Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 28 Kommentare

The Bard's Tale: Neues Tegra-Abenteuer zum Schieflachen

Ein Spiele-Klassiker, der schon seit Mitte der 80er Jahre viele Fans begeistert, findet seine Fortsetzung in der TegraZone und im Play Store. "The Bard's Tale" ist ein Rollenspiel-Abenteuer, das nicht nur grafisch überzeugen kann, sondern auch noch urkomisch ist.

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
307 Teilnehmer

Die attraktive Wirtin ist die erste Auftraggeberin des Barden. Die Aufgabe: Der Spieler muss das "kleine" Rattenproblem der Gastronomin lösen.

Rund 3,5 Gigabyte muss der Spieler herunterladen und sich bis zu zwei Stunden gedulden, bevor er in die epische Geschichte eintauchen kann - wenn er sich für die höchste Auflösung entscheidet, die Tegra-Geräten vorbehalten bleibt. Die "abgespeckte" Version ist immerhin auch noch 1,7 Gigabyte groß. Aber es lohnt sich! Bis zu 30 Stunden lang kann man in die Rolle eines egoistischen, lüsternen und geldgierigen Barden Aufträge in einem mittelalterlichen Dorf und vielen anderen Karten annehmen. Riesen-Ratten besiegen, Drachen bändigen oder Prinzessinnen befreien - so lange der Preis stimmt oder die Braut heiß ist, nimmt man den Auftrag an.


Auch wenn's nicht so aussieht: Diese brenzlige Situation geht für den Barden glimpflich aus.

Neben verschiedenen Waffen und seinem Schild kann der Barde auch Musik im Kampf einsetzen. Mit Melodien, die er während des Spiels erhält, kann er beispielsweise Tiere herbeizaubern, die ihm zur Seite stehen.

Das Spiel ist gerade erst erschienen und ich habe es nur kurz anspielen können. Aber schon nach rund einer Stunde kann ich sagen, dass es zu einem der besten Games gehört, die ich bisher auf einem Android-Gerät gesehen habe. Die Grafik ist wirklich zauberhaft und die Entwickler sind offensichtlich sehr detailverliebt. Wenn man durchs Dorf streift, kann man beispielsweise Hühner nicht nur aufschrecken, sondern ihnen auch aus reiner Boshaftigkeit den Garaus machen.


Manche Dorbewohner geben dem Barden Aufträge, einige erzählen ihm etwas, andere raubt er aus.

Die Landschaften von "The Bard's Tale" wirken nicht leer und leblos wie in anderen Spielen. Auch in Häusern, Höhlen oder Kellern gibt es fürs Auge viel zu entdecken. Ebenfalls toll ist, wie die Entwickler Licht und Schatten einsetzen. Neben dem Dorf gibt es Städte, Wälder, Berge und zahlreiche weitere Landschaften, in denen der Barde herumstreifen kann. Dort kann er sein Können an 50 Feindtypen und über einem Dutzend Bossgegnern erproben.

 
Die Untertitel kann man natürlich ausblenden

Besonders großes Vergnügen bereiten aber die vielen schrägen Charaktere, denen der Barde begegnet und die extrem witzige Dialoge mit ihm führen. Dazu gibt es urkomische Gesangs- und Tanzeinlagen. Ganz am Anfang des Spiels kommt man in einem Wirtshaus schon in den Genuss eines von Trunkenbolden aufgeführten Trinklieds – köstlich!


Das Rindviech hat mich blöd angeguckt - selbst schuld.

Wer "The Bard's Tale" nicht im ausgezeichneten englischen Original spielen möchte, hat die Möglichkeit, eine ebenfalls sehr gut gelungene deutsche Sprachversion herunterzuladen. Damit wächst die Gesamtgröße des Games allerdings auf bis zu 3,7 Gigabyte.

Wie bereits erwähnt, habe ich bisher nur einen kleinen Teil des Spiels absolviert. Aber ich denke, wer 4,56 Euro investiert, kommt voll auf seine Kosten. Zumal Käufer noch die original Bard's-Tale-Trilogie (PC-Spiel) gratis dazu bekommen.

TegraZone

The Bard’s Tale in der TegraZone

The Bard’s Tale in Google Play

28 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!