Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Tesla Model 3: Das meistverkaufte Elektroauto im Jahr 2018
Hardware 2 Min Lesezeit 14 Kommentare

Tesla Model 3: Das meistverkaufte Elektroauto im Jahr 2018

Der Markt für Elektroautos boomt und Tesla hat einen beträchtlichen Anteil daran. Laut einer aktuellen Studie war das Model 3 im Jahr 2018 mit mehr als 145.000 verkauften Einheiten das weltweit am meisten verkaufte Elektroauto.

Erst vor wenigen Tagen hat Tesla mit der Auslieferung des Model 3 in Europa begonnen. Den Titel des meistverkauften Elektroautos hat man aber schon und wurde kürzlich auch zum für Käufer zufriedenstellendsten Auto gewählt. So steht das Model 3 an erster Stelle der 2018 verkauften Elektroautos mit einem Marktanteil von 7 Prozent. Sie liegt vor der BAIC EC-Serie (90.637 Verkäufe), während sich der Nissan LEAF (87.149 verkauft Einheiten) den dritten Platz auf dem Podium sichert.

Besser noch: Der amerikanische Hersteller Tesla schafft es mit dem Tesla Model S und Tesla Model X mit zwei weiteren Fahrzeugen in die Top 5 der Rangliste. In der Kombination hält Tesla einen Marktanteil von 9 Prozent.

sales electrical crs
Im Jahr 2018 war das Tesla Model 3 das meistverkaufte Elektroauto der Welt. / © AndroidPIT

Das Model 3, das seit Kurzem in Europa ausgeliefert wird, wird wahrscheinlich ein ziemlich großes Publikum anziehen - vor allem, wenn auch die günstigste Version des Autos angeboten wird. Das Auto steht hier in Konkurrenz zu Modellen wie dem Nissan Leaf, der zumindest hier in Europa mit 40.000 Einheiten im Jahr 2018 nach wie vor das meistverkaufte Elektroauto ist.

Plant Ihr Euch 2019 ein Elektroauto zuzulegen?

Quelle: CleanTechnica

Facebook Twitter 7 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

14 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Nein Danke zu E-Autos ;)


  • Die Umfrage zu Huawei passt mal wieder nicht 🤦‍♂️


  • Herr Musk sollte mal offiziell erzählen, wie unverhältnismäßig die Akku-Herstellung die Umwelt schädigt - und wie viele Kinder dafür im Kongo und anderswo Cobalt & Co. abbauen müssen. Dann hätte sich diese Übergangstechnologie schnell erledigt.


  • Ich wundere mich wieso E-Autos so gehypt werden, da sie gar nicht oder kaum bessere Umwelteigenschaften haben. (Schon mal einen paar Jahre alten Tesla S im Winter gefahren? Reichweite keine 100km mehr)
    Ich bleib bei meinem sparsamen V8.


    • Ich bei meinem Diesel :P


    • Ja, und Sie? Immer schön wenn Unwissende ihre Meinung abgeben.


    • Ja, ich fahre bereits einen Tesla S und das seit Dez. 2014. Er hat mittlerweile 188.000 km auf dem Display. Und ich komme bei -6°C Aussentemperatur ca. 250km weit! und bin im letzten Sommer 455km am Stück gefahren. Also ist deine Aussage null und nichtig!


      • Ist die Verarbeitung echt so grottig wie viele Blogs und Co immer wieder berichten?


      • 455km? Sorry, das wäre mir bei weitem noch zu wenig. Ich fahre 800 km weit, durchgängig mit 160 Kmh. Oder 1000km mit 140 Kmh.
        Wenn E Autos mal um die 700km schaffen, und man sie in 10 min voll auflädt dann bin ich dabei. Eher nicht. Nur als Hybrid.


      • Wirklich lächerlich, man schleicht dann eher. Mit 140 auf der Ab fährt mit einem geräumigen Oberklasse Diesel ala A6/5er usw gechillte 1100Km, tankt dann in wenigen Minuten voll und reißt weiter die Km ab. Ein Tesla schafft das nicht und für meine 850Km Reisen die wir öfter machen möchte ich keine 15h+ mit Laden unterwegs sein. Und sauberer sind die E Kisten ja auch nicht, der Dreck liegt halt woanders...

        Achja, die über 1000Km am Stück fährt man in nem Brennerle zu jeder Jahreszeit, mal gekühlt, mal gewärmt :)

        E Karre kommt keine ins 🏠 never ever, Punkt


      • Wie oft fahren Sie die 850km Strecken denn?


      • 8-10 mal pro Jahr. Mir würde auch einmal reichen, ellenlange Zwangspause ist da ne Zumutung und die verlorene Zeit ist zu schade. Ein weiteres Problem wäre das Stromtanken im benachbarten Ausland, einmal an der Ab und am 2. Wohnsitz vor einem Hochhaus, wo wir, meistens, keinen Parkplatz vorm Haus bekommen. Stehen lassen? und wie macht man dann seine Einkäufe usw. Alles völlig unpraktisch. Nicht vernünftig handelbar. Early Adopter, kein bock.


      • Tobias, die Reichweiten glaube ich Dir sogar. Aber nur, wenn Du mit weniger als 130 über die Autobahn schleichst.


  • Bei Toys R Us?😅

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern