Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Die besten Kamera-Apps für Euer Android-Smartphone

Die besten Kamera-Apps für Euer Android-Smartphone

Welche sind eigentlich die besten Kamera-Apps für Android und was macht sie besser als die herkömmlichen Anwendungen? Wir stellen Euch von uns getestete Kamera-Apps vor, die Ihr ausprobieren solltet.

Warum eine alternative Kamera-App verwenden?

Viele Smartphones sind bereits mit sehr guten Foto-Apps ausgestattet. Alternative Kamera-Apps bieten aber teils neue Funktionen und fortschrittliche Einstellungsoptionen. Und auf diese Besonderheiten gehen wir in den folgenden Beispielen ein.

Einige der hier vorgestellten Kamera-Apps erfordern, dass Euer Smartphone die Camera2-API von Android unterstützt - was leider nicht auf alle zutrifft. Der Entwickler der Manual Camera hat eine eigenständige App entwickelt, die die Camera2-API auf Eurem Smartphone testet.

Nachteile gibt es bei alternativen Kamera-Apps allerdings auch zu verzeichnen. Zwar hat Google Änderungen an der API vorgenommen, um Drittanbieter auch auf beide Sensoren einer Dual-Kamera zugreifen zu lassen, aber das klappt nur unter Android 9 Pie. So ist es weiterhin der Fall, dass die alternative Kamera-App nicht auf die Weitwinkel- oder Teleoptik zugreifen kann. HDR-Modi wie HDR+ bei den Google-Smartphones sind über die alternativen Kamera-Apps meist ebenfalls nicht verwendbar.

Open Camera

Bei Open Camera handelt es sich um eine kostenlose Open-Source-Kamera-App. Die Bedienoberfläche ist auf den ersten Blick simpel gehalten. Neben ein paar allgemeinen Infos, etwa wie viel Gerätespeicher noch frei ist oder der Uhrzeit, seht Ihr noch den virtuellen Auslöser für Fotos und Videos sowie einige Optionen. Open Camera kann Euch anzeigen, in welchem Winkel Ihr Euer Smartphone gerade haltet - zusammen mit den optional einblendbaren Hilfslinien sorgt Ihr so für die beste Perspektive.

AndroidPIT open camera
Open Camera / © Screenshot: AndroidPIT

Im Nebenmenü stehen Euch dann aber zahlreiche weitere Optionen zur Auswahl, was beispielsweise bei Smartphones helfen kann, die nur eine Kamera-App ohne manuellen Modus besitzen. Eine der Optionen ist der Belichtungsregler (Exposure). Hilfreich ist auch das Schloss-Symbol für die Belichtungssperre. Diese hilft bei Gegenlichtaufnahmen.

VSCO

VSCO ist eine spannende Mischung aus Kamera-App, Filtern, Bildbearbeitung und künstlerischem Social Network. Die App ist ungewöhnlich gestaltet und wirkt zunächst auf die simpelsten Funktionen beschränkt. Nach der Aufnahme oder dem Import eines Bildes stehen dem Anwender allerdings neben zahlreichen Filtern - eine Menge davon kostenpflichtig - auch jede Menge Optionen zur Bildbearbeitung zur Verfügung, um ein Foto so zu verändern, dass der gewünschte Look erreicht wird.

vsco
Minimalistische Optik, aber viel dahinter - das ist VSCO. / © AndroidPIT

Innerhalb von VSCO kann der Anwender seine Fotos mit der Community teilen. Wie andere Social Networks erlaubt es auch VSCO, sich mit den eigenen Freunden, Bekannten und Kontakten zu vernetzen, um gemeinsam Bilder bestaunen zu können. Die App selbst und viele grundsätzliche Optionen sind kostenlos, es gibt jedoch viele In-App-Käufe und Möglichkeiten, sein Geld bei VSCO auszugeben. Die Filter und Presets, die VSCO für bis zu 59 Dollar verkauft, sind auch mit anderer Software nutzbar, etwa Adobe Lightroom oder Camera Raw.

Camera MX

Die App Camera MX von Magix bringt eine ganze Reihe von Features und Optionen mit, die vor allem ambitionierte Fotografen zu schätzen wissen dürften. Doch auch Anfänger sollten sich nicht abschrecken lassen und Camera MX einmal ausprobieren, denn Szenen, Filter und ähnliche Funktionen hat Magix ebenfalls integriert. Video-Filmer werden sich über die leicht einstellbare Zeitrafferfunktion freuen.

camera mx
Camera MX von Magix hat jede Menge Optionen und Features. / © AndroidPIT

Eines der spannendsten Features von Camera MX nennt sich "Shoot the Past". Damit zeichnet das Smartphone nicht nur ein einzelnes Bild auf, sondern auch einige Sekunden davor. Der Nutzer kann danach auf dem Touchscreen genau auswählen, welcher Moment gespeichert werden soll. Das ist vor allem für Szenen mit viel Bewegung sehr hilfreich und erinnert an das Motion-Feature der Pixel-Smartphones oder Live-Pics des iPhones.

Schlichte Kamera

Das komplette Gegenteil von Apps wie Camera MX ist die Anwendung "Schlichte Kamera". Die App kommt so einfach wie möglich daher und bietet ausschließlich die Dinge, die man unbedingt zum Fotografieren und Filmen braucht: Auslöser, Kamera-Umschalter, Video-Modus. Es gibt einige weitere Optionen im Einstellungsmenü, die aber kaum jemand benutzen wird, der eben genau das will: Eine schlichte, einfach zu bedienende Kamera-App.

schlichte kamera
Nicht mehr drin als unbedingt nötig. / © AndroidPIT

Übrigens: Wer auf solche simplen, aufs Wesentliche reduzierten Apps steht, findet bei dem Anbieter von "Schlichte Kamera" noch mehr. Das Unternehmen Simple Mobile Tools bietet auch Kalender, Galerie und andere Apps an, die so spartanisch daher kommen.

A Better Camera

A Better Camera will, wie der Name schon sagt, eine bessere als die auf vielen Smartphones vorinstallierte Kamera sein. Die App bietet eine Reihe interessanter Funktionen, darunter Gruppenselfies, Burst-Modi und die Möglichkeit, unerwünschte Objekte einfach aus Bildern zu entfernen sowie die Möglichkeit, Fokus- und Belichtungsmessung von separaten Punkten aus zu verwenden. Es gibt auch eine nützliche Option, die wie Googles "Top Shot"-Feature funktioniert. Hier werden mehrere Bilder aufgenommen, aus denen Nutzer anschließend das Beste wählen können.

Auch die sofortige Nachbearbeitung ist innerhalb der App möglich und Videos können mit Echtzeit-HDR aufgenommen werden. Leider sind viele der besten Funktionen nur über den Kauf verfügbar, so dass sich A Better Camera manchmal ein wenig wie ein lästiges Free-to-Play-Spiel anfühlt.

androidpit a better camera app 2
A Better Camera bietet einige coole Funktionen, für die man aber auch schon mal Geld in die Hand nehmen muss. / © AndroidPIT

Wenn Ihr viele Fotos macht und mit bereit seit die kleine Investition zu tätigen, dann macht die Kamera-App ihrem Namen alle Ehre. Wenn Ihr Aufnahmen nach dem Knipsen direkt bearbeiten möchtet, müsst Ihr aber die Begleit-App namens A Better Editor installieren.

Cymera

Cymera ist die perfekte App für die Generation Selfie. Mit den integrierten Filtern, Beauty-Optionen und Möglichkeiten zur Nachbearbeitung könnt Ihr noch schickere Selbstportraits von Euch machen.

cymera new
Cymera bietet jede Menge Features für das perfekte Selfie. / © AndroidPIT

Doch Cymera kann mehr als nur Selfies. Die App beinhaltet eine eigene Galerie, zahlreiche Optionen zum Bearbeiten Eurer Fotos und viele Möglichkeiten, mit der Kamera herum zu spielen.

Camera360

Camera360 ist eine der beliebtesten Kamera-Apps im Google Play Store und besonders umfangreich. Dazu gehören Live-Filter und eine Vielzahl von Optionen und Effekten. An einigen Stellen sogar bis zu dem Punkt, ob man sich fragen könnte, ob einige von ihnen wirklich sehr nützlich sind. Besonders gut ist die einfache Bedienung, bei der nicht alle Optionen in verschachtelten Einzel-Menüs versteckt sind.

androidpit camera 360 app screenshot
Mit dem manuellen Modus (li) könnt Ihr viel einstellen. Rechts seht Ihr einen der "warmen" Filter. / © AndroidPIT

Auch Funktionen wie Sticker und Cartoon-Effekte bringt die Kamera-App mit, die leicht auf die Fotos anzuwenden sind, bevor Ihr sie mit Freunden teilt oder einfach speichert. Das sind Funktionen, die zwar mittlerweile auch in Messenger-Apps wie Line oder WhatsApp zu finden sind, aber manch einer findet es sicher nützlicher, die direkt über die Kamera-App hinzuzufügen. 

Camera Zoom FX

Mit der App Camera Zoom FX holt Ihr mehr aus Eurer Smartphone-Kamera heraus, als manche vorinstallierte Standard-App bietet. Sie ermöglicht die Aufnahme im RAW-Format, die manuelle Anpassung von ISO, Fokus, Belichtung und Verschlussgeschwindigkeit und bietet auch einen Zeitraffermodus.

AndroidPIT camera zoom fx
Camera Zoom FX / © Screenshot: AndroidPIT

Allerdings wurde die App seit mehr als einem Jahr nicht mehr aktualisiert, weswegen sie gerade auf neueren Smartphones Probleme machen könnte. Auf älteren hingegen, auf der manch andere Kamera-App Ihren Dienst versagt, kann gerade Camera Zoom FX eine gute Alternative sein. Wir raten hier zur kostenlosen Variante, da der Support scheinbar eingestellt wurde und sich der Entwickler nur auf Watch Faces spezialisiert hat.

Google Kamera

Einsteigerfreundlich, schnell und exklusiv: So fällt die Kurzzusammenfassung der Google Kamera aus. Aber da ist mehr: Im Play Store ist die App mittlerweile Google-exklusiv, denn sie bietet Nexus- und Pixel-Smartphones die HDR+-Funktionalität. Diese ist ein besonderer HDR-Modus, der mehrere verschieden belichtete Bilder zu einem einzigen zusammenrechnet.

Für die meisten Smartphones ist die Kamera-App eher nicht empfehlenswert - zumindest nicht die Version im Play Store. Findige Entwickler haben es geschafft, HDR+ auf anderen Smartphones mit Qualcomm-Chip freizuschalten. Dank dieser modifizierten App-Versionen könnt Ihr mit Nicht-Google-Smartphones HDR-Fotos knipsen und einige andere Features nutzen.

google camera 2
Mit dem neuen UI ist die Google-Kamera etwas intuitiver zu benutzen. / © AndroidPIT

Ihr könnt Bilder als Panorama und als Photo Sphere aufnehmen. Letztere ist ein begehbares Kugel-Panorama, das Ihr mit der passenden Fotos-App über die Bewegungssensoren betrachten könnt - 360-Grad-Kameras sind für derartige Aufnahmen aber besser geeignet.

Doch es ist etwas Eigenrecherche gefragt: Es gibt inzwischen unzählige verschiedene App-Versionen und nicht alle funktionieren gleich gut. Auf der Suche nach der passenden, für Euer Smartphone angepassten, Variante der Google-Kamera, werdet Ihr wahrscheinlich am ehesten bei den XDA-Developers fündig. 

Habt Ihr weitere Tipps für gute Kamera-Apps? Nennt uns Eure bevorzugte App in den Kommentaren!


Dieser Artikel wird regelmäßig aktualisiert. Ältere Kommentare können sich daher auf eine frühere Versionen des Artikels beziehen und entsprechend aus dem Zusammenhang gerissen erscheinen."

Empfohlene Artikel

182 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Diese Apps sind ganz nett um bissl rumzuspielen, sind aber nie ein gleichwertiger Ersatz für ne gut programmierte App des Herstellers. Einzig der Google Camera Mod macht teilweise sehr gute Fotos. Zum Beispiel auf dem One Plus 6 oder auf dem S9 und S10 mit Snapdragon macht er deutlich bessere Fotos als mit der Hersteller App. Für Exynos Geräte gibts inzwischen auch eine Version die sehr gut läuft.


  • Danke für die tolle Auswahl
    😎🤳😁✌️


  • Ich nutze die vom Hersteller bereitgestellte App. Sie ist für den schnellen Schnappschuß oder den kurzen Clip gut genug im Ergebnis.
    Für geziehlte Aufnahmen oder im Urlaub etc. habe ich nach wie vor meine DSLR.


  • Danke für die Recherche. Bin auf der Suche nach einer Android Kamera App (Samsung Nutzer) mit der ich private und berufliche Fotos bereits bei Aufnahme trennen kann - ohne dazu 2 Foto Apps installieren zu müssen.

    Wie löst Ihr das ? Danke.


    • Sophia Neun
      • Admin
      • Staff
      vor 1 Monat Link zum Kommentar

      Eine solche App ist mir nicht bekannt. Du könntest nach der Aufnahme aber in deiner Galerie einfach zwei Ordner erstellen und die Fotos verschieben.


    • ich schließe mich da Sophia an: Wieso dafür mit 2 Apps arbeiten? 2 Verschiedene Ordner oder um es noch deutlicher zu trennen 2 Benutzer, ein Beruflicher und ein Privater, auf dem gleichen Gerät, die aber die gleiche App nutzen sind hier doch viel einfacher umzusetzen.


  • Ich persönlich nutze auch meist immer die Hersteller-App. Jedenfalls für Fotos. Bei Videos nehme ich immer Open Camera her, da ich hier die Bitrate manuell einstellen kann.


  • Ich halte weiterhin an meiner Meinung fest. Ergänzend zur Standard App auf meinem ZTE Axon 7 verwende ich nur Camera FV-5.


  • Die beste Kamera App ist immer noch die eigene vom Hersteller des Smartphones.


    • U Mü vor 6 Monaten Link zum Kommentar

      Teilweise. Beim HTC U11 ist die Google Pixel 2 bzw 3 APK mit NightSight ein grosser Zugewinn, enteder im HDR+ Modus bereits oder erst Recht der Night Mode. Hier sogar eine riesige Verbesserung auf das Niveau von Huawei Mate/P20 Pro bzw Pixel2/3. Beispiele habe ich einige bei Android Hilfe gepostet. Was die anderen genannten Apps hier betrifft stimme ich zu. Alle weniger gut als Stock.


  • Wieso fehlt Camera Zoom FX? Ist mein Favorit und holt bessere Fotos auf meinem Moto G5 Plus aus der Kamera raus als die Standard App.


  •   17
    Gelöschter Account vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Also eine Kamera App ist das sinnloseste was ich kenne braucht kein schwein und zudem weißt du nicht ob der Entwickler dich nicht nur auspionieren möchte mit sowas sollte man sehr Vorsichtig sein! Zudem reicht nur die Kamera software vom Hersteller da diese die beste Qualität aus der eingebauten Kamera raus holt.

    Man braucht nur einen vergleich machen schießt ein normles foto und dann mal mit der whats app kamera funktion und vergleicht mal den gewaltigen unterschied welche Qualität ist besser.

    Und zudem bin ich schon drauf gekommen es gibt Entwickler (ganz wenige) stellen Apps mit liebe bereit und da ist es den preis dann echt wert!

    Und es gibt die Superschlauen Entwickler die wollen schnell geld machen und Sch.... euch die App hin und davon gibts viele!

    Und ich traue mich zu wetten die vorgestellten Kamera Apps von Androidpit sind für die Katz.

    Und das hat den Grund weil es keine bessere gibt als das vom Hersteller.


  • C. F.
    • Blogger
    vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Primär halte ich nichts von Kamera-Apps, die nichts kosten. Womit macht der Entwickler sein Geld?

    Die Fotografie war auch mit ausschlaggebend, warum ich zu iOS gewechselt bin. Da kann ich Apps wie Obscura, ProCamera, Camera+ oder Halide genießen. Entsprechende Pendants scheinen bei Android leider zu fehlen.


    • Peter vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      C.F. Die von dir aufgezählten Kamera Apps funktionieren bei IOS wirklich perfekt, so als wären es Systemeigene Apps. Das kann man bei Android leider bei keiner Kamera App behaupten. Andererseits braucht man bei vielen Android Smartphones keine Zusatzapp, da es hier schon sehr umfangreiche, vor allem manuelle Einstellungen gibt.


  • Ich setze auf die Software die vorinstalliert ist. Der ganze Kindergartenkram wie Hasenohren oder so kommt mir nicht aufs Handy.


  • Tim vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Solange die ganzen Kamera-Apps aus dem Store nur eine Kamera unterstützen, bringts mir persönlich nichts. Der Systemweite Support für Dual-Kameras kam erst mit Android 9.0 und bis die Entwickler das einbauen dauert es wahrscheinlich noch eine ganze Weile...

    Auch wenn ich die App von LG in einigen Aspekten grausam finde, was Usability angeht, habe ich einfach keine Alternative, da mir bei den angeblichen "Alternativen" die Weitwinkelkamera gestrichen wird und ich sie nicht nutzen kann.

    Ganz davon abgesehen habe ich für meine Ansprüche generell noch keine gute Kamera-App aus dem Store gefunden ^^ Sind alle entweder extrem langsam, unübersichtlich oder hässlich billig. Teilweise auch alles zusammen... Und bessere Bilder machten die auch nicht. Vielmehr waren sie meist eher schlechter, da bspw. nicht in voller Auflösung aufgenommen wurde, maximal 1080p unterstützt wird usw.


    • Sehe ich auch so. Früher machte eine alternative Kamera-App durchaus mal Sinn. Habe ich öfters bei Sony verwendet, da hat die Alternative durchaus mehr rausgeholt. Ich denke heute ist das nicht mehr der Fall. Und für mich eh uninteressant, da ich ein P20 Pro nutze.


  • Ich verwende nur die vorinstallierte Kamera App. Die Fotos werden mit Drittanbieter Apps nicht besser


  • Izzy
    • Blogger
    18.04.2018 Link zum Kommentar

    @Steffen der HDR Modus rechnet nicht "mehrere unterbelichtete Bilder zu einem einzigen" zusammen – da würde nichts vernünftiges bei herauskommen :) Es sind immer "mehrere unterschiedlich belichtete Bilder" (im einfachsten Fall: ein unter-, ein über- und ein normal belichtetes). Siehe beispielsweise: https://de.wikipedia.org/wiki/High_Dynamic_Range_Image#Erzeugung_aus_Belichtungsreihen

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
[Error]