Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 11 Kommentare

The Lost Art of Tweeting: Jetzt schon mit 280 Zeichen twittern

Twitter hebt für eine kleine Zahl von Usern testweise das Zeichenlimit von 140 Zeichen an. Die Glücklichen können nun 280 Zeichen in ihre Tweets packen. Wer schon jetzt die Grenzen eines klassischen Tweets sprengen möchte, muss nur einer kurzen Anleitung folgen.

Vorerst rollt Twitter das neue Zeichenlimit von 280 Zeichen nur an wenige User aus. Mit drei Handgriffen könnt Ihr aber zumindest bei einem Desktop-Browser das neue Limit freischalten. Das sind die Schritte:

  • Installiert die Erweiterung Tampermonkey für Euren Browser
  • Erstellt ein neues Skript und kopiert diesen Code (GitHub) hinein
  • Speichert und aktiviert das Skript
  • Ruft twitter.com auf
  • Twittert was das Zeug hält

Die langen Tweets werden in Drittclients ohne Probleme dargestellt (getestet mit Flamingo und Tweetdeck). Wann Twitter die neue Zeichenbegrenzung für alle User freischaltet ist nicht bekannt.

Twitter nennt übrigens einen Grund, weswegen das Zeichenlimit angehoben werde: Sprachen wie Japanisch packen mehr Informationen in ein Zeichen, sodass japanische Twitter-User selten an das 140-Zeichenlimit stoßen. In anderen Sprachen passiere das hingegen öfter.

twitter more chars 1
Englische Tweets stoßen öfter an die 140-Zeichengrenze / © Twitter

Mit der Ankündigung dürfte die Kunst zu twittern verschwinden. Denn bislang mussten kreative sprachliche Einfälle her, um den Tweet unter die 140-Zeichengrenze zu bekommen. Wie das geht, zeigt eine Twitteruserin mit dem ankündigenden Tweet des Twitterchefs.

Und überhaupt: Stehen Tweets nicht für kurze und pointierte Aussagen?

Twitter-Threads oder Tweetstorms haben zuletzt zugenommen und einen User-verursachten Klimawandel ausgelöst: Bei dieser Form des Twitterns ergeben erst mehrere Tweets zusammen die gewünschte Aussage. Nicht selten sind Threads mit 40 oder 50 Tweets zu sehen.

Von der Kürze müssen Twitter-User sich also bald verabschieden. Der Schriftsteller Jean Paul würde sich wohl freuen, wie er in seinem ausufernden Roman Siebenkäs (erschienen 1796) bekennt: "Aber ich kann denselben Gedanken auch viel weitläuftiger, wie folgt, vortragen. Bändigt sich ein Dichter zu scharf, beherzigt er weniger sein vollschlagendes Herz als das feine Adergeflechte der Kunst [...]"

Was haltet Ihr von der neuen Zeichenbegrenzung?

Quelle: Twitter, The Verge

11 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Twitter fand ich immer schon sehr unsexy und vulgär. Meinetwegen lässt man die Leute da ganze Romane schreiben, dann gehen sie einem irl nicht auf die Nerven.


  • Das erinnert mich an mein erstes Handy mit 160 Zeichen SMS. Wenn die erste nicht vollständig abgesendet wurde musste man sich bei der zweiten richtig beeilen um sie zu vervollständigen.


  • Für mich ist Twitter Facebook und co nicht interessant. Die Zeit nutze ich lieber für bessere Dinge


  • Twitter sollte über jeden tweet von Trump dankbar sein. Ohne ihn würde es twitter wahrscheinlich gar nicht mehr geben. Im Wahlkampf durften wir bewundern welchen Müll deutsche Politiker verbreiteten, inklusive aufrufen zur Gewalt gegen Gegenstände und Menschen.


  • Donald Trump macht grade Freudenspruenge. Der twitternde Praesident kann noch mehr Hass und Muell in seine Tweets packen.


    • O.K. du hast keine Ahnung was Trump twittert und glaubst die Lügen die dir vorgesetzt werden. Im aktuellen Fall hat Trump auch recht. Die Regularien der NFL sehen vor das die Spieler bei der Hymne am Spielfeld Rand zu stehen haben. Wer das nicht macht gehört bestraft. So weit die Regeln!
      Es findet gerade eine Diskussion statt ob die NFL nun Strafen verhängt oder im nachhinein die Regeln ändert. Hast du aber nicht mitbekommen, die Information liefert die ak nicht.
      Im übrigen spricht Trump die Sprache die Black Power versteht. Informiere dich erst einmal was Black Power ist und wofür der Black Power Gruß steht. Martin Luther King würde sich im Grab umdrehen und sich auch für dich Fremdschämen.


      • Es tut mir leid. Ich entschuldige mich dafuer, dass ich den Mann beleidigt habe, der gefuehlt 100 Tweets am Tag mit Nettigkeiten, Diplomatie, Hilfsbereitscht und zu 100 % bewiesenen Fakten verschickt. Es tut mir aufrichtig Leid, dass ich seine "alternativen Fakten" zu seinen Ungunsten verdrehe ... ja ich entschuldige mich sofort mit einem Tweet bei dem groessten, ehrlichsten, diplomatischsten Praesidenten, den Amerika jemals hatte ... nach Nixon natuerlich ;-)

        Jetzt mal ehrlich ... ich habe keine Ahnung von den Regeln der NFL oder irgendeiner anderen amerikansichen Sportart. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass WENN es eine Regel geben wuerde die besagt, dass jeder Spieler bei der Hymne stehen MUSS (wohl eher SOLLTE weil das macht man so), dann waeren die Spieler schon laengst bestraft worden. Mir ist keinerlei disziplinarmaßnahme gegen diese Spieler bekannt.

        Hast du noch mehr "beweise", dass ich mit meinem Kommentar "Der twitternde Praesident kann noch mehr Hass und Muell in seine Tweets packen." falsch liege? Ich verfolge recht genau, was getwittert wird von den verschiedensten Seiten, da hier bei uns in Daenemark eine derart fremdenfeindliche Stimmung, Trumpsche Stamtischretorik mittlerweile normal ist, ich sehe schon was Gegner und befuerworter schreiben.

        Ich bleibe dabei, Trump missbraucht Twitter um sein Land zu spalten, er verbreitet Luegen und droht offen Menschen die nicht seiner Ideologi, seiner Meinung angehoeren. Dass kann man sich als betrunkener Kneipengaenger ruhig mal erlauben. Ein Praesident darf das nicht.

        Und nun zuerueck zum Thema ... Twitter fuehrt versuchsweise 280 Zeichen lange Tweets ein.


      • Wen interessieren schon irgendwelche obskuren Regeln der NFL? Als gäbe es nichts wichtigeres wer wann wo und wie herumsteht.


      • Gerade bei den so stolzen Amerikanern, ist die Flagge und Hymne etwas sehr besonderes. In jedem Land ist man Stolz auf seine Flagge und betrachtet es als Verrat, wenn man nicht mindestens aufsteht aber die Amis sind da nocheinmal etwas ekstremer.

        Mir persoenlich ist es egal und ich steh eigentlich nur aus høflichkeit auf wenn ich irgendwo bin wo deren Hymne gespielt wird.


  • Einerseits schade, da es einfach das Twitter Markenzeichen ist, andrerseits kann ich nun endlich das schreiben, was ich auch schreiben möchte und muss nicht immer um formulieren oder Dinge weglassen.

    Tim


  • 280 Zeichen? Was hat das noch mit twittern zu tun?

Empfohlene Artikel