich schätze um die 700-800€uro werden die Brillen dann zu kaufen sein.

  • Das Ding als Beamer, das die Bilder auf das Motorrad Helmvisier wirft und zu nem angemessenen Preis...........NEED

  • Hüstel, geändert.

  • Den habe ich auch gesehen, aber mal galant ignoriert. :-)

    Attraktive Gesichter haben die beiden vorderen Damen ja wohl durchaus ... da könnte ich mich glatt drin vergucken. Ob das aber an den Brillen liegt?

    So erinnern die ein wenig an Seven of Nine von den Borg. (Und die hatte wenigstens auch einen attraktiven Körper im Gegensatz zu den Hungerhaken auf dem Bild da oben.)

  • noch einen Fehler entdeckt "Disignerin" ;)

  • @Ulrich Danke für den Hinweis. Natürlich ist so etwas wichtig.

  • Naja die Brillen gehen eigentlich von der Optik her. Ich dachte die fallen mehr auf.

  • Philipp, "im internet, Social Networks oder SMS's ist rechtschreibung eig. egal" - ist das wirklich deine Einstellung? Wenn ja, dann tust du mir echt Leid.

    Im übrigen hat das nichts mit Rechtschreibung zu tun. Das ist ein Eigenname, und die entziehen sich den Rechtschreibregeln. Hier wurde einfach der falsche Name verwendet. Beschwer dich nicht, wenn dir demnächst ein HTC One X statt des bestellten XL geliefert wird. Im Internet ist das ja egal. :-)

  • aus tippfehler hinweisen ist n bisschen unnütz... hier kannst du meinungen oder fragen zum Thema veröffentlichen. Deutsch lernen alle, die in die Schule gehen, aber im internet, Social Networks oder SMS's ist rechtschreibung eig. egal.

  • @Klaus: "Project Glass", nicht "Project Glasses".

  • oh ja dienpresentation war einfach geil, wie viele verschuedene leute in die Presentation eingebunden waren... einfach nur cool. denke schon dass die Momentan 1500$ teuren (Dev Kits) Glasses hinterher um die 500€ kosten werden.

  • 12

    Das ist wohl das letzte, was der Otto Normalverbraucher wirklich braucht. Zudem wäre ein Einblick hinter die Kulissen auch mit einer normalen Kamera möglich, also nicht wirklich besonders. Da war die Präsentation spannender.

  • Flo 10.09.2012 Link zum Kommentar

    darauf müsste Otto-normalo schon ordentlich sparen

  • 18

    1500 Dollar US aber schon ne Hausnummer ^^

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!