Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Tesla nimmt wieder an Fahrt auf
Mobilität 2 Min Lesezeit 1 Kommentar

Tesla nimmt wieder an Fahrt auf

Nachdem das Jahr für Tesla eher schleppend anlief, hat der Hersteller nach eigenen Angaben nun eine Rekordzahl an Autos ausgeliefert. Der amerikanische Automobilhersteller produzierte 87.048 Fahrzeuge und lieferte rund 95.200 aus.

Von den 95.200 von Tesla im zweiten Quartal 2019 ausgelieferten Autos handelt es sich bei 72.531 um den Tesla Model 3. Diese Zahlen übertrafen die Erwartungen der Branchenanalysten, die davon ausgingen, dass rund 91.000 Fahrzeuge ausgeliefert werden. Dies ist eine positive Nachricht für Tesla, das bestes Quartal des Herstellers lag im Jahr 2018 und zuletzt hat der Hersteller drei Führungskräfte in einer Woche verloren.

Dabei hat Tesla derzeit einen personellen Aderlass in der Führungsebene zu verkraften. Der Deutsche Peter Hochholdinger, einer der Vizepräsidenten für die Produktion, wurde kürzlich vom Startup EV Lucid Motors abgeworben. Der Vice President of Engineering, Steve MacManus, verließ Tesla nach vier Jahren und auch der Vice President von Tesla Europe, Jan Oehmicke ist nicht mehr Teil des Unternehmens.

Kathy Hutchins shutterstock 591307985
Elon Musk hat seine Mitarbeiter erneut aufgefordert, ihre Ziele zu erreichen. / © Kathy_Hutchins / Shutterstock.com

Tesla-Chef Elon Musk ist jedoch weiterhin positiv gestimmt und hat wiederholt erklärt, dass das Unternehmen gute Chancen hätte, weitere Rekorde zu erzielen. Allerdings hat er vergangene Woche seine Mitarbeiter in einer E-Mail auch erneut aufgefordert, alles zu tun, um die Ziele zu erreichen.

Es ist nicht das erste Mal, dass der CEO so weit geht. Nachdem Tesla im ersten Quartal des Jahres einen Verlust von 702 Millionen Dollar zu verzeichnen hatte, spornte Musk die Mitarbeiter bereits in einer E-Mail an. Schuld an dieser Bilanz waren wohl die schlechten Verkaufszahlen des Modell 3 in Europa und China.

Via: The Verge Quelle: Tesla

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • "Dabei hat Tesla derzeit einen personellen Aderlass in der Führungsebene zu verkraften." - Gut, dass ich keine Tesla Aktien habe. Wenn Personen in solchen Positionen, in denen es Insider Informationen gibt, die "Biege machen", ist es kein gutes Zeichen für das Unternehmen ...