Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

6 Min Lesezeit 208 Kommentare

Explorer-Apps für Android: Ordnung mit Dateimanagern

Dateimanager gehören zur Grundausstattung eines Android-Smartphones. Ohne eine Explorer-App habt Ihr kaum eine Übersicht oder Kontrolle über Eure Dateien. Wir zeigen Euch Dateimanager-Apps für Android, mit denen Ihr einfach Dateien kopiert, verschiebt, löscht, teilt oder komprimiert. Im Update zeigen wir Euch, wie Google Files (ehemals Files Go) hilft, Euren Speicher frei zu halten.

Write it, cut it, paste it, save it,
Load it, check it, quick, rewrite it
Plug it, play it, burn it, rip it,
Drag and drop it, zip, unzip it.

Daft Punk sagt, was im Dateisystem Sache ist. Explorer-Apps für Android beherrschen genau dies: Verschieben und Kopieren von Dateien. Komprimieren und Extrahieren von Archiven. Teilen und Löschen von Dokumenten. Oft liefert der Smartphone-Hersteller eine Dateimanager-App bereits mit, dann entfällt der Download einer Drittanbieter-Lösung. Und auch in den Android-Menüs versteckt sich oft ein rudimentärer Datei-Explorer. All dies lernt Ihr hier kennen.

Zum Abschnitt

Native Explorer-Apps

Samsung "Eigene Dateien"

Samsungs hauseigene, vorinstallierte Dateiverwaltung bringt die wichtigsten Werkzeuge mit. Sporadische Zip-Funktionalität, Cloud-Integration von Samsung, Google und Microsoft, einfache Navigation sowie simple Features zum auffinden alter oder zu großer Dateien machen Samsungs native Explorer-App für Android in vielen Fällen gut genug.

samsung my files de jan 2019
Samsungs My Files ist in vielen fällen ausreichend. / © AndroidPIT

Der Explorer-App fehlt eine bessere Anbindung an die Cloud: Dropbox geschweige denn lokale Samba-Freigaben werden nicht angezeigt. Auch erweiterter Paket-Support fehlt; verschlüsselte Zip-Dateien könnt Ihr hier nicht erstellen.

Android Datei-Explorer

Ähnlich rudimentär geht es in dem nativen Datei-Explorer von Android-One-Geräten zur Sache. Manche Android-Oberflächen wie die von Samsung machen den nativen Datei-Explorer schwer auffindbar oder stülpen ihm die eigene Alternative über. Möglicherweise gibt es in der Software-Oberfläche Eures Smartphones in den Speicher-Einstellungen noch die Schaltfläche "internen Speicher anzeigen" im Menü.

MM File Explorer
Seit Android 6 Marshmallow (2015) hat Android einen integrierten Datei-Explorer. / © ANDROIDPIT

Dann gelangt Ihr zur obigen Ansicht. Dateien lassen sich darüber kopieren, verschieben, löschen und teilen; wenngleich der Komfort hier zu wünschen übrig lässt. Und auch Sonderfunktionen wie Zip-Archive, Netzwerkspeicher und dergleichen sucht man hier vergebens.

Explorer-Apps von Drittanbietern

Der beste Dateimanager: Solid Explorer

Der Solid Explorer verfügt über alle wichtigen Features, die wir von einem Dateimanager erwarten. Ihr habt Zugriff auf den internen Speicher, könnt die Speicherkarte einbinden und es besteht die Option, den Solid Explorer mit Cloud-Speichern von Dropbox, Google und anderen zu verbinden. Damit könnt Ihr also den Solid Explorer zu Eurer Dateienzentrale machen und Daten zwischen Cloud und Smartphone hin und her transferieren. Als weiteres Plus kommt dem Solid Explorer zugute, dass er eine elegante und aufgeräumte Benutzeroberfläche bietet, was man nicht von allen Dateimanagern sagen kann.

solid explorer
Solid Explorer / © Screenshots: ANDROIDPIT

Der Solid Explorer ist allerdings nicht kostenlos: Die kostenlose Version ist lediglich eine Demo-Version, die 14 Tage uneingeschränkt funktioniert. Via In-App-Kauf könnt Ihr die Vollversion freischalten.

Cloud-Speicherverwaltung kostet: File Explorer

Der schlicht File Explorer genannte Dateimanager punktet mit viele Funktionen. Alle wichtigen Standardfunktionen sind hier enthalten. Wer viel mit unterschiedlichen Ordnern hantiert, freut sich über die Splitscreen-Ansicht. Damit habt Ihr zwei Verzeichnisse gleichzeitig im Blick. Einzig ein Drag-and-Drop zwischen den beiden Ansichten ist nicht möglich. Hilfreich ist auch die Möglichkeit, die zuletzt angezeigten Dateien anzeigen zu lassen - langwieriges Suchen nach Screenshots gehört so der Vergangenheit an.

AndroidPIT file manager file explorer
File Explorer / © Screenshots: ANDROIDPIT

Wie auch beim Solid Explorer könnt Ihr Cloud-Speicher einbinden. Dafür müsst Ihr aber die kostenpflichtige Version kaufen. Die kostet 2,08 Euro. Die Bezahlung erfolgt via Unlocker-App im Play Store, was den Vorteil hat, dass Ihr den Kauf in Eurer Familienmediathek mit Eurer Familie teilen könnt (was bei In-App-Käufen nicht geht).

Für Open-Source-Freunde: Amaze File Manager

Open-Source-Freunde dürften mit dem Amaze File Manager glücklich werden: Der Dateimanager ist kostenlos, bietet aber vollständigen Zugriff auf lokale Dateien auf dem Smartphone oder Tablet. Natürlich könnt Ihr Eure Speicherkarte mit Amaze verwalten. Zusätzlich gibt es einen App-Manager, mit dem Ihr Eure Anwendungen verwalten, sichern oder deinstallieren könnt. Mit dem integrierten FTP-Server könnt Ihr im lokalen Netzwerk Dateien mit anderen Geräten tauschen.

amaze filemanager
Amaze File Manager / © Screenshots: ANDROIDPIT

Zwar ist Amaze File Manager laut den Entwicklern im Beta-Stadium, in unserem Test machte die App aber einen stabilen Eindruck und stürzte nicht ab.

Die besten Dateimanager: Total Commander - Dateimanager

Den Total Commander - Dateimanager kennen viele vielleicht schon in seiner Desktop-Version. Nutzer schätzen diesen Datei-Manager aufgrund seiner einfachen Bedienung und den vielen Einstellungsmöglichkeiten bei der Dateiverwaltung. Diese Vorteile hat auch die Android-Version von Total Commander.

Total Commander
Total Commander: Keine Schönheit, aber sehr funktional. / © ANDROIDPIT

Besonders die Möglichkeit, zwei Fenster nebeneinander aufzumachen und von dort aus die Daten zu verwalten, ist eine hilfreiche Funktion. Diese wird besonders die Nutzer freuen, die zum Beispiel Fotos auf eine externe Speicherkarte übertragen wollen. Weitere Pluspunkte sind die problemlose Einbindung in Cloud-Dienste wie Google Drive und Dropbox, sowie die Option, den Verzeichnisverlauf anzuzeigen.

Die einzige Schwäche des Dateimanagers für Android ist, dass das Design wenig ansprechend ist.

Die besten Dateimanager: Explorer: Der Minimalist

Ihr könnt auf den ganzen Cloud-Overhead verzichten und braucht nur ein Tool, das das tut, was Android von Haus aus nicht kann, nämlich Zips erstellen, Dateien verschieben und Verzeichnisse durchforsten? Ladet Euch den Explorer herunter und Ihr bekommt genau das; nicht mehr und nicht weniger. Der Explorer wirft Euch nach dem Öffnen zunächst ins Root-Verzeichnis Eures Smartphones, was bei Neulingen sicherlich abschreckend wirken könnte. Üblicherweise befinden sich erst im /sdcard/-Verzeichnis die Ordner (DCIM, Music, Movies), die im Nutzer-Alltag relevant sind.

android explorer main files de
Der Explorer verbirgt zunächst, wie gut er ist. / © ANDROIDPIT

Der Plus-Button am unteren Rand offenbart dann neue Cloud- und Ansichts-Optionen und fügt weitere Tabs hinzu. Diese beinhalten entweder das Root- oder ein beliebiges anderes Verzeichnis oder ein Verzeichnis aus einer Windows- oder SMB-Freigabe oder einen Cloud-Speicher, dessen App Ihr installiert habt. Features zur Analyse Eurer Speicherbelegung entfallen, was zu verschmerzen ist, da Ihr in den Android-Einstellungen unter Speicher prinzipiell genau diese Werkzeuge ohnehin schon findet und eigentlich keine App dafür nötig ist.

android explorer new tab de
Füllt den Explorer mit Euren Tabs und gestaltet ihn nach belieben um. / © ANDROIDPIT

Bei längerer Verwendung entpuppt sich der Explorer als sehr schicke App, da man sein Design anpassen kann, sodass selbst Live-Hintergründe interaktiv hinter der transparenten App sichtbar werden. Die Tab-Navigation zwischen den unterschiedlichen Ansichten erweist sich als besser gelungen als bei den anderen Datei-Explorern für Android.

Google Files durchsucht und bereinigt Euren Speicher

Googles Files – ehemals Files Go – bekam nach einem Update endlich einen eigenen Datei-Explorer. Der App geht es vorrangig darum, Euren internen Speicher aufzuräumen. Files erinnert Euch regelmäßig daran, ungenutzte Apps zu deinstallieren, bereits gesicherte Fotos vom Gerät zu löschen, den Cache ("Junk-Dateien") zu löschen oder das Download-Verzeichnis zu leeren.

Im zweiten Reiter (unten, "Dateien ansehen") als letzter Eintrag findet Ihr den Eintrag Interner Speicher, über den Ihr denselben durchforsten könnt. Die rudimentäre Datei-Verwaltung kann nicht mit spezialisierten Dateimanagern für Android mithalten. Immerhin könnt Ihr ZIP-Dateien entpacken, jedoch leider nicht erstellen.

Neben dem einfachen Säubern Eures Smartphone-Speichers hat Google Files eine die Zweite Spezialfähigkeit. Über "Teilen" stellt Ihr auf einfache Weise eine Direktverbindung mit einem zweiten Gerät mit Google Files her und übertragt auch große Dateien über die schnellste verfügbare Verbindung. Beherrschen also beide Geräte WLAN nach 802.11ac, gelingt die Übertragung mit mehreren Dutzend MByte pro Sekunde.

Welchen File Manager verwendet Ihr? Oder hat Euer Smartphone einen guten Dateimanager vorinstalliert? Gebt uns Eure Tipps in den Kommentaren!

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

208 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Dateimanager + gefällt mir gut. Übersichtlich und besser zu bedienen wie der Samsung-Manager. Pro Version mit 4,99€ sehr teuer, werde ich aber wohl investieren.


  • Bei Android Solid Explorer
    und am PC Total Commander.
    Solid kann auf alles zugreifen wie Samba Cloud usw usf und Verzeichnisse verschlüsseln z.b.
    Total Commander ist mir bei Android zu unübersichtlich.
    Hat aber mit Plugin Zugriff auf ntfs Platten am usb.


  • Ich hatte gedacht, ab 2019 hat man bei AndroidPit dazu gelernt und hört auf mit den Überschriften "die Besten" und schreibt wenigstens "AndroidPit findet am Besten....." , insbesondere wo es direkt schon nach Werbezuschüssen riecht, aber manche lernen es eben nie....
    Zum Thema: ich habe viele Dateimanager / Explorer ausprobiert, jeder hat seinen Vorteil und Nachteil, manche könenn weniger sind dafür leicht und übersichtöich was Bedienung betrifft, andere sind vollgestopft mit Möglichkeiten, eher etwas für Freaks und Techniker, manche für ein Smartphone weniger geeignet wegen der Menueübersichtlichkeit, eher für ein Tablet... genau gesagt, das muss jeder für sich herausfinden, was für ihn persönlich das Beste ist.
    TotalCommander und Es DateiExplorer sind eher was für Techniker , Freaks.
    Der Dateimanager+ ist für normal Verbraucher leicht und übersichtlich zu bedienen, ich benutze diesen oft er macht inzwischen all das was man normal braucht oder brauchen könnte.
    Xplore-Filemanager ist mir auch postiv aufgefallen eine für mich angenehme Menueführung.
    Was ich noch bemerken möchte:
    wer nach einem für sich passenden Dateimanager sucht, solte wissen, im GooglePlay werden die empfohlen und vorne angezeigt wo Werbung hinter steckt, oder es erweiterte Optionen gibt, wie Werbung kostenpflichtig freischalten, oder das was man braucht extra bezahlen muss.


  • Ich hab mir jetzt den FX geladen, weil ich die Übersicht am besten finde, erinnert mich eher an den PC.


  • MiXplorer = Ohne Werbung, erweiterbar, schlicht, aktive Entwicklung = reicht völlig


  • x-plore, der beste mit Abstand und ich habe etliche gehabt seit dem es Smartphones gibt, also seit dem MDA


  • Total commander definitiv


  • Solid Explorer enthält Tracker. Damit ist er für mich für seinen Aufgabenbereich nicht mehr vertrauenswürdig.

    FX File Explorer ist zwar auf englisch, aber soviel kann jeder oder kann es sich mit einem Übersetzer beibringen, und enthält keinerlei Tracker.

    Auch sehr interessant ist MiXplorer:

    https://forum.xda-developers.com/showpost.php?p=23109280&postcount=2


  • Der Beste fehlt... ES Datei Explorer/Manager... in der Pro-Version unschlagbar!


  • Dateimanager+
    Macht alles , die anderen sind überladen,, was ich nicht brauche für PC und Android benutze ich syncovery da kann ich Jobs machen und diese zum synchronisieren anwenden,,denn das Android wird wie ein Laufwerk behandelt.


  • Marco vor 8 Monaten Link zum Kommentar

    Es Datei Explorer in der Pro Version ist einfach der beste Explorer


  • Also ich nutze den ES Dateimanager in der Pro Kaufversion und bin damit sehr zufrieden. Besonders weil der Zugriff auf meine NAS Platten im Heimnetz wirklich gut und schnell funktioniert. Die Free Version ist allerdings aufgrund der Dauerwerbung eine nervige Sache ( weiß nicht ob es immer so ist, habe die Pro jetzt fast 2 Jahre ).

    ES hätte auf jeden fall mit dabeigehört im Test.


    • Sophia Neun
      • Admin
      • Staff
      vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Der ES Dateiexplorer ist das letzte Jahr massiv in Kritik geraten, da die kostenfreie Version sehr aufdringliche Werbung beinhaltet, die einen über die App hinaus nervt und sich nciht abschalten lässt. Daher wird er von uns nciht mehr empfohlen. :)


      • Gut das erklärt natürlich einiges, denn wie ich schon schrieb, empfand ich die Werbung schon früher als belastend. Die Pro Version macht diese Faxen nicht und diese ist wirklich gut, aber wenn es hier um kostenlose Apps geht, ist der Ausschluß nachvollziehbar.


      • Sophia Neun
        • Admin
        • Staff
        vor 8 Monaten Link zum Kommentar

        Auch die kostenpflichtige Version können wir leider nciht mehr empfehlen. :(


      • Oh, wieso denn das? Ich selbst nutze auch die Pro Version. Welche Bedenken gibt es hier? Sollte ich mich lieber nach etwas anderem umsehen?


      • Die "senden über WLAN" Funktion erlaubt im öffntlichen WLAN jedem Zugriff auf deine Dateien. Dafür reicht es, wenn ES-Explorer einmal gestartet wurde und im Hintergrund läuft. Hatte auch die Pro-Version. Fix erscheint demnächst, für die Pro-Version wohl erst mal gar nicht.


    •   30
      Gelöschter Account vor 8 Monaten Link zum Kommentar

      Auch die Pro-Version sendet fleißig nach Hause...


  • Total Commander rules them all!

    Zwei Fenster, Cloud-Anbindung, FTP und Samba, WLAN-Direktübertragung. Und das alles zum Superpreis. Es gibt sogar AddIn, um NTFS-USB-Sticks zu lesen. Was interessiert mich da das Design? Es ist schlicht und einfach. Nicht mehr und nicht weniger.


    •   30
      Gelöschter Account vor 9 Monaten Link zum Kommentar

      Ebenso der Solid Explorer. Kann dasselbe.

Zeige alle Kommentare
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern