Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

5 Min Lesezeit 154 mal geteilt 144 Kommentare

Tipps, mit denen Euer Datenvolumen länger hält

Smartphone-Besitzern mangelt es ständig an einer von zwei Ressourcen: Entweder ist der Akku zu früh leer oder das Highspeed-Volumen ist verbraucht und wir surfen im Schneckentempo. Doch wie kann man den Datenverbrauch senken und was verbraucht eigentlich so viele Daten?

Smartphone-Meldung: “Nicht genug Speicherplatz verfügbar.”
Kennst Du das auch?
50
50
8457 Teilnehmer

Springt zum Abschnitt

Es gibt im WWW bestimmte Datenformate, die unerwartet viel Datenverbrauch verursachen. So gelten animierte GIFs als ineffizient, was man nicht gleich erwarten würde. Nicht selten geht für eine dreisekündige Animation mehr als ein Megabyte drauf. Da sind selbst YouTube-Clips sparsamer, bei denen man mit zwei bis über zehn Megabyte pro Minute rechnen sollte. Bei Musik schwankt je nach Bitrate der Verbrauch zwischen einem und fünf Megabyte pro Minute. Hier ein paar Eckdaten zu typischen Online-Aktivitäten:

Wie viel mobile Daten braucht man?

Aktivität Maximal kalkulierter Datenverbrauch
60 Minuten Spotify "Hohe Qualität" (160 kbit/s) 70,3 MByte
60 Minuten Spotify "Höchste Qualität" (320 kbit/s) 140,6 MByte
Eine Stunde Netflix HD (bis 5 Mbit/s) 2197,2 MByte
Eine Stunde YouTube 1080p (bis 9 Mbit/s) 3956,6 MByte
Eine Stunde YouTube 720p (bis 4 Mbit/s) 1757,8 MByte
Eine durchschnittliche Website (15. April 2017) 2,6 MByte
Animiertes GIF (1 Sekunde) ~ 1 MByte

Datenverbrauch messen

Android-Bordmittel zur Verbrauchsermittlung

Android liefert ab Werk eine hervorragende Kontrolle über Euren Datenverbrauch. Haltet dazu einfach den Finger auf der entsprechenden Kachel in den Schnelleinstellungen, dann gelangt Ihr zur Verbrauchsübersicht. Bei manchen Herstellern geht Ihr über die Eintrag Mobile Daten in den Einstellungen.

huawei data usage
Sieht überall ein wenig anders aus, funktioniert aber ähnlich. / © AndroidPIT

In der Verbrauchsübersicht könnt Ihr auch Limits setzen, Euch Warnungen ausgeben lassen und Hintergrunddaten beschränken. Auf diese Einzelheiten gehen wir später im Artikel detaillierter ein.

Provider-Apps

Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, Euer verbleibendes Datenvolumen zu erfragen, und diese kann mitunter etwas genauer sein. Ihr könnt direkt beim Anbieter nachschauen. Das geht wahlweise über eine App oder über eine einfache Website.

o2 telekom data usage
Nicht nur Telekom und O2 bieten Verbrauchs-Apps. / © AndroidPIT

Beschränkt den Datenverbrauch in Android

Setzt in den Android-Einstellungen ein Datenlimit

Das geschieht in erster Linie über das Einstellungsmenü des Smartphones. Hier könnt Ihr Euren Datenverbrauch gut einsehen und verwalten. Stellt hier zunächst einen Verbrauchszyklus ein, der an Euren Vertrag und die monatliche Erneuerung des Volumens angepasst ist. Ihr könnt hier auch ein Limit festlegen, ab dem die mobilen Daten automatisch deaktiviert werden.

set data cap
Erst mit einem harten Limit stoppt der Datenverbrauch. / © ANDROIDPIT

Zwingt einzelne Apps zum Datensparen

Zusätzlich habt Ihr hier eine Auflistung über den Verbrauch der einzelnen Apps. Tippt auf eine, und Ihr seht in der folgenden Ansicht, wie viel vom jeweiligen App-Verbrauch im Vordergrund oder im Hintergrund stattfand. Es gibt Apps, die heimlich im Hintergrund Euer Datenvolumen verbrauchen - wenn alle Stricke reißen, könnt Ihr das unterbinden, indem Ihr hier die Hintergrunddaten beschränkt. Aber Vorsicht! Das kann dazu führen, dass manche Apps nicht mehr in vollem Umfang funktionieren - insbesondere die Google- und System-Apps.

restrict background data
Reduziert die Hintergrundaktivität einzelner Apps. / © ANDROIDPIT

Nutzt Offline-Features

Speichert Inhalte von Streaming-Diensten

Nutzt unterwegs gespeicherte Videos und Musik, um Datenvolumen zu sparen; oder nutzt Offline-Funktionen der Musik- und Video-Streaming-Dienste.

streaming offline music
Tidal oder Google Play Music bieten Offline-Wiedergabe. / © ANDROIDPIT

Die meisten Musik-Streaming-Anbieter bieten kostenpflichtig eine Offline-Funktion. So könnt Ihr im WLAN Eure Lieblingslieder auf dem Smartphone zwischenspeichern und unterwegs offline wiedergeben. Alternativ konvertiert Ihr Eure CDs zu MP3s und kopiert sie auf Euren internen Speicher oder eine MicroSD-Karte und spielt sie mit einer Musik-Player-App ab.

AndroidPIT netflix offline flight mode hero
Netflix geht auch offline. / © AndroidPIT

Auch Netflix hat den Offline-Modus nachgereicht. Zuhause könnt Ihr so einzelne Folgen und Filme herunterladen. Leider geht das nicht mit allen Serien.

Navigiert offline

Offline-Navigation in Android ist recht gut geworden. Google Maps fragt Euch inzwischen automatisch, ob Ihr Kartenausschnitte für 30 Tage offline vorhalten wollt. Alternative Apps für Offline-Navigation sind HERE von Nokia/Microsoft oder Maps.me. Sie alle verfolgen unterschiedliche Ansätze und eignen sich unterschiedlich gut zur Navigation im Auto. HERE Maps gilt jedoch allgemein als erste Wahl auf diesem Gebiet.

Facebook-chattet mit dem Messenger Lite

Facebook hat außerdem einen neuen Messenger am Start. Der Messenger Lite ist eine abgespeckte Version des Messengers. Da der echte Messenger inzwischen dank vieler Snapchat-Klon-Features ziemlich aufgeblasen wurde und beim Download 54 MByte groß ist, begrüßt man die schmalere Ausgabe mit ihren unter 5 MByte. Nach Installation sind es übrigens 144 zu 11 MByte im internen Speicher. Auch der Datenverbrauch soll beim Lite-Messenger reduziert sein, jedoch fehlen uns hierzu noch die Langzeit-Daten, um dies zu bestätigen.

Messenger Lite Install on Google Play

Komprimiert den Datenstrom

Spart Volumen beim Surfen mit Chromes Kompressions-Feature

Eines der vielen nützlichen Chrome-Features ist die Möglichkeit, Website-Daten komprimiert herunterzuladen. Das Feature aktiviert Ihr in den Einstellungen fast ganz unten. In unseren Tests hat es im Schnitt 32 Prozent Daten eingespart. Das wären zum Beispiel 200 MByte statt 300 MByte. Dieses geschenkte Volumen nimmt man gerne mit.

chrome data saver
Komprimiert Websites und spart Ladezeit und Datenvoumen. / © ANDROIDPIT

Komprimiert alles mit Opera Max

Ein schnelles Allheilmittel ist unter anderem Opera Max. Dessen neue Version überarbeitet die komplette Benutzeroberfläche und bringt den Dienst technisch wieder auf den Stand der Dinge. Die Norweger haben sich insbesondere auf die üblichen Datenfresser spezialisiert und sogar für Facebook einen In-App-Browser vorbereitet, der den Datenverbrauch beim Stöbern im Social Network um circa 20 Prozent reduziert.

opera max report
Opera Max packt den Datenverbrauch bei der Wurzel. / © AndroidPIT
Opera Max – Datenkontrolle Install on Google Play

Was tun, wenn gar nichts hilft?

Falls alle Stricke reißen, müsst Ihr auf eines der vielen kostenloses WLAN-Netze ausweichen. Des Weiteren gibt es mit O2 Free ein Datentarif-Modell, dessen Tempo nach Drosselung noch immer 1 Mbit/s ist, also verwendbares Internet bereithält. Telekom-Kunden können mit StreamON komprimierte Versionen ihrer Lieblings-Streams nutzen, ohne dass der Datenzähler sich regt. Falls Ihr ein Dual-SIM-Smartphone besitzt, könnt Ihr eine SIM-Karte mit reinem Datentarif (ohne Telefonoption) einsetzen und damit günstig surfen. Was sind Eure Tipps?

154 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Izzy
    • Blogger
    25.02.2015

    Ein paar Dinge, die ich hier nie verstehen werde – allen gemein der wohl etwas zu hohe Google-Tellerrand, über den man in diesem Magazin selten hinausschauen kann:

    "4. Navigiert offline": Warum wird zu diesem Thema immer wieder nahezu ausschließlich auf die verkrampfte Methode hingewiesen, wie man Google Maps zu eingeschränkter offline-Tätigkeit in einem Bereich der Größenordnung "eigener Häuserblock" bewegen kann – aber so gut wie nie auf wirklich brauchbare offline Lösungen eingegangen oder zumindest verlinkt? Die gibt es en masse, und funktionieren auf einfachste Weise offline. "Here Maps" ist in diesem Fall allenfalls ein "Alibi Verweis" – mit böser Zunge stelle ich einmal dreist die Hypothese in den Raum, dass es nur genannt wurde, weil im verlinkten Artikel "Google Maps" vorkam.

    "6. Aktiviert Chromes Kompressionsfeature": Dieser Browser ist ja u.a. für seine Privacy-Features berühmt (<-Sarkasmus – hat er überhaupt welche?) – es gibt zahlreiche alternative Browser, die dieses Feature ebenfalls anbieten. Auf Anhieb fiele mir da Opera ein. Warum wird dies nicht einmal "am Rande" erwähnt?

    "9. Macht Eure komplette Musiksammlung weltweit offline verfügbar": Aha, um seine Musik-Sammlung offline verfügbar zu haben, muss man sie zuerst in die Cloud laden, und dann wieder herunter. Der Sinn erschließt sich mir nicht ganz – denn es gibt reihenweise andere Musik-Player, die meine Sammlung einfach von der SD-Karte abspielen. Weltweit :D

    Dann noch, diesmal nicht Google-Lastig:

    "3. Messt mit Provider-Apps Euren Datenverbrauch": Bringt in vielen Fällen keinen Vorteil, da hier oftmals auch nur auf die Android-Statistiken zugegriffen wird (z.B. aus obiger Liste: Base DataCheck).

    "10. Wechselt zu einem Tarif mit mehr Highspeed-Volumen": Jupp, irgendwie logisch – mehr Volumen sollte auch länger halten. Warum bin ich da noch nicht drauf gekommen? #D

    Die verbleibenden 50% muss ich allerdings loben: Gute Zusammenstellung. Gerade für diejenigen, die "noch nicht so lange dabei sind", eine hilfreiche Sache!

144 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Als UnityMedia Kunde hat man so eine Art Wlan Hotspot Sharing. Das bedeutet, dass jeder UM Kunde sofern er den aktuellen Modem/Router seitens UM nutzt sein Wlan zur Verfügung stellen kann und auch andere nutzen kann. Soll sicher sein und sehr großflächig (überall wo UM Kunden sind) nutzbar sein. Ich selber würde es machen, habe jedoch noch alte Hardware (Cisco Modem) und eigenen FBox Router


  • trixi vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Ich habe Opera max eine ganze Weile benutzt, bis sie nach dem teilweisen Verkauf an Qihoo 360 Technology die App extrem aufgeblasen haben. Danach war das Ganze nicht mehr halbwegs so gut wie am Anfang und ziemlich langsam.

    Da ich aufgrund der neuen Mitbesitzer auch nicht mehr so ganz sicher bin, wo meine Daten überall landen, bin ich inzwischen komplett von Opera weg, obwohl ich die Browser seit Jahren gern benutzt habe.


  • Ja Super 5gb(!)....bis vor einer Woche hatte ich noch 200MB/Monat - reicht mir locker-
    allerdings haben mich die Hintergrunddaten mal eben 30MB gekostet,wovon ich nix gemerkt habe.
    GooglePlaydienste/Store >>Hintergrunddaten deaktivieren


  • sha106b vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Bei Base gibt es die BaseCheck App nicht mehr. Aber da Base auf das o2 Netz gewechselt hat, habe ich die O2 App benutzt.


  • Tip Nr.1 kauft euch ein Xiaomi! da könnt ihr wirklich alles verwalten ... ihr könnt selbst die kostenfreien werbebelasteten Apps einschränken dass ihr die Werbung nicht sehen musst. das ist allerdings genau der Grund warum es die Marke in Deutschland offiziell nicht gibt. Xiaomi hat schon Sachen integriert die Google in Android noch lange nicht integriert hat oder will. Bei Xiaomi spielen die Oberflächen Updates eine größere Rolle als die Androidversion. die ist eigentlich scheiß egal


  • Ich komme mit meinen 3GB gut hin.
    Mich ärgert der unkontrollierte Sendedrang der Apps und des Betriebssystems. 😫. Das darüber nicht gesprochen wird, wundert mich. Die Apps und Android senden mit meinem Datenvolumen und das unkontrolliert. Opera Max funktioniert ja leider nicht mehr. 🤔 Gibt es da Alternativen? ICH MOCHTE DIE VOLLE KONTROLLE UBER MEINEN DATENVERKEHR. 😡


  • azeddine vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Danke


  • M.E.0815 vor 10 Monaten Link zum Kommentar

    Geht alle zu Simplytel und holt euch für knapp 20€/Monat den 5GB Tarif + 1 GB Roaming + Flat.

    Besseres kenne ich derzeit nicht in Deutschland nicht. Wirklich zufrieden.

    Dann muss man sich auch nicht so sehr um seinen Traffic kümmern. 👍


  • kann die app ,, Go Tap" empfehlen zum Datenvolumen sparen


  • Danke 👍


  • Anstatt Traffic zu sparen, schließe ich keine Langzeit Verträge mehr ab und wechsele immer zu dem Anbieter, der mit die besten Konditionen von Traffic und Preis anbietet. Auch der Aufwand und Wechselgebühren halten sich in Grenzen und sind überschaubar.
    Wäre die Mehrheit in Deutschland dazu bereit, müssten wir uns gar nicht mehr auf solche Hungerkontingente von 1GB bis 3GB einlassen, während in vergleichbaren europäischen Nationen zweistellige oder gar unbegrenzte Kontingente üblich sind.
    Ich sehe es nicht ein, dass wir die Bieterkriege um die Lizenzen rückwirkend finanzieren sollen.


  • Ladet euch AdGuard runter, benötigt kein Root, funktioniert mit jedem Browser, ihr blendet jegliche lästige Werbung aus und spart somit Datenvolumen und nicht zu wenig. :-)


  • Habe 4 GB + 1GB Roaming , Telefon und SMS Flatrate und das alles für Lau. Tja gewußt wie.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu