Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 189 Kommentare

Lesertest: 360-Grad-Laptop testen und behalten

Update: Die Tester stehen fest!

Community aufgepasst! Wir haben eine spannende Aktion für Euch, und das auch noch mit einer kleinen Prise Mystery. Ihr dürft ein tolles neues Produkt testen, etwas darüber schreiben und das gute Stück danach behalten! Update: Die 10 Tester stehen fest und bekommen das Gerät nun zugeschickt.

Noch müssen wir ein kleines Geheimnis um unser Testobjekt machen. Den Hersteller, den Modellnamen und andere Details dürfen wir noch nicht verraten. Nur soviel: Es handelt sich bei dem Testobjekt - nennen wir es einmal "Projekt X" - um einen Windows-Laptop mit 360-Grad-Scharnier, der eine ganze Menge Möglichkeiten bietet. Eine wirklich spannende Sache also für die Windows-Nutzer unter Euch. Das beste kommt wie immer zum Schluss: Nach dem Lesertest, bei dem Ihr das Gerät ganz in Ruhe eine Woche lang in die Mangel nehmen könnt, dürft Ihr den Laptop behalten - natürlich unabhängig davon, wie der Test und das Urteil ausfällt.

Mitmachen!

Was musst Du tun um mitzumachen? Zunächst einmal einen Kommentar unter diesem Artikel hinterlassen, in dem Du uns beschreibst, warum Du genau die oder der Richtige für diesen Lesertest bist. Der Einsendeschluss ist Sonntag, 26.3.2017, um 23:59 Uhr. Wichtig: Bitte bewirb Dich nur dann, wenn Du Anfang April auch wirklich Zeit hast, das Produkt auf Herz und Nieren zu testen und einen Text dazu zu schreiben! Die Abgabe der Lesertests wird am 12. April sein. Einen Leitfaden darüber, welche Aspekte bei dem Gerät besonders spannend sein könnten, liefern wir Dir rechtzeitig zur Ausgabe der Testgeräte. Ebenfalls unabdingbar: Du solltest kein Problem damit haben, bis zum Stichtag nichts über den Hersteller oder das Produkt zu verraten - das müssen wir dem Hersteller verbindlich zusichern. Außerdem wollen wir doch die Überraschung nicht verderben!

Also, macht mit, bewerbt Euch, werdet Lesertester und staubt einen coolen, neuen 360-Grad-Laptop ab!

Update: Die Tester stehen fest!

Wir möchten uns für die zahlreichen, und vor allem ausführlichen, Bewerbungen bedanken. Die 10 Tester stehen nun fest und wurden informiert. Die Geräte werden nun an die Tester verschickt. Wir wünschen allen Testern viel Spaß mit dem neuen Gerät und wir sind schon sehr gespannt auf die Testberichte!

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

189 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Gibt es schon Neuigkeiten zu den Auserwählten?


    • Sophia Neun
      • Admin
      • Staff
      04.04.2017 Link zum Kommentar

      Die Tester wurden von uns bereits informiert und haben sich auch bereits alle zurück gemeldet. :) Wir werden den Artikel hier natürlich noch mit den Testern aktualisieren.


  • Wurde die Wahl schon getroffen?


  • Moin, Moin

    Norddeutschland
    Männlich
    26
    Student

    Eigentlich müsste ich jetzt für meine Klausuren lernen und bin als Student selbstverständlich chronisch unterfinanziert. Meine letzte Klausur für diesen Prüfungszeitraum habe ich Anfang April, von daher ist reichlich Zeit zum Testen da. Mein aktueller Laptop, der durch das 360-Grad-Gerät ersetzt werden soll ist mittlerweile gut 3 Jahre alt. Ihr würdet also eine gute Tat tun.

    Ich bin, sehr zum Leidwesen meiner Freundin, technisch begeistert und das in jedem nur denkbaren Bereich. Tagtäglich kriegt stell ich ihr die eine Frage „Brauch ich das?“. Selbst als ich mir gerade ein neues Tablet gekauft hatte, habe ich mich noch nach anderen Geräten umgeguckt. Dabei reicht es schon wenn ein anderes Gerät baugleich nur mit höher getaktetem Prozessor ist um meine Begierde zu wecken.

    In meinem Newsfeed befinden sich hauptsächlich Technik-Blogs und Portale.

    Ich arbeite am Mac und nutze privat Windows und Android, zusätzlich habe ich Linux und Chrome OS auf einem Chromebook, d.h. ich bin OS versiert.

    Ich probiere gerne mal was Neues aus zum Beispiel Smartphones aus China. Ich erinnere mich noch gut an mein Umi X1 bei dem ich mit Custom Rom versucht habe das GPS in Gang zu kriegen.

    Im Niveau bin ich flexibel, d.h. ich könnte die Texte eher fachlich oder umgangssprachlich, natürlich in angemessenem Deutsch, formulieren. Mich bei Texten an vorgegebene Formalien zu halten bin ich von Seminararbeiten gewohnt.

    Das Gerät aufschrauben? Kein Problem! Werkzeug und genug Fachwissen sind vorhanden.

    Häufig laufen meine Tage so ab, dass ich morgens meine Sporttasche mit allem was ich für den Tag brauche packe und dann erst spät abends wieder nach Hause komme. Die Sporttasche ist dann echt voll und schwer, nicht zuletzt wegen meinem großen Laptop. Das heißt das Gerät kann bei mir zeigen wie gut es den Transport in der Sporttasche übersteht, wie lange es ohne Stromzufuhr auskommt, und wie gut sich damit mobil arbeiten lässt.

    Zusätzlich würde ich probieren die ein oder andere Runde HotS und eventuell auch anspruchsvollere Spiele zu spielen. Mit Netflix, Spotify und Co. sollte jedes Gerät klarkommen, da würde ich lediglich gucken wie lange Project X durchhält.

    Mein Tablet habe ich mir eigentlich als Kombigerät gekauft, zum Arbeiten in der Uni und zur Unterhaltung auf der Couch. Leider musste ich feststellen, dass sich mit einem Laptop wesentlich besser arbeiten lässt, weswegen das Tablet nur noch als Couch-Entertainment-Gerät verwendet wird. Ein 360 Grad-Gerät könnte also das Kombi-Gerät sein, nach dem ich suche. Mobiler Laptop für die Uni und Tablet auf der Couch.
    Auf jeden Fall werde ich mich intensiv mit dem Gerät auseinandersetzen.

    Also, nehmt mich 😉

    LG Marcus


  • Hi, ich bewerbe mich als Tester, weil ich ein "normaler" Durchschnitts-User bin - aber nicht der typische DAU - und der Generation 50+ angehöre. Viele Grüße euch! Gabi


  • Kevin D.
    • Blogger
    26.03.2017 Link zum Kommentar

    Hallo,

    auch ich möchte mich für diesen Test bewerben. Schon seit meiner Kindheit bin ich recht IT-affin , hatte in den letzten Jahren auch immer wieder einen Laptop. Aktuell sehe ich mich schon als Informatiker - der seit geraumer Zeit aber keinen eigenen Laptop mehr besitzt sondern immer nur einen Firmenlaptop gestellt bekommen hat.
    Dieser Laptop in der Firma ist ein wahres Leistungsbündel - allerdings genauso schwer. Trotz der vielen Power die dahinter steckt, bringe ich den Laptop jedes Mal an seine Grenzen - ohne es eigentlich zu wollen. "Wo gehobelt wird da fallen Späne" - meine Antwort auf die Frage unserer IT was ich eigentlich mache.
    Da ich mittlerweile auch recht viel unterwegs bin ist dieses Gerät mir eigentlich viel zu schwer und zu unflexibel.
    Bei meiner alten Firma gab es die MS Surfaces, zwar nicht soviel Power, dafür unheimlich flexibel - gerade was den Einsatz beim Kunden anging. War eine kleine Liebe die ich dazu entwickelt habe.

    Von Project X erhoffe ich mir beides. Power und Flexibilität. Da ich die nächsten Wochen wieder unterwegs bin könnte ich ihn direkt auf seine Alltagstauglichkeit testen. Unterwegs, in der Bahn, beim Kunden, zuhause, am Arbeitsplatz. Dabei nicht weniger tun als das was ich immer tue mit meinen Geräten ohne es zu wollen: Sie an ihre Grenzen bringen.

    Die fünf Stunden Fahrt zurück könnte ich dann auch entspannt nutzen um den Bericht zu erstellen. Diskret versteht sich.


  • Hallo,
    ich möchte gerne das Gerät testen um herauszufinden, ob es einem Laptop mit 360-Grad-Scharnier gelingen kann, die Vorzüge eines leistungsstarken Desktop-PC und praktischem Tablet zu vereinen.
    Momentan nutze ich einen Desktop-PC mit Windows, weil mein alter Laptop inzwischen für viele Anwendungen, insbesondere Bildbearbeitung, zu langsam ist. Da man mit einem Laptop natürlich viel flexibler ist würde mich interessieren, ob "Project X" auch anspruchsvoller Software wie Photoshop oder Resolve mit ordentlichen Leistungsansprüchen gewachsen ist.
    Als mobiles Gerät habe ich ein Tab S2, bei dem ich doch des Öfteren eine richtige Tastatur vermisse. Aus dieser Perspektive ist ein 360-Grad-Laptop also ebenfalls attraktiv. Besonders interessiert mich dabei wie praktisch das Gerät wirklich ist und ob es eine Alternative zu Geräten mit abnehmbaren Display wie dem Surface Book darstellen kann.

    Zeit habe ich Anfang April ebenfalls, und da mich Technik interessiert würde ich gerne man "auf der anderen Seite" der Testberichte stehen.

    Um es auf den Punkt zu bringen: Mich interessiert, ob das Gerät Leistung UND Flexibilität bieten kann.

    Grüße


  • Lange schon quäl' ich mich in Not
    mit meinem Laptop herum - er ist halb tot.
    Will er ein Update, dauerts Stunden,
    nur mit viel Zuspruch kommt er über die Runden.
    Doch immer öfters kommt es vor,
    dass er so gar nicht mag - ich armer Tor..
    Schon länger wollt' ich ihn ersetzen
    (wenn er das mitkriegt, wär er voll Entsetzen!)
    Doch heimlich las ich hier vom Test
    - oh, wie wär' es mir ein Fest!
    Für mich und euch "Projekt X" zu prüfen
    und davon zu berichten, ganz ohne Hieroglyphen.
    Zwecks unverplantem Urlaub hätte ich auch Zeit,
    "Projekt X" zu testen - für vieles bin ich stets bereit.
    Streaming, Gaming, kreatives Allerlei
    - ich gehe davon aus, "Projekt X" kann all dies einwandfrei.
    Um mich jedoch restlos davon zu überzeugen,
    lasst uns keine Zeit vergeuden!
    Schickt mir das geheime "Projekt X"
    - ich verspreche euch, das wird bei mir garantiert KEIN Satz mit x!


  • Hallo. Hier meine Erklärung warum ich qualifiziert wäre um diesen test zu machen. Erstens habe ich jetzt Anfang April 2 wochen frei und kann mich ganz dem Testen witmen. Zweitens arbeite ich in der Branche, wir reparieren smartphones, tablets, pc und laptops. Ich sehe jeden Tag das Innenleben dieser Geräten und wie sie von Kunden kaputt gemacht werden. Ich kenne jede Schwachstelle und könnte sie diesbezüglich auch auf diesem Gerät entlarven. Vom Beruf her muss ich ausserdem automatisch technisch immer auf dem letzten Stand sein. Privat spiele ich gerne Spiele auf pc, streame gerne und schaue gerne Filme und serien. Das wird unter anderem auch ein Teil meines Test sein. Dazu kommt dass ich ein gerechter mensch bin und immer fair bleibe.
    Diesen Test würde ich objektiv, fair und mit hoher prezision durchführen. Es ist spannend ein Gerät zu bekommen dass man testen soll, und keiner wissen darf von welchem Hersteller es ist u.s.w. auf jeden fall denke ich dass ich die richtige Person bin für ein solchen Test. Hoffe ich bekomme die Chance.
    Mit freundlichen Grüssen. Danke


  • Der Testzeitraum passt mir perfekt, da ich die ersten 3 April Wochen frei habe und somit genügend Zeit hätte das Gerät auf Herz und Nieren zu testen. Ich bin sehr Technikaffin und interessiere mich stets für die neuesten Technik-Trends und Android-Geräte. Hersteller sind dabei zweitrangig, da ich vielen verschiedenen Herstellern gerne eine Chance gebe und stets auf der Suche, nach dem "etwas besonderen" bin. Ein 360-Grad-Schanier kann ich bis jetzt nicht mein eigen nennen, würde mich daher über einen Test sehr freuen.

    Ich habe große Erfahrungen in den folgenden Programmen und nutze diese auch beruflich:

    - Word
    - Excel
    - One Note
    - Google Drive
    - Dropbox
    - Photoshop

    Ebenso bin ich leidenschaftlicher Zocker und könnte, bei bedarf, das Gerät auch auf seine Spieletauglichkeit testen. Auch bin ich begeisterter Streamingfan und nutze täglich Netflix, Amazon und Spotify.

    Ich würde mich freuen wenn ich als Testkandidat in Frage käme.

    Mit freundlichem Gruß,
    Dennis


  • Kurz und knapp, ich habe mir vor kurzem ein Notebook gekauft und vermisse ein 360° drehbares Display (ich denke darum geht's hierbei?).

    Zwar bin ich aufgrund meiner früheren Tätigkeit als PC Doc und Admin in der PC Technik einer Universitätsklinik versiert, bin aber lange schon raus und daher weniger am Bereich Hard-/Software Test und Analyse interessiert.

    Da ich viel auf der Couch arbeite und das Display hauptsächlich nicht zur Tastatur ausrichten würde, läge mein Schwerpunkt als Tester hauptsächlich bei der Funktionalität.

    Leider gab es zur Zeit des Kaufs nichts brauchbares auf dem Markt weshalb es letztendlich ein Asus Zenbook Pro ux501jw@win10 wurde.
    Hin und wieder in Extrempositionen muss ich einen Externen Monitor anschließen, dieses Gerät hier wäre die Lösung.

    Genauere Infos zu mir falls ich in betracht komme bitte ich persönlich zu erfragen das veröffentliche ich hier ungern.

    Grüße


  • Ein T.
    • Blogger
    25.03.2017 Link zum Kommentar

    *****INCOMING MESSAGE*****INCOMING MESSAGE*****INCOMING MESSAGE*****

    An das AndroidPit-Hauptquartier:
    Als ich die Nachricht über den Start von Operation „Projekt X“ erhielt, begannen diese Flashbacks...ich wusste, dass all die Zeit etwas in mir schlummerte. Doch ich wollte es nicht wahrhaben. Jetzt bin ich mir allerdings vollkommen über meine wahre Identität bewusst.

    In meinem sozialen Umfeld habe ich mir über die Jahre eine absolut wasserdichte Tarnung als durchschnittlicher Familienvater aufgebaut. Meine Frau und meine Kinder ahnen nichts. Ich habe sogar einen Job angenommen und bin in die Rolle des frustrierten Mittdreißiger geschlüpft, nur um möglichst wenig Aufsehen zu erregen. Meine Umgebung habe ich in vollem Umfang infiltriert, indem ich an regelmäßigen Treffen der Leute, die sich meine Freunde nennen, teilnehme. Auch sie ahnen nichts. Die einzige Person, die etwas zu wissen scheint, ist meine Schwiegermutter. Sie ruft mich oft an um zu mir Dinge zu sagen wie: „Du kennst dich doch mit Computern aus. Kannst du m….“ Ich simuliere dann immer eine mangelhafte Verbindung und beende das Gespräch. Sollte diese Fragerei nicht aufhören, werde ich mich um diese Angelegenheit kümmern müssen.

    Die Vorbereitungen für den Start von „Projekt X“ laufen seit eurer Benachrichtigung auf Hochtouren. Ich habe alle WLAN-Passwörter meiner Umgebung mit einem Geheimtintestift aus der letzten Yps auf einen Zettel geschrieben. Diese Liste habe ich sorgfältig an einem Ort versteckt, wo ihn niemand aus meiner Tarnfamilie finden wird – in meiner Sockenschublade. Falls ich diesen Zettel jemals selbst wiederfinde, ist absolute Konnektivität garantiert. Auf diesem Weg kann ich einerseits zu euch in das Hauptquartier über den Stand der Operation berichten und andererseits Desinformation streuen um etwaige Spuren zu verwischen. Für den Fall dass ich für die Berichterstattung auf ein Café mit WLAN-Hotspot ausweichen muss, habe ich mir extra eine Wollmütze, Fensterglasbrille und Anklebevollbart besorgt und mir einen besonders leicht zu buchstabierenden Decknamen ausgedacht.

    Um während der Testphase meine Tarnung nicht aufgeben zu müssen, habe ich außerdem ein Double engagiert. Diese mir zum Verwechseln ähnliche Person wird meine Rolle übernehmen und mich bei meinem Tarnjob und in meiner Tarnfamilie würdig vertreten. Vielleicht habt ihr schon von Ihm gehört, im echten Leben heißt er George Clooney. Ich wüsste nicht, was dabei schief gehen könnte!

    Das „Projekt X“ Testlabor habe ich in einem geheimen Raum hinter unserem Bücherregal eingerichtet. Das Bücherregal lässt sich nur mittels einer geheimen Zahlenkombination über die Fernbedienung des Fernsehers öffnen. Der Infrarotempfänger hierfür ist hinter dem Buch „Windows für Dummies“ versteckt. Da ich in meiner Scheinwelt aber die absolute Hoheit über die Fernbedienung habe, besteht auch hier keine Gefahr, dass Operation „Projekt X“ vorzeitig auffliegt.

    Ich bin bereit für den Start der Operation und erwarte weitere Anweisungen in meinem toten Briefkasten!

    Agent 08/15


  • Ich würde auch gern mal an so einem Test teilnehmen. Aber nicht weil ich ein Computerprofi bin sondern weil ich eher nicht wirklich viel Ahnung von diesen Dingern habe. Alltagstauglichkeit und einfache Handhabung neuester Technik ist ja heute nicht mehr so selbstverständlich und das Alter kann grausam sein sodass man irgendwann mit dem technischen Fortschritt nicht mehr Schritt halten kann.
    Vielleicht geht es in diesem Test um ein Hightech-Teil was nur mit einem Informatikstudium beherrschbar ist, vielleicht aber auch simpel und selbsterklärend.
    Bin schon gespannt ...


  • Hi, dieses Gerät wäre der ideale Begleiter für meinen Techniker.
    Das Arbeiten mit Laptops ist gestattet und erwünscht und ich müsste nicht jedes mal meinen alten Laptop mit mir rumschleppen. Mit meinem Tablet kann ich da nicht arbeiten, da das Gerät mit Android läuft und nicht die Vorraussetzungen erfüllt!
    Außerdem sind die neuen Laptops schneller betriebsbereit und auch handlicher, weshalb das gerade für meine Zwecke sehr praktisch ist. Für gewisse Anwendungsbereiche ist der Mix zwischen Laptop und Tablet unverzichtbar und macht das Arbeiten sehr angenehm. Das neue Gerät wäre in dem täglichen Gebrauch und somit lassen sich die Testberichte leichter verfassen. Eine Prüfung auf Herz und Nieren wäre daher ein leichtes.
    Freue mich auf ein baldiges arbeiten mit dem Laptop-Tablet... ;-)

    Cheers, JuSchi


  • Testen, ja, das würde ich gerne, wäre nicht mein erster Test, habe bisher aber keine Tests online gestellt, nur für Freunde und Kunden gemacht. Bin gespannt was für ein Gerät das ist, egal ob ich jetzt testen darf oder nicht. Gebrauchen könnte ich so ein schönes drehbares Teil schon für meine Geschäftsreisen und auch fürn Urlaub, müsste ich das große Notebook nicht mehr mitt rumschleppen :)


  • Ein Laptop ist ein Gebrauchsgegenstand. Schnell, einfach zu bedienen, selbsterklärend ohne lange Einarbeitung. Ich will damit arbeiten und spielen können, im Idealfall ersetzt er das Tablett. Ich bin kein Technkfreak, habe trotzdem genügend technisches Know-how und bin zudem in der Lage, ein Review so zu verfassen, dass es nicht nur von Nerds verstanden wird.


  • Man nehme eine Priese Nerd, vermische sie mit etwas Geek und fertig ist die Testumgebung für ein digitales Produkt.

    Als Entwickler für Embeddedsysteme fließen in meinen Adern Einsen und Nullen.
    Durch meine Ausbildung zum Gestaltungetechnischen Assistenten für Medien und Kommunikation habe ich einen ausgeprägten Sinn für Ähstetik, was einen gewissen Mehrwert beim Erstellen von Fotos (wofür natürlich auch die geeignete Ausrüstung vorhanden ist) für das getestete Produkt darstellt.

    Windows? Linux? MacOS? Oder doch lieber das alte Smartphone mit LineageOS auf den aktuellen Stand bringen?
    Jedes System hat in meiner Welt eine Daseinsberechtigung für spezifische Anwendungsfälle.

    Trotz all meines Fachwissens ist es immer wieder nötig, dass ich mich in die Lage meiner Kunden und ihrer Kunden versetze, um Probleme aus der Sichtweise eines Endbenutzers (oder auch DAU - Dümmster Anzunehmender User) zu sehen und am besten schon bei der Umsetzung eines Projekts einer Fehlbedienung vorzubeugen.

    Zu guter Letzt arbeite ich aktuell auf selbstständiger Basis, weshalb ich problemlos projektbezogen in meiner Zeitplanung Prioritäten setzen kann.

    Meine Begeisterung für Technik veranlasst mich dazu, mich ständig mit den neusten Techniktrends zu befassen.
    Gibt es eine Idee, die nach einer Lösung schreit, packe ich gerne die Lötstation aus, lass' die Oberfräse rotieren oder greife auch mal zum Schweißgerät.

    Das Wichtigste ist immer Spaß bei dem was man macht, denn nur dann fließt Herzblut ein und man widmet sich voller Aufmerksamkeit dieser Tätigkeit.

    Denkt ihr ich bin der geeignete Kandidat für eueren Test?
    Prima, dann meldet euch bei mir ;)


  • Hey liebes Team,
    Ich bin intensiver Laptop- und vor allem auch Windowsnutzer seit Jahren. Es halten bei mir diverse Notebooks her für Studium, Games, Musik hören, Musik machen, Social Medias, Filme/Serien/Youtube, Arbeit, Zeitung lesen und vieles mehr. Fast schon 24/7 läuft eines meiner Geräte. Ob auf Achse, Zuhause, in der Uni, oder beim Freund. Mir macht es jeden Tag auf das Neue Spaß mich damit zu beschäftigen. Ich bin Mitte 20 und habe jede Menge Zeit.
    Es klingt vielleicht arrogant, aber ich bin der perfekte Mensch für das "Project X". ;)
    Grüße


  • Hey ANDROIDPIT-Team,

    als technikbegeisteter Mittdreißiger tanze ich derzeit, was die Laptop/Tablet Lösung angeht,noch auf zwei Hochzeiten. Ein in die Jahre gekommener Laptop teilt sich meine Aufmerksamkeit mit einem ebenfalls nicht mehr taufrischen iPad.
    In Folge dessen suche ich seit kurzer Zeit nach einem Gerät, was mir als einzelnes Gerät zuhause und mobil die Möglichkeiten meiner beiden Altgeräte bietet. Umso spannender finde ich daher das angeteaserte Testgerät was ich herzlich gerne testen und meine Erfahrungen daraus mit Euch und der Welt teilen würde.
    Das Testgerät muss aber nicht nur mich überzeugen, sondern zudem meine Frau.
    Als aktiver Abendstudent würde sich das Testgerät aber nicht @home beweisen, sondern auch standhaft in der Uni Leistung zeigen müssen.

    Je mehr ich schreibe, desto größer wird meine Lust auf den Test, daher würde ich mich wirklich über Eure Auswahl als Tester freuen.

    PS: Aufgrund Urlaub Anfang April ist Zeit für den Test ausreichend vorhanden :)

    Viele Grüße
    DT.


  • Als Student der Wirtschaftsinformatik arbeite ich viel mit dem Rechner, sowohl zu Hause als auch unterwegs, weswegen ich sehr viel Wert auf Mobilität bei Rechnern lege. Ich brauche den Laptop dabei nicht nur zum Programmieren oder für diverse IT-Tools, sondern auch in meiner Freizeit spiele ich das eine oder andere Spielchen oder schaue Filme und Serien auf dem Rechner.
    Daher würde der geheimnisumwobene Laptop bei mir einer ausdauernden Intensivnutzung unterzogen werden :)

    Da das Sommersemester auch noch nicht mal richtig begonnen hat, hätte ich auch bis zum 12.4. Zeit, einen Artikel dazu zu schreiben.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern