Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
5 Min Lesezeit 13 mal geteilt 4 Kommentare

Wer zu spät kommt... - The Walking Dead: No Man’s Land im Test

Eine Mischung aus Aufbau-Strategie und Rollenspiel mit der Lizenz von The Walking Dead … ist da nicht erst kürzlich ein Android-Spiel erschienen? Richtig, Walking Dead: Road to Survival (Test) basiert aber auf der Comic-Vorlage, das neue Spiel The Walking Dead: No Man’s Land auf der TV-Serie. Welches der Android-Spiel mit Zombie-Beilage besser ist, erfahrt ihr hier im Review.

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
3402 Teilnehmer

The Walking Dead aus dem Fernseher

Ich war einst ein sehr großer Fan von The Walking Dead. Die TV-Serie und die Comics habe ich regelrecht verschlungen und jeder neuen Folge und jedem neuen Band sehnlichst entgegengefiebert. Meine Begeisterung für die Untoten, Rick und seine Gruppe von Überlebenden hat mittlerweile aber stark abgenommen. Das hat komischerweise nichts mit der Qualität der Serie an sich zu tun, sondern bei mir ist die Luft einfach raus. Ich bin wohl einfach etwas “Zombie-müde”.

Das gleiche Gefühl kam auch bei The Walking Dead: No Man’s Land auf, wobei hier der Umstand mit reinspielte, dass ich erst vor wenigen Wochen ein sehr gutes Spiel mit der Walking-Dead-Lizenz gezockt habe. Die Rede ist von Walking Dead: Road to Survival, das fast alles einen Tick besser macht als The Walking Dead: No Man’s Land.

Sony2
Der Kampf gegen die Untoten geht in die nächste Runde. / © Next Games Oy, ANDROIDPIT

Das gleiche Konzept, das gleiche Spiel

The Walking Dead: No Man’s Land spielt, wie anfangs erwähnt, im TV-Universum von The Walking Dead. Angesiedelt ist die Handlung zu Beginn der fünften Staffel, mit den bekannten Hauptdarstellern spielt man jedoch nicht. Lediglich Daryl Dixon hat einen Auftritt und erklärt in einem Tutorial die wichtigsten Spielelemente. Danach zieht er weiter und die Gruppe muss ohne ihn auskommen. Dadurch geht viel Atmosphäre verloren, denn es macht einfach mehr Spaß, mit liebgewonnenen Charakteren aus der Serie zu spielen. Das macht Walking Dead: Road to Survival deutlich besser.

Keine großen Unterschiede gibt es beim eigentlichen Gameplay, denn der Spieler muss sich ebenfalls um den Ausbau einer eigenen Basis kümmern. Hier werden dann Trainingstätten errichtet, damit die Kämpfer stärker werden. Man kümmert sich um den Anbau von Lebensmitteln und schaltet durch das Ableisten von Missionen neue Kämpfer frei.

WalkingDeadcamp
Auch um ein eigenes Camp muss sich der Spieler kümmern. / © Next Games Oy, ANDROIDPIT

Wenn es nach draußen in die gefährliche Zombie-Welt geht, schaltet das Spiel in einen Kampf-Modus, den man aus Rundenstrategiespielen wie zum Beispiel XCOM: Enemy Within (Test) kennt. Abwechselnd ziehen die Überlebenden los, schießen auf die Zombies oder hauen mit Messern oder Baseball-Schlägern auf sie ein. Ist die Runde beendet, sind die Untoten an der Reihe.

Die Auseinandersetzungen gegen die lebenden Toten sind insgesamt durchaus fordernd, besonders im späteren Spielverlauf. Hier überlebt nur derjenige, der taktisch klug die Stärken der Kämpfer einsetzt. Leider ist die Touch-Steuerung nicht so genau, weshalb man oft “nachwischen” muss, damit die Kämpfer losziehen und die Zombies attackieren.

Das gehobene Mittelmaß

Haben die Kämpfer die Begegnung mit den Untoten heil überstanden, werden Belohnungen und Extras freigeschaltet, die man in neue Ausrüstung und neue Gebäude investiert. Dieser Kreislauf aus kämpfen, aufbauen und verbessern läuft auch bei The Walking Dead: No Man’s Land sehr rund. Und es ist durchaus motivierend, neue Mitstreiter und bessere Gebäude freizuschalten. Wer will, kann sich mit Echtgeld auch die Ingame-Währung Gold kaufen, wodurch manches schneller vonstatten geht. Ans Ziel kommt der Spieler aber auch ohne diese Abkürzung. Ähnlich wie bei Die Simpsons Springfield muss man dann einfach etwas länger auf ein Gebäude oder Extras warten.

Das dürfte also niemanden mit Free2Play-Erfahrung überraschen. Und das ist es auch nicht, weshalb das TV-Spiel hinter dem Comic-Spiel zurückbleibt. Es sind schlicht viele kleine Dinge, die Walking Dead: Road to Survival einfach besser macht. So ist der Comic-Look ansprechender und schöner als die Optik von The Walking Dead: No Man’s Land. Im Großen und Ganzen geht die Grafik zwar in Ordnung, wenn die Kamera aber nah ans Geschehen ranzoomt, sehen die Effekte und Charaktermodelle doch etwas altbacken und undetailliert aus.

Auch ist die Geschichte bei der Comic-Variante spannender und besser inszeniert. Bei der TV-Variante hingegen hat der Spieler oft das Gefühl, einfach irgendwelche Einsätze abzuarbeiten, bei Walking Dead: Road to Survival ist alles viel mehr in eine richtige Handlung eingebettet.

WalkingDead1
Nur mit der richtigen Taktik lassen sich die Zombies besiegen. / © Next Games Oy, ANDROIDPIT

Fazit

Manche Spiele kommen einfach ein paar Monate zu spät und genau so ein Titel ist The Walking Dead: No Man’s Land. Im Vergleich zu Walking Dead: Road to Survival ist das Aufbau-Strategiespiel mit RPG-Anteil nämlich in nahezu allen Belangen etwas schwächer. Nicht wirklich schlechter, sondern nur schwächer.

Das Spiel, welches auf der Comic-Vorlage und nicht der TV-Serie basiert, ist zwar auch kein Überhit und das Strategie/RPG-Rad erfindet es auch nicht neu, in Sachen Inszenierung, Grafik, Missionsdesign und Gameplay hat es aber doch die Nase vorn. Schade auch, dass man aus der wirklich gehaltvollen TV-Lizenz nicht mehr gemacht hat.

Wer also das bessere The-Walking-Dead-Feeling und einfach das bessere Spiel haben will, greift zu Walking Dead: Road to Survival anstatt zu The Walking Dead: No Man’s Land.

  • Getestet mit: Nvidia Shield Tablet
  • Preis: Free2Play mit optionalen Ingame-Käufen
  • Spieler: 1 
  • Größe: 198 MB
  • Erforderliche Android-Version: 4.1 oder höher
  • Systeme: Android-Smartphones, Android-Tablets
  • Sprache: Deutsche Texte
  • USK: Ab 16 Jahren
The Walking Dead No Man's Land Install on Google Play
13 mal geteilt

4 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • ich bin nicht so der fan von handyspielen...sind meist langweilig oder man wird nur abgezockt..dieses jedoch hat mich gefangen. man kommt gut ohne geld aus, es gibt regelmäßig updates und immer irgendein event und am pc per nox spielen ist es noch angenehmer.


  • Mich hat das Spiel gepackt und finde manche Kommentare unfair der Spielespaß steht bei mir an oberster stelle auch wenn die Grafik besser sein könnte


  • Ich spiele das Game ohne Gilden und habe echt meinen Spaß dabei, auch wenn ich letztens versehentlich einen Charakter, den ich mit 15 Handys gerufen habe, abgelehnt habe. XD Aber insgesamt großes Suchtpotential, komme kaum mehr davon weg. ;)


  • Habe das Games Angezockt
    ... Nicht mein Ding

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!