Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
5 Min Lesezeit 14 mal geteilt 58 Kommentare

Die 10 nützlichsten Smartphone-Features

Moderne Smartphones sind voll mit Funktionen und besonderen Features, die den Menschen das Leben erleichtern sollen. Dass das manchmal auch nach hinten losgehen kann, haben wir im April in unserem Artikel mit den zehn sinnlosesten Smartphone-Features bewiesen. Heute drehen wir das Blatt um und zeigen Euch das Gegenteil: Zehn Smartphone-Features, die richtig nützlich sind und die uns jeden Tag das Leben ein kleines bisschen leichter machen.

Ist Dir ein Fingerprintsensor wichtig oder egal?

Wähle Fingerprintsensor oder egal.

VS
  • 21631
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Fingerprintsensor
  • 17789
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal
funciones software utiles
 © Igor Stevanovic / Shutterstock

LG: Knock On und Knock Code

Lg hat mit diesem nützlichen Feature die Herzen der User und der Presse gleichermaßen im Sturm erobert. Zweimal aufs ausgeschaltete Display tippen, und schon geht das Smartphone an, ein Tastendruck wird dadurch überflüssig. Knock On funktioniert auch rückwärts - zweimal auf den Homescreen tippen, und das Display schaltet sich wieder aus. Schlicht und ergreifend. Mit dem Knock Code baut LG darauf auf: Ein beliebiges Muster kann auf dem ausgeschalteten Display eingetippt werden, um das Smartphone zu entsperren - so hat man Sicherheit und Komfort in einem. 

lg g2 mini watermark 11
Der Knock Code, hier auf dem G2 Mini, ist auf allen aktuellen LG-Geräten zu finden. / © AndroidPIT

HTC: Motion Launch

HTC folgt beim One (M8) ebenfalls dem Trend der Gestensteuerung: Ein Wisch über den ausgeschalteten Bildschirm startet verschiedene Funktionen, je nach Wischrichtung - so gelangt man zum Beispiel direkt in den BlinkFeed, zum Homescreen oder zur zuletzt geöffneten App. Auch den Doppeltipp zum Aufwecken hat HTC beim M8 mit eingebaut - allerdings kann man das M8 mit der gleichen Geste nur vom Sperrbildschirm wieder ausschalten, nicht aber aus dem aktiven Homescreen. Was man mit Motion Launch machen kann, zeigt unser Video:


Link zum Video

Oppo: Schnellstart durch selbstgewählte Muster

König der Gestensteuerung ist aber Oppo: Beim N1 und auch beim Find 7 und Find 7a können Nutzer selbst beliebige Muster festlegen, um Apps direkt aus dem Standby heraus zu starten. Ein Kreis startet zum Beispiel die Kamera, durch Ziehen eines "V" schaltet sich die Taschenlampe an - praktischer geht's nicht. In unserem Hands-On-Video seht Ihr die Schnellstart-Muster in Aktion:


Link zum Video 

Huawei, HTC, Motorola: Fotos im Handumdrehen

Beim HTC One (M8) kann man die Kamera starten, indem man das Handy ins Querformat dreht und dann die Lautstärke-leiser-Taste betätigt. Ähnlich geht es auch beim Huawei Ascend P7: Zweimal die Lautstärke-leiser-Taste drücken, schon startet die Kamera. Auch bei Motorola geht es darum, möglichst schnell und komfortabel zur Kamera zu gelangen: Beim Moto X reicht eine gekonnte Drehung mit dem Handgelenk, und schon ist die Kamera startklar für einen Schnappschuss. 

Motorola und Samsung: Active Notifications und Quick Check

Auch hier ist das Moto X der Star, aber auch Samsung hat ein ähnliches Feature mit dem S4 erstmals vorgestellt: Mit den aktiven Benachrichtigungen beim Moto X braucht man das Display gar nicht mehr einzuschalten, um aktuelle Benachrichtigungen zu sehen. Beim Galaxy S4 muss man die Hand über den Annäherungssensor bewegen, um für einen kurzen Moment wichtige Informationen wie Akkustand, Uhrzeit oder verpasste Nachrichten zu sehen. Beide profitieren dabei von ihren OLED-Displays: Hier ist es möglich, nur die Pixel zu beleuchten, die für die Darstellung der Informationen benötigt werden. Das schont den Akku. Mit den richtigen Helfer-Apps bekommt Ihr dieses Feature aber auch auf anderen Handys - hier zeigen wir, wie das geht.  

notifications teaser
© AndroidPIT

Samsung: Smart Alert - Vibrieren bei verpassten Nachrichten

Und noch einmal Samsung: Ebenfalls mit dem S4 kam Smart Alert, eine weitere Funktion, die sogar das partielle Einschalten des Displays überflüssig macht: Nimmt man das Smartphone bei ausgeschaltetem Display kurz vom Tisch auf oder zieht es aus der Tasche, vibriert es kurz, um über verpasste Benachrichtigungen zu informieren. Wenn es nichts neues gibt, bleibt das Gerät stumm - so weiß man schon vorm Einschalten des Displays, ob man etwas verpasst hat. 

Samsung etc.: Telefonfunktionen durch einfache Gesten kontrollieren

Zum Standardrepertoire beinah jedes Smartphones gehört es inzwischen, bestimmte Telefonfunktionen durch einfache Gesten zu kontrollieren. Dreht man das Gerät um, verstummt der Klingelton; hat man im Telefonbuch einen Kontakt geöffnet, reicht es, das Gerät zum Ohr zu führen, um diesen anzurufen. Samsung war mit dem Galaxy S3 unter den ersten Herstellern, die diese Funktionen anboten, doch mittlerweile hat so gut wie jeder Hersteller ein paar dieser Gesten im Programm.

Wearables als Schnittstelle und Kommandozentrale

Man muss nicht auf Fitness-Apps und Pulsmesser am Handgelenk stehen, um Wearables nützlich zu finden. Ganz abgesehen von den zahlreichen Einsatzmöglichkeiten beim Sport sind sie auch als Verbindung mit dem Smartphone außerordentlich praktisch - sei es, um die Musik im Player zu kontrollieren, sei es, um schnell eingehende Benachrichtigungen zu checken. Das Smartphone kann dabei getrost in der Tasche bleiben. 

ANdroidPIT camila galaxy gear
© AndroidPIT

Immersive-Modus

Full Screen kann so schön sein, auch wenn man das vorher vielleicht gar nicht wusste - mit Android 4.4 KitKat kam der sogenannte Immersive Mode, bei dem in bestimmten Apps die Navigationstasten ausgeblendet werden, um den Bildschirminhalt ungestört genießen zu können - das ist vor allem dann praktisch, wenn man E-Books liest, Fotos oder Videos anschaut oder im Internet surft.   

modo inmersivo
© Google

OK, Google

Ein Smartphone, dass nur auf ein Kommando wartet, um dem User mit Rat und Tat zur Seite zu stehen - für manche mag das eher erschreckend klingen, aber es hat zweifelsohne seinen parktischen Nutzen. Motorola hat dem Moto X diese "Always-On"-Funktion verpasst, das Oppo Find 7a kann man mit dem Kommando "Hey Snapdragon" in Hab-Acht-Stellung bringen, andere aktuelle Smartphones wie das HTC One (M8) oder das Samsung Galaxy S5 hören mittlerweile auch so gut zu, dass mitunter sogar ein deutliches "OK" reicht, um den Google-Assistenten zu animieren.  

Fazit

Zur Vorbereitung auf diesen Artikel haben wir unsere Kollegen im Büro gefragt, was für sie die nützlichsten Smartphone-Features sind - heraus kam diese Übersicht. Im Rückblick stellen wir fest, dass die meisten Features vor allem dazu da sind, schneller als normal zu bestimmten Funktionen, Apps oder Informationen zu gelangen. Natürlich ist das nur ein kleiner Einblick in den prall gefüllten Topf der Smartphone-Features - jeder Hersteller hat sein eigenes Feature-Paket, und jeder User hat seine eigenen Lieblingsfunktionen. Was sind Eure? Teilt sie uns in den Kommentaren mit!

Top-Kommentare der Community

  • Comyu 10.06.2014

    Das warn die nutzlosesten für mich..
    Mich regt es auf das jeder hersteller seine eigene möglichkeit zum entsperren will. Ich brauch einen powerbutton, nicht mehr. Sprachsteuerung ist für die meisten Spielzeug

  • redheat21 10.06.2014

    Der mechanische Homebutton von den Samsung Geräten finde ich da besser als das zweimal tippen bei LG. Man braucht nicht immer auf das Display zutatschen wenn es nicht sein muss.

  • Holger Kropp 10.06.2014

    Wahrscheinlich stecke ich im Nokiazeitalter fest. Einschalten, telefonieren, simsen, snake spielen ;-)

    Seit HTC Desire hab ich ein Smartphone (Desire, One X, Note 2 und jetzt Note 3) und nutze ja auch ne Menge davon aber vieles was als "Smart" angepriesen wird empfinde ich als umstændlich und unnuetz. Aber mein Gott ... DAMALS als ich noch jung war hahaha

  • Frank K. 10.06.2014

    Oha, das wird ein kommentarfreudiger Artikel. So viel lässt sich jetzt schon sagen.

    Größtenteils kann ich mich dem Artikel aber auch anschließen. Ok Google, Knock Code und die Muster von Oppo sind sehr praktisch. Gerade diese Mikro-Schritte, welche einige von uns über 100 mal am Tag durchlaufen, lassen sich dadurch deutlich angenehmer gestalten und verkürzen. Das klassische Anschalten über den Doppeltipp ist hier wohl das präsenteste Beispiel.

    Was bei HTC eben sehr blöd ist: Was bringt mir ein Motion Launch, wenn ich fürs Ausschalten eh wieder den Sleep/Wake Button betätigen muss? Besonders beim One ist dieser ja auch noch oben am Smartphone und das Smartphone ist generell sehr hoch. Ergonomisch überhaupt nicht gut zu bedienen. Da hätte man sich was besseres ausdenken können.

58 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • kleine korrektur: smart alert gibts schon seit dem galaxy s3 nicht erst seit dem s4.

  • "Huawei, HTC, Motorola: Fotos im Handumdrehen

    Beim HTC One (M8) kann man die Kamera starten, indem man das Handy ins Querformat dreht und dann die Lautstärke-leiser-Taste betätigt. Ähnlich geht es auch beim Huawei Ascend P7: Zweimal die Lautstärke-leiser-Taste drücken, schon startet die Kamera. Auch bei Motorola geht es darum, möglichst schnell und komfortabel zur Kamera zu gelangen: Beim Moto X reicht eine gekonnte Drehung mit dem Handgelenk, und schon ist die Kamera startklar für einen Schnappschuss. "

    ??? Was ist bitte mit sony? Egal wie man das handy hält einfach 2-3 sek den kamerabutton drücken und an ist sie! das Geht im übrigen nicht nur bei den aktuellen top phones wie dem z2 sondern zum beispiel auch deim xperia S (2 jahre Alt) oder dem Xperia u (neu im moment bei amazon 134€)
    Der kamerabutton ist besser als alle diese komischen gesten mit 2 mal drücken oder schütteln.

    • Ja, aber beim Kamera-Button handelt es sich nicht um ein Software-Feature im Sinne des Artikels, es ist schließlich ein dedizierter Button mit einer ganz bestimmten Funktion. Deshalb taucht der in dieser Auflistung nicht auf.

  •   26

    Ich stelle fest: 5 der 10 nützlichsten Features kommen von Samsung. So unnütz kann das TouchWiz Zeug also kaum sein. :)

    • ... zumindest für Android Pit Redaktore.

      •   26

        Gerade der obige Redakteur steht mit Samsung auf Kriegsfuß.
        Der ist regelmäßig zu doof die Gestensteuerung zu bedienen oder den Fingerabdrucksensor. Was von Samsung ist, funktioniert grundsätzlich nicht. Alles in Videos zu sehen.

        Die Samsung Funktionen sind angeblich immer unnütz, aber hier gehören sie plötzlich zu den nützlichsten. ;-)

        Und weil er das nicht wahr haben will, steht als erstes Knock On, was ja nur ne behelfsmäßige Krücke ist, um den fehlenden physischen Home Button auszugleichen.

      • Danke, Markus, für Deinen qualifizierten Kommentar. Fakt ist, ich teste Dinge, und wenn sie nicht funktionieren - oder nicht so wie es sein soll - -dann sage ich das auch. Das trifft zum Beispiel auf den Fingerabdrucksensor zu, zumindest in meinem Fall. Ich habe mich da schon öfters zu geäußert und werde es hier nicht noch einmal tun.
        Ich kann sehr wohl unterscheiden zwischen Features, die nützlich und praktisch sind und solchen, die es eben nicht sind. Samsung hat von beiden Kategorien welche im Repertoire, und die benenne ich an den entsprechenden Stellen.
        Knock On, vor allem in Verbindung mit Knock Code, als "behelfsmäßige Krücke" zu bezeichnen, halte ich für etwas überspitzt - stehst Du etwa mit LG auf Kriegsfuß?

      • Der Fingerabdruckscanner beim S5 soll deutlich besser funktionieren, wenn man einen Finger mehrmals einscannt statt mehrere Finger;-)

      •   26

        Beim Samsung Home Button muss man nur ein mal drücken. Bei Knock On mindestens zwei mal.
        Der physische Home-Button von Samsung ist also doppelt so nützlich wie Knock On. :-P

        Außerdem hat Knock On und Knock Code noch nie richtig funktioniert. Zumindest bei mir. ^^

      •   26

        Aber nicht doch. Das mit dem Fingerabdruck Sensor müsste man sich von den Kollegen, bei denen er funktioniert, ja mal erklären lassen, bevor man mehrere Test-Video dreht. :-)

  • Max 11.06.2014 Link zum Kommentar

    Ich bin mir nicht sicher, aber hatte HTC nicht zuerst die "Stummschalten durch Umdrehen"-Geste?

  • Gabs nicht vor paar Wochen mal einen Artikel von euch, wo paar dieser Fuktionen als die "Nutzlosesten Smartphonefeatures" bezeichnet wurden? *g*

    • Schau doch selbst noch einmal nach, direkt im Teaser-Text ist besagter Artikel verlinkt - Überschneidungen gibt es da nicht, obwohl es natürlich immer streitbar ist, ob ein Feature nun total praktisch oder unnütz ist.

  • Am ulkigsten find ich ja den sogenannten "Immersive Mode". Das so ne hausgemachte Fehlfunktion einen Namen bekommt, ist das größte :-D Einfach ein kleinen Verschwindibus-Pfeil zum Ausblenden der Leiste hinzufügen so wie es Huawei macht, und gut ist. Nein, es musste der Vollbildmodus neu erfunden werden.

    • Ich finde den auch ziemlich lächerlich.
      Samsung hat sowas schon seit.... also ich kann mich nicht dran erinnern wann es das nicht standardmäßig gab.
      Alle Spiele und die meisten "normalen" Apps laufen im Vollbildmodus. Ich kann jederzeit durch einfaches wischen die Leiste zum Vorschein bringen. Durch ein zweites Wischen kann ich sie dann herunter ziehen.
      Das geht von überall aus. Egal ob Hochformat oder Quer.
      Ist übrigens auch einer der Hauptgründe, weshalb ich CM direkt nach wenigen Tagen wieder runter schmeiße.

  • nox 11.06.2014 Link zum Kommentar

    Also 1-3 ist ja mehr oder weniger das selbe, eines der wenigen features die mir bei Stock Android wirklich fehlen. (Naja, Custom Rom, xposed, bla bla bla. Ist mir zu umständlich.) OK Google find ich gut, aber als always listening bei Motorola besser umgesetzt.

    Für mich das beste feature ist eigentlich kein klares Smartphone feature. Es geht viel mehr um die einfache Vernetzung und Synchronisation.

  • Pro HOME Button

Zeige alle Kommentare
14 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!