Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Test 6 Min Lesezeit 20 Kommentare

TicWatch C2: Eine günstige Smartwatch mit Stil und Ausdauer

Die TicWatch C2, die Ende Oktober 2018 von Mobvoi vorgestellt wurde, ist die neueste Wear-OS-Watch des Herstellers. Das neue Wearable versucht nicht mit neuen Features zu beeindrucken, sondern setzt auf einen konkurrenzfähigen Preis. Lohnt der Kauf? In unserem Test zeigen wir Euch, wie sich die Uhr im Alltag schlägt.

Bewertung

Pro

  • Gute Akkulaufzeit
  • Erschwinglicher Preis
  • Integriertes GPS und NFC

Contra

  • Prozessor nicht aktuell
  • Nicht zum Schwimmen geeignet
  • Armband im Lieferumfang nur in Leder

Günstiger als viele andere Smartwatches

Der TicWatch C2 ist auf der offiziellen Mobvoi-Website für 199,99 Euro erhältlich. Der Preis ist im Vergleich zur Konkurrenz sehr attraktiv, ein klarer Vorteil dieser Smartwatch.

Mobvoi ticwatch c2 09
199,99 Euro und zwei verschiedene Formate / © AndroidPIT

Eine Smartwatch, die wie eine Uhr aussieht.

Die TicWatch C2 könnte genauso gut eine normale Uhr sein - und das ist ein großes Plus! Sie verfügt über ein Gehäuse aus Edelstahl und ein Echtlederarmband, das ihr einen eleganten Look verleiht. Die Rückseite der Smartwatch ist jedoch aus Kunststoff. Im Vergleich zum Vorgänger sieht die Ticgwatch C2 besser und hochwertiger aus und lässt sich leichter an verschiedene Stile anpassen. 

Mobvoi ticwatch c2 07
Das Lederarmband kann schnell und einfach ausgetauscht werden. / © AndroidPIT

Auf der rechten Seite des runden Zifferblatts befinden sich zwei physische Tasten: Über die Home-Taste (oben, die mit einem Punkt in Orange verziert ist) könnt Ihr durch das System navigieren und auf die auf dem Gerät installierten Apps zugreifen. Die untere Taste ermöglicht die Überwachung der sportlichen Aktivitäten. Ihr könnt sie aber auch ganz nach Eurem Geschmack belegen.

Leider bietet Mobvoi keine drehbare Krone, die die Bedienung einer Smartwatch deutlich erleichtert. Ich würde mir dieses Feature tatsächlich bei allen Smartwatches wünschen.

Mobvoi ticwatch c2 06
Die Rückseite ist aus Kunststoff. / © AndroidPIT

Auf der Rückseite befinden sich die Kontakte zum Aufladen, ein Pulsmesser und ein Mikrofon, wobei ein Lautsprecher fehlt. Das bedeutet, dass Ihr die Smartwatch nur für Anrufe verwenden könnt, wenn Ihr auch ein Bluetooth-Headset gekoppelt habt. Die TicWatch C2 ist IP68-zertifiziert und somit staub-, regen- und schweißresistent, so dass sie sich für sportliche Aktivitäten, aber nicht für das Schwimmen eignet.

Der Austausch des Armbands geht wirklich sehr schnell. Wer die Uhr vor allem beim Sport tragen möchte, sollte wohl auf ein Modell aus Gummi umsteigen.

Mobvoi ticwatch c2 10
Der Home Button hebt sich auf den ersten Blick ab. / © AndroidPIT

Der TicWatch C2 ist in drei Farben erhältlich: Schwarz, Silber und Rotgold. Es gibt zwei verschiedene Größen mit 20-mm- oder 18-mm-Armband. Letztere konzentriert sich eher auf die weibliche Kundschaft und ist nur in Rotgold erhältlich. Die beiden Modelle unterscheiden sich auch minimal bei der Dicke. Das größere Modell kommt auf 13,10 mm, das kleinere auf 12,80 mm. Es ist schade, dass Mobvoi die kleine Variante nicht auch in weiteren Farben anbietet. 

Während meines Tests habe ich das große Modell verwendet, das, obwohl es an meinem Handgelenk nicht unbemerkt bleibt, weniger auffällig und sperrig ist als andere. Die Smartwatch ist sehr angenehm im Alltag zu Tragen und passt fast zu jedem Outfit .

Ein angenehmes AMOLED-Display

Die TicWatch C2 verfügt über ein großes 1,3-Zoll-Display. AMOLED-Panel-Technologie, 360 x 360 Pixel und 392 ppi sorgen für tiefe Schwarztöne und lebendige Farbwiedergabe . Wear OS bietet passenderweise ein nützliches Always-on-Display.

Mobvoi ticwatch c2 11
Ein großer, farbenfroher 1,3-Zoll-Bildschirm / © AndroidPIT

Wie bereits erwähnt, bietet die C2 keine besonderen Merkmale: Der Dual-Screen der TicWatch Pro findet hier keinen Platz, dafür bleibt die Uhr aber auch etwas dünner. Die Helligkeit des Bildschirms kann in den Einstellung in fünf Stufen geregelt werden. 

Wear OS auf Biegen und Brechen

Auf der TicWatch C2 läuft die neueste Version von WearOS.  Wer das Betriebssystem Made by Google kennt, weiß, dass sich trotz des neuen Namens seit der Vorgängerversion nicht viel geändert hat. Die Swipe-Navigation klappt flüssig und ist intuitiv, so dass Ihr schnell und einfach auf Eure Einstellungen zugreifen könnt.

Auch das Benachrichtigungsmanagement ist praktisch: In chronologischer Reihenfolge angezeigt, könnt Ihr einzeln oder alle zusammen mit einem einzigen Antippen löschen.

Mobvoi ticwatch c2 05
Auf der TicWatch C2 läuft wie erwartet Wear OS. / © AndroidPIT

Bei der TicWatch C2 könnt Ihr die Zifferblätter nach Eurem Geschmack anpassen, indem Ihr die vorinstallierten Zifferblätter verwendet oder neue aus dem Play Store installiert. Der Google Assistant ist integriert und Ihr könnt mit ihm Texte per Sprache eingeben, was praktischer ist als das manuelle Tippen. Die TicWatch C2 kann auch mit iOS gekoppelt werden.

Mobvoi ticwatch c2 15
Mit der oberen Taste könnt Ihr auf Eure Apps zugreifen. / © AndroidPIT

Die TicWatch C2 läuft noch mit Snapdragon 2100

Die neue TicWatch C2 wird von Qualcomms Snapdragon Wear 2100 Prozessor angetrieben , der gleiche Prozessor der auch in der TicWatch Pro zum Einsatz. Wie bei letzterer tut sich der Prozessor bei normalen Alltagsaufgaben nicht sehr schwer, es wäre aber wünschenswert gewesen, hier der neuen Smartwatch-Prozessor Wear 3100 vorzufinden. Beim Speicher stehen 512 MByte RAM und 4 GByte interner Speicher zur Verfügung. Keine überragenden Werte, aber genug für eine solche Smartwatch.

Mobvoi ticwatch c2 12
In der TicWatch C2 werkelt noch der alte Snapdragon Wear 2100. / © AndroidPIT

Dank NFC könnt Ihr mit der TicWatch C2 auch über Google Pay bezahlen, hinzu kommen GPS, GLONASS, Beidou, Pulsmesser, Beschleunigungssensor und Gyroskop. Zusammengefasst: Die TicWatch C2 bietet auch zum günstigeren Preis alle Features, die man bei einer Smartwatch so erwartet. Auch in Sachen Gesundheit und Fitness macht sie eine gute Figur, was im heutigen Markt wichtig ist. Sowohl Google Fit als auch eigene Apps wie TicHealth, TicExercise und TicPulse sind verfügbar.

Mobvoi ticwatch c2 14
Google Fit oder TicHealth? Ihr habt die Wahl.  / © AndroidPIT

Gute Akkulaufzeit

Wie gut ist die Akkulaufzeit der TicWatch C2? Eine entscheidende Frage in der Smartwatch-Welt. Im Inneren befindet sich ein 400-mAh-Akku, der laut Hersteller zwei Tage Laufzeit garantieren soll. Während meines Tests hat die TicWatch C2 recht gut abgeschnitten: Etwas mehr als einen Tag bei intensiver Nutzung, zu der auch die Überwachung meiner sportlichen Aktivitäten gehörten, und eineinhalb Tage bei moderater Nutzung , aber mit immer aktiven Benachrichtigungen, waren kein Problem.

Mobvoi ticwatch c2 08
Der 400 mAh starke Akku sorgte stets für eine ordentliche Akkulaufzeit. / © AndroidPIT

Mit der TicWatch Pro hatte Mobvoi schon bewiesen, dass sie auch bei Smartwatches für eine gute Akkulaufzeit sorgen können. Allerdings bediente man sich hier eines Tricks. Der 415-mAh-Akku befeuerte nicht nur das schöne AMOLED-Display, sondern auch ein zweites FSTN-Display, das keinen Strom verbraucht.

Die TicWatch C2 kann nur mit dem mitgelieferten, proprietären Ladekabel geladen werden. Wer es daheim vergisst, ist also leider aufgeschmissen. In 30 Minuten erreicht die C2 gut 50 Prozent Ladung.

Abschließendes Urteil

Smartwatches sind nicht tot und mehrere Marken wollen es uns in diesem Jahr beweisen. Mobvoi ist eine davon und will mit interessanten neuen Modellen den Wearable-Markt aufmischen. Die TicWatch C2 ist die klassische Smartwatch des Hauses, die in der neuen Generation den Look verfeinert, in einer neuen Farbe und mit einem schmaleren Gehäuse aufwartet, um auch die weibliche Kundschaft in ihren Bann ziehen zu können.

Sie bietet keine besonderen Funktionen, wie z.B. ein Dual-Display im TicWatch-Pro-Stil oder erweiterte Funktionen für Sportbegeisterte. Sie erfüllt alles, was man von einer intelligenten Uhr erwartet, die sich nicht auf einen Aspekt konzentriert, sondern die Grundbedürfnisse des Benutzers bedienen will: Benachrichtigungen am Handgelenk und Überwachung der körperlichen Aktivitäten. Insgesamt hinterlässt die TicWatch C2 einen wirklich guten Eindruck. Der Preis ist vor allem auch für Einsteiger attraktiv, die nicht nicht gleich ein Vermögen ausgeben möchten.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • René H. vor 2 Monaten

    Wie alt ist die Uhr auf dem Bild? Die sieht aus als wäre sie schon jahrelang getragen und geschunden worden. Wenn das ein Design sein soll dann ist das nichts für mich.

20 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Das Gehäuse sieht sehr billig aus.


  • Sind immernoch 200€. Dafür hole ich mir lieber ein paar Upgrades für meinen PC. Mehr als 100€ würde ich nicht für eine Standart-Smartwatch ausgeben, nicht solange die Dinger keinen überragenden Mehrwert bieten.


  • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Also ich finde 200€ jetzt auch nicht gerade so günstig, als dass man es so deutlich erwähnen müsste... es gibt sehr viele Smartwatches für 200€ oder nur minimal darüber. Selbst eine Gear S3 kostet aktuell 200 und ist (zumindest/vor allem in Verbindung mit einem Samsung-Phone) eine deutlich bessere Smartwatch, die auch aussieht, wie eine Uhr.

    Bei 100€ o.Ä. würde ich es vielleicht verstehen, aber 200€ ist eher fast schon der Durchschnittspreis einer Smartwatch und damit alles andere als besonders.


  • Welch Benachrichtigungen ist sie den fähig anzuzeigen.?


    • @Chris: es ist eine WearOS Smartwatch, also kann sie alle Benachrichtigunen anzeigen, die WearOS anzeigen kann.


  • Habe TicWatch schon länger ins Auge gefasst gehabt aber ich werde wohl noch 1-2 Monate warten und beobachten ob der Preis noch fällt.


  • 199,99€ nennt ihr günstig? Die hat ja nicht mal eine Kamera verbaut.Naja ,ein Glück wird der Mindestlohn pro Stunde angehoben da kann man mal überlegen für die Uhr pro Monat 5€ in Sparkiste zu stecken.


  • Ich warte lieber auf Huawei Swatch GT


    • Wenn die denn einen Lautsprecher hätte ...


      • @Kurt Shoop: wozu brauchst du bei einer Smartwatch einen Lautsprecher? Um unverschämterweise deien Umgebung mit Musik zu Beschallen, auch wenn die Leute um dich herum das nciht wollen? Ich weis, dass das bei der Heutigen Jugend im Trend ist, aber mal abgesehen davon dass ich dieses asoziale verhalten nicht ausstehen kann, kannst du von einem so kleinen Gerät wie einer Smartwatch dann keinen sonderlich guten Sound erwarten, daher wäre das irgendwie doppelt sinnfrei.


  • Super Design, gefällt mir (die Rückseite sehe ich ja selten)


  • "Die TicWatch C2 könnte genauso gut eine normale Uhr sein"

    Sehe ich anders. Von einer Withings könnte man das IMO sagen aber von der TicWatch?
    Zudem halte ich die Aussage über die verbaute CPU und die Anspielung auf die neuere Generation nicht gerade für besonders professionell. Wieso den Hauptunterschied nicht direkt ansprechen? Das hätte zwei Zeilen gekostet und wirkt bei einem so wichtigen Thema nicht so schwammig.


  • Wie alt ist die Uhr auf dem Bild? Die sieht aus als wäre sie schon jahrelang getragen und geschunden worden. Wenn das ein Design sein soll dann ist das nichts für mich.


  • Abgesehen von den Funktionen soll sie nur eines richtig machen : Die Zeit anzeigen

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern