Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 21 Kommentare

Bald folgen Euch Tesla-Fahrzeuge aufs Wort

Mit dem Smartphone lässt sich schon heute viel anstellen, zum Beispiel das ganze Smart Home steuern. Tesla geht aber noch einen Schritt weiter, und lässt Euch Euer Auto damit aus der Ferne steuern. Das Smartphone wird sozusagen zum Joystick.

Tesla ist nach wie vor einer der Hersteller, der die Branche am meisten vorantreibt. Vor allem in Sachen Digitalisierung. Die Elektro-Fahrzeug bringen viel Leistung und ein tolles Design mit, aber Elon Musk will immer mehr. Die Innovationen hören nicht auf, und das ist auch gut so. Auch wenn nicht gleich alles so klappt wie erhofft, traut sich der Hersteller zumindest auch völlig neue Technologien und Features zum implementieren und auszuprobieren.

androidpit tesla model 3 inside
Teslas Autos setzen komplett auf Digitalisierung, hier beim Model 3. / © AndroidPIT

Vor Kurzem kündigte Elon Musk, CEO von Tesla, an, dass die Summon-Funktion, die Teil von Teslas Autopilot ist, in ca. sechs Wochen ein neues Update erhalten soll. Das Update kommt Over-the-Air und erreicht so alle Fahrzeuge, die in den letzten 2 Jahren gekauft worden sind. Was kann die Summon-Funktion dann? Drückt Ihr den entsprechenden Button in der Tesla-App, fährt das Auto ganz automatisch zu Euch, wie von Geisterhand.

androidpit tesla inside
Ein Tesla kann jetzt schon teilweise autonom fahren. / © AndroidPIT

Und es geht noch weiter. Wie in einem guten alten James-Bond-Film werden Tesla-Besitzer Ihr Fahrzeug zukünftig fernsteuern können. Mit Hilfe der App kann das Auto so bewegt werden, ohne tatsächlich im Auto zu sitzen. Wie genau das Ganze aussehen wird, und in welchem Rahmen das Fahrzeug ferngesteuert werden kann, ist aktuell leider noch nicht ganz klar.

Bisher können Tesla-Fahrzeuge alleine parken und auch kurze Strecken ohne Fahrer überbrücken. Auf Twitter sind erste Posts von Tesla-Mitarbeitern aufgetaucht, die jetzt schon zeigen, wie nützlich die neuen Funktionen sein können. Ihr wohnt in einer Stadt, in der Ihr alle zwei Stunden das Fahrzeug bewegen müsst? Kein Problem!

Elon Musk hat auf diesen Tweet auch reagiert, und geschrieben, dass Unternehmens-Fahrzeuge schon im nächsten Jahr Parkplätze selber finden können sollen. Sie lesen dann sogar auch die Schilder, um festzustellen, ob sie an der Stelle überhaupt parken dürfen.

Quelle: Market Watch

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

21 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • C. F.
    • Blogger
    vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Mir würde es schon reichen, wenn mir meine Frau auf's Wort hören würde.


  • Mein Hund ☝️🙂🍫🐶 folgt mir schon so ohne Worte, wenn die Schokolade sieht und riecht.


  • Vielleicht kann die Karre auch abends noch meinen Hund ausführen und wenn´s dem zu kalt wird auf den Fahrersitz pinkeln lassen...😂🤣😜🐕


  • Klasse- wenn ich Home Office wahrnehme, kann zumindest meine Karre pendeln und so das gewohnte Verkehrsbild für meine Staugenossen aufrecht erhalten.... Oder die fast erwachsene Tochter Punkt Mitternacht von der Party abholen, ohne dass sie selbst fahren darf und ich das von zu Hause überwachen kann....
    Für viele Autofahrer ist das selbstfahrende Auto keine Neuerung- zumindest habe ich den Eindruck, dass die Hälfte ohnehin pennt und der Physik freien Lauf lässt....


    • C. F.
      • Blogger
      vor 1 Woche Link zum Kommentar

      Also ich weiß nicht - da sitzt dann Deine Tochter mit der Abendbekanntschaft auf der Rücksitzbank und ist am knutschen, weil muss oder darf ja nicht fahren, und wird bequem nach Hause chauffiert. Wenn der Schuss mal nicht nach hinten los geht.


      • @C.F. In diesem Zusammenhang finde ich die Formulierung "Rücksitzbank" und der "Schuss geht nach hinten" besonders zwiespältig und bedrohlich.... :-D
        Da es ja MEINE kranken Phantasien sind, ergänze ich mein Szenario um ein väterliches Hologramm auf der Mittelkonsole, welches in penetranter Weise das Gespräch sucht- remotetalk: "Und, war es nett?" und "Was machen Sie so beruflich?" "Und Ihre Eltern?" ...... "Rauchst Du?" Und dann folgt ein Vortrag zu Drogenkonsum, Herpes, Geschlechtskrankheiten, industrielle Fleischproduktion und Massentierhaltung, Kanzlerin Merkel, Wildecker Herzbuben, Magen-Darm-Infekte.... DAS sollte die Rückfahrt in einer angemessenen verstörenden Atmosphäre halten... :-)


      • Na ja,das kann natürlich auch in einem "normalen" Fahrzeug passieren!👩❤💋👩 Ob es natürlich so interessant ist, wie in einem selbst fahrenden Auto sei dahin gestellt und hängt dann wahrscheinlich von den Neigungen und Interessen der Insassen ab🏍🎷🎧👨❤👨


      • C. F.
        • Blogger
        vor 1 Woche Link zum Kommentar

        Ok ok...so bunt hatte ich es mir dann doch nicht ausgemalt. Klar kann der Schuss hinten (in den Hintern?) losgehen. Keine daraus folgende obsolete Schlussfolgerung "Verdammt, jetzt müssen wir heiraten...!". Meine kranken Phantasien knüpfen jetzt der Einfachheit halber mal an Deine an..."Und? Wie war ich?"....Kurzes Zwischenszenario (zensiert)....jepp - dann schließe ich wieder an Dich an.

        Aber trotzdem: nicht doch lieber nachts um halb 3 selber fahren? Ihr könntet ja dann noch auf einen Kaffee....?


      • Späte Pubertät, was?


      • C. F.
        • Blogger
        vor 1 Woche Link zum Kommentar

        Keine Ahnung, wie alt seine Tochter ist...


      • Alles Phantasie bzw. ehemalige Ängste... Sie ist mein ganzer Stolz und 26... Und ich WILL gar nicht alles wissen... :-)


      • Wieso fällt mir jetzt die Diskussion um Klinke und Dongle wieder ein??? Hmmm....


      • C. F.
        • Blogger
        vor 1 Woche Link zum Kommentar

        Wir könnten jetzt das Thema wechseln... 🙄


Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern