Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

3 Min Lesezeit 39 Kommentare

Tim Cook über Apple-Apps für Android, Google Glass und Marktanteile

Apple und Android, das geht zusammen wie Teufel und Weihwasser. Im ewigen Konflikt um Marktanteile, Absatzmärkte und Kunden hat Apples Chef Tim Cook jetzt aber vorsichtige Offenheit gezeigt: Prinzipiell sei es möglich, sagte er sinngemäß, dass Apple gewisse Apps auch für das Android-System anbieten könnte. Angesichts des wachsenden Marktanteils von Android zeigte Cook sich gelassen. Auch in Google Glass sieht er keine wirkliche Gefahr. 

timm cook allthingsd
© AllThingsD

Wenn Tim Cook spricht, hört die ganze Technikwelt zu. Der Chef von Apple kann sich sicher sein, dass seine Worte gehört und analysiert werden, auch wenn sie noch so wenig Gehalt haben. Besonders hellhörig werden die Tech-Blogger, wenn es um Aussagen zum Konkurrenz-Betriebssystem Android geht.

Bei einer Fragerunde im Rahmen seines Auftritts auf der elften "All Things D"-Konferenz war auch Android ein Thema. Die Frage, ob es klug sei, einen Dienst wie iCloud auch zu anderen Plattformen zu bringen, griff Cook auf und sagte, dass Apple kein grundsätzliches Problem damit habe, Apps von iOS zu Android zu bringen. Allerdings müsse es "Sinn" ergeben:

"We have no religious issue with doing that. If we thought it made sense for us to do that, we would do that."   

Bemerkenswert ist diese Aussage allemal, viel Gehalt hat sie jedoch nicht. Cook fügte außerdem hinzu, dass es "derzeit" noch keinen Sinn ergebe. Ob sich das ändert, wisse er nicht. Haken wir dieses Thema also erst einmal ab. Generell sei es aber durchaus denkbar, dass Apple die APIs seiner Apps in Zukunft weiter öffnen werde.  

Auch zu Googles wachsendem Marktanteil mit Android hatte Tim Cook ein paar Sätze zu sagen: Natürlich habe er einen Blick auf die Zahlen, antwortete er auf eine Frage aus dem Publikum. Doch Gewinnen heiße für Apple nicht, die meisten Geräte zu verkaufen: "Winning has never been about having the most." Qualität statt Quantität, so lautet das Apple-Mantra. Außerdem, fügte er hinzu, komme ein Großteil des weltweiten mobilen Web-Traffics von Apple-Geräten.

Besorgnis klingt anders, doch ein Profi wie Tim Cook würde sich so ein Gefühl auch kaum anmerken lassen. Und so war auch seine Einschätzung zu Google Glass und Wearable Computing generell abgeklärt und professionell: Googles Datenbrille sei interessant, habe aber kein großes Potential. Er habe bisher noch kein Gerät gesehen, das Kids, die noch nie eine Brille, ein Armband oder eine Uhr getragen haben, überzeugen könnte, so etwas zu tragen:

"[...] there's nothing great out there that I've seen. Nothing that's going to convince a kid that's never worn glasses or a band or a watch or whatever to wear one." 

Google Glass werde, so Cook, kaum einen breiten Markt erreichen. Zu Apples Plänen in diesem Bereich äußerte Cook sich nicht weiter. Gerüchten zufolge arbeitet aber auch Apple an einer Smartwatch.

Das gesamte Videomaterial zu Tim Cooks Auftritt findet Ihr hier.

(Foto: Screenshot via AllThingsD) 

Via: The Verge Quelle: All Things D

39 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • @Ruddy Robot

    "Hat sich eine Sache erst mal etabilert kann man viele Jahre damit Geld verdienen - die meisten Kommentatoren denken da zu viel zu kurzfristig!"

    Ich glaube eher das du ein wenig kurzfristig denkst!

    Denn in deiner Welt gäbe es wohl dann auch keine erfolgreichen Firmen wie zB Ferrari & Rolls-Royce die ja soviel kleiner sind als zB Volkswagen.
    Wenn ich deiner Logik folgen müsste wäre zB Renault in Deutschland gar nicht mehr existent.
    "Es ist mit großem Abstand die stärkste ausländische Automobilmarke in Deutschland und hält einen Marktanteil von 5,9 Prozent (2011) bei den Pkw und den leichten Nutzfahreugen." (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Renault)

    Es geht nur darum ein (Nischen)Produkt zu entwickeln mit dem zu Geld verdienen kannst.
    Welche Zielgruppe peile ich an & wie verdiene ich Geld damit?
    Und Apple mit seinem iPhone zeigt doch, das sie erstens viel länger als Google / Android Geld verdient haben & zweitens auch noch Pro-User ein vielfaches mehr umsetzen als Google mit Android.
    Apple hat eben verstanden ein gewisses Image aufzubauen & holt sich die solventen Kunden an Bord mit denen man Geld verdienen kann, alle anderen nutzen eben Android, WP8 oder meinetwegen BB.
    Und solange der Umsatz / Gewinn steigt kannst du soviel dagegen argumentieren wie du willst & keiner wird zuhören.

    Ausserdem muss der Platzhirsch nicht immer der sein der am meisten Geld verdient! Oft ist es aber so, das gebe ich zu.


  • @ frank woldt: Teilweise hast du da recht. Aber ich denke viele Leute kaufen sich auch blos ein Androidgerät weil es günstiger ist und setzen sich nicht direkt mit der Materie auseinander.


  • @ alle ich denke der Marktanteil zeigt die Interessen der Käufer.


  • Cook hatte in diesem Interview auch eine sehr interessante Bemerkung gemacht: Er habe bisher noch kein Gadget aus dem "Wearable-Technology" Segment gesehen, das mehr als nur einen Use Case bietet. Ich vermute, dass er damit die Sportambänder meint, die von Nike oder auch Jawbone verfügbar sind. Natürlich kann hier Apple eine Innovation landen und ein Gadget vorstellen, dass mehr als nur einen Use Case abdeckt. Überdenkt man jedoch welche Use Cases noch übrig bleiben, sind es nicht viele, denn schließlich möchte man den eigenen bereits etablierten Produkten á la iPod, iPhone, usw. nicht allzu große Konkurrenz machen. Eine Gerätschaft, die das bestehende Ecosystem erweitert ist denkbar. Etwas, das als Komplementärprodukt neben den bereits bestehenden Produkten weiteren Mehrwert generieren kann. Ich bin bereits jetzt auf die Marketingkampagne gespannt.

    Mr.mobilelife

    https://www.facebook.com/Mr.mobilelife


  • der größte Vorteil apples ist dass sie EIN Smartphone haben dass wo das Betriebssystem genau aufs gerät passt aber Android steuert momentan die gleiche Richtung z.B. mit dem X-Phone und Project Butter. Am X-Phone wurde lange getüftelt und optimiert, deswegen wird es eines der letzten Apple Argumente schlagen, die perfekte Anpassung der OS auf das Betriebssystem.


  • Erfolgreicher ist nicht jemand der sich für eins zwei Jahren die Taschen voll schlägt sondern der der einen Markt über viele viele Jahre kontrolliert. Microsoft hat durch ihr beinahe Monopol Milliarden verdient. Dabei haben sie damals Windows 95 vergleichsweise günstig angeboten. Hat sich eine Sache erst mal etabilert kann man viele Jahre damit Geld verdienen - die meisten Kommentatoren denken da zu viel zu kurzfristig.
    Ich denke das Android früher oder später seine 90% erreicht. Von da an werden alle anderen Systeme nach und nach an Gültigkeit verlieren zu mindestens hat das sich bis heute immer so durchgesetzt. In den letzten Jahren konnte man diesen Trend auch denke ich eindeutig herauslesen. Ich sehe keinen Grund das sich das spontan ändert.


  • Spielt überhaupt keine Rolle was er meint.... das erledigt der Markt, besser der Aktien Stand. Und der hat seine ganz eigende regeln und Massstäbe. Ganz nebenbei, ist der nicht konform mit dieser Haltung und außen Darstellung die uns hier präsentiert wird. Ein wenig Realität Nähe würde Apple ganz gut tun, zumindest nicht schaden,...... oder vielleicht doch.


  •   50
    XXL 29.05.2013 Link zum Kommentar

    Bis auf die Aussage mit dem Marktanteil, kann ich die Aussagen nachvollziehen. Natürlich lässt er sich nicht in die Karten blicken... Er weiss selber, dass iOS in Sachen Qualität längst nicht mehr allein das Mass aller Dinge ist. Von daher spielen die Marktanteile definitiv eine Rolle! Anscheinend ist er ja auch der Meinung, dass Funktionalität und Individuelle Bedürfnisse keine Priorität haben.

    Dass Google Glass eine Spielerei ist und auch bleibt, ist wohl jedem klar. Und auf iCloud hat wohl niemand gewartet im Android-Lager;-)


  • Es wird jetzt erstmal noch 1 oder 2 Jahre so weiter gehen, bis auch die ganz kleinen Firmen vom Markt weggedrückt werden. Und wenn es dann nur noch Google und Apple gibt, dann wirds hässlich. Aber selbst die ganz großen werden irgendwann fallen, villeicht noch 10, 20 oder 30 Jahre, aber irgendwann geht jede noch so große Firma pleite. Und auf einem so schnellen Markt erst recht. Ich mein, wenn du als Smartphone Hersteller eine Geräte Welle verpatzt, bist du schon mal deutlich ärmer. Und die Produkte können von einem Unternehmen noch so toll sein, dadurch verdienen die aber nichts. Letzten Endes bestimmen WIR, die Konsumenten, wer überlebt und wer drauf geht.


  • @DjegoX

    Du hast es völlig falsch verstanden. Die Verkaufszahlen werden auch heute noch zum angeben herausposaunt.

    "most" heißt in diesem Zusammenhang das es nicht besser ist mehr als andere zu verkaufen. Oder was findest du besser? 100 Geräte mit je 5€ Gewinn zu verkaufen, oder 200 mit je 1€ Gewinn? Welche Variante ist erfolgreicher? Die "most"?

    Das 150€ Geräte mit 5€ Gewinn besser sind als 100 Geräte mit 5€ Gewinn ist klar, darum geht es aber nicht. Genau da steigert sich Apple ja auch weiterhin.


  • @Haakon

    Ok, aber nur wenn man davon ausgeht das der Markt ein Nullmarkt ist der sich nur verändert wenn Leute wechseln. Klar, wenn sich alle ein iPhone kaufen würden, dann hätte Apple mehr Gewinn ;)

    Letztendlich ist es aber ja ganz einfach so, das sich zumindest bei Apple der Gewinn nach verkauften Geräten richtet. Aber da kann man eben keinen Kausalzusammenhang zu Marktnateilen anstellen. Denn THEORETISCH:

    1) Könnte Android 40% an Feature Phones verlieren, dann wäre Apples Marktanteil 10% höher, sie verkaufen aber exakt gleich viel und machen gleich viel Gewinn.

    2) Könnte Apple morgen doppelt so viele Geräte verkaufen, aber alle die jetzt ein Feature Phone besitzen sich ein Android holen. Dann wäre Apples Marktanteil Gleich, aber sie wären doppelt so erfolgreich.

    Mehr Marktanteil heißt eben einfach nicht auch mehr verkaufte Geräte und schon gar nicht mehr Gewinn.

    um es auf dein Beispiel umzumünzen: Wenn sich alle die jetzt ein Android High-End besitzen ein iPhone kaufen würden, steigern sich defintiv die Gewinn bei Apple. Der Marktanteil muss sich aber nicht zwangsläufig steigern, denn es kann gut sein das der Markt selbst durch Feature-Phone-auf-Low-End-Androiden Umsteiger schneller wächst und Apples Marktanteil in so einer Situation gleich beliben oder sogar sinken KÖNNTE.

    Wie gesagt, rein theoretisch, das heißt natürlich nicht das nicht sein kann, aber es zeigt das der Marktanteil eben überhaupt gar nichts über Erfolg, Misserfolg, Steigerung oder Verluste aussagen kann, wenn man nur diesen betrachtet.


  • Ich denke nicht das es ihm völlig egal ist, dass Android einen Marktanteil von weit über 70 Prozent hat :) Und mit Apple Apps bei Android ist es auch immer das Gleiche. Wenn sich irgendwo Geld abschöpfen lässt, dann ist eh alles andere unwichtig. Als Google würd ich mich genauso schämen, dass manche iOS Google Dienste, die Updates früher erhalten als das eigene Betriebsystem. Und warum? Weil sich verdammt nochmal Kohle machen lässt! Microsoft haben auch ihre Finger bei Android und Apple drin (eigentlich mischen die überall mit) und die Frage nach dem warum kann sich jeder ja selber denken


  • "Winning has never been about having the most."................komisch ich kann mich noch recht gut daran errinnern als das Iphone auf den markt gekommen war und die nur mit verkaufszahlen um sich geworfen haben xD ..............Der Mann Lügt wo er nur kann..

    was hat den bitte qualität mit quantität zu tun -.-??? Sind die 8.000 Atombomben der USA besser als die 12.000 Atombomben der Russen???? -.-"


  • @Ruddy Robot:

    "Auch das mit dem Web-Traffic wird sich in einem Jahr zu Gunsten von Android entwickeln."

    Ein ziemlich haltlose These. Könntest du irgendwie erklären, warum das so sicher eintreten wird? Das wurde nämlich 2011 schon gesagt und 2012 genauso.

    "Und in eins zwei Jahren werden sie es geschafft haben vom absoluten Weltmarktführer zum Underdog zurückzufalten."

    a) Apple war nie der absolute Weltmarktführer.
    b) Apple's Untergang wird seit nun 3 Jahren Jahr für Jahr prophezeit und jedes mal mit einer Zeitspanne angegeben von "ein zwei Jahren". Ernsthaft. Jedes Jahr liest man die exakt gleichen Sätze.

    Was in der ganzen Diskussion vergessen wird: ein Marktanteil von 10% ist immer noch viel in anderen Branchen. Als Automarke zählt man zu den Top Herstellern der Welt, wenn man mehr als 10% erreicht.


  • @Michi K.

    Wieso geht die Rechnung nicht auf?

    Wenn alle die, die heute die ein Android-High-End Geräte besitzen auf ein iPhone umsteigen würde Apple seinen MA steigern, oder etwa nicht? (Rein theoretisch, natürlich)

    Und wenn du heute vielleicht 20% MA hast & den mit der gleichen Art Kunden auf 30 oder 50% steigern könntest die dann auch den gleichen Pro-Kopf-Umsatz genereiren steigerst du auch gleichzeitig deinen Gewinn.

    Du hast mit vielem Recht was du bist jetzt geschrieben hast besonders im letzten Post under Punkt 2.
    Natürlich ist geringerer MA mit gleichzeitig gesteigertem Umsatz positiver, nur spricht ja nichts dagagen das man trotz alledem versucht seinen MA (wieder) auszubauen. Es geht immer nur um die Erschließung neuer (solventer) Kunden. Ich persönlich würde auch eher auf Umsatz per Kunde als auf den MA schauen, den MA aber nie ganz außer Acht lassen.


  • @Haakon

    Wieso hätten sie mehr Gewinn wenn sie 50% Marktanteil hätten?

    1) Sie könnten auch ein Billig iPhone zum Selbstkostenpreis für z.b. 150€ verkaufen. Damit kämen sie sicherlich auf 50% Marktanteil. Was hätten sie davon? Das größere würde sich schlechter verkaufen und sie würden bedeutend weniger Gewinn machen trotz bedeutend mehr Marktanteilen. Die Rechnung geht also schonmal nicht auf

    2) Ende 2009 hatten sie über 30% Marktanteil. Dabei haben sie 8,7 Mio iPhones im Quartal verkauft und 3 Mrd Gewinn gemacht. Heute haben sie "nur" noch knapp die Hälfte an Marktanteilen, verkaufen aber 37 Mio iPhones und machen 10 Mrd Gewinn. Welche SItuation ist ihnen wohl lieber? Ist der Fallende Marktanteil nun positiv oder negativ gewesen?


  • @Ruddy Robot

    Sorry, aber das ist ganz großer Quatsch. Das beste Beispiel dafür ist der PC Markt. Apple hatte immer um die 5%, ist aber heute erfolgreicher denn je und vor allem erfoglreicher als alle anderen. 45% der Anteile des Gewinns auf dem PC Markt gehen an Apple. Obwohl der "Konkurrent" über 90% Marktanteile hat, macht man ein vielfaches an Gewinn als dieser. Darauf kommt es den Firmen an und auf nichts anderes.

    Das was du mit "gewinnt die Zukunft" meinst, ist auch wieder nur der Marktanteil. Man kann es nicht oft genug betonen, Apple würde es wahrscheinlich sofort unterschreibenw enn sie auch auf dem Smartphonemarkt nur 5% hätten, dafür aber der Gewinn höher wäre als heute. Marktanteile sind sowas von unwichtig, unaussagekräftig und deswegen uninteressant....


  • Jeder wird es sich immer so drehen bis es zur Wahrheit passt.
    Ich bin mir sicher das Apple auch gerne 50% Marktanteil hätte da dann auch der Umsatz & Gewinn dementsprechend höher ausfallen würden, nun ist das nicht der Fall deswegen zieht er die Umsatz-pro-Kunde-Karte & da steht Apple immer noch um ein vielfaches besser da alle anderen.
    Es ist eben wie bei Porsche & Skoda. Der eine produziert Masse & der andere verdient exorbital pro verkauftem Auto.

    @Ruddy Robot
    Natürlich wiederholt sich die Geschichte andauernd.
    (Du hast übrigens auch VHS vs Video2000 / Betamax vergessen!) :)
    Und ja, vieles von dem was sich durchgesetzt hat war nicht immer das bessere System!


  • @Michi K.

    Alles was in dem Artikel steht ist Schall und Rauch. Denn stimmt der Marktanteil relativieren sich alle angebrachten Argumente innerhalb von wenigen Jahren. Es ist ja nicht so das die Benutzer immer weniger mit Ihrem Smartphone umgehen können. Viele Leute die heute ein Smartphone haben wissen noch gar nicht was sie damit anstellen können. Das sehe ich z.B. bei meiner Frau - innerhalb eines Jahres ist Sie von Ihrem Laptop komplett auf Ihr Smartphone gewechselt (Was ihr Surf-Verhalten betrifft) das alles geht rasend schnell und ist letztendlich nur eine Frage der Zeit.
    Apple User sind meist die Smartphone Pioniere der ersten Stunde die bewust ein teures gerät gekauft haben um es auch entsprechend zu nutzen. Ähnlich wie damals den PC auch nur wenige besaßen. Und so wie damals als auch wie heute kaufen sich Leute eine erschwingliche Technologie um nach und nach in sie hineinzuarbeiten. Wer allerdings jetzt die meiste Verbreitung hat gewinnt die Zukunft auch wenn die Gegenwart momentan anders aussieht.


  • @Ruddy Robot

    Hast du den verlinkten Artikel gelesen? Danach sollte eigentlich jedem klar sein das Marktanteile überhaupt gar nichts aussagen und nicht das geringste Indiz für Erfolg oder Misserfolg darstellen können.

    Apple kann übrigens unter 10% fallen und dennoch erfolgreicher sein als heute! Sollte aber wie gesagt spätestens nach dem lesen des Artikels klar sein.

    http://techpinions.com/androids-market-share-is-literally-a-joke/16709

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu