Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
4 mal geteilt 4 Kommentare

Trello - Organize Anything: Projekt-Manager im schicken Karten-Design

Oft reichen Kalender und kleine To-Do-Listen-Apps nicht aus, um umfangreiche Projekte zu managen. Vor allem dann nicht, wenn weitere Teilnehmer an den Aufgaben zusammen arbeiten müssen. Trello will hier eine Alternative schaffen und bietet eine App an, in der auf verschiedene Art und Weise Inhalte geteilt und bearbeitet werden können. Wie sich die App in der Praxis macht und welche Schwachstellen es noch gibt, verrät folgender Testbericht.

Akku-Power satt oder neue Kameratechnik - was ist DIR wichtiger?

Wähle Akkupower oder Kameratechnik.

VS
  • 14521
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Akkupower
  • 6904
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Kameratechnik

Bewertung

Pro

  • Schönes Design
  • Intuitive Bedienung
  • Gute Browser-Version

Contra

  • Keine deutsche Übersetzung
  • Probleme mit Bild-Anhängen
Getestet mit Android-Version Root Mods Getestete Version Aktuelle Version
Google Nexus 5 4.4.2 Nein 2.2.18 3.8.4.2152

Funktionen & Nutzen

Mit Trello holt Ihr Euch ein umfangreiches Organisations-Tool auf den Androiden, mit dem sich neben einfachen To-Do-Listen auch ganze Projekte zusammen mit anderen Nutzern verwalten und teilen lassen. Eine Anmeldung funktioniert mit wenigen Fingertipps mithilfe eines Google-Accounts oder einer alternativen E-Mailadresse. Sollte die Anmeldung in der App scheitern, ist es ratsam, zur Browser-Version zu wechseln und sich dort mit dem Google-Account anzumelden. Wechselt Ihr dann in die App, müsste die Abmeldung problemlos klappen. Beim ersten Start der App zeigt ein Muster-Board exemplarisch, wie die Gestaltung von Aufgaben und Karten in Trello aussehen kann.

trello screenshot1
Das erste Board zeigt, wie Ihr Trello richtig benutzt. / © AndroidPIT

Das Prinzip der Organisation funktioniert hier mit Boards und Karten. Ihr könnt unbegrenzt viele Pinnwände mit Karten anlegen und diese innerhalb einer Pinnwand per Drag-and-Drop einfach verschieben. Besonders praktisch ist das für größere Projekte, die in einzelnen Schritten abgearbeitet werden müssen. Bestimmte Aufgabenbereiche verschiebt Ihr so einfach von “To-Do” zu “Erledigt”, je nachdem, wie Ihr Eure Kartenstapel benannt habt.

trello screenshot2
Karten können einfach per Drang-and-Drop verschoben werden. / © AndroidPIT

Innerhalb der einzelnen Karten lassen sich verschiedene Inhalte hinzufügen. Ihr markiert die Karten farblich für einzelne Aufgabenbereiche, setzt Termine und ladet Kontakte ein, mit denen Ihr gemeinsam an Projekten arbeitet. Die eingeladenen Kontakte müssen Trello für eine gemeinsame Bearbeitung ebenfalls nutzen. Hinzufügen lassen sich zudem verschiedene Anhänge wie Bilder, Audiodateien, Dokumente und weitere Dateien vom Dateimanager auf dem Androiden. Direkt angezeigt werden jedoch hauptsächlich Bilder. Musik oder Dokumente müsst Ihr beim Aufrufen mit der entsprechenden Anwendung öffnen.

trello screenshot3
Karten lassen sich farblich markieren und voneinander absetzen. / © AndroidPIT

Fotos könnt Ihr direkt aus der App aufnehmen und einer Karte hinzufügen. Ihr habt jedoch auch Zugriff auf andere Files oder sucht so beispielsweise Inhalte aus der Dropbox. Andere Clouds werden bisher jedoch noch nicht unterstützt. Beim Upload über die App gab es im Test vor allem bei Bildern, die größer als 2 Megabyte waren, Probleme. Die gewünschten Files konnten nicht hinzugefügt werden. Das betraf im Test vor allem Fotos aus der Galerie. Große Bilder anderer Fotodienste landeten seltsamerweise ohne Probleme in den Karten.

trello screenshot4
Anhänge vom lokalen Speicher hochladen. / © AndroidPIT

Checklisten lassen sich einfach anlegen, hinzufügen und abhaken. Ein Fortschrittsbalken zeigt Euch, wie weit Ihr bei der Erledigung Eurer Aufgaben seid. Für einen besseren Workflow fügt Ihr außerdem Kommentare hinzu. Arbeitet ein anderer Teilnehmer an einem Projekt und fügt neue Inhalte hinzu, erhaltet Ihr eine Benachrichtigung. Das Seitenmenü dient außerdem der Orientierung zwischen den einzelnen Boards. Filter und Suchfunktion helfen dabei, sich schnell in einem großen Repertoire zurechtzufinden. Sortieren lässt sich so auch nach Mitgliedern, Aktivität und archivierten Karten.

In den Einstellung legt Ihr außerdem fest, ob die Karten öffentlich oder privat sein sollen und gebt Mitgliedern Berechtigungen, zu kommentieren oder an Umfragen teilzunehmen.

trello screenshot5
Zwei Widgets für den Schnellzugriff. / © AndroidPIT

Die App bringt außerdem zwei Widgets mit, die einen Schnellzugriff auf einzelne Karten über den Homescreen ermöglichen. So fügt Ihr mit wenigen Handgriffen neue Karten hinzu oder verändert Inhalte. Es ist ebenfalls möglich, ein Widget anzulegen, dass Euch neue Karten anzeigt, die für Euch von einem anderen Nutzer freigegeben wurden.

Übersichtlich ist außerdem die Webbrowser-Version. So lassen sich auch am PC schnell alle Karten und Pinnwände bearbeiten und verwalten. Über die Sidebar ladet Ihr auch hier neue Kontakte über E-Mailadressen ein und seht, welche Aktivitäten in den unterschiedlichen Boards zuletzt stattgefunden haben. Ein Blick in die Brwoser-Version lohnt sich in jedem Fall, denn dort könnt Ihr drei Power-Ups freischalten. Zum einen lassen sich so Umfragen erstellen, beziehungsweise können einzelne Karten von anderen Nutzern “gelikt” werden; inaktive Karten “altern” und verblassen mit der Zeit. Zusätzlich kann eine Kalender-Verknüpfung erstellt werden, die eine übersichtlichere Nutzung nach Terminen erlaubt. Dies funktioniert allerdings nur in der Browser-Version. Insgesamt gibt es dort noch einige weitere Optionen, die in der App nicht vorhanden sind.

trello screenshot6
Die ebenfalls übersichtliche Browser-Variante. / © AndroidPIT

Mit dem letzten Update wurden ein paar unnötige Berechtigungen abgeschafft und die App hat nun keinen Zugriff mehr auf die Kontakte auf Eurem Smartphone. Konten auf dem Gerät können trotzdem gesucht und verwendet werden, was jedoch auf die Nutzung mit einem Account zurückzuführen ist.

Bildschirm & Bedienung

Trello lässt sich im Großen und Ganzen recht intuitiv bedienen. Die Karten werden übersichtlich mit Kurzhinweisen zu den wichtigsten Inhalten dargestellt. Über das Seitenmenü kann schnell zwischen verschiedenen Boards hin- und hergewechselt werden. Die Browser-Version ist ebenfalls übersichtlich und bietet noch einige weitere Einstellungsmöglichkeiten. Das Design in der Trello-App ist an Android 4.4 angepasst. Der Tablet-Modus wurde ebenfalls überarbeitet und so macht die App auch dort eine gute Figur.

trello screenshot7
Am Design gibt es nichts auszusetzen. / © AndroidPIT

Speed & Stabilität

Im Testzeitraum lief Trello stabil und ohne Abstürze. Die Inhalte wurden mit der Browser-Version ohne Wartezeiten synchronisiert. Einzig der fehlerhafte Bild-Upload über die Galerie bei größeren Fotos ist ein Kritikpunkt.

Preis / Leistung

Trello steht kostenlos und ohne Werbung zum Download bereit. Über die Browser-Version könnt Ihr jedoch auch zur Trello-Gold-Edition wechseln. Diese gibt es für 5 $ im Monat und mit einigen Zusatz-Features. So könnt Ihr mit dem Upgrade weitere Board-Hintergründe und Sticker freischalten oder auch eigene Emojis und Sticker hochladen. Außerdem sind größere Anhänge von bis zu 250 Megabyte für die Karten möglich. Die Standard-Größe beinhaltet 10 Megabyte.

Abschließendes Urteil

Ob Urlaubsplanung, Projektverwaltung oder To-Do-Listen für bestimmte Termine - mit Trello gibt es viele Möglichkeiten, übersichtliche und einfache Karten zu erstellen, die bei einer besseren Organisation helfen. Dabei können andere Nutzer einbezogen werden, eine gemeinsame Arbeit an Projekten wird so vereinfacht und mit besonderen Features wie beispielsweise den Umfragen unterstützt. Wer alle Vorzüge auch in der App nutzen möchte, sollte unbedingt die Browser-Version einbeziehen und dort ein paar erweiterte Einstellungen vornehmen und gegebenenfalls ein paar Power-Ups freischalten. Als Kritikpunkt ist im Test jedoch vor allem der fehlerhafte Bild-Upload anzuführen. Angenehm wäre für die App außerdem eine deutsche Übersetzung. Insgesamt erhält Trello im Test vier Sterne.

4 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich habe zur Selbstorganisation Trello bei der App Entwicklung eingesetzt bzw setze es nach wie vor ein. Wem Kanban etwas sagt und er damit agile Softwareentwicklung betreiben möchte kann man Trello nur empfehlen da es sich super anpassen lässt. Toll ist, dass es für kleine Entwicklerteams gratis ist und sowohl im Browser, als auch per App, verfügbar ist.

  • Die App lässt sich nur mit Anmeldung nutzen, sonst kommt man gar nicht erst rein.

  • Izzy
    • Blogger
    04.03.2014 Link zum Kommentar

    Funktioniert die App ausschließlich mit einem Account – oder ist auch eine stand-alone Verwendung möglich? Ist leider dem Testbericht nicht eindeutig zu entnehmen. Wenn eine Verwendung auch ohne Account möglich ist, was sind dabei die Einschränkungen? Was geht, was nicht?

  • klassische Umsetzung von Kanban, wie es scheint...gleich mal testen...

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!