Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 9 mal geteilt 39 Kommentare

Android-Updates: Darum dauert's meistens länger

Viele von Euch erwarten immer sehnsüchtig das nächste Systemupdate für Ihr Smartphone oder Tablet. Die deutschen Mobilfunkanbieter lassen sich hier oft Zeit und geben neue Versionen verhältnismäßig spät frei. Warum das so ist, hat die Telekom auf ihrer Hilfe-Seite erklärt.

Was streamst Du häufiger?

Wähle Serien oder Musik.

VS
  • 1003
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Serien
  • 1332
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Musik
systemupdate

Grund 1: Viele Köche verderben den Brei

Unterschiedliche Freigabetermine für Systemupdates entstehen, weil viele Unternehmen mitreden wollen und müssen.

Hauptgrund für die Verzögerung und die unterschiedlichen Freigabetermine ist das Zusammenspiel von Herausgebern der Software, Geräteherstellern und den jeweiligen Providern. Zusätzlich spielen auch die unregelmäßigen Zyklen eine Rolle, in denen die betreffende Software aktualisiert wird und die vom jeweiligen Betriebssystem sowie Geräte-Hersteller abhängig sind. Eine effektive Planung der verfügbaren Kapazitäten ist so für alle Beteiligten nur schwer umzusetzen.

Grund 2: Netzbetreiber müssen das Update anpassen

Der Weg vom Hersteller über den Provider bis zum Endkunden hat viele Kurven und Umleitungen.

Hat der Hersteller ein Update auf dem Markt frei gegeben, so wird das Update den Netz-Providern angeboten und bei Annahme wird das Paket für den jeweiligen Provider produziert. Die Produktion des Paketes für die jeweiligen Hersteller erfordert bei weltweit etwa 1000 Providern einen nicht unerheblichen Aufwand, da zum Beispiel providerabhängige Einstellungen wie z.B. die Konfiguration für Multimedianachrichten (MMS) oder Zugangspunkt-Listen (APN) angepasst werden müssen.

Grund 3: Netzbetreiber müssen das Update prüfen

Der Provider testet das Systemupdate und nimmt eigene Einstellungen vor, die für alle Modelle extra ausprobiert werden.

Nach Fertigstellung des Provider Paketes kommen wir ins Spiel und nehmen unsere spezifischen Einstellungen ganz genau unter die Lupe. Bei kleineren Updates handelt es sich um cirka 500 Einzeltests, die bei größeren Softwaresprüngen aber schnell auf mehrere Tausend anwachsen können. So stellen wir sicher, dass Sie Ihr Smartphone ohne softwareseitige Einschränkungen in vollem Umfang nutzen können. Damit wir dies auch wirklich gewährleisten können, prüfen wir eine neue Software-Version noch mal für jedes Modell gesondert und unter Umständen weitere vertragsspezifische Einstellungen.

Grund 4: Finde den Fehler!

Kommt es zu Fehlern, beginnt die Testschleife über Gerätehersteller und Provider erneut, erst dann steht das Update auf den Hersteller-Servern zur Verfügung.

Treten im Test an einer Stelle Fehler auf, muss der Gerätehersteller nachbessern und die Tests beginnen von vorne. Sofern der Herausgeber der Software und der Gerätehersteller identisch sind, geht es häufig etwas schneller. Diese Updates werden danach noch mal durch uns getestet, um sicherzustellen, dass wir unseren Kunden nur fehlerfreie Software-Versionen anbieten. Verlaufen sämtliche Tests erfolgreich, wird die Software vom Hersteller noch mal final getestet. Wenn auch dieser Test erfolgreich ist, wird die Software auf dem Server des Herstellers zur Verfügung gestellt und kann über die jeweilige Software des Herstellers (Kies, PC Companion, Nokia Suite etc.) oder über die Luftschnittstelle heruntergeladen werden.

Grund 5: Serverüberlastungen vermeiden!

Systemupdates werden in mehreren Wellen verteilt, damit es nicht zu Download-Staus kommt.

Des Weiteren wird die Software schrittweise an die Geräte verteilt. Schrittweise deshalb, weil es aus technischen Gründen nicht möglich ist, die Software an alle unsere Kunden gleichzeitig zu schicken. Des Weiteren wird somit ein zügiger und problemloser Download ermöglicht. Uns ist es als Deutsche Telekom besonders wichtig, unseren Kunden einen  sehr hohen Qualitätsstandard zu bieten.

Wie Ihr seht, haben die langen Wartezeiten für Systemupdates ihre Gründe - nicht nur bei der Telekom. 

(Bild: cs / AndroidPIT)

Quelle: via mobiflip

9 mal geteilt

39 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • ich kaufe die Geräte nach Möglichkeit nicht beim Provider.

  • Ich finde es nicht korrekt, dass Provider entscheiden welches Gerät wann auf den Markt kommt und oft sogar bevorzugt nur bei bestimmten Providern angeboten werden darf und man Kunden dann im Nachhinein auf Updates warten lässt. Man darf hier wohl erwarten, dass wenn ein Provider Kunden binden will, dieser auch etwas mehr Service erwarten kann...im endeffekt soll er aber nur zahlen und dann lieber ein neues Gerät kaufen bzw Verträge verlängern.
    Nein danke, für mich nur noch Nexus-Geräte ohne Provider im Nacken, der über mich und mein Smartphone/Tablet bestimmt.

  • My1 03.04.2013 Link zum Kommentar

    bei WLAN Tabs haben ja die Provs ja auch nix zu melden, warum dauert das so lange mit dem P3110???

  • Ist ja alles schön und gut, dann frage ich mich aber was dann bei meinem Branding freien S3 immer so lange dauert, wenn kein Provider da noch rum fummelt. Kommt ja direkt von Samsung und müsste dann ja schneller gehen!!?

    Der wahre Grund ist definitiv ein ganz anderer.

  •   14

    "Des Weiteren wird die Software schrittweise an die Geräte verteilt. Schrittweise deshalb, weil es aus technischen Gründen nicht möglich ist, die Software an alle unsere Kunden gleichzeitig zu schicken."


    Die Telekom ist ja echt lustig. Möglich wäre das sicherlich, nur würden das ein bisschen mehr Geld kosten.....

  • Ich kann nicht beurteilen, wie lange die Tests brauchen. Mich wundert nur die Konsequenz, mit der avisierte Updatetermine verschleppt werden. Bei 4.1.2 für das SGS2 hieß es zuerst Dezember '12,und dann wurde es Februar' 13. Oder war es Anfang März? Ähnlich lief es bei 2.3.6 und 4.0.4

  • Warum seit ihr so geil auf die Updates? Wir wissen doch schon von unseren PCs: never touch a running system

  • Leo 03.04.2013 Link zum Kommentar

    So heiß auf Updates bin ich gar nicht mehr. Mein X+ läuft auf 4.1.1 super, und Sense 5, was ich mir ausgiebig auf dem One angucken konnte, haut mich nicht so vom Hocker. Ich könnte gut mit Sense 4+ weiterleben. Vielleicht noch ein Update um alles noch runder laufen zu lassen, dann wäre ich zufrieden.
    Es kommen Updates die Bugs beheben oder neue Funktionen hinzuführen, aber es tauchen neue Bugs auf, oder das Gerät läuft nicht mehr so rund.
    Generell bin ich etwas skeptisch geworden..liegt aber auch an meinen negativen Erfahrungen.

  • Die können den ganzen Schmarn auch einfach deinstallierbar machen oder Google baut denen nen einfachen Haken ein für nicht deinstallierbar. Aber da ist ja immer noch mehr. Zum Glück sind grade die Telefone von Telekom und vor allem Vodafone nun relativ clean. Erinnere mich an so Zeiten wie mitm K700 etc. Da war alles rot, inklusive dem Aufkleber unten am Gerät.

  • Dann kauft man halt nicht beim Provider... Ist auch billiger

  • Die sollen doch einfach Ihre Finger vom System lassen und gut.
    Wenn sie dann ihre Zusatzangebote als vernünftige Apps und anständigem Mehrwert im Store anbieten würden die auch freiwillig instaliert.
    Solnge da aber nur Müll angeboten wird muß man das dann Zwangsweise unter die Leute bringen.

  • Schon komisch, das dann die ganzen Freigekauften, bei Saturn, Mediamarkt etc. ohne Providerschnulli überhaupt funktionieren.

  • Das muss doch auch schneller gehen !

  • My1 03.04.2013 Link zum Kommentar

    mein ich ja das p3110 (Galaxy Tab 2 7.0 WLAN only) hat in Zypern, Israel und sonstwo das 4.1.2er und wir deutschen sind noch mit der 4.0.4 unterwegs...

  • Ok aber wass ist mit den Wlan versionen die haben doch nichts damit zu tun oder ?

  • My1 02.04.2013 Link zum Kommentar

    ich glaube es werden sogar noch welche mit 2.x vertrieben...

  • Neue Geräte werden zum Teil noch mit 4. 0. 0 angeboten und verkauft. Das verstehe ich dann auch nicht. Warum nicht von Anfang an das aktuellste drauf ist. Ansonsten kann ich die Ableitung... viele Köche verderben den Brei... nur unterstützen. Geht anders wohl auch nicht. Ärgerlich ist es allemal. Allerdings finde ich die Jagd nach dem neusten Abdate auch oft übertrieben. Mir reicht es vollkommen zur Not, beim neukauf das neuste System zu haben. Wie hier zu lesen war, garantiert das aber auch keine bessere Performance.

  • DYG 02.04.2013 Link zum Kommentar

    Zudem will laut dem HTC-Produktmanager auch Google die Updates nochmal sehen...

  • Ich finde es bei solchen Erklärungen immer erstaunlich, wie die das nur bei den ganzen Costum Roms ohne die Netzbetreiber schaffen. *ironie*

  • hab auch ein nexus, hatte vorher aber nen Samsung gerät.. die können mir nicht erzählen das sie 1 Jahr (!) brauchen, um die Software zb für das s2 zu testen und heraus zu geben

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!