Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 mal geteilt 3 Kommentare

The Rivers of Alice - Verträumtes Point-and-Click-Spiel

In The Rivers of Alice begebt Ihr Euch mit einem kleinen Mädchen auf Entdeckungsreise. Alice verlässt in ihrer Traumzeit ihr Zimmer und muss einige Rätsel lösen, um schlechten Gefühlen, wie Faulheit, Neid oder Verlogenheit zu entgehen. Was Euch in dem geheimnisvollen Spiel sonst noch erwartet, lest Ihr in folgendem Testbericht.

Bewertung

Pro

  • Stimmige Gesamt-Atmosphäre
  • Kniffelige Rätsel
  • Handgemalte Grafik

Contra

  • Stellenweise Bedienungsträgheit
Getestet mit Android-Version Root Mods Getestete Version Aktuelle Version
Google Nexus 7 4.3 Nein 1.40 1.61

Funktionen & Nutzen

The Rivers of Alice ist ein Point-and-Click-Spiel der besonderen Art. Ihr startet in Alices Zimmer mit einem kleinen Tutorial, in dem erklärt wird, wie Ihr im Spiel interagiert. Es gibt verschiedene Möglichkeiten mit einzelnen Objekten umzugehen. Ihr könnt mit ihnen sprechen, sie einsammeln, ansehen oder Euch darauf zubewegen. Sind die Interaktionssymbole grau, lässt sich damit vorerst nichts anfangen. Das Spielmenü befindet sich im Schrank des Zimmers. Auch hier funktioniert die Interaktion über die Symbole.

the rivers of alice screenshot1
Das Zimmer von Alice. / © AndroidPIT

Bis das Spiel endgültig losgeht, vergehen noch ein paar schöne Sequenzen, in denen Alice sich ins Bett legt und einschläft. Das mysteriöse Amulett auf ihrem Nachtschrank begibt sich auf Reisen und öffnet eine Tür zu einer Welt, die Ihr mit Alice nur betreten könnt, wenn sie schläft. Die Phantasiewelt befindet sich gleich neben dem Schlafzimmer und geht nahtlos in eine angenehme Flusslandschaft über. Dort könnt Ihr die ersten Items sammeln, das Faulpelz-Tier wecken und Euch schließlich flussabwärts mit dem Wind bewegen, um weitere Orte zu erkunden.

the rivers of alice screenshot2
Welches Rätsel wartet hier auf Euch? / © AndroidPIT

An den einzelnen Plätzen erwarten Euch verschiedene Rätsel, die zugegeben gar nicht so einfach sind. Zwar gibt es oft bebilderte Hinweise und Ihr könnt jederzeit zurückgehen und Euch beim Faulpelz-Tier Hilfe holen - trotzdem gelingt es nicht immer. Im Test habe ich mich beispielsweise extrem lange an dem roten Flussabschnitt aufgehalten. Die Lösung liegt zwar schon fast auf der Hand, ist aber nicht so einfach umsetzbar. Das Spiel kommt übrigens fast ohne Text aus. Die Erläuterungen sind allesamt bebildert. Ihr könnt aber auf ein geheimnisvolles Buch zugreifen, das Euch mit rätselhaften Sprüchen an der ein oder anderen Stelle weiterhelfen kann. Die Hinweise sind in deutscher Sprache verfügbar.

Manchmal lohnt es sich, einen Ort später noch einmal wieder zu besuchen. Mit der angenehmen Geräuschkulisse und den einzelnen Musikabschnitten an speziellen Plätzen wird man in das Geschehen des Spieles richtig hineingezogen und kann ernsthaft stundenlang darin versinken. Zusammen mit der Musik (vetusta morla, Spanish indie-rock) und den gezeichneten Levels transportiert diese App etwas sehr Mystisches und Verträumtes. Wer Action will, braucht sich The Rivers of Alice gar nicht erst herunterzuladen. Hier geht es ruhig und gediegen zur Sache.

the rivers of alice screenshot3
Im späteren Spielverlauf besucht Ihr unheimliche Höhlen. / © AndroidPIT

Wie in anderen Spielen dieser Art habt Ihr einen Koffer für Euer Inventar. Was nicht irgendwo festinstalliert ist, solltet Ihr auf jeden Fall mitnehmen, man kann nie wissen, wozu es später noch einmal gut sein wird. Während des Tests gelang es mir nicht, alle Level durchzuspielen. Es ist aber davon auszugehen, dass in dieser App einige Stunden Spielspaß liegen.

Bildschirm & Bedienung

The Rivers of Alice lässt sich wie jedes andere Point-and-Click-Spiel bedienen. Die Besonderheit liegt hier jedoch in den vier verschiedenen Interaktionsmöglichkeiten. Zudem gibt es nützliche Hinweise und bebilderte Anleitungen. Im Test reagierte die App jedoch nicht sofort bei jedem Fingertipp. Stellenweise gab es Hänger und verspätete Reaktionen.

An den einzelnen Plätzen müsst Ihr nach Hotspots Ausschau halten. Das sind in diesem Fall kleine Lichterscheinungen über Gegenständen, die Euch verraten, dass Ihr sie antippen könnt.

Beim Design haben sich die Entwickler viel Mühe gegeben. Auch wenn The Rivers of Alice auf den ersten Blick nach einem unspektakulärem Comic-Point-and-Click-Spiel aussieht, so wird doch schnell klar, dass hier viel Liebe zum Detail drinsteckt. Die Wasserfarben, mit denen bei der handgezeichneten Gestaltung gearbeitet wurde, geben dem gesamten Game-Play einen verträumten Look.

Speed & Stabilität

Im Test gab es keine Abstürze, die Benutzeroberfläche reagierte jedoch stellenweise etwas träge. Zwischen einzelnen Levelplätzen benötigt die App oft eine kurze Ladezeit, die jedoch verschmerzbar ist.

Preis / Leistung

The Rivers of Alice kostet derzeit stolze 4,49 Euro. Für ein Point-and-Click-Spiel ist das eine ganze Stange Geld. Wer diese Art von Adventure-Game mag, sollte sich dieses Spiel-Erlebnis jedoch nicht entgehen lassen.

Abschließendes Urteil

The Rivers of Alice ist ein sehr athmosphärisches Spiel, das mit seinem besonders friedlichen und individuellen Spielcharakter überzeugen kann. Für Rätsel-Fans bringt die App eine ganze Reihe Schauplätze mit, an denen Ihr die grauen Zellen mächtig anstrengen müsst. Kombinieren allein reicht hier nicht. Hilfreich ist unter anderem auch ein musikalisches Verständnis und die Fähigkeit, tiefere Zusammenhänge zu durchschauen - doch ich möchte an dieser Stelle nicht zuviel verraten.

Bis auf die stellenweise träge Reaktion einzelner Bildpunkte gibt es an dieser App nichts auszusetzen. Für den ein oder anderen ist der Preis vielleicht etwas hochgegriffen. Schade ist außerdem, dass es keine kostenlose Testversion gibt. Das Genre dieser App trifft nämlich mit Sicherheit nicht jedermanns Geschmack.

1 mal geteilt

3 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!